Wie fördere ich den Trieb meiner Hündin????

  • Meine gehört zu der tiefenentspannten Sorte. Lernen wollte sie im ersten Jahr eigentlich gar nicht und Trieb hatte sie eigentlich auch nicht wirklich. Ich dachte schon das sie geistig zurückgeblieben ist. ;)

    Ich habe sie machen lassen. Bissel Unterordnung und Herumflitzen mit anderen Hunden fand sie toll. Sie konnte da richtig Gas geben, aber mit mir arbeiten war eine Aktion. Kommandos befolgen ?????? Es sah auch als hätte sie Fragezeichen auf der Stirn. Die hat sich sogar manchmal hingesetzt, gebrummt und einfach weg geschaut, wie ein bockiges Kind.

    Ganz plötzlich hat sich das aber geändert. Da war sie etwas über 15 Monate. Auf einmal war alles da. Sie befolgte Kommandos die mich staunen ließen. Apportieren konnte sie plötzlich als wenn wir das schon immer gemacht hätten und schnell war sie wie der Blitz.

    Die BH haben wir geschafft obwohl wir auf dem Platz eigentlich gar nicht geübt hatten. Ablage und Gruppe haben wir in der Woche vor der Prüfung das erste Mal gemacht. :rolleyes:

    Nun ist sie 3,5 Jahre und niemand nörgelt mehr herum das sie keinen Trieb hat. Ich habe nur das Gefühl das sie überlegt ob etwas Sinn macht. Da muss ich mich anstrengen ihr manche Sachen schmackhaft zu machen, aber dann ist es super und wir haben beide viel Spaß. Toll ist das sie nie überdreht und gut aufpasst. Leider sieht sie auch die klitzekleinen Fehler die ich mache sofort und nutzt das gerne aus. :S

    Erstaunlich finde ich auch ihr Gedächtnis. Was sie einmal begriffen hat sitzt. Stellen im Wald wo wir einmal Suchspiele gemacht haben und Wiesen wo wir stöbern waren merkt sie sich und zeigt sie mir beim nächsten Mal.

    Ich bin froh das ich nichts erzwungen habe. Manche brauchen wohl einfach länger.


    LG Terrortöle

    Dogs leave paw prints on our hearts. ;)

  • Übrigens kannst du das auch weiter variieren. Also nicht immer Vorsitz, sondern auch seitlich neben dem Bein sitzen lassen. Machen wir auch so. Und dann noch in eine andere Richtung, damit der Hund die Stelle nicht immer im Blick behalten kann.

    Du kannst echt stolz sein auf deine Süße!

    Schau doch mal hier im Forum nach weiteren Ideen, was du mit Luna an "Kopfarbeit" machen kannst. Das "Schicken " würde ihr bestimmt auch Freude machen. Auch Fährten oder Mantrailing. Und mit ihrem ausgeglichenen Charakter würde sie sich auch wahrscheinlich gut als Therapie-Hund eignen. Für so einen Hund gibt es unzählige Möglichkeiten! :love: Du hast bisher nur in der eine Richtung gesucht.

  • ja genau. Das stöbern machen wir. Da haben wir mehrere Varianten. Zb mit ImpulsKontrolle. Ich werfe und sie darf erst auf Kommando hinterher. Ganz schwer für sie aber klappt meist. Das steigern wir auch indem ich sie ablege, ich gehe ein Stück, werfe ihn weg und sie muss vorsitzen kommen. Wir gehen ein Stück und dann schicke ich sie los. Und dann das richtige stöbern. Ich werfe den Kong heimlich weg. Gehe ein paar Meter, rufe sie zu mir, lasse sie an der Hand wo ich den Kong drin hatte schnüffeln und schicke sie los. Sie sucht auch 10 Minuten am Stück. Da kennt die nix 😃

    also Roopa ist ja genau das Gegenteil (ein schnippen mit dem Finger und auf 180)

    diese Suchspiele machen wir auch so - also wegferfen und dann werden erst noch Übungen gemacht und der Ort verändert - und dann wird erst gesucht - dann ist es erst schwierig und eine Aufgabe

  • Askjas Vorgängerin war das, was man auf manchen Hundeplätzen ein "Triebschwein" nennt - immer bereit, immer unter Spannung. So war ich anfangs erstaunt (und zugegeben auch etwas beunruhigt), dass Askja sich so ganz anders zeigte. Eine Hündin, die viel beobachtete und abspeicherte. Jetzt, mit fast 3 Jahren, ist sie beim Spiel mit mir ubd Artgenossen eine wilde Hummel, ihr Größtes sind Suchspiele - aber sie fährt daheim oder im Büro genauso schnell runter. Wie Lolu schon sagte, denk nicht in nur eine Richtung! Und zuviel Trieb kann durchaus hinderlich sein. Sie entwickelt sich ja noch - und nach allem, was Du so mit ihr machst, wirst du noch viel Freude an eben dieser Entwicklung haben!!

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Hehe, vielen dank für eure aufbauenden Worte und euer Lob 😊Ich hab ja auch noch einen ganz kleinen funken Hoffnung dass luna doch nochmal irgendwann merkt, was sie für ein EnergieBolzen sie sein kann. Aber Fährte, stöbern und mantrailing möchte ich ausweiten und richtig mit ihr machen. Denn das ist einfach voll ihr Ding. Wobei mein alter Trainer meinte, dass sie nicht alle 3 Varianten erlernen kann und das zu schwierig ist. Hmm, ich weiß nicht. Ich kenne mich da ja nicht so aus aber ich würd schon gerne alle 3 mit ihr erlernen wollen. Sie macht das halt gerne und warum nur bei einem bleiben. Will mich da auch nicht entscheiden müssen weil ich weiß dass ihr das alles Spaß macht bzw machen würde,was mit suchen zu tun hat. Nur mantrailing haben wir noch nicht probiert. Aber da wäre mein nächstes Problem. Mein neuer Trainer ist nur auf Schutzdienst spezialisiert und hält von Fährte nicht viel. Bin jetzt aus dem alten Verein raus und bei dem neuen war ich noch nicht. Ich hoffe, dass die das dort dann wenigstens richtig anbieten. Mein Trainer ist auch dort und wenn unser platz hier fertig ist, dann werde ich auch wieder richtig mit ihr trainieren. Alles bisschen kompliziert. Der Verein ist nämlich etwas weiter weg aber abgesprochen dass wir mit dem Trainier hier im Ort Training machen und nicht immer nach Rostock fahren müssen sondern immer nur ab und an mal mitfahren

  • Ich kenne mich da nicht so aus, aber in alle Bereiche hineinschnuppern kannst du doch bestimmt. Mantrailing wird, soviel ich weiß, nicht im SV angeboten. Bei uns gibt es einen Verein dafür.

    Hast du denn schon über eine Ausbildung zum Rettungshund nachgedacht? Du arbeitest ja jetzt schon recht zeitintensiv mit Luna. Und wie sich das anhört, hätte sie durchaus das Zeug dafür. Das Stöbern kannst du ja auch weiterhin privat üben.

    Inwiefern sich Fährte und Mantrailing ausschließen oder nicht können dir hier Mitglieder sicher beantworten, die damit Erfahrung haben.

  • Zur Not würde ich das auch privat machen. Wollte hauptsächlich nur die begleitHundePrüfung machen. Was natürlich mehr als schwer wird. Und dann ne FährtenAusbildung hinterher wenn möglich. Ansonsten machen wir das halt nur für uns mit Fährte. Hab mal grade wegen RettungsHund gegoogelt. Dazu wird mir nichts in der Umgebung angezeigt. Das wäre bestimmt auch interessant 😃

  • Ich muss mal kurz berichten. Hab mich jetzt auf ne Bank geparkt. Luna hat ja den rehjagttrieb. Musste sie jetzt hier auf der Wiese mit leichtem Ansatz zum Wald an die Leine nehmen. Sie ist total aufgeregt und hat mich doch echt fast in die Büsche gezogen. Nur weil sie sucht aber nichts zu sehen war. Das hat sie erst seit kurzem. Hab sie jetzt in einer einrichtigen stelle abgemacht um mal zu probieren. Ihre Reaktionen sind im Gegensatz zu sonst wahnsinnig schnell. Ein pfiff und sie steht und dreht sich um. Ein Kommando und sie kommt und sitz erwartungsvoll vor mir. Geht schnell ins platz was sie sonst immer recht lange überlegen lässt und ich warten muss, bis madame liegt. Sie galoppiert sogar zu mir. Sonst trabt sie meist gemütlich aber jetzt ist sie halt viel aufmerksamer. Kann ich mir das irgendwie zu nutze machen?

  • Erstmal herzlich willkommen :)


    Ich habe hier auch einen eher ruhigeren Dsh. nicht ganz so ruhig wie deine vllt aber doch gemütlich und relaxt. Ball Rennen macht er vllt 3 mal dan istst ihm zu blöd, auch wenn andere Hunde ständig wegrennen nach ner Weile wartet er dann nur bis sie zurück kommen ^^


    Dogmeat hat ja eine leidige ed Geschichte hinter sich Weswegen wir sehr viel mit dem Kopf arbeite mussten und das ist geblieben. Er hat trieb macht auch bissl Schutz das macht er auch gut aber man merkt es ist nicht sein Sport. Aber er ist genau wie vllt deine auch ein absoluter Kopf und nasenhund und ich bin wirklich Happy mit ihm. Wir machen Fährte mantrailing und zos und allerlei kunststücke weiter unten mehr dazu ;) Finde es manchmal auch schade am See zB das er nicht dauernd den Ball rausholt sondern sich nach 4 mal einfach denkt hol doch selber :P


    Aber wenn ich dan das Gegenteil sehe einen absoluten balljunkie nur am fiepen junken usw. Bin ich doch froh über meinen chiller. 8)


    Sooo mantrailing und Fährte geht super. Wir machen beides und noch zos. wichtig ist einfach nur das du feste Rituale hast die auch nur dan eingesetzt werden. natürlich muss der Hund lernen zu unterscheiden. Dogmeat bekommt bei Fährte und Trail das gleiche geschirr an aber bei der Fährte noch ein schmales Metallhalsband rum. So weiss er ok jetzt wird am Boden gesucht und Spur genau. Wir machen beides nur Hobby mäßig aber er kann es genau unterscheiden.


    Im unter Forum nasenarbeit habe ich ein Fährten und neu ein kurzes Trail Video eingestellt da kannst du gut die Unterschiede im suchen sehen :)


    Sei froh über deine ausgeglichene Maus sie ist ja auch noch jung. Dogmeat ist 1 Jahr und wer weiß in 6 Monaten haben wir vllt triebmonster an der leine :D

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Also mit Ball und Stock hat sie Durchhaltevermögen. Da kann ich 100 mal werfen. Auch ins Wasser springt sie zig mal um den Kong zu holen. Ist aber für mich schwer, da sie nicht abgibt. Aber das war es dann schon wieder. Ich beneide ja immer die anderen wo der Hund fiepend und jammernd den Haltern vor den Füßen herumspringen und freue mich über jeden Hund der mich anspringt und mir ins Gesicht springt 😂 weil es meine halt nicht macht. Die können meine Freude darüber gar nicht verstehen.

    Hast du einen link zum Video? Ich finde da nix

  • Also wenn ich am Wasser bin und mit meinem Hund schon eh gespielt habe und gerade ein Buch lesen mag, dann nööö werde mit seinem Kong regelrecht erschlagen. Da legt er mir den auf den schoss, auf das Buch, Ruhe gibts nur wenn ich den Kong wegnehme und verstecke. Das sind eben die Schattenseiten ^^


    Hab sie jetzt in einer einrichtigen stelle abgemacht um mal zu probieren. Ihre Reaktionen sind im Gegensatz zu sonst wahnsinnig schnell. Ein pfiff und sie steht und dreht sich um. Ein Kommando und sie kommt und sitz erwartungsvoll vor mir. Geht schnell ins platz was sie sonst immer recht lange überlegen lässt und ich warten muss, bis madame liegt. Sie galoppiert sogar zu mir. Sonst trabt sie meist gemütlich aber jetzt ist sie halt viel aufmerksamer. Kann ich mir das irgendwie zu nutze machen?

    Inwiefern meinst du es? Magst daraus was neues aufbauen oder dieses Verhalten festigen?

    Bei dem zweiten würde ich mit Leckerli, Zerrspiel was sie bevorzugt oder Kong bestätigen. Kommt sie irgendwann langsammer, dann nur kurzes Lob, aber nicht Leckerli oder sich überdrüber freuen. Kommt sie dann aber schnell wieder, dann wieder super Theather machen. So lernt sie was genau so toll ist und sie verbindet es mit etwas Positivem.

    Eine mögliche Erklärung für das Verhalten; vielleicht haben sie die Rehe hochgepusht? Und dann hat sie sich gefreut das es losgeht?

    Bei Gin ist es so, dass wenn er etwas sehr sehr sehr möchte und er sieht das er es womöglich bekommt wenn er genau und schnell arbeitet dann kannst gar nicht glauben wie eifrig er ist.

    Da erkenne ich den eigenen Hund manchmal nicht hehehe.

  • Eine mögliche Erklärung für das Verhalten; vielleicht haben sie die Rehe hochgepusht? Und dann hat sie sich gefreut das es losgeht?

    Bei Gin ist es so, dass wenn er etwas sehr sehr sehr möchte und er sieht das er es womöglich bekommt wenn er genau und schnell arbeitet dann kannst gar nicht glauben wie eifrig er ist.

    Da erkenne ich den eigenen Hund manchmal nicht hehehe.

    Ich denke auch, dass da Adrenalin im Spiel war. Der Vorteil bei deiner Hündin ist, dass sie dann richtig da ist und schnell reagiert. Lotte agiert eigentlich immer auf diesem Level und will alles 200%ig gut machen. Das führt dazu, dass sie dann blockiert, wenn sie etwas nicht verstanden hat. Ich weiß nicht, was besser ist. Mir ist ein Hund, der ausgeglichen ist und dem man den Trieb etwas rauskitzeln muss, lieber.

    Ludwig war heute auch sehr aufgeregt, er hatte scheinbar schon den Geruch eines Hases in der Nase. Nur hat er dann diesen Zustand nicht genutzt, um auf mich zu hören, sondern hat aufgepasst, bis der dämliche Hase direkt an uns vorbei rennt. Das war Party für Ludwig, ich war nur noch Statist und nicht mal der geliebte Ball konnte noch locken. <X

    Verstehst du, was ich meine? Du nutzt diesen Zustand, um schnelle Reaktionen hervorzurufen, ich muss versuchen, meine Hunde schnellstens aus diesem Erregungszustand rauszuholen, DAMIT sie wieder auf mich hören.

  • Oh jaaaa :) LoLu hat das perfekt beschrieben. Bei mir ist gleich. Wild, Reh, Einhörnchen, fremde Katze und mein Hund ohne Leine... jaaaaaa da kann ich laaang rufen.

    Der kommt in ein Zustand wo ich ned durchdringe. Ich habe den von der armen Katze die am Baum gefüchtet ist loseisen müssen. nach 5 min war er soweit das er mich mal vernommen hat.

    Ich würde das bei deiner Hündin WIRKLICH als Vorteil sehen und ihre Eigenschaften akzeptieren. Stell dir vor, du gehst Gassi in einer Gegend wo auf jeden 4 Baum ein Einhörnchen sitzt. Dein Hund schaut schon erwartend auf die Baumkronen. Da kann ich mit seinem Kong fuchteln so viel ich will. Sieht er eins ( und jaa der sieht gut! ) dann schaltet dir der Hund eine Sirene ein, als wäre er gerade gehäutet. Geht in die Leine und du darfst ihn mal ein Stückchen mitzerren. Wenn ich schon nah an mir habe, musst den mal ins Platz legen und 2 min abwarten lassen bis er runterkommt. Erst dann ist weitergehen möglich, aaaber da kommt schon das nächste Einhörnchen und das Spiel beginnt von vorne.

    Ich wohne in der Gegend mit vielen Einchörnchen....

    Ich hoffe ich konnte dir mit dem Beispiel ein bisschen zeigen, dass zu viel Trieb von Haus aus nicht das gelbe von Ei ist immer

  • also wenn sie ein Reh sieht, bin ich auch angeschrieben. Wenn sie nur eins vermutet kann ich kurz mit ihr arbeiten. Momentan habe ich das Gefühl dass sie Energie aufbaut. Sie ist aufgeregter wenn ich Halsband und Leine dran mache. Sie beißt aufgeregt in die Leine und mir ins bein und quietscht rum. Aber ins bein nur ganz zaghaft. Ich weiß das darf sie nicht aber das ist so süß. Heute ist mir sogar aufgefallen dass sie draußen mit dem Schwanz wedelt wenn ich sie rufe und sie streichel. Auch hat sie Kopftätscheln als Lob zugelassen. Sonst nimmt sie den Kopf weg damit ich sie beim glotzen nicht störe. Sie ist die letzten male auch am dauertoben mit ihrem Kumpel. Sonst immer nur mal ein paar Minuten und dann war Schluss. Jetzt hören sie gar nicht mehr auf

  • Luna


    Dein Hund hat doch Spieltrieb, wenn er hinter dem Kong her läuft. Dein Hund hat anscheinend nie gelernt, mit dir zusammen zu spielen, wenn er den Kong nicht wieder bringt.


    Ich würde den Hund erst mal auf eine Beißwurst fixieren und den Kong dann zu hause lassen.


    In dem Video kann man sich sehr gut anschauen, wie man körpernah spielt Bei einem körpernahen Spiel ist dein Hund auf dich angewiesen und kann sich nicht einfach die Beute schnappen und dann seine eigenen Wege gehen.
    Bei einem Zerrspiel mit der Beißwurst kann man den Hund aufdrehen bis zum geht nicht mehr.



  • beißwurst haben wir auch schon durch. Findet sie toll aber haben findet sie besser. Hab sie auch schon an die Leine gemacht und als reizangel benutzt. Das mit an der leine werde ich mal probieren damit sie nicht immer abhaut beim hewinnen. Aber momentan ist sie ja anscheinend im Wandel, ist wach, aufmerksam will was machen. Sie kommt jetzt auch wieder mit ihren Kuscheltiere an, die sie lange nicht mehr angeguckt hat

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Luna2016 ()

Wer war online

Heute waren bereits 33 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()