"Mofa ankicken"

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich weiß nicht, ob eure Hunde das Folgende auch machen:


    Wenn Harras an bestimmenten Stellen (Brust vorne oder auch seitlich am Rücken) geschubbert wird (also nicht einfaches, sanftes Sreicheln, sondern schon richtig mit der Hand oder den Fingern fest mit und gegen den Strich reiben), dann schüttelt er eine Hinterpfote, als wolle er sich selbst kratzen, sieht dann so aus als wenn er ein Mofa oder Motorrad zum Starten ankicken will. Warum macht er das? Werden irgendwelche Nerven durch unser Schubbern angeregt?

    Machen eure Hunde das auch?

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ist ja ein Zufall, dass das Thema jetzt gerade wieder hochkommt. In den vergangenen Tagen hab ich oft daran gedacht.

    Askja hat zurzeit einen Allergieschub - auf dem Höhepunkt hat sie an 2-3 Tagen das heftige Zittern des Hinterlaufs gezeigt. Ich musste da gleich an Roopas Eintrag denken. Dieses Zucken wurde eindeutig durch den üblen Juckreiz ausgelöst - und ganz anders als z.B. das "Treten und Zucken" während des Schlafs oder beim kräftigen Streicheln. Da reagiert sie auch wie oben beschrieben.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Ja, o.k., Fellwechsel ist ja nun wieder dran. Auf jeden Fall "kickt" Harras z. Zt. öfters als sonst, aber er haart auch im Moment mordsmäßig.

    Undr eben auch wie Cuki schrieb, wenn ich ihm stark die Brust kraule, dann zuckt das Bein ganz stark. Aber wenn eure Hunde das auch alle machen, wird es wohl i.O. sein.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Wir waren Freitag kurz beim Tierarzt und den habe ich mal gefagt, wieso Harras dieses Kicken macht. Der Tierarzt hat mir erklärt, dass das daran liegt, dass Hunde ihre hinteren Gliedmassen nicht bewußt steuern können (also z. B. nicht mit den HInterpfoten etwas antippen), die hinteren Extremitäten laufen quasi nur so mit. Wenn wir nun streicheln, schubbern, kraulen oder so dann reagiert das Gerhirn darauf so als ob es dort wo wir streicheln juckt und sendet einen Impuls an das entsprechende Hinterbein.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)