BARFEN

  • Also, gekochtes Gemüse unters Futter mischen ist bei uns i.d.R. kein Problem, am liebsten allerdings Möhren und Kohlrabi. Nur mit Rohkost werde ich bei Harras nichts; das einzige: ich esse gerne Apfelchips (getrocknet), die ißt Harras auch; sieht allerdings lustig aus, weil er die Schnauze leicht kraust (liegt vielleicht daran, dass die leicht säuerlich schmecken?).

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Hermannthegerman


    Also man sagt Hunden immer nach das die keinen Geschmack hätten. Aber ich kann versichern das dem nicht so ist. Meine zum Beispiel wählt immer sorgfältig aus was sie zuerst frisst.

    Sie frisst beispielsweise ganze Äpfel pur. Auch Möhren. Aber würde ich jetzt Muskelfleisch,Pansen ,einen Apfel und eine Möhre in den Napf geben,würde die den Apfel und die Möhre heraushauen,dann zuerst das Muskelfleisch,dann den Pansen,danach den Apfel und dann die Möhre fressen. Wäre Brot mit dabei,würde sich dieses zwischen Fleisch und Obst/Gemüse schieben.

    Sie wählt also gezielt aus und frisst grundsätzlich so wie ihr es am besten schmeckt. Der Zufall will es,das sie schlussendlich aber- was mehr ihrer Geschichte geschuldet ist- alles frisst (aber nicht alles verträgt-sie frisst´s freilich trotzdem ). Der Punkt ist,sie suchen sich es halt selsbt heraus-und das müssten sie ja in der Natur auch- was sie gerne hätten. Der eine mehr,der andere weniger.


    Dazu kommt-und ich komme darauf weil du schreibst das du seit 1 1/2 Jahren barfst- das Hunde ab einen bestimmten Alter Dinge nicht mehr fressen wollen,die sie nicht kennen. Normal sagt man so nach 1 1/2 Jahren. Sie bekommen gelernt von den Alten was fressbar ist und was nicht und wie man es fängt. Es kann also sein das wenn du da in besten Absichten einen Apfel reinmischst,HErmann sowas halt nicht kennt aus junger Zeit und von sich aus nicht anrühren würde. Letztlich auch nicht muss. Dasselbe gilt für Gemüse.


    Hunde haben nicht den geeigneten Verdauungstrackt frisches Gemüse und Obst wirklich verdauen zu können. Wenn sie´s von sich aus fressen und vertragen-bitteschön. Aber man kann ja mal darauf achten. Ein Großteil davon wird in unverdauten Stücken wieder hinten rauskommen. Pflanzliche Stoffe holen sie sich tatsächlich aus den Innereien. Bei Wölfen bedeutet das zum allergrößten Teil aus den Rehmägen. Und dort ist es schon vorverdaut und kann somit besser vom Hund aufgenommen werden. Es könnte also sein das genau das der Grund ist wieso dein Hund da nicht unbedingt an Frischobst/Gemüse heran will,sich jedoch bei Pansen sehr freut.

    Ich sage mir immer,das,solange das Futter natürlich ist,die Hunde selsbt wissen was sie am ehesten brauchen (Gibts übrigens auch Experimente bei Kindern.Die wissen das instinktiv auch ,solange kein Zucker ins Spiel kommt). Das gilt nicht mehr-und da sind wir beim Zucker- beim Industriefutter.

    In jenem-unabhängig nun davon ob es gut sein soll,oder gut verträglich ist,ob es Schäden hervorruft oder nicht- ist stets Zucker als Akzeptanzsmittel drinn. Und das sit auch der Grund wieso Industriefutter so gut wie immer (auch gerne)angenommen wird.


    Also kurzum: Wenn dein Hund kein Frischgemüse oder Obst möchte,dann lass es halt weg und füttere nur Fleisch. Fertig. Was anderes fressen die in der Natur auch nicht- wenn sie nicht gerade Mülltonnen ausräumen würden um zu überleben. Für pflanzliche Stoffe weichst du dann eben auf Pansen oder einer der anderen Kuhmägen aus. Ich wusste mal früher bei welchem am wenigsten und bei welchem am meisten verdaut wurde. Da müsste ich jetzt nochmal nachfragen. Aber probieren kannst du jeden der Mägen. Blättermagen,Pansen,Labmagen....vierten habe ich auch vergessen.:D:D

    Bei Blättermagen kann ich dir sagen das dort sehr wenig Fett enthalten ist. Es kann sein das du mit diesen mehr füttern musst,wenn das Gewicht gehalten werden soll. Andererseits wäre genau dieser vielleicht wieder eine besserer Alternative als Pansen für Hunde die Übergewicht haben.


    Wolfen oder am Stück: Naja,eigentlich sind mir Stücke immer lieber gewesen weil naturnäher. Die lassen sich aber weniger bequem handeln. Im Sommer die Mägen draußen vorm Mietshaus zer"sägen" ist halt auch nciht so schön. Wolfwürste sind deutlich bequemer. ... vom Inhalt her jedoch nicht mehr kontrollierbar für normalen Verbaucher.

    Dennoch nutze ich auch die Würste,kaufe aber ab und an was zum beißen. Ein ganzes Herz,Blasenwurzel ,Kehlkopf,irgendsowas. Das trainiert nicth nur die Kaumuskeln sondern reinigt auch die Zähne und sie haben was zu tun. Allerdings kann es so-zum Beispiel bei einem Herz am Stück- vorkommen das die so viel runterschlingen,das sie es dann wieder erbrechen....und nochmal fressen...oder auch nicht...^^ Und wenns das nciht ist,kann natürlich der Fussboden verschmiert werden. Oder man findet-so als Hund-es viel bequemer das Stück auf dem Bett zu bearbeiten... achja....^^

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Vielleicht kannst du ja mal probieren, etwas von dem Fleisch oder Leber zu kochen und damit Kartoffeln oder das Gemüse mit dem Fleisch zu vermengen. Unsere alte Hündin hat auf diese Weise gefressen, als sie schon sehr krank war und kaum noch Hunger hatte.

    Ich habe jetzt den Lieferanten gewechselt und es scheint ihm besser zu schmecken. Kartoffeln?Bloß nicht!^^ Da gibt's ein Foto, da habe ich Hermann gekochte Kartoffeln unters Fleisch gemischt. Nach dem er alles an Fleisch weggefressen hatte und nur noch die Kartoffeln im Pott lagen,saß er mit großen Augen daneben und guckte mich an. "Was soll ich nun damit?" "Kannst du das mal wegräumen?". Nee,Kartoffeln findet Hermann ziemlich doof.

    Hmmmm....gut, es gibt immer wieder Hunde, die barf nicht so mögen oder auch nicht vertragen. Spricht denn etwas dagegen, ihm dann Fleisch in Stücken zu füttern? Wenn er das eher futtert. Es gibt auch viele Lieferanten, die am Stück oder in Stücken anbieten.

    Da spricht nichts dagegen. Ab und an kaufe ich ja im Supermarkt Fleischstücke. Online gibt es Anbieter, aber recht wenige. Der Großteil verkauft gewolft. Und wenn ich richtig verglichen habe, ist das gewolfte Fleisch deutlich günstiger als das am Stück.


    Die Dummysuche mache ich mittlerweile nicht mehr. Stattdessen sucht Hermann seinen Ball. (Die Futtersuche hatte ich im Zusammenhang mit der RH Arbeit betrieben. Jetzt wo er auf die Bestätigung mittels Ball und Beißwurst umgestellt wurde, ist die Futtersuche nicht mehr notwendig)

    Fisch mag Hermann auch nicht...egal ob Lachs, Thunfisch,Sardinen... so einen Feinschmeckerhund hatte ich bisher noch nicht.



    Der Obst-Gemüse-Mix ist scheinbar immer das Problem^^. Das kenne ich hier auch, auch von meinen vorigen Schäfis. Das scheint besonders unter SChäferhunden verbreitet zu sein....so habe ich bisher schon von 3 unterschiedlichen Futterlieferanten erzählt bekommen, daß vorwiegend Schäferhunde wohl verbreitet so reagieren.

    Die einzige Lösung scheint zu sein, komplette Futtertiere zu verwenden.....aber das ist echt schwer in den Alltag umzusetzen=O

    Das scheint in der Tat so zu sein. Obst und Gemüse steht nicht auf der Hit-Liste von Hermann. Ich habe bisher püriertes TK Gemüse probiert, getrocknete Mischungen zum Aufbrühen mit heißem Wasser und Frischgemüse/Obst.

    Ich werde mal gekochtes Gemüse probieren. Was Hermann allerdings gerne frisst,sind rohe Möhren. Sind die im Fleisch,findet er die doof. Komischer Hund ^^

    Pansen vom Lamm bekommt Hermann regelmäßig 2 mal pro Woche. Bisher auch grob gewolft. Idealer wäre ja ungewaschen, aber da kenne ich keine Bezugsquellen. Rind fällt aufgrund von Unverträglichkeit leider weg. Ich hab die letzten Tage das Gemüse weggelassen. Wobei,wie ich oben ja schrieb, er gerne rohe Karotten frisst (die Aufnahme des enthaltenen Vitamins klappt aber nur in Zusammenhang mit Öl). Mit allem anderen wie Apfel, Banane, Gurken,Salat und was weiß ich, brauch ich ihm gar nicht kommen. Dann zeigt der mir nen Vogel.

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

  • bei uns in der Nähe gibt es einen Schlachthof der immer montags Schlachttag hat. Da bekommt man ganz frischen warmen Pansen von Rind oder Schaf. Ich habe für 13 kg Rinderpansen 5€ bezahlt.

    Es gibt hier auch Bio-Bauernhöfe die selber schlachten und ab Hof verkaufen.

  • Das ist schon verrückt, wie unterschiedlich die Hunde sind. Dass die meisten Schäferhunde sehr wählerisch sind, ist auch mein Eindruck. Meine Eltern und auch wir hatten in 35 Jahren noch nie einen Schäferhund, der alles und gut gefressen hat. Ludwig ist aber noch der unkomplizierteste. Und zumindest frisst er das, was er nicht so mag dann irgendwann doch, nur, damit es Lotte nicht bekommt. Wie bei Kartoffeln. Lotte liebt die gekocht pur. Legt man die Ludwig hin, schaut er: Wie? Ohne Fleisch? Wenn aber Lotte herüber schielt, ob er seine Kartoffeln liegen lässt, sind sie dann doch weg.

    Aber wie bei Kerstin und ihrem Neufi, der sich den Reistopf mit den Portionen für 2 Hunde und mehrere Tage vom Herd holt und in Nullkommanix verputzt hat, auf die Idee würde ein Schäfi nie kommen. Wobei ein Neufi natürlich ein ganz anderes Gewicht hat.

  • Hermannthegerman


    Ja sicher grün sollte er schon sein. Wirklich grün habe ich ihn auch immer nur vom Schlachter bekommen. Den gibts aber nicht mehr-wollte für Strom Subventionen von der Stadt,die sagte nein-zack war der fort.

    Futter1a bekommt auch grünen Pansen,aber der ist schon deutlich gewaschen.


    Lolu

    Also Lischie frisst alles. Aber gut. Wer sich drei jahre sein zeug selsbt jagen musste,Mülltonnen ausräumte und alles nahm was da so Leute über den Zaun warfen,der ist dann halt auch nicht wählerisch....und kennt nebenher alles. Die sit sogar so drauf,das die,wenn sie etwas nicht kennt,aber geneigt ist zu kosten,wenn ich ihr es voresse! lol

    Ich weis noch wie ich mal Weintrauben für jemanden mitbringen wollte. An der Rebe. Dnan noch shcnell woander einkaufen,Hund und Trauben im Auto. Ich komme wieder,Tüte liegt im Fußraum und die fein säuberlich abgenagte Rebe auf dem Beifahrersitz. Und Lischie wieder hintne im Laderaum mit schiefen Kopf schaut mich an:" Was´n?"" -.- ^^


    Allerdings ,das sei mal erwähnt für die die es nicht wissen,muss man bei Weintrauben vorsichtig sein. Es gibt Hunde die aus irgendeinen Grund nach dem Verzehr von Weintrauben irgend einen -vermutlich septischen- Schock bekommen. Genau weis man das noch nicht,aber man weis das Weintraubenverzehr für einige Hudne tödlich geendet hat.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • ich hab ja noch einen Trick auf Lager:

    Huhn oder Knochen auskochen und dann einfrieren (im Sico-Matic dauert es nicht lange)

    den Sud statt Wasser zu dem Gemüse-Brei geben

    Ist auf der einen Seite eine hochwertige Ergänzung - aber nur kleinen Erfolg

  • Ich wundere mich das ihr so Feinschmecker habt ^^ Also ist schon verrückt wie unterschiedlich Hunde sind. Gin ist Allesfresser. Im Sommer musste ich ihn immer anleinen als wir bei einem Birnenbaum vorbeigingen. Gin war da wie von Sinnen. Würde ich ihn lassen, würde er bestimmt 10 Birnen fressen.

    Rohe Möhren? Lecker. Bananne? Her damit! Ich glaube, ich habe noch nichts gefunden was Gin nicht gerne frisst.

    Es ist natürlich viel einfacher so in der Handhabung.

  • Hehehe..@ Lolu: so eine große Mahlzeit und dann auch noch klauen, das bekäme unser Quacks auch hin. Der ist irgendwie nie satt^^. Er würde problemlos doppelte Neufi-Portionen in sich reinschaufeln und würde bald wahrscheinlich auch so aussehen:D.

  • So. Ich hab mir Hermanns Spektakel nun weitere Wochen angeschaut. Futterlieferant gewechselt, verschiedene Konsistenten (also grob gewolft,fein gewolft,große Stücke) ausprobiert. Durchfall bzw. weicher Kot immer mal wieder. Gestern und heute Morgen hat er jeweils sein Futter verweigert. Abends fraß er dann mit langen Zähnen. Auf die angebotenen Brocken Trockenfutter fuhr er dermaßen ab. Machte Sitz,Platz,Rolle und hätte dafür wohl auch einen Salto gemacht. Auf lange Sicht gesehen ist das BARF für Hermann nicht das Optimum und scheinbar mag er es auch gar nicht.

    Ich werde nun auf ein Trockenfutter umsteigen. Hab ne Weile überlegt, da ich gerne barfe. Aber was nutzt es, wenn der Hund deswegen das Fressen einstellt?

    Tipps für gutes Trofu?

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

  • Also ich habe die besten Erfahrungen mit Wolfsblut WidePlain Active gemacht.

    Ist Pferd mit Süsskartoffeln und hat 36% rohprotein.

    __________________________________________________________


    Der Hund ist ein Begleiter, der uns daran erinnert, jeden Augenblick zu genießen.
    (Marla Lennard)



    Grauer Schäferhund-Mischling -> Kuba

    Geboren: 09.10.2016

  • Tipps für gutes Trofu?

    Wir füttern von Wildkind , gerne Madison Sea (25% Entenfrischfleisch, 20% Kartoffelstücke getrocknet, 19% Entenprotein z. T. getrocknet, weitere Deklaration kpl. auf der Tüte).Das wird auch als Leckerlie benutzt (und getrocknete Fleischstreifen von Hase und Ente).

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ich nutze gerne gutes Trofu als Trainingsleckerli. Am beliebtesten sind hier die Sorten von Tundra ( Monoprotein und getreidefrei) oder Real Nature Wilderness ( ebenfalls Monoprotein und getreidefrei). Alternativ gibt es einige gute Futter mit geringem Getreideanteil. Keinesfalls sollte Getreide ganz zuerst auf der Zutatenliste stehen und am besten darauf achten, daß Trockenfleisch enthalten ist, kein Knochenmehl.

    Kleine Anmerkung: nach etwa 30 Jahren mit Schäfis an meiner Seite ( sie sind alle echt mäkelig....:S) kann es natürlich sein, daß Hermann nach kurzem auch das Trofu stehn lässt. Jetzt ist es halt was besonderes:). Allerdings gebe ich Dir vollkommen recht: wenn er so auf das barfen reagiert, dann würde ich es auch sein lassen. Das bringt ja nichts. Du hast so viel probiert. Wie sieht es denn aus mit Nassfutter als Alternative?

  • Danke für eure Tipps!

    Bei Hermann ist es,so meine Vermutung, nicht reines mäkeln. Er hatte vom barfen immer mal wieder Durchfall bzw. weichen Kot.Dann war wieder ein paar Tage alles gut, dann wieder nicht. Letztlich fraß er nicht mit Begeisterung und zum Schluß fraß er ja gar nicht mehr. Was nutzt mir dann meine Überzeugung,dem Hund etwas Gutes zu tun,wenn er es nicht mag bzw. nicht verträgt.

    Hermann hat mir eindeutig gezeigt,dass er Trofu lieber mag. Seit Montag füttere ich nun Testweise Belcando Lamm und Reis. Er ist zwar nach wie vor kein Staubsauger,aber er frisst für seine Verhältnisse zügig und lustvoll. Durchfall hat er seit dem nicht. Ich werde jetzt erst mal bei dem Trofu bleiben und beobachten. Bisher frisst er anstandslos.

    Nassfutter wird's vielleicht ab und an mal geben. Aber vorerst nicht, da er ja eh so empfindlich reagiert.

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

Wer war online

Heute waren bereits 3 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()