Ginger in der Hundeschule

  • Hundeschule Tag 1:


    Gin war letzten Samstag das erste Mal in der Hundeschule mit seiner (hoffentlich ^^ ) Bezugsperson.
    Diesmal dürften wir mitmachen weil Frauchen hat den Impfpass nicht vergessen :P


    Ich war als erste dort, weil ich eben noch die Formalitäten erledigen musste. Der Übungsplatz war so aufgebaut das wenn man reingeht stehen links "Hundeabstellplätze", also sowas überdachtes mit einem Podest wo man seinen Hund abhängen kann, weil die Hunde zum Scharniergarten wo das Büro ist nicht rein können.
    Gin war der erste Hund dort und hat sich einwandfrei anhängen lassen und ist brav geblieben.
    Hat nur ab und dann geguckt ob ich im Scharniergarten noch zu sehen bin.


    Während ich da Formalitäten erledigte kamen nach und nach Hunde rein. Und da wurde ich von Gin sehr freudig überrascht. Es kamen junge, große, kleine, ziehende, kläffende... und mein Hund blieb gelassen und ruhig :thumbsup:
    Ich habe eigentlich was anderes erwartet (weil angehängt + angepöbelt) 8)


    Na dann, die Frau bei der Anmeldung war diejenige mit der ich vorher telefoniert habe also sie kannte Gin seine Geschichte. Es waren relativ viele neue Hunde weil Herbstkursbeginn. Ich habe beobachtet wie die Anmeldefrau etwas zu der Trainerin sagt und auf Gin zeigt. Naja, schauen wir mal.


    Auf dem Weg zum Übungsplatz wo es losging hatte ich auch wenig Probleme, andere Hunde waren nicht interessant für ihn. 8o
    Nun ja die anderen haben sich in einer Linie aufgestellt beim Zaun und deren Hund war beim Fuß sitzt. ( also doch nicht ganz die Anfänger ;) , weil beim allen schaute es wie im Bilderbuch)
    Bei Gin war es so, dass er sich auch aufgereiht hatte und war Sitz aber nun ja mit einem Winkel das er leicht zu mir schaute. Also nicht parallel zu meinem Fuß.


    Übrigens während der Übungsstunde am Platz hatte ich stets Gefühl das der Hund das alles schon kann nur ich mich blöde anstelle :D:D


    Zuerst war in die Position bringen, also was ich nicht sehr toll fand war das Trainerin zwar gesagt hatte mit Futter den Hund in die Position bringen und Absitzen lassen aber das nicht genau vorgezeigt hatte.
    Gin war der einzige "schiefe" am Platz. -> Der Schelm saß brav Sitz, und beim Fuß aber so das er leicht zu mir gedreht war, auch mit Futter war er nicht parallel zum Fuß.
    Da musste ich aktiver werden und erst nachfragen bis es mir gezeigt wurde bei ihm wie erreiche ich es. Also man haltet die Hand mit Futter so, das es auf der anderen Hundeseite ist als ich stehe. Hat dann auch prima funktioniert.


    Es waren halt basics, wie Sitz, Platz, Steh. Alles was Gin schon kann, irgendwie. Die Grundposition war neu, insofern weil ich diesmal ihm es richtig beigebracht habe.


    Dann war bei Fußgehen angesagt. Es wundert mich nicht, aber mit dem Futter kann Ginger sowas von gut Fuß gehen :rolleyes: Voll auf mich fixiert.
    Sehr schöne Erfahrung übrigens für mich selber. Hatte seine vollste Aufmerksamkeit. UND ihm waren andere Hunde Schnuppe.
    Wenn das mit dem Fußgehen auch ohne Futter so funktionieren würde :love:


    Dann gabs ein Paar Übungen eben mit an dem Fuß laufen. Normal, schnell, langsam. Es lief sehr gut. Futter war ja da ;)


    Die letzte Übung war das Beibringen von dem Kommando "Zu mir". Etwas was Gin kann, aber wieder ne Kleinigkeit machte er anders: wenn er kommt dann kommt er nah an mich ran aber irgendwie steht er nicht vor dir sondern dann halt irgendwo, mal seitlich...
    Es wurde uns halt gezeigt wie man es anstellt, dass der Hund zu dir kommt und sich ganz dicht vor dir setzt. ( auch Übung mit dem Futter )
    Bevor es so weit war, hatte Trainerin unsere Hunde zuerst ablegen lassen und hat gemeint wir sollen ein Paar Schritte zurückgehen. Etwas was Gin schon suverän kann. ( beim Spielen gehe ich manchmal sehr weit weg und er liegt und erst nahc Kommando darf er auf un dkriegt den Ball ).
    Was ich eigentlich hier anmerken wollte war das Trainerin mir aber nur wirklich mir, gesagt hat ich soll als einzige "lieber auf die Leine draufsteigen bei dem Schäferhund" das fand ich nicht so prickelnd. Ich habe mich leicht mit Gin diskriminiert gefühlt. Es war eine Übung der er wirklich gut kann.


    Aber naja.
    Im großen und ganzen ich bin gespannt wie es weitergeht. Ob man Futter dann reduziert und was alles noch so kommt. Ich werde mir angucken wie es mit Diskriminierung weiter sein wird....


    Ich war heute mit Gin wieder mal Üben auf der Wiese. Im Position Sitz klapp schon sooo viel besser ^^


    uuuuund der Gin legt sich ab wenn Hund kommt schaut mich an und wartet bis ich ( falls ich ) es erlaube das er kommt :thumbup: Hurraaaa. Unnnnnnd auf der Wiese kam angerast so ein junger "tut nix Hund" , Besitzer nicht zu sehen.
    Normal, würde Gin, der nicht angeleint ist schon hingehen und schnüffeln, aber der gute gat was unglaubliches gemacht. Er schuate den Hund an, mich, uuuuuund ging mit mir weiter -> nicht angeleint
    Ich bin soooooooooo stolz gewesen ^^^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Cuki () aus folgendem Grund: Tippfehler, Grammatikfehler

  • Du hast einen tollen, schlauen Hund, der sich freut, dass er endlich lernen darf. Es ist eine tolle Leistung, dass er sich in einem bestehenden Kurs so wacker geschlagen hat. Wenn die Trainerin mal wieder was über DEN Schäferhund sagt, erwiderst du, dass der Schäferhund ja nicht so schlimm sein kann, wenn alle Hunde das letzte Training überlebt haben. Fühlst du dich weiterhin diskriminiert, lass dir das Geld zurück geben und such dir eine andere Hundeschule! Unsere erste Trainerin hat auch mal gerne einen Spruch über Schäferhunde von sich gegeben. Sie wurde aber definitiv überrascht! Unser letzter Hundetrainer hat die 2 so genommen, wie sie sind! Tolle Hunde mit Potenzial, Schäferhunde eben! Das hat uns gut getan.
    Übungen mit Futter vor der Nase sind kein Kunststück. Wir haben in der Hundeschule IMMER erst nachher belohnt. Nie mit dem Lecker vor der Nase gearbeitet. Wo ist da der Sinn? Der Hund überlegt ja gar nicht, sondern geht nur der Nase nach.
    Wir haben das anfangs nur beim Rallye-Obedience gemacht. Das Futter wurde da aber auch bald reduziert.
    Ich finde, du hast ein sehr gutes Gespür für deinen Hund und was ihm gut tut und wie er etwas lernen sollte. Hör auf dein Gefühl und mach nur, was euch beiden Spaß macht und Erfolg verspricht. Training und Erziehung sollen Spaß machen, dann kommen die Erfolge von allein.

  • uuuuund der Gin legt sich ab wenn Hund kommt schaut mich an und wartet bis ich ( falls ich ) es erlaube das er kommt Hurraaaa. Unnnnnnd auf der Wiese kam angerast so ein junger "tut nix Hund" , Besitzer nicht zu sehen.
    Normal, würde Gin, der nicht angeleint ist schon hingehen und schnüffeln, aber der gute gat was unglaubliches gemacht. Er schuate den Hund an, mich, uuuuuund ging mit mir weiter -> nicht angeleint
    Ich bin soooooooooo stolz gewesen

    da kannst du wirklich stolz sein ! :thumbup:
    Gin ist wirklich schon vorgebildet und so motiviert mit DIR zu arbeiten - werde es nachher mal Roopa erzählen - vielleicht schneidet er sich eine Scheibe ab .....

  • huhu Lolu,


    das Futter vor der "Nase" halten kommt vom Futtertreiben - na kann Jemand hier mit dem Begriff was anfangen, außer die Hundesportler hier? Wenn man es aber falsch anwendet ist es in der Ausbildung nicht grad so förderlich ...


    So sorry aber ich halte echt nicht viel von Hundeschulen! Ebenfalls finde ich es persönlich nicht prickelnd mit vielen Hunden auf dem Platz zu üben und irgendwelche Standardübungen zu machen. Die Frage ist, möchte Cuki nachher eine Begleithundeprüfung machen? Ansonsten würde ich mich noch mal umschauen, ja auch auf SV-Plätzen, da gibt es genug erfahrene Leute im Umgang mit dieser Rasse und es herrscht auch nicht überall der "Kasernenton" ;-) . Wenn man manches in der Ausbildung nicht versteht, muss man einfach auch mal nachfragen oder manchesmal auch Dinge stehen lassen. Habe ich bei meinem 1. Hund auch. Mir war mein Trainer wichtiger und nicht das Umfeld! Zum Glück fand ich auch einen sehr Kompetenten, dem ich Heute noch immer dankbar bin :-).


    Angelika

  • Hallo Angelika ,
    was ist Futtertreiben?
    Wenn man einen guten Trainer hat, wie du schreibst, ist eine Hundeschule sicher nicht schlecht. Leider gibt es so wenig richtig gute Trainer.
    Uns persönlich sind Prüfungen nicht wichtig, sondern dass sie im Alltag funktionieren. Unser Trainer trainiert deshalb auch nicht ortsbezogen. Mal im Wald, mal in der Stadt, U-Bahn.....
    In unserer ersten Hundeschule hat Ludwig sofort in den Trainingsmodus umgeschaltet, wenn wir das Trainingsgelände erreicht haben.
    Wenn ein Hund Potenzial hat und Mensch und Hund Spaß am Training haben, sind Prüfungen aber durchaus was Tolles.

  • Du hast einen tollen, schlauen Hund, der sich freut, dass er endlich lernen darf. Es ist eine tolle Leistung, dass er sich in einem bestehenden Kurs so wacker geschlagen hat. Wenn die Trainerin mal wieder was über DEN Schäferhund sagt, erwiderst du, dass der Schäferhund ja nicht so schlimm sein kann, wenn alle Hunde das letzte Training überlebt haben. Fühlst du dich weiterhin diskriminiert, lass dir das Geld zurück geben und such dir eine andere Hundeschule! Unsere erste Trainerin hat auch mal gerne einen Spruch über Schäferhunde von sich gegeben. Sie wurde aber definitiv überrascht! Unser letzter Hundetrainer hat die 2 so genommen, wie sie sind! Tolle Hunde mit Potenzial, Schäferhunde eben! Das hat uns gut getan.
    Übungen mit Futter vor der Nase sind kein Kunststück. Wir haben in der Hundeschule IMMER erst nachher belohnt. Nie mit dem Lecker vor der Nase gearbeitet. Wo ist da der Sinn? Der Hund überlegt ja gar nicht, sondern geht nur der Nase nach.
    Wir haben das anfangs nur beim Rallye-Obedience gemacht. Das Futter wurde da aber auch bald reduziert.
    Ich finde, du hast ein sehr gutes Gespür für deinen Hund und was ihm gut tut und wie er etwas lernen sollte. Hör auf dein Gefühl und mach nur, was euch beiden Spaß macht und Erfolg verspricht. Training und Erziehung sollen Spaß machen, dann kommen die Erfolge von allein.


    Danke für die Blumen :) Ich bin total begeistert, ganz allgemein von seinen Wesen, von dem wie er sich entwickelt hatte und von seiner Lernfähigkeit.
    Bei dem letzteren was die Hundeschule betrifft, bin ich mir nicht gaaanz so sicher ob es daran liegt das er eben schon eine Vorbildung hatte, oder weil er so schlau ist oder weil er eben DSH ist :D
    Ich bin zu dem Entschluss gekommen das ich selbständig das Futter abbauen werde bei den Übungen. Schließlich ist so eine Hundeschule ehrlich gesagt in meinen Augen nur dazu, um den richtigen Umgang, Korrekturen bei den Übungen zu zeigen und rest muss man so und so mit dem Hund dann zu Hause / Wiese üben.
    Der Ansatz deiner Hundeschule gefällt mir da schon besser mit dem nachher belohnen. Von Logik her.
    Ich habe gestern natürlich wieder brav geübt auf der Wiese. In die Position gehen klappt schon sehr schön. Nur ein Mal war er leicht schief sonst musste ich ihn nicht korregieren.
    Ich habe auf dem Weg zur Wiese auch an der Leine (ohne Flexi :P:P:P ) das mit Fußgehen + Futter und in die Position nach stehen bleiben geübt paar mal, also ganz im Altag und ohne Wiese. Jetzt verstehe ich was ihr gemeint habt damit, dass man sich interessant machen soll beim Hund.
    Der hat nicht gezogen ( oder kaum ) und auch nach Beendung der Blitzübung schaute er jetzt viel öfter zu mir :love:


    da kannst du wirklich stolz sein ! :thumbup: Gin ist wirklich schon vorgebildet und so motiviert mit DIR zu arbeiten - werde es nachher mal Roopa erzählen - vielleicht schneidet er sich eine Scheibe ab .....


    Danke Roopa. Was seine Vorbildung angeht werde ich bei Gelegenheit wenn ich nach Polen fahre glaube ich zu dem Hundetrainer fahren und mich erkundigen was schon alles mit dem Hund gemacht wurde.
    Ah geeeeeh, Roopa ist doch schon sonst so brav, oder etwa nicht? Die kann doch schon so viele Dinge :)
    Dafür muss Roopa Gin verraten wie sie es anstellt, dass sie nicht auf Kühe losgeht :P



    Hundeschule erachte ich eben als reines Vorzeigen wie es geht ( ich muss wohl das alles ja lernen ), weil Ginger macht es eh gut.
    Ja, ich würde schon die Begleithundeprüfung machen, aber im Vordergrund steht mir eher das ich Sachen dort lerne, die ich beim gemeinsamen Gassi gehen einbauen kann, ein Paar neue Sachen zum Beschäftigen auf der Wiese habe mit Gin und die Bindung zu ihm ausbaue weil da wirds leichter zwecks Erziehung. Die BH Prüfung ist da so ein netter Bonus :)


    Hallo Angelika ,
    was ist Futtertreiben?

    Ja ich habe eine ähnliche Frage. Wozu legt man so viel Wert darauf? Die Trainerin hat gesagt wir sollen es viel Üben weil es später ganz wichtig sein wird. ?(

  • @Cuki, oben habe ich 2 Links angegeben. Einfach mal reinschnuppern.


    Wenn Du eine BH machst ist es schon wichtig, dass der Hund die Position am Fuß richtig beibehält. Wenn Du später sogar noch weitere Ausbildung anschließen willst noch wichtiger. Du Du zu Hause übst finde ich gut :-) und auch das Futter mit der Zeit abbauen ebenfalls.


    Hänge mal ein Bild an mit Britte bei der BH.


    Angelika

  • Danke Angelika,
    Ich habe mir die 2 Links angeschaut. Es ist viel Material, aber so kann ich nach belieben stöbern.
    Bei dir schaut es auf den Fotos schon ur wahnsinn aus :!:
    Bei Gin wird es wohl noch dauern :rolleyes:^^


    Ich habe ihn leidergottes immer rechts von mir bisher geführt und muss ihn jetzt auf links umstellen ( da meine ich normale spaziergänge ) Beim Arbeiten ist er eh links, aber sobald ich mit den Kommandos aufhöre dann stellt sich automatisch rechts

  • ändere das Kommando für Links und Rechts. Rechts kannst Du z.B. lernen zu sagen: RAN und Links Fuß.


    Angelika


    P.S. Britte wurde über Futtertreiben aufgebaut als kleiner Welpe. Mit etwa 6-8 Monaten dann auf Spielzeug umgestellt. Britte bedrängt mich schon sehr und "prellt" vor. Aber da mache ich nichts mehr, da sie nicht Gesund ist.

  • Oh jee was hat die schöne? ;(


    Weißt du, ich manchmal wünsche ich mir ich würde Gin früher aus der Familie da rausbekommen haben.
    Es ist natürlich optimal wenn man den Hund von Welpen auf schon auf das Futtertreiben und beim Bein gehen konditioniert.
    Mit den beiden Kommandos ist eine gute Idee.


    Hast du ein Paar Tipps, wie ich üben könnte, das Ginger aus dem Sitzen zB. vor mir, auf das Kommando Fuß eigenständig die Postion beim Fuß einnimmt und sich selbständig setzt?
    Zur Zeit funktioniert das so bei ihm, dass ich so ein Bogen mit der Hand machen muss damit ich ihm zeige wo ich ihn hin will beim Fuß und dann braucht er ein zusätzliches Kommando Sitz sonst setzt er sich nicht hin

  • ich hab ja meine auch erst mit 4 jahren auf ein schönes fuß angefangen umzustellen hab es leider in der gundeschule anderst zelernt aber dann wollte man plötzlich mehr machen und auch eine prüfung laufen. Da musste dann einiges anderst werden angefangen beim fuß was ewig dauert dann musst plötzlich ein vorsitzen und dann ins fuß gehen.
    Mit dem wechsel von vorsitz ins fuß hab ichs genauso gemacht wie du . Ich habe mit futter gezeigt wo ich sie hin haben will und als sie dann in der position war die hand nach oben gezogen so das sie sich setzten musste um das futter noch zusehen nach etwas Übung klappt es auch ohne.
    Sie schaut mich zwar nicht so extrem an bei fußlaufen aber das ist für mich okay die bilder sind vom turnier am sonntag mitlerweule ist sie dann doch schon 7 aber seit gut 2 jahren klappt es

  • richtig auf dem platz 1 bis 2 mal die woche in mancher woche auch garnicht
    Mach dann lieber auf meinen spaziergängen wenn ich merke jetzt hat sie lust drauf dann ein paar fuß übungen. Meisten hat sie lust nachdem sie abliegen musste das ist sie immer voller tatendtang und will mir unbedingt gefallen . Oder wenn ich irgendwas habe was sie will so erdklumpen sind bei ihr der hot dann mach ich ein paar übungen die ich auch mal mit ein paar tricks auflockere will männchen oder rolle und dann gehen wir weiter. Das mach ich aber auch nicht jeden tag also vielleicht komm ich auf effektive trainingszeit von 2 bis 3 stunden da ist der hundplatz aber mit in begriffen. Die meiste zeit genießen wir einfach das zusammen sein und seit dem wir das so machen funktionierts auch mit der unterordnung besser.
    Vorher hab ich einfach zuviel trainiert seit dem das weniger ist ist unsere bindung auch wesentlich besser geworden. Da wir jetzt viele andere sachen machen die ihr spaß machen und mir auch. Treibball oder discdog aber das macht sie mir zu liebe weil ich da spaß habe


    Die richterin am sonntag sagte am anfang eh ich los lief das ich mit meinem bruder den hund tauschen sollte bei nächsten mal weil seiner zu mir schaute und chaina zu ihm. Naja dachtee mir das kann was werden. Aber als wir los liefen war sie voll bei mir auch wenn der blick mal kurz wegging um zusehen das noch alle da sind diesen trieb werd ich ihr wohl auch nie nehmen können will ich auch nicht.
    Nach unserem lauf meinte die richterin dann vergiss was ich sagte bleib bei ihr die läuft super mit auch wenn sie mich mal nicht ansieht kommt soe mit und führt ihre aufgabe super aus. Da war ich dann mega stolz auf sie.

  • hi Cuki,


    genauso wie Du beschrieben hast fängt man an. Man kann es mit einer Leine sich etwas einfacher machen mit hinten rum führen. Dein Hund muss ja erst mal wissen, was er zu tun hat. Neben Dir SITZEN kannst Du gut mit Futterhand üben. Du stellst Dich neben den Hund und hebst gwasi die Hand nach oben. Der Hund schaut in der Regel der Hand nach - ist ja Futter drin. So wie Du halt Sitz auch üben tust, nur halt, dass Du neben dem Hund stehst. Wenn Du mit der Leine den Hund rumgeführt hast, kannst sofort das mit der Hand in einem "Atemzug". So ist die Verknüpfung nachher da, um Dich rum und neben dir absitzen. Am Anfang kannst Du ruhig auch mit dem Wort SITZ nachhelfen. Allerdings würde ich SITZ separat üben. Auch die Fußposition vor dem Losgehen. Bevor der Hund nicht bei Dir ist KEINE Schritte machen. Das kann sehr lange gehen bis das funktioniert. Aber immer wenn der Hund Dich anschaut, loben und bestätigen. Dann das Kommando mit einbauen. Klaro ist es einfacher einen Welpen zu Konditionieren. Aber auch ein Älterer Hund lernt das sehr schnell :-). Mein Derry kam mit 2 Jahren zu mir. Allerdings muss ich dazu sagen, er himmelte mich von Anfang an AN. Das musste ich ihm nie zeigen. Er kannte auch vom Züchter (er war da 1 Jahr, bis er zu einer Familie kam) schon die Grundkommandos.


    Ich hoffe, Du kannst damit was anfangen. Finde es immer schwierig zu beschreiben, wie man das am Besten hinbekommt. Oft mache ich auch vieles aus dem Bauch heraus.


    LG
    Angelika


    P.S. Meine Britte hat beidseitig schwere HD

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von angieblau ()

  • @Roopa, kommt bestimmt. Aber ich kann nicht auf einmal mein Rudel auf Roopa loslassen, dat geht nicht gut - mein Alter ist da nicht mehr so gut zu sprechen drauf. Aber Britte und Roopa würden sich prima verstehen, die Sprechen die gleiche Sprache :-D


    LG
    Angelika


  • Danke für die Tipps. Habe ausprobiert uuuuuund in der Hundeschule ist es genauso heute dran gekommen am Programm. 1 : 1 wie du es beschrieben hast. :thumbsup:

  • Hundeschule Tag 2:


    Gestern war wieder Hundeschule. Nach ganzer Woche üben, war ich sehr gespannt wie es weitergeht.
    Während ich die letzten Formalitäten abgeschlossen habe, hatte sich Ginger in seinem Wartehäusschen wieder sehr brav verhalten.
    In der Stunde gestern, haben wir quasi eine Wiederholung der Übungen der letzter Woche gemacht. Es war wirklich nichts neues. Ich achtete darauf, dass er seine Grundposition schön einnimmt und die Übungen gingen leicht.
    Am Ende der Stunde wurde Gin und ein anderer Hund von dem Trainer gelobt ( die wechseln sich ab die Trainer ). "Das schaut bei euch sehr gut aus"
    Ich war echt sehr stolz
    Mir wurde noch gesagt, dass ich heute auch kommen soll. Die haben anscheinend auch am Sonntag Junghundekurs. Da ich so und so derweil noch bisschen Zeit habe sind wir auch hingegangen.


    Hundeschule Tag 3:


    Heute waren wir insgesammt zu 6 und wir wurden dann je 3 HH und Hunde pro Trainer aufgeteilt. Es gab wieder ein Trainerwechsel.
    Zuerst haben wir in die Position Bringen geübt. Der heutiger Trainer hat viel dabei erklärt und ist, was mir gut gefallen ist auf die Leute zugegangen und hat Sachen gezeigt. In meiner Gruppe war ein Border Colli + Besitzer der noch nie mit seinem Hund gemacht hatte.
    Zu mir und Gin. Wir sollten dann den Hund in die Position bringen. Eben mit dem Bogen machen mit der Hand. Bevor es losging "Fuß" rufen. Wenn der Hund parallel zum Bein war ( jaaaaa Ginger war heute jedes Mal schön bei meinem Bein und zwar parallel ) die Hand anheben. Sobald der Hintern des Hundes das Boden berührt, mit dem Futter bestätigen. "Sitz" Kommando eben nciht benutzen.
    Bei Ginni klappte es gleich Ich wurde noch kurz korrigiert, weil ich meine Hand falsch hatte und zwar so, dass Ginger seine Pfote nicht auf der Höhe von meinem Fuß war, sondern leicht dahinter.
    Nach der Korrektur achtete Frauchen mehr darauf was sie tut und Gin kapierte es sofort.
    Danach gabs ein Paar Übungen mit Fußgehen, Absitzen, Fußgehen.
    Danach gabs eine lange Erklärung weshalb die nächste Übung wichtig sei.
    Es ging darum, dass wenn man den Hund in die Position bringt und er neben dir sitzt, man das Kommando "Fuß" sagen soll. Aber nicht losgehen. Warten. Sobald der Hund nach dem Kommando dich angeschaut hat. Mit Futter bestätigen. Wichtig sei, dass ich den Augenkontakt des Hundes habe. Der Hund soll sich einprägen das bei dem Kommando ich etwas von ihm will.
    Die Bindung ist eine wichtige Sache dabei, meinte der Trainer.
    Na gut, habs probiert. Und es klappte. Dann sollte ich in die Futtertasche greifen erst wenn er mich anschaute, weil Ginger sonst nicht weggeschaut hatte der Gauner sondern zwischen meinen Augen und Futterhand guckte :P
    Die Korrektur fand ich sehr hilfreich. Mir hat der Trainer gesagt, dass Gin ja totall auf mich fixiert sei :D ich denke das war ein Lob, oder? :)
    Während der Trainer bei den anderen korrigierte, oder Sachen zeigte, habe ich selbständig mit Gin geübt.
    Ich habe rausgefunden, dass sobald kein Action da war ( also es hat bisschen gedauert bei den anderen und allgemein ) und ich nichts mit Gin machte, sondern er sollte nur sitzen, da ist er mir aufgestanden oder hat sich hingelegt.
    Meine Frage ( da ich nciht daszugekommen bin den Trainer zu fragen ), wie stelle ich es an, dass mein Hund sitzt in Position neben Fuß, auch wenn cih komplett nichts mache mit ihm, so 2-5 min?


    Nach der Stunde beim Rausgehen aus dem Platz, ist die Trainerin von Hundeschule Tag 1 zu mir gekommen und hat mir gesagt, dass es bei uns sehr gut ausgeschaut hat und ob wir viel geübt haben :thumbsup:
    Ich war nicht vorbereitet auf so viel Lob für Gin, ich freue mich trotzdem.
    Sie hat noch angemerkt, wenn ich den Gin in den Wartehäuschen lasse, soll ich nicht das Kommando "PLatz" benutzen, den wenn ich weggehe wird er sich eventuell bewegen und bei dem Kommando soll er ruhig liegen.
    War auch ein guter Tipp, ich wäre nicht so drauf gekommen.


    Danach habe ich Ginger zum Schwimmen mitgenommen

Wer war online

Heute waren bereits 22 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()