Anspringen von Leuten und Ziehen an der Leine

  • Hallo,


    Ich bin ratlos.


    Nova ist eine tolle Hündin und ich habe mit ihr inzwischen nur noch 1 Große Baustelle: Hundebegegnungen. Da prollt sie viel.
    Hier soll es jetzt aber nicht um eine Lösung für das Prollen gehen.


    Ach ja, Nova ist 2 Jahre alt und eine Deutsche Schäferhündin aus der Hochzucht, sie ist bei mir, seit sie 12 Wochen alt ist.



    Wenn ich arbeiten bin, gehen meine Großeltern Vormittags eine Runde mit ihr zum Feld.
    1. Problem:
    Nova springt sie an.. naja, sie springt jeden an, den sie etwas näher kennt und gerne hat. Sie ist dabei einfach zu stürmisch und über"freundlich" (oder maßregelnd?.. das glaube ich aber weniger) und natürlich auch zu Groß, es ist nicht schön.
    Ich weiß einfach nicht, wie ich ihr das abgewöhnen kann, mich springt sie nicht an!
    Wenn man sich wegdreht, sie ignoriert, springt sie halt von hinten hoch.


    2. Problem:
    Sie zieht extrem an der Leine, wenn meine Großeltern mit ihr gehen.
    30 kg die sich in die Leine werfen, sind absolut nicht schön und meine Großeltern sagen inzwischen auch, das sie Probleme haben, sie auf der ersten Strecke zu halten. Sobald sie am Feld sind und Nov ableinen geht es und auch wenn sie anschließend wieder angeleint wird.
    Das habe ich allerdings verbockt. Nova lief/läuft, seit ich sie habe zu 80 % frei und war nur angeleint wenn es das kurze Stück durch das Wohngebiet zum Spazierweg ging, an Straßen oder wenn wir unbekannten Hunden begegneten/begegnen.
    Die üblichen Tipps, Stehen bleiben, umdrehen, bringen nicht wirklich etwas, da sie sich danach sofort wieder reinwirft..
    Bei mir zieht sie auch nicht so extrem, oder ich merke das nicht so sehr, weil ich "jünger" bin und dadurch etwas mehr Kraft habe?


    Ich fände es schade, meinen Großeltern zu sagen, das sie nicht mehr mit ihr gehen sollen, sie gehen gerne mit ihr, nur die besagten Probleme zerren uns allen an den Nerven.
    Sie erzählen mir auch immer, wie der Spaziergang an dem Tag war, sind begeistert wenn sie erzählen, das Nova ihnen wieder den Weg zur Bank an der sie oft eine Pause machen und die Landschaft genießen, angezeigt hat (den sie aber natürlich auch selber finden würden :) )
    Wenn sich keine Lösung finden lässt, werde ich ihnen natürlich sagen, das sie nicht weiter mit ihr gehen sollen...


    Ich hoffe sehr, ihr habt einige Ratschläge, wie ich/wir daran Arbeiten können..
    Freundliche Grüße.

  • springt siexdeine großeltern nur zur Begrüßung an oder mittendrin einfach so.
    Chaina hat von klein an gelernt wenn meine Großeltern kommen muss sie still sitzen und wird dafür von meinen Großeltern belohnt.wichtig ist das sie ruhe dabei lernt das wenn jemand kommt nicht unbedingt Highlight ist


    Zum ziehen wenn stehen bleiben und co nicht funktioniert habt ihr sie schon mal blockiert heist sie darf nicht an euch vorbei will sie vorbei mit dem bein davor stellen hat bei odin funktioniert. Allerdings müssen es deine groseltern auch machen.
    Ansonst gibts auch ein geschirr heißt sturmfrei das soll auch gut funktionieren

  • Hallo, Danke für deine Antwort.


    Sie Springt nur zur Begrüßung.
    Wenn sie eine Weile gelaufen sind, oder in der Wohnung mal Besuch eine Weile da ist, beruhigt sie sich auch.


    Das mit dem Blockieren werde ich mal probieren und es auch meinen Großeltern erklären. :)
    Und das Geschirr werde ich mir mal anschauen.
    Danke :)

  • Nova springt sie an.. naja, sie springt jeden an, den sie etwas näher kennt und gerne hat. Sie ist dabei einfach zu stürmisch und über"freundlich" (oder maßregelnd?.. das glaube ich aber weniger) und natürlich auch zu Groß, es ist nicht schön.


    Dann sollten deine Großeltern es auch mal zeigen, daß sie das Anspringen nicht gerne haben. Eine entsprechende Gestik und ein Anschreien oder auch nur Wegschubsen des Hundes wirken manchmal Wunder und bei richtigem Verhalten des Hundes die Leckerlies nicht vergessen.

  • Das Anspringen ist einfach nur respektloses Pöbeln. Nova nimmt deine Großeltern nicht ernst. Wenn du gemeinsam mit deinen Großeltern ein paar Übungseinheiten einlegst, hat sich das Problem bald erledigt. Beim Anspringen machen viele Leute den Fehler und drehen sich weg. Damit gibt man den Hund den Raum, den er für sich beansprucht. Besser, auf den Hund zugehen. Oder wenn er schon gesprungen ist, am Kragen festhalten. Das hassen die Hunde. Das Abgewöhnen braucht halt Geduld und Konsequenz.
    Gegen das Ziehen hilft ein konsequentes Leinenführigkeitstraining. Das Sperren habe ich persönlich noch nicht probiert, funktioniert bei vielen Hunden recht gut.
    Was bei mir bei anderen Hunden, die Ludwig anpöbelt, funktioniert, ist das Ablegen. Da regt er sich längst nicht so auf.

  • Die Lösung Leine ziehen heisst sperren.
    Leine kurz halt sobald sie vorbei will Beim raus. Wenn ihr weiter geht Kommando Fuß geben. Am besten dort trainieren wo links von dir Mauern und Hecken sind so kann sie.nicht ausweichen. Geht auch gut mit einem Stock. Und wichtig nicht zu viel reden sondern ausführen. Problem springen sofort unterbinden und deutliches Nein aussprechen. Wichtig ist aber auch das deine Großeltern lernen den Hund nicht zu überschwänglich zu begrüßen. Am besten.erst ignorieren.
    Gruß

  • Hundegeschirr "Sturmfrei" ist das nicht so ein Quetschdingen? hmm klingt nicht gut



    Beim Anspringen unterscheide ich in 2 Situationen. 1. Zuhause bei mir und Familie ok - Gäste niemals (auch Oma und Co sind Gäste) 2. Draußen tabu - und den Menschen die es witzig finden den Hund zu animieren klar zu sagen das sie das lassen sollen. Manchmal ist die Umwelt blöder als man denken kann.


    Wie oben schon beschrieben immer wieder NEIN hat funktioniert. Nun bin ich dabei und möchte das sie auf ihrem Platz bleibt.


    Zum Ziehen habe ich auch am Anfang paar Dinge ausprobiert (wie auch oben schon geschrieben), hat aber bei mir nicht so geklappt. Deshalb mache ich folgendes. Immer wenn sie in die Leine geht bleibe ich stehen und zwar solange bis sie sich (ohne Kommando) hinsetzt und dann erst gehe ich weiter.

    Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
    einen Hund zu haben,
    macht dich reich.

    Louis Sabin

  • Moin,
    Das stehen bleiben machen auch. Shila kommt dann von allein wider ins Fuß zurück und bleibt neben mir stehen. Erst wenn sie mich anschaut gehen wir weiter.

  • Ich habe gerade Brötchen geholt und darauf geachtet was sie aktuell macht. Sie läuft auf mich zu und ich gehe in die Hocke. Dann habe ich eine kostenlose Gesichtswäsche erhalten :D und sieht es aus als würde sie in mich gehen. Also irgendwie gibt es gar kein Anspringen mehr o0


    Muss mir das nachher nochmal genau beim restlichen "Rudel" ansehen.

    Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
    einen Hund zu haben,
    macht dich reich.

    Louis Sabin

  • das sturmfrei ist kein "guetschtgeschirr " ist wie das halti harness. Nur aus biothan
    Würde das gehen an lockerer leine allerdings nicht mit dem Kommando fuß verknüpfen. Fuß ist dicht bei mir mit blick kontakt. Locker an der leine ist mir dann wurscht wie sie laufen nur halt kein zug drauf von daher hat das bei uns kein Kommando ist was selbstverständliches und somit Kommando frei

  • Hallo,
    Vielen Dank für eure Antworten :)


    Ich denke, ich werde dann jetzt erst mal ein paar Monate das Blockieren versuchen und sehen, ob es etwas bringt, bzw. das meinen Großeltern erklären/ zeigen und darauf bestehen, das sie das ebenfalls (wenigstens) versuchen, denn es bringt ja nicht viel, wenn ich das mit ihr übe, meine Großeltern aber nicht, richtig?



    "Fuß" ist hier das "Sport Fuß". Ich bin gerade dabei, ihr rechts neben mir laufen mit "Ran" beizubringen.



    Beim Anspringen denke ich, sind "grobere" bzw. für Nova unangenehme Ansätze (also das am Kragen festhalten), nicht so verkehrt...
    Da sie auf die "Sanften" Methoden ja nichts gibt? ?( 
    Ach ja, wir hatten auch noch 'Bein hoch, damit sie dagegen hüpft', wenn sie versucht zu springen probiert, das brachte aber auch nichts und ist mir bei meinen Großeltern auch zu riskant, da ich nicht möchte das Nova sie umschubst wenn sie auf einem Bein balancieren!
    Ich hab ihr damals ähnlich "erklärt/gezeigt" das ich das Springen nicht so prickelnd finde, also am Nackenfell fest bzw. auf dem Boden gehalten (nicht runtergedrückt, sondern so, das sie eben nicht springt.. ist das verständlich, wie ich das meine? ) und sie so am Springen gehindert...
    Hm, wenn ich gerade so drüber nachdenke war das auch nur 1 oder 2 mal die ich das gemacht hatte..
    Ich war damals total genervt, da sie ständig in meine Schnürsenkel gebissen hat beim laufen und nach meinem Schal schnappen wollte und unsere Anfangszeit für mich allgemein sehr anstrengend war.
    Mich anspringen mag ich nicht, auch weil sie eben so überschwänglich ist. Begrüßt wird, wenn ich in der Hocke bin.
    Damit, das sie mir auf den Schoß kriecht wenn ich sitze, habe ich absolut kein Problem. :D 
    (Nachdem mir der Kangal-Mix meiner Mutter, bei seinem Einzug vor 7 oder 8 Jahren (er war etwa 1 Jahr alt), während der allerersten Begegnung mit den Vorderpfoten auf meinen Schultern abgestützt gegenüber stand, und dabei größer als ich war, finde ich sowas nicht mehr spaßig )


    Ich wünsche euch einen Guten Rutsch ins neue Jahr :)

  • Meine persönliche Erfahrung mit in den Nacken packen ist durchweg positiv. Ich weiß, viele halten das für Quatsch, aber wie gesagt ich habe nur positive Erfahrungen gemacht. Und viel Kraft braucht man auch nicht aufwenden und mein Baby versteht es sofort.


    Frauchen wollte das am Anfang auch nicht machen, aber nachdem sie es einmal ausprobiert und vor allem es immer in Situation anwendet wie ich funktioniert es bei ihr genauso gut. Wichtig ist halt das alle die neben dir mit dem Hund zutun haben nicht anfangen dem Hund andere Regeln bei bringen.

    Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
    einen Hund zu haben,
    macht dich reich.

    Louis Sabin

Wer war online

Heute waren bereits 2 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()