Halti - Frage(n)

  • Hi,


    nachträglich ein Frohes Neues Jahr allen:)


    Bei uns steht so langsam die Recherche nach der "Ausrüstung" an. Wahnsinn, was es da alles gibt. Ich kannte bisher nur die Schleppleine, die kurze Lederleine und den Maulkorb:-D


    Immer öfter stößt man auf Haltis. Nur bin ich da etwas verwirrt, vielleicht könnt ihr mir helfen...


    Es scheint zwei (oder mehr) Arten von Haltis zu geben. Diejenigen, die um die Schanuze des Hundes gelegt werden, möchte ich persönlich nicht nutzen, da ich mir das aus Sicht des Hundes eher unangenehm vorstelle. Auch möchte ich nur eine einzige Leine benutzen.


    Also habe ich nach Alternativen gesucht und bin darauf gestoßen (hoffe, das ist ok, das zu verlinken, aber da ich den Fachbegiff nicht kenne, poste ich das, damit jeder weiß, worum es sich dabei handelt):

    https://magazin.tiierisch.de/h…ti-harness-hundegeschirr/


    Das Prinzip besteht wohl darin, dass der Druckpunkt vorne an der Brust und nicht oben/hinten alla Halsband oder Geschirr ist. Das soll dazu führen (und physikalisch macht das auch Sinn), dass der Hund, wenn er zieht, nicht wirklich nach vorne zieht, sondern eher nach hinten gezogen wird. Gut dabei, dass die entsprechenden Kräfte angeblich weniger auf den Kopf einwirken als bei anderen Modellen.


    Kennt ihr diese Dinger? Taugen die was? Denn was in der Theorie Sinn ergibt, muss ja in der Praxis noch lange nicht funktionieren....



    LG
    Lupus

  • also ich würde ganz von den dingern abstand nehmen lieber konsequent im welpenalter anfangen das ruhig gehen an der leine als das halti zu benutzen.

    wenn ich mich allerdings für eins entscheiden müsste wäre es das geschirr also mit brustring.

    sehe es beim schwager da scheuert das halti schon extrem auf dem nasen rücken und sorgt für kahle stellen. muss zwar nicht bei jedem hund so sein.

    ein weiterer punkt ist das viele es einfach falsch benutzen und dran rumrucken wie blöde was für den hund nicht grad angenehm ist.

    desweiteren ist es wie jedes hilfsmittel in leinen augen sollte es nicht für immersein weder das eine noch das andere.


    generell mag ich es einfach nicht ist aber meine persöhnliche ansicht. grade bei welpen kann man leinführigkeit anderst lernen. wenn man einen älteren hunf übernimmt ist es eventuell noch sinn voll aber nicht mehr

  • Was ist denn ein explizites Problem bei der Leinenführung?

    Halti führt bei falscher Anwendung schnell mal zu Halswirbelverletzungen oder dergleichen.

    Dieses Harnessgeschirr finde ich persönlich schlecht sitzend. Vielleicht hilft es ja , dass der Hund nicht zieht, da er einen Bogen laufen wird - aber es schränkt mit dem "Querbalken" vorne an der Brust auch das Gangbild des Hundes ein.

  • Ich sehe das genauso. Ich würde bei der Erstausstattung niemals an ein Halti denken.

    Das Halti ist ein Hilfsmittel, wenn andere Möglichkeiten versagt haben und man mit großen und kräftigen Hunden möglichst sicher unterwegs sein will. Der Umgang mit dem Halti MUSS bei einem Hundetrainer gelernt werden, sonst können gesundheitliche Schäden auftreten. Zudem sollten Haltis nach Maß gekauft, oder besser noch angefertigt werden. Man darf nicht denken, ich kaufe mal eben ein Halti und schon habe ich die Lösung. So denken viele Menschen. Neben dem Halti sollte die Leinenführigkeit weiter geübt werden.

    Bei uns kam das Halti nur in brenzligen Situationen zum Einsatz. Ansonsten wurde das Laufen an lockerer Leine geübt. Wurde es notwendig, wird das Halti ähnlich wie ein Zügel beim Pferd verwendet und der Hund sanft und ohne Reißen aus der Situation geholt.

    Vom Harness halte ich gar nichts. Sitzt nicht gut und ein effektives Training ist damit nicht so gut möglich. Blickkontakt zum "Ereignis " ist damit immer noch möglich.

  • Hi LOLU,


    ich dachte bei dem Harness-Halti zunächst nicht an ein reines Hilfsmittel, sondern dachte, das könnte allgemein eine Alternative zu Band oder Geschirr sein. Ich denke, so auch meine Erfahrung, dass das beste Hilfsmittel die eigene Konsequenz ist.


    Aufgrund dieses Videos bin ich auf den Harness-Halti gestoßen.




    Da hörte sich das alles gut an. Aber nachfragen ist immmer besser:) Hast Du selbst Erfahrung mit dem Harness?

    Man kann das Prinzip (Führpunkt vorne an der Brust) ja auch mit einem geeigneten (individuell angepassten) Geschirr machen.

    Wäre ich Hund, wäre mir das wohl lieber als ein Geschirr, bei dem von hinten gezogen wird oder einem Halsband. Voraussetzung ist natürlich, dass das den Hund nicht beim Laufen stört. Und da macht mE. Azirs Anmerkung schon Sinn. Aber vielleicht kann man das ja so anpassen, dass es den Hund möglichst wenig stört?


    LG
    Lupus

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lupus ()

  • naja aus hunde sicht wird alles blöd sein was ihn an seinem willen hindert da ist egal . im gegenteil der ring am geschirr ist für ihn sogar günstiger da er so mit gabzer kraft dich ziehen kann.

    der ring vorne an der brust soll dies ja verhindern als der gleich effekt wie bei halti normal.


    zur leinführigkeit brauchst du eigentlich nur nen halsband ne leine und gedult und konsequenz.


    zur erst Ausstattung würde ich ehr. nen gut sitzendes geschirr oder halsband . führleine schleppleine. spielzeug . decke / bett, näpfe und ne Bürste für die fellpflege, futter natürlich noch zählen.

    grade mit nem welpen brauchst du sowas erstmal garnicht.

    was du noch holen kannst wäre ein maulkorb damit du auch dieses üben kann von klein an falls es mal eine sitzation gibt wo man den brauch

  • Ich habe das Harness zwar liegen von dem Hund meiner Eltern. Aber nie verwendet. Wenn ich kein Halti dabei hatte, habe ich das, wie beschrieben, auch ab und zu angewendet. Der Vorteil ist, dass der Hund nicht die Möglichkeit hat, nach vorne zu gehen. Zudem schnürt er sich nicht die Luft ab, wie das bei vielen Hunden mit Halsband passiert. Das wiederum steigert die Erregung. Allerdings ist es so nicht möglich, z.B. bei Hundebegegnungen den Blickkontakt zu verhindern. Am besten ist es natürlich, man schafft es mit Leckerlies, Spielzeug, Lob....Aber in vielen Fällen sind die Hunde über den Punkt hinaus. Wenn man dann das Halti fachgerecht einsetzt (eine Hand nah am Halti, die 2. Hand an der anderen Seite nah am Rückenring des Geschirrs), ist weder ein Reißen möglich, noch unkontrollierte schnelle Bewegungen des Hundes. Aber wie gesagt, der Umgang mit dem Halti sollte fachgerecht gelernt und eingesetzt werden und ist niemals eine schnelle, billige Lösung.

    Ich würde mir darüber noch keine Gedanken machen, sondern mit dem Welpen von Anfang an konsequent die Leinenführigkeit üben. In unserer HuSchu wurde das nicht oft genug geübt. Zwar wurden andere Schwerpunkte super geübt, aber die so wichtige Leinenführigkeit nicht. Achte darauf, dass das oft geübt wird und nicht nur alle paar Wochen, möglichst an verschiedenen Standorten. Und zu Hause auch regelmäßig üben. Und bei Hundebegegnungen von vornherein den Blickkontakt zu anderen Hunden mittels Spielzeug oder Leckerlies (er soll dich anschauen) vermeiden! Und auf keinen Fall Hundebegegnungen an der Leine! So lernt der Hund sehr früh, dass er an der Leine nur auf dich achten soll.

Wer war online

Heute waren bereits 5 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()