Welcher Züchter Verpaart Große DSH ?

  • Liebes Forum,


    da ich langsam auf der Suche nach einem weiterem großen Kerl bin, würde ich mich freuen wenn Ihr selber oder welche kennt die

    DSH überwiegend mit großen Elterntieren verpaaren. Die Hunde MÜSSEN für den Dienst geeignet sein, natürlich ist es unmöglich zu sagen

    wie groß so ein Welpe mal wird, deshalb sollten es schon überdurchschnittlich Große Elterntieren sein.


    Über Infos würde ich mich sehr freuen!

  • Hallo Steven,

    groß ist wohl derzeit extrem schwierig. Der SV hat da wohl die Größe betreffend hart durchgegriffen.Die Züchterin meiner Jungspunde hat derzeit deswegen ihre Zucht auf Eis gelegt. Sie hatte schon eine Abmahnung bekommen wegen Größenüberschreitung. Was mich echt sauer macht, da lle über einen Kamm zu scheren. Denn ihre Hunde sind nicht nur außergewöhnlich schön und durchweg super gesund, sondern auch triebig und haben sehr guten Arbeitseifer. Für mich als Hobbyhalter schon fast too much...Der Vater meiner Beiden ist vor Kurzem in die USA verkauft worden, weil er hier nicht mehr decken durfte!!! Obwohl er ziemlich kurz vorher noch hoch prämiert wurde. Kann man nicht verstehen. Zumal etliche Nachkommen die Idee: Größe = HD eindeutig widerlegen, da 1a Knochen.

  • Hallo Knickohr,


    danke für deine Antwort - es ist genau das was ich vorhin in einem anderem Beitrag erwähnt habe. Der eigentliche Sinn des Schäferhundes wird von der "Hobbyzucht" völlig ignoriert. Ich gehe davon aus,dass dein genannter Züchter keine "Keile"

    züchtet sondern gesunde gerade Hunde ? Alles was gesund und Stark ist, geht in die USA, genau das habe ich erst angesprochen. Ich habe auch Freunde in den USA die ich Regelmäßig besuche und kontaktiere, es ist ein Polizist in Tennessee

    wir hatten schon öfter das Gespräch, warum man in Deutschland so Blöd ist und alle guten Hunde abgibt, es gibt fast nichts mehr was in Deutschland lebt was den Diensthundeansprüchen gerecht wird, wir brauchen keine schönen Hunde wobei das schön mit der Keilform mal dahin gestellt sei, wir brauchen starke und vor allem funktionierende Hunde. Sie sind unsere Lebensversicherung, wenn ich im Einsatz bin muss ich mich auf Ihn verlassen können um was anderes geht es hierbei überhaupt nicht!!

  • Ich kenne eine Züchterin, die deswegen ohne Papiere züchtet. Sie hat ein gesundes Pärchen Langstockhaar-SH, die auch bildschön und super gesund sind. Sie harmonieren und ergänzen sich wunderbar. Leider sind sie auch so groß geworden, dass sie im SV mit den Hunden nicht züchten dürfen. Die Züchterin ist sehr traurig deswegen.

    Ich kann die Hintergründe des SV verstehen, dass die Hunde nicht mehr so groß werden sollen. Aber es ist für solche Züchter auch sehr traurig, wenn sie nach allen Bemühungen mit ihren gesunden Hunden nicht mehr züchten dürfen.

  • Da ich auch an Auslandseinsätzen beteiligt bin, ist es zu warm für den Hund, die höhere Fellpflege ist nicht möglich, es bleibt Zuviel hängen Gestrüpp Sand etc. Und der wichtigste Punkt, der Hund ist durch das längere Fell greifbarer einfacher zu packen, die Gefahr das der Hund hängen bleibt ist höher.

  • @ Steven: ja, unsere Züchterin hat durchweg nur gesunde Hunde mit geradem Rücken. Danach habe ich auch ewig suchen müssen, fast ein Jahr! Nur durch die Hilfe hier im Forum, von Waschbär, bin ich endlich fündig geworden. Sie hat mir großartig geholfen, durch den ganzen Wust durchzublicken.Manchmal nicht einfach.....

    Wir sind dann bis ins Saarland gefahren, eine Strecke gut 380km von hier. Wir wären aber auch noch weiter gefahren für einen gesunden Hund aus verantwortungsvoller Zucht. Hier in unserer näheren Umgebung gibt es massig DSH- "Züchter". Teils sogar hochprämiert, aber mit grottenschlechten Knochen. Und Vieles, was die hier so machen, hat schlichtweg mit dem Sinn Zucht für mich nicht auch nur annähernd etwas zu tun, weswegen ein Hund von dort für uns absolut nicht in Frage kam.

  • Ja das ist das Problem, es ist schwer einen guten Züchter zu finden SV hin oder her, dass sind auch nur Vereine und dort gibt es einen der einen kennt, der einen anderen kennt, auf wirkliche Qualität wird da nicht geachtet, hier und da wird mal gesagt dein Hund ist zu Groß, dein Hund ist von der Farbe nicht korrekt usw..Aber bei Ihren festen kreisen den alt eingesessenen SV´ern entscheidet immer wer wen kennt oder wer von wem kommt um eine gute Zulassung zu bekommen..genau deswegen ist auch soviel

    mist an Hunden unterwegs leider Gottes. ich hole meine Hunde aus einer sehr guten Quelle aus Holland, dort weiß ich was ich bekomme, es ist schon kurios das man mittlerweile einen echt guten DSH importieren muss..

  • Umso wichtiger ist es, dass es in Foren wie diesem Leute gibt, die entsprechendes Fachwissen haben und gewillt sind, anderen damit zu helfen. Weil kein normaler Interessent da durchblickt. Ich hoffe, dass Waschbär mit ihren sehr informativen Beiträgen, aber auch Bronxter und Feuerteufel dem Forum treu bleiben.

    Nur über Missstände schimpfen reicht nicht, Interessenten müssen wissen, worauf sie achten müssen oder wo sie sie sich entsprechende Informationen holen können.

  • Mir ist u.a. die Eignung als Diensthund sehr wichtig in der Zucht. Aus den meisten meiner Würfen sind Hunde auch in den Polizeidienst gegangen, in Deutschland wie auch im Ausland (auch den USA). ABER gerade deswegen züchte ich keine grossen Hunde, sondern strebe die Mittelgrösse an. Was in der SV-Population eher schwierig ist, weil jahrzehntelang die übergrossen Hunde bevorzugt wurden auf Schauen und Körungen. Von daher kommen, wenn man in der Zucht die Mittelgrösse anstrebt, i.d.R. meist Hunde dabei heraus, die zwischen Mittelgrösse und oberer Grössengrenze des Standards liegen. Manchmal (leider) auch drüber.


    Der Malinois und vor allem die Herder aus dem KNPV haben dem DSH weltweit den Rang abgelaufen als "Diensthund Nr. 1". Die sind durchweg kleiner und leichter als der durchschnittliche DSH. Trotzdem (oder eher gerade deswegen) sind sie meist ausgezeichnete Diensthunde.


    Der Vater meines letzten Wurfes war ein Diensthund (Dienstschutz- und Sprengstoffspürhund), der u.a sehr erfolgreich auf Auslandseinsätzen in Syrien und dem Kosovo eingesetzt worden ist. Heute (11-jährig) arbeitet er als reiner Sprengstoffspürhund auf einem internationalen Flughafen. Dieser Hund liegt an der unteren Grössengrenze des Standards, und ich bin damals hin und zurück fast 2000 km gefahren für diesen Deckakt.


    Für meinen aktuellen Wurf (6 Wochen alt), dessen Mutter mit durchschnittlichen gemessenen 59,5 cm an der oberen Grössengrenze liegt, habe ich einen Rüden gewählt mit 64 cm. Kleiner wäre mir lieber gewesen. Aber das Gesamtpaket ( = Gesundheit der gesamten Linie, Triebveranlagung und das Vermögen darin wechseln zu können, Instinktsicherheit, Arbeitsbereitschaft, Grundschnelligkeit etc.) muss stimmen. Und dieser "64er" bringt über seine Großväter genetisch eher das Potential zur Mittelgrösse mit, so dass ich hoffe bei diesem Wurf grössentechnisch im Bereich der Mittelgrösse bis hin zur oberen Grössengrenze zu bleiben. Der Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Hunde zu liebe.

  • Ich züchte auch lieber mittelgroßer Hunde, da die sich besser für Sport und Dienst eignen.

    Es sind Deutsche Schäferhunde und keine Doggen.

    Sie sollen leistungsfähig, schnell, wendig mit hohem Sprungvermögen und ausdauernd sein....da kann ich keinen 45-50Kg Rüden gebrauchen...


    So weit ich weiß, sind im SV derzeit die Größengrenzen offen.


    Der eine Hund ist nach den USA verkauft worden, weil er hier wegen der Größe nicht mehr decken darf? Was ist das denn für ein Blödsinn? Und das glaubst du auch noch???

  • Ich weiß auch von einer Züchterin, die nicht im SV züchten darf, weil die Elterntiere zusammen zu groß sind. Mit kleineren anderen Zuchttieren hätte sie züchten dürfen. Aber weil die 2 einfach wahnsinnig miteinander harmonieren, wunderschön, gesund und charakterlich traumhaft sind, züchtet sie ohne Papiere.

  • Ich weiß auch von einer Züchterin, die nicht im SV züchten darf, weil die Elterntiere zusammen zu groß sind. Mit kleineren anderen Zuchttieren hätte sie züchten dürfen. Aber weil die 2 einfach wahnsinnig miteinander harmonieren, wunderschön, gesund und charakterlich traumhaft sind, züchtet sie ohne Papiere.

    Meldest Du das bitte dem SV? Kein SV-Mitglied darf Welpen "ohne Papiere" (oder in einem anderen Zuchtverband) züchten. Selbst ein "Unfallwurf", bei dem ein oder beide Elternteile keine Zuchtzulassung haben, oder sich die Hündin mit Nachbar's Lumpi vergnügt hat, muss dem Zuchtbuchamt gemeldet werden. Solche Würfe werden zuchtbuchtechnisch genau so behandelt wie regulär gezüchtete Würfe (also inkl. Wurfabnahmen, Chippen etc), und die Welpen ggf. in Anhangregister aufgenommen.


    Das soll nicht nur die "Schwarzzucht" eindämmen, sondern vor allem auch die Hündinnen schützen. Damit die nicht in zu jungem bzw. zu hohem Alter bzw. zu häufig gedeckt werden.


    Als Mitglied eines Zuchtverbandes unterwirft man sich freiweillig dessen Zuchtbedingungen Wem die, aus welchem Grund auch immer, nicht passen, sollte Nägel mit Köpfen machen und austreten.

  • en.

    Ich kann die Hintergründe des SV verstehen, dass die Hunde nicht mehr so groß werden sollen. Aber es ist für solche Züchter auch sehr traurig, wenn sie nach allen Bemühungen mit ihren gesunden Hunden nicht mehr züchten dürfen.

    Kein Hund wird derzeit aufgrund von Größenüberschreitung von der Zucht ausgeschlossen. Zur Zeit ist es sogar noch möglich zwei übergrosse Hunde miteinander zu verpaaren, wenn es mit deren Zuchtwerten hin haut. Ansonsten muss man halt einen Zuchtpartern mit passendem Größenzuchtwert wählen. Andere Leute fahren ja auch quer durch Europa um einen für ihre Hündin passenden Rüden zu wählen.


    Im übrigen ist die Größenproblematik im SV nicht erst seit gestern ein Thema. Schon seit Jahren wird auf eine Größenreduzierung hingearbeitet. Wer jetzt plötzlich heult dass er für seine übergrossen Hunde angeblich keine Zuchtpartner mehr findet, hätte schon vor ein bis zwei Generationen entsprechend selektieren können. Andere Züchter haben das ja auch getan.

  • Ich kenne sie gar nicht mit Namen und Anschrift. Ich hatte sie nur mal angeschrieben, weil mich interessiert hatte, warum die Eltern im SV sind und die Welpen keine Papiere bekommen.

    Die hatten die Prüfungen und die Körung. Da hat sie das mit der Größe geschrieben. Möglicherweise war es gar nicht der Grund.

    Was passiert denn, wenn jemand ohne Papiere weiter züchtet und der SV Wind davon bekommt?

    Die Bemühungen des SV, einen gesunden gebrauchsfähigen Schäferhund zu züchten,ist absolut lobenswert. Dass es immer auch schwarze Schafe gibt, wird sich wohl nicht ganz vermeiden lassen.

Wer war online

Heute waren bereits 24 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()