Ginger in der Hundeschule

  • Freut mich für euch das ihr nun bei den erwachsenen dabei seid.
    Ja, die wolfshündin( er hat ja 2 davon) hat sich zuerst schon ein paar mal auf neutralen gebiet getroffen, selbst auf solch einem gebiet geht sie auf alani los, das macht die wolfshündin auch bei anderen hunden so und er findet das total in ordnung das sie das tut, er geht nicht zur hundeschule dort ist sie nicht dabei.
    Das mit dem davorstellen hab ich mir schon angewöhnt,damit sie gar nicht erst so extrem bedrängt wird, in der hundeschule hat sie einen autralien shephard freund und einen schäferhundrüden mit dem sie mittlerweile gut klar kommt und an dem sie sich gut orientiert.
    Ok ich weiß das ich der rudelführer sein soll, doch man übersieht sehr schnell kleinigkeiten und schon muss man wieder 100 wiederholungen machen damit dieser kleine fehler wieder korrigiert ist. Alani ist wirklich der meinung davon bin ich überzeugt, das sie meinen lebensgefährten und mich sowie meine mutter und die drei beagles beim gassigehen beschützen muss. sie hat alles im blick , ihr entgeht nichts. Gut nach nun konsequenten training das sie neben mir zu laufen hat und nicht dahinter davor oder daneben, wird es mit einigen heftigen diskussionen mit ihr schon deutlich besser, aber sie fragt wirklich hunderte mal nach , ob das wirklich mein ernst sei, das ich aufpasse und nicht sie , kann sie nicht so ganz verstehen. ( ihre gedanken sehen sicherlich so aus: ne , ne , ne , jetzt muss ich auch noch neben ihr laufen , nichts darf man, das geht ja gar nicht , man muss die viel langeweile haben , jeden tag ein neues verbot echt mal, die spinnen doch).
    zum thema hundeschule, wir wohne leider in einer ecke wo es keine geeigneten schulen gibt, wo wir jetzt sind ist ein kleiner hundeortsverein die ehrenamtlich die schule betreiben, bei anderen die noch in der näheren umgebung sind, sind diese entweder zu teuer Pro unterrichtseinheit von 45 minuten kostet dies 65 euro, ist mir persönlich zu teuer, andere ´sind nicht zu erreichen bzw nehmen nur kleine hunde auf, die nächste arbeitet nur mit elektro und stachelhalsband für 180 euro für 6 std, das muss auch nicht sein und eine hundeschule die mir gefallen hätte da sie dort auch die ganzen schutzprüfungen ect machen, dort sind die menschen extrem unfreundlich , immer auf den sprung und nehmen sich keine zeit fürss training, deshalb bin ich froh das der hundeverein dies macht wo wir hingehen können und den rest muss ich mir wohl oder übel selbst erlernen und es alani beibringen. nützt ja nichts .

    Wenn Menschen denken, das Tiere nicht fühlen, dann müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von shirley ()

  • Hundeschule Tag 16:


    Es war eine einzige Katastrophe :S|| Heute habe ich mit Ach und Krach doch noch geschafft am Abend zu den speziallen BH Kurs zu gehen. Da kommen nur 2 Hunde auf den Platz. 1 wird abgelegt und da wird Unterordnung geübt (dh. der Hund darf sich nicht von Fleck bewegen ) und der andere HH+Hund machen die gesammte BH Prüfung. Eine Simulation quasi.
    Das erste was kam von den Trainerin: Leckerli ist tabu.
    Beim gerade aus Laufen hat mein Hund die Hälfte noch brav Fuß gemacht dann aber springte er herum und stellte sich vor mich mit der Nase zu dem Leckerlisack. Gin war total überdreht. Der verlangte bzw. bestand auf sein Leckerli :evil: Trainerin meinte ich soll den Sackerli mit Leckerlis in die Jackentasche nah am Hund rein tun. Ab da war es ein bisschen besser. Zumindest stellte sich Gin nicht mehr vor mir. Der gute hatte aber sehr oft Nase am Boden zwar gehend aber trotzdem oooder blieb stehen oder meinte "ich laufe mal auf der anderen Seite" <X Natürlich korriegierte ich den. Das es soooo arg ohne die Leckerlis sein wird dachte ich es mir nicht. Die Trainerin auch schon halb verzweifelt "der rennt ja immer so brav" .. ja... mit Leckerli :evil: Oder 6 Schritte UND Leckerli. So ganz ohne war echt buuum ernüchternd :P und hat mich ganz schön auf den Boden der Tatsachen runter gebracht. Da wird es noch vieeeeel Arbeit nötig sein.
    Ein Lichtblick: alle Positionen wie "Sitz", "Platz" mit dem Weggehen ( sehr weit weit weghehen ) und Hereinrufen hatte er wie ein Musterhund durchgeführt. Sowie Kehrtwende.
    Ich nahm auf dem Weg;


    • Ab sofort in den Kursen Leckerlisack verstecken und Laufen wird es ohne gemacht.


    • Es steht Laufen auf dem Programm privat mit einer argen Leckerli-Reduktion


    • Ich lerne den Prüfungsablauf mal gescheit damit ich mich das nächste Mal nicht so blöd anstelle.

    Es war sehr ernüchternd. Normalerweise bin ich mit Gin eine der besten. .. Da war mit mir am Platz ein Golden Retriever der auch mit mir frisch von Junghunden zu den Erwachsenen überging und sich auch der Simulation unterzogen hat. Und glaubts mir, der Goldi lief besser.

  • Ich würde nicht immer alles auf die Goldwaage legen was eine Trainerin sagt.


    Gerade wenn du jetzt mit BH anfängst, darfst du ruhig Leckerlies zur Hilfe nehmen. Schau dir das Laufschema an und an jeder Wechselposition ein Leckerlie. Ich mache das so das wenn ich z.B. die Kehrtwende mache sage ich "Fuß" und klappt es gut gibt es ein Leckerlie. Aber am Anfang hat sie ohne Ende Leckerlie bekommen. Und natürlich auch Zuwendung. Später nehme ich Leckerlie immer weiter zurück.

    Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
    einen Hund zu haben,
    macht dich reich.

    Louis Sabin

  • Ja, das ist ist ernüchternd. Ich fange ja auch gerade mit BH an. Wenn ich es mal bis zur Prüfung schaffen sollte, o.k. Wenn nicht, habe ich dennoch sicherlich viel für mich und Harras getan. Ohne Leckerlis kann ich ich es mir gar nicht vorstellen. Aber er ist ja auch erst 10 Monate alt. Ich habe gleich den Kurs für ein halbes Jahr gebucht, vor 15 Monante wird er ja sowieso nicht zur Prüfung zugelassen. Und ich habe nun mittwochs ein halbes Jahr lang immer einen festen Termin. Morgen werde ich die Spielstudne davor mal auslassen um zu sehen, wie es nur mit Üben auf dem Platz klappt.

  • Pinguetta,
    warum willst du denn die Spielstunde auslassen? Es ist doch gut, wenn ein Energiepaket wie Harras sich vorher austoben darf. Dann arbeitet er viel konzentrierter.
    Cuki, im Rallye-Obedience halten wir es ähnlich wie Birger. Ich würde die Leckerlies auch erstmal reduzieren. Du machst doch die BH noch gar nicht im November, deshalb musst du dir den Stress gar nicht antun, die Leckerlies gleich komplett zu verbannen. Wenn ich z.B. eine Übung wiederholen muss und der Hund macht es gut, wird gelobt, aber nicht belohnt. Also schrittweise reduzieren.
    Die Umgewöhnung ist erstmal schwer, das schafft ihr aber auch. Natürlich ist es für einen verfressenen Hund nochmal schwerer.

  • nunja die Bestätigung kann ja auch anders erfolgen, mit Spielzeug etc. pp. Allerdings gar keine Bestätigung halte ich für absolut FALSCH. Da liegt die Trainerin nicht richtig. Ein Hund soll immer Bestätigung bekommen, wenn es gut ist (in der Ausbildung). Das kann auch Verbal sein, ein Streicheln o. Ähnliches. Selbst in der Prüfung darfst Du Deinen Hund loben und zwar in JEDER Grundstellung. Als ich mit Gauner BH gemacht habe, habe ich in jeder Grundstellung den Hund soooooooooooooooo überschwänglich gelobt, dass ich bestimmt den einen oder anderen Lacher auf meiner Seite hatte. Ich wusste aber warum ich das tat ... Deshalb habe ich nämlich dann die BH auch mit Vorzüglich gemacht bzw. mein Gauner. Wer den Guten kennt, weiß dass dies ein echtes Kunststück war, vor allen Dingen weil es auch noch ein für Ihn fremder Platz war. Wenn ich meine Britte (Profilbild) so gelobt hätte, dann wäre die im Trieb so hochgefahren, da wäre nix mehr gewesen mit guter Unterordnung. Hier hat es geheißen sehr dosiert mit dem Lob umzugehen. Das ist bis Heute so.


    LG
    Angelika

  • Ich würde nicht immer alles auf die Goldwaage legen was eine Trainerin sagt.


    Gerade wenn du jetzt mit BH anfängst, darfst du ruhig Leckerlies zur Hilfe nehmen. Schau dir das Laufschema an und an jeder Wechselposition ein Leckerlie. Ich mache das so das wenn ich z.B. die Kehrtwende mache sage ich "Fuß" und klappt es gut gibt es ein Leckerlie. Aber am Anfang hat sie ohne Ende Leckerlie bekommen. Und natürlich auch Zuwendung. Später nehme ich Leckerlie immer weiter zurück.

    Bei dem Termin am Dienstag ( Simulation der Prüfung ) war kein Leckerli erlaubt. Gar keins. In den normalen Kursen am Wochenende sind Leckerlis schon erlaubt je nach Hund Fortschritt. Ich sehe es auch so Borger das ich den Hund bei Beendung der Übung belohne ( derzeitiges Stand von Gin ). In den WE Kursen kein Thema. Da wird leider aber nicht immer BH Prüfung durchgespielt sondern einzelne Elemente in beliebiegen Reihenfolge.
    Mir ist nun klar das ich in den WE Kursen nach und nach Leckerlis noch weiter abschnürren muss. Ich werde zu dem Termin das immer Dienstag ist erst in paar Wochen gehen denke ich, wenn mein Hund das mit Laufen ohne Leckerlis besser drauf hat.

    nunja die Bestätigung kann ja auch anders erfolgen, mit Spielzeug etc. pp. Allerdings gar keine Bestätigung halte ich für absolut FALSCH. Da liegt die Trainerin nicht richtig. Ein Hund soll immer Bestätigung bekommen, wenn es gut ist (in der Ausbildung). Das kann auch Verbal sein, ein Streicheln o. Ähnliches. Selbst in der Prüfung darfst Du Deinen Hund loben und zwar in JEDER Grundstellung. Als ich mit Gauner BH gemacht habe, habe ich in jeder Grundstellung den Hund soooooooooooooooo überschwänglich gelobt, dass ich bestimmt den einen oder anderen Lacher auf meiner Seite hatte. Ich wusste aber warum ich das tat ... Deshalb habe ich nämlich dann die BH auch mit Vorzüglich gemacht bzw. mein Gauner. Wer den Guten kennt, weiß dass dies ein echtes Kunststück war, vor allen Dingen weil es auch noch ein für Ihn fremder Platz war. Wenn ich meine Britte (Profilbild) so gelobt hätte, dann wäre die im Trieb so hochgefahren, da wäre nix mehr gewesen mit guter Unterordnung. Hier hat es geheißen sehr dosiert mit dem Lob umzugehen. Das ist bis Heute so.


    LG
    Angelika

    Oh das verbale Loben in der Grundposition war erlaubt :) Das hat die Trainerin schon dazu gesagt. Leckerlis waren aber verbannt. Mein Hund aber erwartete sich ein leckerli und hatte nichts fürs Loben über ^^ Das war das arge hehe. Wo du es erwähnt hast, ich werde vielleicht bei den WE Kursen statt Leckerli ab und dann nur Loben einbauen. Mal sehen wie es ist. Langsam den Hund gewwöhnen.
    Wie war das bei Euch angie? Hast du Leckerlis oft verwendet und wann angefangen abzubauen bzw. wie ?

  • hm vielleicht so 4 Monate? Ich habe relativ schnell auf Spielzeug umgestellt. Du kannst zusätzlich zum Leckerli auch Verbal Loben und Dich ganz dolle freuen in der Stimme natürlich ;-) . Klar kannst Du auch bei der Übung "Freudensprünge" machen, wenn Gin was richtig macht. Das würde ich halt abhängig machen was war gut! Wenn eine Übung wirklich super toll war, dann solltest Du die sooo beenden und dann keine Wiederholung machen. Das kannst Du gut zu Hause üben. Ich würde Daheim auch immer nur kurze Sequenzen machen auf dem Spaziergang und dann auflösen mit Spiel, Spaß und "Schokolade".


    LG
    Angelika

  • P.S. Ein gutes Hilfsmittel ist auch der Clicker. Arbeitet ihr mit Clicker und Futter? Wenn nein, kannst Du das aber toll üben. Gin hat es gut gemacht: Clicker und dann erst Futter. Da kannst Du dann an der Prüfung mit "Schnalzen" den Hund wieder in die Aufmerksamkeit bekommen. Clicker ist auch eine punktgenaue Bestätigung.


    Angelika

  • Pinguetta,
    warum willst du denn die Spielstunde auslassen? Es ist doch gut, wenn ein Energiepaket wie Harras sich vorher austoben darf. Dann arbeitet er viel konzentrierter.

    Ich wollte einfach mal sehen, wie Harras drauf ist, wenn er nicht vorher zum Spielen auf die große Wiese darf. Vor allem ist mittwochs nicht reine Spielstunde sodern Spiel- und Übungsstunde. Da werden in insgesamt einer 3/4 Stunde drei Mal Übungen eingebaut. Ich war mir unsicher, ob dass dann mit der ganzen Stunde danach nicht zuviel wird für Harras. Aber eigentlic ist er ja lernwillig. Den Tag über üben wir ja auch immer wieder mal so 10 bis 15 Minuten. Doch eine Stunde am Stück kann lang sein. Er hat sich aber wacker geschlagen. Es fiel ihm zwar schwer, dass er nicht zu den anderen Hunden durfte, aber es ging dennoch für seine Verhältnisse ganz gut. Einmal wollte er spontan lossprinten, da habe ich die Energie aber aufgenommen und bin mit ihm weitergerannt (weg von dem Welpen, zu dem er eigentlich wolllte). Dafür habe ich dan von der Trainerin ein Lob kassiert ^^ . Das Bei-Fuß-Gehen mit Futter ging dann aber ganz gut, auch mit Richtungs- und Geschwindigkeitswechsel. Dann war noch Begrüßung mit Handschütteln und der Hund musste ruhig daneben sitzen bleiben. Und eine Übung mit einem Hocker. Auf den Hocker mit den Vorderpfoten klappt ja schon bei Harras, aber dann mit den HInterpfoten rumlaufen zum Fuß neben mir, dass braucht wohl noch etwas.


    Ich habe überlegt, dass ich ein neues Thema aufmache (so "Harras, vom Welpen zum Junghund"), damit nicht immer alles unter "Vorstellung von Harras und mir" läuft. Ähnlich wie Cukis Spielstunde. Allerdings bin ich ja mit Harras schon zusammen, seit er zwei Monate ist. Vielleicht wäre das dann noch etwas anderes.

  • Hundeschule Tag 17:


    Da wir bei den Erwachsenen dabei sind, findet das Training nun 1x pro Woche nur statt. Heuer haben wir in der Gruppe eine Simulation von BH Prüfung gemacht. Da einige aus den Erwachsenen Ende November zur Prüfung antretten. Wir wurden zur 2 gepaart und in 2er Gespann auf den Platz gebeten.
    Ich und Gin waren als letzte dran in einem Dreier Gespann, weil ungerade.
    Während die anderen am Platz waren hatten wir zugeschaut. Ich habe paar Mal auch die Menschengruppe gemacht.
    Die Hunde währenddessen waren angeleint in den Boxen. Viele aus der Gruppe haben entweder gebellt oder "gesungen", Gin nicht, was mich stolz machte.
    Wo ich in Sichtweite war zumindest. Sobald ich mich entfernt habe (Menschengruppe) hat er angefangen zu heulen wie in der Opera :whistling:X( Mehrmals.
    Es stört mich, weil bei der BH Prüfung gibt es ja bekanntlich zwei Teile:
    - Wesensüberprüfung ( mit Verkehrsteil )
    - Übungen auf dem Platz.


    Damit man überhaupt den Platz Teil machen darf muss der Hund den Ersten Teil bestehen. Dazu gehört VEREINSAMEN dh. Hund anleinen weggehen. Der Hund darf wo man weg ist nicht Bellen :rolleyes: Dann Reaktion des Hundes auf Radfahrer, Jogger, Menschen und Autos.
    Ich habe bisserl Angst das mit dem Bellen ein Problem sein wird. Fliegt man bei dem Wesentest durch darf man nie wieder mehr eine Prüfung machen ;(


    Am Platz hatten wir 2 Trainerinen zur Verfügung und noch einen Trainer der den Prüfungsrichter spielte. Wir sollten diesmal Leckerlis haben und den Hund auch belohnen. Ich fand es gut :)
    Mit den Leckerlis die ich eh versteckt habe und nur ab und dann Gin gegeben habe wo er eine Übung gut machte , klappte es bei und alles sehr gut. Na gut habe auch geübt. Muss halt weiter an Leckerlientzug arbeiten.
    Wenn es zum Fehler gekommen ist, lag es nur an mir. Ich hatte mir zwar 1/2 der BH Ablaufes gemerkt aber bei der zweiten Hälfte war ich noch nicht ganz sattelfest.


    Nachdem alle durch waren, haben wir uns alle gemeinsam in den Vereinshaus gesetzt zum Nachbesprechung. Wir sind noch ein Mal die Positionen durchgegangen. Und zeichneten uns zusätzlich die Schrittfolgen und Ablauf auf ^^
    Die Trainerinen haben gesagt dass wir mit Futter laufen sollen, 2 Wochen vor der Prüfung werden wir ganz ohne Futter laufen bei dem Training und 1 Woche vor der Prüfung mit reichlich viel Futter.
    Sie meinten es hilft wenn man vor der Prüfung am Abend dem Hund nur die halbe Portion Futter gibt und unmittelbar vor der Prüfung sich die Hand die beim Hund ist voll mit Wurst oder was der Hund mag so richtig anstinkt. Damit es schön arg riecht :)
    Die Tipps fand ich toll!

  • Das mit dem Weggehen kannst du auch sehr gut üben. Unterwegs beim Gassi Gin immer mal anbinden und kurz weggehen, bis er dich nicht mehr sieht. Dann sofort belohnen, wenn du zurück kommst und er nicht gebellt hat. Übe das aber erst ganz kurz, damit er wirklich Erfolgserlebnisse hat. Also anfangs nur kurz hinter eine Mauer verschwinden und kurz wiederkommen. Dann zeitlich steigern und dann die räumlichen Abstände. Hat er gebellt, wiederhole das ganze Prozedere, bis er merkt, was du willst.
    Aber nicht zu lange üben, damit die Konzentration nicht abnimmt. Dafür lieber öfter.

Wer war online

Heute waren bereits 33 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()