Richtiges Futter? Unverträglichkeit?

  • bei dem Rentier kommst tatsächlich auf 100% und 70% tierische Produkte

    aber mal ehrlich: was hat Rentier-Mehl mit dem Bild auf der Tüte gemeinsam ?


    bei dem Select Gold Sensitive Pferd & Tapiokawurzel. werden 40% verschwiegen bzw. ist deren Rezeptur, die streng geheim ist (mich würgt es schon bei dem Gedanken, was das ist


    also man muß wirklich suchen, suchen, lesen, lesen .......

  • Daher sind wir auf "pur" umgestiegen. Sowohl von Rinti als auch von Wildkind gibt es Dosen mit 100% Pferdefleisch (also pur).

    Die eine Tüte Trockenfutter von Wildkind, die ich noch habe, verfüttere ich nebenbei beim Training als Leckerli. Ansonsten nehme ich auch fürs Training gerne

    kleine Stück von der Pferdwurst (die kann ich auch essen oder aus meinem Mund füttern).

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Also wir haben uns nochmal hingesetzt und etwas verglichen und hin und her überlegt. Die Argumente sprechen in der Tat nicht für das Select Gold, wir haben nun einen 2Kg Sack Wolfsblut bestellt (Pferd&Süsskartoffel Wilde Plain Active).


    Da sind auch noch einiges an Proteine mehr drin, vielleicht nimmt der kleine dann auch etwas zu...


    Wir hoffen nun einfach, dass er das genauso gut annimt und verträgt und anschließend (nach den 4 Wochen) werden wir auch mal Nassfutter antesten und dementsprechend die Leckerlies usw.


    Warum Nassfutter wenn er genug trinkt? -> Wir denken, dass wir Ihm mit dem Nassfutter etwas gutes tun (Abwechslung in Geschmack und Haptik). Sehen wir das richtig?


    VG

    __________________________________________________________


    Der Hund ist ein Begleiter, der uns daran erinnert, jeden Augenblick zu genießen.
    (Marla Lennard)



    Grauer Schäferhund-Mischling -> Kuba

    Geboren: 09.10.2016

  • Wenn Kuba das Trockenfutter gut verträgt und gerne frisst, müsst ihr nicht unbedingt zum Nassfutter wechseln.

    Wir füttern Nassfutter, weil unsere Hunde nicht so begeistert sind von Trockenfutter und nicht gut fressen. Zudem wegen Lottes Milbenallergie.

    Ihr könnt aber auch beides füttern, z.B. morgens Trockenfutter und abends Nassfutter (am besten auch Reinfleischdosen) mit Gemüse dazu selbstgemacht. Nur nicht zusammen füttern.

  • Ihr könnt aber auch beides füttern, z.B. morgens Trockenfutter und abends Nassfutter (am besten auch Reinfleischdosen) mit Gemüse dazu selbstgemacht. Nur nicht zusammen füttern.

    So hatte ich mir das vorgestellt. Kuba frisst das Trockenfutter auch, ja aber nicht so wie das Nassfutter 🙃


    Da freut er sich dann immer besonders, deshalb habe ich auch das Gefühl in damit etwas zu „gönnen“.

    __________________________________________________________


    Der Hund ist ein Begleiter, der uns daran erinnert, jeden Augenblick zu genießen.
    (Marla Lennard)



    Grauer Schäferhund-Mischling -> Kuba

    Geboren: 09.10.2016

  • *seufz* leidiges Thema, finde ich! Ich war / bin noch nie ein Freund davon "so`n riesen G´schiss" um die Fütterung meiner 4 Beiner zu machen - muss es bei Mila aber zwangsläufig, weil sie eine Futtermittelallergie hat.

    Sie bekommt dieses https://www.vet-concept.com/fu…kennahrung/dog-sana-pferd Trockenfutter und alternativ (aus den selben Beweggründen, wie bei dir;)) Dosenfutter von Rinti (100% Pferd). Bisher klappt das sehr gut und ich drücke dir die Daumen, dass du auch bald das passende Futter für Kuba gefunden hast!!

    Was sein Gewicht angeht... da würde ich immer nach "Augenmaß" füttern - und mir in seinem Alter noch keine all zu großen Sorgen machen, weil er noch ein wenig "schlaksig" wirkt. Er hatte ja gestern erst seinen ersten Geburtstag und wird bestimmt noch etwas auslegen;)

  • Am Besten ist Markus Mühle "Black Angus", aber meine kleine mag es nicht *schnief


    Sie bekommt Meradog und Wildkind. Alle 4 Wochen eine andere Sorte und immer bisschen Nassfutter und/oder Soße.


    PS: Auslöser für Durchfall kann auch Regenwasser sein bzw. die Pfützen sowie Futterwechsel.

    Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
    einen Hund zu haben,
    macht dich reich.

    Louis Sabin

  • Hallo zusammen,


    nochmals vielen Dank für die ganzen Tipps!


    Nun sind mittlerweile die vier Wochen rum (Endlich). Kuba hat seit der letzten Umstellung auf das Wide Plain Active Pferd & Süsskartoffel von Wolfsblut keinen Durchfall mehr.

    Das Futter nimmt Kuba "so lala" an.

    Meiner Meinung nach ist das Fell nicht mehr so toll und er frisst es nicht so gerne wie die vorherigen Trockenfutter.


    Positiv ist natürlich dass er keinen Durchfall mehr hat.


    Nun gebe ich einen Esslöffel Distelöl für das Fell ins Futter und Morgens und abends 500gr. Hühnerherzen zum testen. Bisher kein Durchfall.


    Auf das Wolfsblut kann ich nun gut aufbauen und wochenweise neue produkte testen.

    Hühnerherzen waren mir sehr wichtig da er diese unglaublich mag und ich die getrocknet auch gut zur Fährtensuche nutzen möchte.



    Neues werde ich bald berichten.

    __________________________________________________________


    Der Hund ist ein Begleiter, der uns daran erinnert, jeden Augenblick zu genießen.
    (Marla Lennard)



    Grauer Schäferhund-Mischling -> Kuba

    Geboren: 09.10.2016

  • Das sind tatsächlich gute Neuigkeiten.

    Kann es aber sein, dass der Durchfall durch eine unentdeckte Darmerkrankung (Magen-Darm) war?

    Probiere dich von Wolfsblut ausgehend durch. Du kannst auch andere Sorten TroFU dazumischen um zu testen wie es so ist. Du hast immer eine Fall back Lösung.

    Wegen dem "so lala" wie fütterst du? 1x? 2x am Tag? Wie ist das Prozedere? Liegt der Futternapf solange bis er es frisst und wenn er es nicht frisst liegt es auch`?

    Ich habe die Erfarung gemacht ( mit dem Chiuhuahua von Mama, die im Glucose ins Maul spritzte als er klein war, weil er nicht fressen wollte ), dass wenn man halbwegs feste Futterzeiten einhält und der Futternapf NUR zum Futterzeitpunkt runterkommt und es nur solange unten bleibt wie es tatsächlich gefressen wird, dann gibts kein Fressproblem.

    Mein Gin putzt immer weg. Katze dito. Ich habe den Fressverwöhnten Chiuhuahua 1 Woche lang gehabt, der immer Futterzugang hat bei sich und eben wählerisch frisst ( 1 Körnchen aus der Schüssel rausnehmen, irgendwo laufen, fressen dann nach 5-10 min vielleicht dann noch bissl ). Fütterungszeit: ich stellte allen das Futter hin, der Chiuhuahua ungern das Trockenfutter , knabberte es an. Ging dann weg von Schüssel. Ich sammelte den Schüssel auf und das Futter wanderte erst bei der nächsten Fütterung runter. 2 Tage später leerte der Chiuhuahua den Napf zur Fresszeit :D:D

  • Ich verstehe immer nicht ganz wieso man sich die Mühe macht über Stunden irgendwelche Industriefuttermittel zu vergleichen-und nebenher auf die Deklaration vertraut- und dabei sich nicht einfach fragt,was denn das natürlichste Futter wäre.oO


    Was da auch auf den Dosen steht und selbst wenn es angebliche 100% wären-es ist und bleibt industriell be,-und verarbeitetes Futter. Für mich kommt-ich gebe zu das ich erst wegen meiner "neuen" (meine erste fütterte ich auch mit Industriefutter) Fähe darauf gekommen bin- nur noch natürliches Futter in Frage.

    Vorher war es auch bei Lischie so das sie zwar alles fraß,jedoch bei weitem nicht alles verträgt und mir aller zwei Tage schönen Brei in die Wohnung ergoß. -.-


    Ich kam drauf weil ich bis dato da schon wusste das sie sich ihr Futter definitiv auch selsbt erjagte,bevor ich sie hatte. So natürlich wie möglich heißt: Rohes Fleisch,Innereien. Schlachtabfälle wenn man so will.

    Man kann in diverse Schlachtereien gehen (Gausepohl war es bei mir) und dort-übrigens auch sehr günstig! 15kg Fleisch für mal um die 10 Euro!- entsprechendes material kaufen. Stichfleisch,Blasenwurzel,Pansen,Blättermagen (beides grün freilich),Schlund und und und.

    Natürlich. Als ich das erstemal hinter dem Haus dann anfing in der Sommerhitze den Kuhmagen zu portionieren,waren manche Anwohner etwas ....befremdet. Und ab und an kostet es einen auch selbst Überwindung.

    Und besser ist,wenn man einen eigenen Kühlschrank für das Hundefutter hat. Es geht frielich nur einer. Aber manch einen wird der entwickelte Geruch des nicht gefrorenen Futters definitiv stören. Also es kann shcon gewöhnungsbedürftig sein.

    Aber wer einmal gesehen hat was ein DSH tatsächlich für kleine Haufen macht (die hält man dann für die üblichen Kleinterrierhaufen),weis dann shconmal was der eigene Hund vom Industriefutter tatsächlich verwertet. Nämlich so gut wie nichts.


    Mittlerweile gibts bei uns keinen Gausepohl mehr. Die Stadt war ncith bereit dem Konzern noch Extraenergiesubventionen in den Allerwertesten zu blasen. Allerdings hat sich dafür ein Futtermittelladen etabliert (Futter 1a),der ebenfalls entsprechendes Fleisch aus den Schlachtungen holt und dann hier gewolft oder am Stück anbietet. Nicht mehr so günstig wie beim Direktkauf -je nach Fleisch so 10kg für runde 20 Euro- aber immerhin pur. Ohne irgendwelche Stoffe,Verabreitungen,Zucker als Akzeptanzmittel weils die Hunde ansonsten gar nicht erst fressen würden u.s.w..


    Sollte man sich definitiv mal überlegen ob man nicht das Natürlichste eher in Betracht zieht als -teils weit überteuertes- Industriefutter.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Sollte man sich definitiv mal überlegen ob man nicht das Natürlichste eher in Betracht zieht als -teils weit überteuertes- Industriefutter.

    Aus diesem Grund barfe ich meine Hunde seit ungefähr 13 Jahren. Sie sind alle top gesund und fit.

    Cora wurde 15 Jahre, Jacky 16 Jahre alt. Ich habe Hank und Arik komplett mit Frischfutter aufgezogen und nur die besten Erfahrungen damit gemacht.

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • es ist und bleibt industriell be,-und verarbeitetes Futter.

    wenn es nur verarbeitet wäre - aber die Industrie verändert die Rohstoffe, indem sie zerlegt werden uund dann wieder in anderer Form zusammengesetzt werden - nach Rezepten von Chemikern - es kommen Dinge zusammen, die es so in der Natur nicht gibt, was mit dem Original nichts mehr zu tun hat - und davon Mensch + Tier krank

  • Die natürliche Fütterung ziehe ich gedanklich auch definitiv vor! Allerdings verträgt Kuba das nicht so gut.


    Klar habe ich noch viel zu wenig Erfahrung damit aber ich kann ja nicht experimentieren bis zum geht nicht mehr und mein Hund hat ständig Durchfall und nimmt ab anstatt zu...


    Mit der Methode die ich aktuell anwende fahre ich bisher ganz gut. Leckereien für zwischendurch habe ich einige gefunden.


    Und um später mal komplett natürlich zu füttern Taste ich mich momentan an Lunderland Dosenfleisch. Pferd bekommt Kuba momentan morgens mit Rote Beete Flocken und Distelöl. Abends dann wie gewohnt sein Wolfsblut.


    Der Stuhl ist durch das Nassfutter relativ weich geworden aber kein Durchfall. Natürlich muss es auch pinkeln wie ein junger Hund aber denke das ist die Umstellung da er sonst sehr viel getrunken hat.


    Ich denke es ist der richtige Weg Kuba an Nassfutter und anschließend wirklich ans barfen zu gewöhnen oder was meint ihr?

    __________________________________________________________


    Der Hund ist ein Begleiter, der uns daran erinnert, jeden Augenblick zu genießen.
    (Marla Lennard)



    Grauer Schäferhund-Mischling -> Kuba

    Geboren: 09.10.2016

  • ich hab ja an 90% der Hersteller was auszusetzen

    Lunderland ist aber bestimmt eine gute Adresse !

    Pferdefleisch von Lunderland: steht leider nirgends wo die Pferdchen herkommen. erst ein Anruf klärt auf: aus Italien und Südamerika

    vermutlich bekommt man ncihts aus der Gegend mit mehr Infos - Pferd ist bei uns halt etwas verpönt....

Wer war online

Heute waren bereits 3 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()