Der ServiceShredder - DSH als Assistenzhund

  • Boy musste vor 2 Jahren kastriert werden wegen einer Prostatazyste, aber selbst wenn er noch intakt wäre würde ich nur trennen über Nacht und wenn ich zB in ein anderes Zimmer gehe kämen einer oder beide eben mit. Peanut is auch läufig. Boy war ja mal Deckrüde aber selbst in der Standhitze hat der noch auf mein OK gewartet.

    LG Seven mit Makani, Peanut und Boy


    ServiceDogs save lifes - respect the bloody vest.

  • Boy war ja mal Deckrüde aber selbst in der Standhitze hat der noch auf mein OK gewartet.

    Das nenne ich mal Disziplin! :thumbsup:

    Wir trennen auch nur in unserer Abwesenheit. Dass Lotte sich von Ludwig nicht besteigen lässt, auch in der Standhitze nicht, macht die Sache zum Glück einfacher. Vom ständigen Fiepsen in den paar Tagen hält ihn das nicht ab. Ist die Angebetete nicht da, ist es für ihn aber noch schlimmer. Da hat er ja dann keine Kontrolle. :D

  • Lolu Disziplin ist da nur ein Faktor - Beobachtungen an Wölfen und verwilderten Haushunden haben ja gezeigt dass nur ein Teil der Rüden zum Zug kommt ohne das dass groß Theater gibt. Aber es sitzt halt tief in den Köpfen der Menschen das ein Rüde völlig den Kopp verliert bei ner heißen Hündin. Echte Hypersexualität ist dagegen recht selten.



    Ich habe gezögert das hier zu schreiben, aber eigentlich will ich ja ein ziemlich vollständiges Bild vom AH bzw von den Möglichkeiten die ein AH bietet geben.


    Eine Aufgabe vom Shreddertier sind Interruption Tasks, ritualisierte Verhaltensmuster unterbrechen. Schon seit dem Kindergarten ist Skin Picking aka Dermatillomania aka Body focused repetitive behavior aka Körperfokussiertes Ritualverhalten ein Problem. Die Diagnose kam erst recht spät, weil damals gab es dafür kein Bewusstsein und ein allgemeines "Was nicht sein darf, das kann nicht sein"


    Das was es so schwer macht damit aufzuhören oder das Verhalten zu kontrollieren ist dervFakt, das es direkt an das Belohnungszentrum im Gehirn gekoppelt ist und die gleichen Rezeptoren, Neurotransmitter und Endorphine aktiviert die man vom Suchtverhalten kennt. Nun mit genug Therapie kann man lernen von Drogen weg zu bleiben - bei Essstörungen und Skin picking ist das sehr viel Scherer, denn vom eigenen Körper kann man ja nur schlecht weg bleiben.


    Lange Vorrede - jedenfalls, über die Jahrzehnte gab es ein stetes auf und ab, in den letzten Jahren bedingt durch etliche Ereignisse eher ein stetes ab. Und das ist jetzt brutal ehrlich - die letzten ca 3 Jahre haben meine Oberschenkel ausgesehen wie durch den Fleischwolf gedreht, da ist gar nichts mehr abgeheilt weil ich es nicht zugelassen habe. Erst seit ca 6 Monaten ging es besser - und das nur dank Makani. Auch wenn ich mich da der Natur der Sache gemäß selbst sabotiert habe, durch inkonsequentes Training, ihre Aufgabe mich zu unterbrechen wenn ich anfange zu zupfen (etwas das ich zum Teil unbewusst mache oder unter extrem Stress auch im Schlaf) sitzt. Hab ich gerade nur eine kurze Hose an zuhause, dann schiebt sie solange ihre Schnute dazwischen und flipt meine Hand weg bis ich statt an mir zu zupfen, sie knuddeln. Wenn sie nicht an meine Hand direkt kommt, dann legt sie sich so drauf das ich die Hand nicht mehr bewegen kann, wie auf dem Foto. Hand am Oberschenkel unter der Decke, 32Kilo Shredder pressen da drauf und zwingen zum Stillstand.


    Dank ihrer Hartnäckigkeit sind zum ersten Mal seit 4 Jahren alle Stellen an meinen Oberschenkeln vollständig abgeheilt. 🎉🎉🎉


    Ich kann echt kaum sagen was mein AH, mein Shreddertier für meine Lebensqualität bedeutet...



    LG Seven mit Makani, Peanut und Boy


    ServiceDogs save lifes - respect the bloody vest.

  • Deine Offenheit und die Hilfe durch Makani.....da kommen einem echt die Tränen! Es ist bewundernswert, wie du den Erfolg gemeinsam mit Makani erreicht hast! Und so wichtig, dass andere Menschen erfahren, was ein AH, in dem Fall sogar mehr Therapiehund, zu leisten vermag. :thumbsup:

  • Ja, über so viel Offenheit kann ich auch nur den (nicht vorhandenen) Hut ziehen. Toll, dass dein Hund dir dabei so helfen kann. Ich kann dein Training und deinen Hund nur bewundern.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • *rot werd*


    Lolu Diese Aufgabe, die Interruption Task, ist eigentlich genau das was den AH vom Therapiehund unterscheidet, aber ich weiß was du meinst 😀


    Es gibt ja mittlerweile einiges an Info über Assistenzhunde, aber das Meiste ist eben von nur indirekt Betroffenen, meist gesunden Profitraineren, und das gibt nur einen Teil des Bildes wieder. Und ist zum Teil auch problematisch, weil da oft die Überheblichkeit der Gesunden mitspielt, dieses "Ich bin Gesund, stecke nicht in deiner Haut und weiss deshalb viel besser was du brauchst als du selber."


    Deshalb Versuch ich die andere Seite zu zeigen.

    LG Seven mit Makani, Peanut und Boy


    ServiceDogs save lifes - respect the bloody vest.

  • Heute hatten wir einen richtig guten Trainings/Arbeitsspaziergang - zwar wie üblich mit ein paar WTF?! Momenten, aber ohne geht wohl nicht.

    Unser Highlight des Tages ist definitiv ein Fortschritt mehr bei den Retrieval Tasks. Makani hat jetzt raus den Geldbeutel aufzuheben und zu tragen mit Ablenkung (tragen über den ganzen Aldi Parkplatz und im Laden bis zur Kasse) und zwar obwohl da viele Münzen drin sind - das war ihr bisher nicht so geheuer 😀 und wir können jetzt auch einen einzelnen Geldschein aufhe ben.


    Ohne Ablenkung klappt jetzt auch Metall in Form einer Getränkedose, auch ein Stück weit tragen und halten funzt. Ich war dann aber so enthusiastisch beim Loben das sie die Dose geknautscht hat, aber was sollst. Ein Schritt mehr Richtung Gehstock aufheben und halten. Yeah.


    1. WTF Moment (oberes Feld) lila Pfeil direkt außerhalb des Fotos saßen 5 Mädchen so 10-12 Jahre alt. (Ich poste sicher keine Bilder von fremden Kindern oder mach welche) roter Pfeil ist Makani die brav wartet bis ich den Geldbeutel aus lege. Nach dem wir 3x Geldbeutel suchen und apportieren gemacht haben und sie im Platz neben mir liegt, kommt eins der Mädchen näher und fragt ob ich meinen Hund im Griff hab. Ömm, ja doch, so gut wie es eben geht. Sie läuft wieder weg, wir üben weiter. Da steht die ganze Gruppe auf und nun kann ich sehen die haben Stanley dabei, einen Kangal- DSH- Windhundmix. Ich sehr den sonst nur mit der Besitzerin laufen und die schaut immer das sie allen aus dem Weg geht weil Stanley eben recht HSH mäßig drauf ist und sehr wählerisch mit anderen Hunden ...




    2. WTF Moment - Buddy ein Prager Rattler der regelmäßig stiften geht und hysterisch los schreit sobald ein anderer Hund in Sicht kommt, aber dann Attacken von hinten startet.


    Wir nutzen den Zwerg für en paar Minuten UO. Fussarbeit, Steh, Sitz Platz auf Distanz, während die Halterin von Buddy ruft, pfeift, schreit, bettelt und droht - was Buddy natürlich ignoriert.

    Das geht seit 5 Jahren so - man könnte ja auch mal das Loch im Zaun schließen.



    Unschwer zu erkennen - Makani hat jetzt auch richtig gefallen am Leinenapport gefunden. Da ich nicht wollte das spitze Welpenzähne die Leinen zerkauen oder sie drauf kommt beim vor dem Laden warten (ein nasser, läufiger oder sonst wie nicht 100% gesunder oder sauberer AH hat im Supermarkt nichts verloren) sich in die Freiheit zu kauen, war die Leine anfangs natürlich tabu, es hat also gedauert bis sie begriffen hat, dass man die Leine jetzt doch anpacken darf und soll, jedenfalls nach Aufforderung. Makani kann sich jetzt selbst an die Leine nehmen 😁



    LG Seven mit Makani, Peanut und Boy


    ServiceDogs save lifes - respect the bloody vest.

  • Richtig klasse, wieviel Freude die Süße am Training hat, egal ob beim Aufheben/Tragen (habe etwas Schwierigkeiten bei den englischen Begriffen, da mein Englisch nicht so berauschend ist und die Begriffe im Deutschen nicht so geläufig sind), UO oder dem Ignorieren anderer Hunde. Ein toller Hund, der bei dir die Aufgabe gefunden hat, die ihm Spaß macht!

  • Lange Vorrede - jedenfalls, über die Jahrzehnte gab es ein stetes auf und ab, in den letzten Jahren bedingt durch etliche Ereignisse eher ein stetes ab. Und das ist jetzt brutal ehrlich - die letzten ca 3 Jahre haben meine Oberschenkel ausgesehen wie durch den Fleischwolf gedreht, da ist gar nichts mehr abgeheilt weil ich es nicht zugelassen habe. Erst seit ca 6 Monaten ging es besser - und das nur dank Makani. Auch wenn ich mich da der Natur der Sache gemäß selbst sabotiert habe, durch inkonsequentes Training, ihre Aufgabe mich zu unterbrechen wenn ich anfange zu zupfen (etwas das ich zum Teil unbewusst mache oder unter extrem Stress auch im Schlaf) sitzt. Hab ich gerade nur eine kurze Hose an zuhause, dann schiebt sie solange ihre Schnute dazwischen und flipt meine Hand weg bis ich statt an mir zu zupfen, sie knuddeln. Wenn sie nicht an meine Hand direkt kommt, dann legt sie sich so drauf das ich die Hand nicht mehr bewegen kann, wie auf dem Foto. Hand am Oberschenkel unter der Decke, 32Kilo Shredder pressen da drauf und zwingen zum Stillstand.

    Es aus der Perespektive zu sehen ist es eine ganz harte Sache. Deine Perespektive fehlt den Behörden! Einen AH sollte doch die Krankenkasse übernehmen ( die Ausbildung!) es gibt so viele Menschen die sich das nicht leisten können, es aber nötig haben. Die Liebe der Tiere zu Dir spielt auch eine Rolle. Makani ich glaube sie weißt das es dir nicht gut tut und sie hat gelernt dir zu helfen und tut das auch. Ich denke sie macht es gerne, weil es DIR gut tut.

    Makani hat jetzt raus den Geldbeutel aufzuheben und zu tragen mit Ablenkung (tragen über den ganzen Aldi Parkplatz und im Laden bis zur Kasse) und zwar obwohl da viele Münzen drin sind - das war ihr bisher nicht so geheuer 😀 und wir können jetzt auch einen einzelnen Geldschein aufhe ben.

    Ich habe eine Frage. Ich sehe das ihr super Vorankommt bei dem Apportieren. Bei der UO bei uns soll Gin den Wurfholz bringen und ruhig halten. Bringen tut er, halten tut er, er kaut aber während dessen darauf und haltet es nicht still.

    Ich habe versucht ihm den Holz zu geben und ganz ruhig reden, über die Wange streicheln und wenn er auch wenn 2 sek ruhig haltet abbrechen und belohnen. Ich komme aber damit nicht weiter. Hast du ein paar Ideen?

  • ein Stück weit tragen

    Wie baust du das mit dem Tragen von Dinge auf? Harras trägt höchstens mal seinen Ball, einen Stock oder einen Tannenzapfen. Wie biete ich ihm an, dass er das trägt, was ich möchte?

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong