Welpe, 9 Wochen_Erstausstattung

  • Hi,


    nu is es fix: Im März wird ein kleiner "Ossi-DSH-Rüde" bei uns einziehen:thumbsup:

    Der Zeitpunkt ist ideal, da er am ersten Ferienwochenende kommt. Wir haben den Züchter gebeten, den Kleinen noch eine Woche länger zu behalten, so dass das mit den Ferien passt. Das ist kein Problem. Also wird der Kleine 9 Wochen alt sein, wenn er zu uns kommt.

    Daher ist es jetzt an der Zeit, die Ausstattung zu besorgen. Und da hätte ich gerne euren Rat....


    1.) Halsband: Er soll ein Lederhalsband bekommen. Frage: Welche Breite und Länge sollten wir da nehmen für den Anfang?


    2.) Leinen: Wir haben noche eine alte Schleppleine. Zusätzlich brauchen wir noche eine kürzere. Macht da eine verstellbare Führleine (Leder, Länge 180 cm) Sinn, oder ist die zu kurz? Habe nämlich gelesen, dass man für Welpen eher eine längere Leine nehmen soll. Wie seht ihr das?


    3.) Hundebox/Schlafplatz: Der Züchter empfahl uns, gleich eine Box für die Endgröße zu kaufen und diese zunächst mit einem Brett innen zu verkleinern, damit der Kleine sich darin am Anfang nicht so verloren vorkommt. Hab n bisschen gestöbert nach Erfahrungen und dabei eine gefunden. Frage: Welche der Endgrößen nehmen: 110x70x75cm oder 90x65x70cm? Die Kleine ist sicher zu klein, oder? Dachte nur dran, dass unsere Hunde bisher sich eh immer zusammen gekringelt haben. Daher die Frage...


    Danke:)


    LG
    Lupus

  • Würde ich persönlich nicht viel aufhebens drum machen.


    Halsband: Muss halt passen.Nicht zu eng (1 Finger Platz) aber auch nicht so das er sich alleine nach hinten herausziehen kann. Viellicht bisl größer kaufen und selsbt noch Löcher hereinstanzen,sodass man das Halsband länger verwenden kann. Sind ja auch oft nicht billig. Und vielleicht nicht goldbestückt,das es nicht den Kopf des Kleinen herunterzerrt.:D


    Leine: genau dasselbe. Muss halt passen. Wobei ich denke das so eine 2 Meter Sportleine aus Stoff es von Anfang an tun könnte. Leder mit schweren Karabinern könnte vielelicht auch wieder zu schwer sein und ihn bei der Bewegung stören. Würde ich bei Schleppleine ebenfalls vermuten. Ist ja bissl gewicht was er dann hinter sich herziehen müsste. Das würde ich bei einem Welpen nicht verwenden. Zumal er sich ja auch daran gewöhnen soll.


    Zu Boxen kann ich dir nichts sagen. Ich habe noch nie welche verwendet. Auch nicht im Auto. oO Schlafplätze übrigens auch nicht. Bisher hat noch jeder Hund bei mir mit im Bett geschlafen.^^

    Allerdings gibts da ja in diversen Futter oder Tierbedarfläden entsprechende Schlafplätze zu kaufen. Ich glaube nicht das die Größe wegen des "verloren fühlens" eine wirkliche Rolle spielt. Da wird dem Welpen eher Kontaktliegen mit den Geschwistern fehlen. Und da wiederum wärst du der Kanditat ihm das zu geben. *lach* ^^

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Hi,

    Bisher hat noch jeder Hund bei mir mit im Bett geschlafen.^^

    Niemals! Zumindest haben wir uns das fest vorgenommen: Kein Sofa, kein Bett. Mal sehn, was draus wird;)

    Ich werde die ersten Nächte unten auf dem Sofa direkt bei ihm schlafen, er soll zunächst in seine Box - soll helfen beim stubenrein werden.

    Würde ich persönlich nicht viel aufhebens drum machen.



    Leine: genau dasselbe. Muss halt passen. Wobei ich denke das so eine 2 Meter Sportleine aus Stoff es von Anfang an tun könnte. Leder mit schweren Karabinern könnte vielelicht auch wieder zu schwer sein und ihn bei der Bewegung stören. Würde ich bei Schleppleine ebenfalls vermuten. Ist ja bissl gewicht was er dann hinter sich herziehen müsste. Das würde ich bei einem Welpen nicht verwenden. Zumal er sich ja auch daran gewöhnen soll.


    Guter Hinweis, danke!

    Allerdings gibts da ja in diversen Futter oder Tierbedarfläden entsprechende Schlafplätze zu kaufen. Ich glaube nicht das die Größe wegen des "verloren fühlens" eine wirkliche Rolle spielt. Da wird dem Welpen eher Kontaktliegen mit den Geschwistern fehlen. Und da wiederum wärst du der Kanditat ihm das zu geben. *lach* ^^

    Ja, aber nicht im Bett! Eher quetsch ich mich noch mit in die Box rein:sleeping:



    Nochma zum Halsband: Mir ging es um die Länge in cm. Oder kann man das allgemein nicht sagen, da sich Welpen da sehr unterscheiden? Also warten, bis er da ist und ausmessen?



    LG

    Lupus


    P.s. Ich hab übrigens grundsätzlich gar nichts gegen Hunde, die im Bett schlafen. Nur liegt bei mir da schon ne Katze - das reicht vollkommen aus;)

  • ich würde am Anfang ein leichtes Halsband und eine leichte nicht zu lange Leine wählen.

    Bei der Box würde ich die große wählen. Bei meinem ersten Hund hatte ich keine... und habe es auf Anraten meiner Hundeschule bei den beiden danach geändert.

    Stubenrein waren beide sehr viel schneller und wenn ich weggefahren bin sind sie auch in die Box gekommen. Sie haben sich dort wohl gefühlt... sind auch tagsüber alleine zum schlafen da rein gegangen.

    Die Boxen standen unter unserem Bett und so waren die Wuff's immer in meinet Nähe.

    Auch Argos hat eine Box. Ich finde es sehr entspannend das ich, wenn ich mal weg war, kein Chaos vorfinde.

    Wenn er "vernünftig" ist, bleibt die Tür auf und er kann selbst entscheiden.

    Auch beim Zelten und in Ferienwohnungen fand ich die Boxen hilfreich.

  • Mach nicht so ein Theater wegen dem Halsband.. Kauf einfach ein preiswertes aus Stoff bis er halbwegs ausgewachsen ist..ein Lederhalsband in Welpengröße gibt es nicht wirklich und wenn,wachsen sie so schnell raus dass das Geld viel zu schade ist.

    Ein Leder kannst du kaufen wenn er ein halbes Jahr alt ist..dann passt es auch für den Rest seines Lebens...

    PS..Nimm den Wurstl zur Anprobe mit.. :)

  • mein erstes hb hatt schon die ende größe für den hund das wurde dann solange mit kabelbinder kleiner gehalten bis es dann mal richtig passte. ansonsten würde ich grad für den anfang irgend ein billiges holen er wächst da eh raus. leine hab ich von anfang an eine verstelbare gehabt.


    zur box wenn du platz hast nimm die größer irgendwas rein bauen würde ich da nicht meine hatte ihre hütte und hat eh viel lieber oben drauf geschlafen.

    sie suchen sich halt ihren platz wenn du beim hb auf nummersicher gehen willst warte bis er eingezogen ist und geh dann eins holen oder frag den züchter ob er dir den halsumfang nennt

  • Wie wäre es für den Anfang mit einer Retrieverleine, diese Dinger, die Halsband und Leine in einem sind? Passt sich immer dem Hals an und kann auch später immer noch verwendet werden. Auf jeden Fall zum Abholen o.k. Dann würde ich den Hund auch zum Anpassen des Halsbandes mitnehmen. Aber insgesamt wirst sicherlich auch du zukünftige verschiedene Halsbänder und Leine haben (z. B. je nach Zweck: Trainingsstunde oder Gassigehen).


    Eine Box haben wir nicht. Unser Hund hat mehrere Decken / Kissen die ihm einen Platz ausweisen,sowohl zuhause als auch im Büro/auf der Arbeit. Aansonsten liegt er wo er möchte, u.a. gerne unterm Küchentische (ist dann auch wie eine Art Box) bzw. unterm Schreibtisch. Am Anfang passte er unter das kleine Teil der Eckbank; können wir uns heute gar nicht mehr vorstellen. Und er sucht sich immer gerne Plätze, die ihm eine Begrenzung bieten (Rücken an den Treppenabsatz, Pfoten ans Regal). Dennoch, wenn ihr eine Box nehmt und einen Ost-Hund habt (haben wir vermutlich auch, 53 kg und sehr groß), dann auf jeden Fall die große Box.


    Zum Thema Bett: NIE und NIMMER - habe ich auch gesagt. Er hat dennoch auch bei mir nach ca. 1 1/2 Jahren den Weg hineingefunden ;), hält es aber nie lange aus, weil es ihm zu warm wird. Er liegt dann lieber ohne Decke/Kissen auf den kalten Fliesen vor meinem Bett oder geht in die Küche oder den Flur. Aber mal "eben" für eine halbstündige Kuschelrunde finde ich es nun doch ganz schön.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • Gerade beim Welpen würde ich beim Halsband irgendetwas billiges aus Stoff nehmen, das die ersten Monate mit wachsen kann. Leder ist ja schön und gut, nur in der Größe immer sehr begrenzt und mit Geld für alle zwei Monate ein neues Lederhalsband wüsste ich gerade beim Welpen besseres anzufangen.


    Von den Retrieverleinen halte ich persönlich Null. Zum einen weil der Zugstop oft nicht richtig funktioniert und die Leine einfach zu kurz ist. Die Leine sollte lang genug sein, dass Welpi auch mal ein paar Zentimeter Spielraum hat und die Leine nicht nur gerade so vom Hals bis zur Hand reicht. Auch würde ich darauf achten, dass sie nicht zu dick ist. Mir tut schon vom hinschauen allein immer das Genick weh, wenn Welpen mit den Monsterkarabinern rumlaufen.

    Liebe Grüße

    Raphaela mit Mr Ekko, Cardassia & Azog

  • Meine hatte anfangs ein preiswertes und verstellbares Gurtbandhalsband. Draußen haben wir ein Geschirr angezogen. Leinen hatte ich genug und immer die genommen die gerade passte. Ich habe sogar oft eine Flexleine benutzt, aber das kommt ein wenig darauf an wo man mit dem Zwerg unterwegs ist. Ich brauche Leine, Geschirr oder Halsband nur wenn wir fremd unterwegs sind. Bis zum Freilauf sind es keine 5 Minuten und da reicht eine kleine Retriverleine die dann in die Tasche wandert.

    Meine ist als Welpe viel nackig unterwegs gewesen.

    Box hatten wir nur die ersten 4 Monate damit ich in der Wohnung nicht ständig aufpassen musste und die Kleine hatte einen kuscheligen Schlafplatz. Die war eher klein.

    Geschlafen wurde die ersten Wochen bei mir auf der Bettdecke. Das hat sie richtig gebraucht. Aber ihr wurde das schnell zu warm und sie hat dann verschiedene Plätze gesucht, manchmal einfach auf dem Laminat. Ansonsten gibt es hier mehrere Kissen zur Auswahl.

    Was ich aber an "Erstaustattung" gebraucht habe waren jede Küchenrollen und Wischtücher.


    LG Terrortöle

    Dogs leave paw prints on our hearts. ;)

  • Hi,


    von zuhause aus ins Feld/Wald brauchen wir eigentlich auch keine Leine, aber er soll ja von klein auf dran gewöhnt werden.

    Retrieverleine hört sich interessant an, allerdings nur dann, wenn der Stopp richtig funktioniert. Zumal die ja auch keinen Karabiner mehr dran hat.

    ECA : Ich habe eine Retrieverleine gefunden aus Fettleder, die es in den Längen 2m oder 3m gibt. Die Breiten wären 14 oder 18mm. Wäre das lang und breit genug? Viel breiter sind Welpenhalsbänder doch auch nicht, oder?


    Mit Flexileinen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Ist ja auch einleuchtend, weiß der arme Hund doch nie, wann genau die Leine endet. Hatte da nie drüber nachgedacht. Vielleicht hab ich die seinerzeit aber auch einfach falsch verwendet.


    Bei der Box also die große Variante nehmen. Hab da eine im Auge, die man in verschiedenen Varianten nutzen kann: Von ganz zu bis hin so einer Art Hundesofaform. Da noch ne schöne Decke rein. Wird sicher gemütlich. Die soll im Flur stehen (Züchter empfahl, eher einen kalten und ruhigen Platz im Haus zu wählen). Im Flur ist bei uns nicht viel los, nicht so warm und man kann in fast alle Zimmer reinschaun. Dann soll er noch eine kleine Decke im Wohnzimmer bekommen. Der erste Stock ist tabu (Kinderzimmer, Schlafzimmer, Katzenreich)...


    LG
    Lupus

  • Mit Flexileinen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Ist ja auch einleuchtend, weiß der arme Hund doch nie, wann genau die Leine endet. Hatte da nie drüber nachgedacht. Vielleicht hab ich die seinerzeit aber auch einfach falsch verwendet.


    LG

    Lupus

    Hunde sind nicht dumm die wissen recht schnell genau wann die Flexileine endet ;) Ich liebe die Flexi und ich benutze sie sehr oft. Es wird auch nicht gezogen er korrigiert sich von selbst wenn er Druck merkt zum Ende der Länge.


    Bei einem Welpen/Junghund hat einen Flexi allerdings nichts zu suchen.


    Ich würde ein normales Nylonhalsband kaufen am Anfang und dann zeitig ein bequemes und leichtes Geschirr verwenden und eine normal dicke Leine mit möglichst kleinem Karabiner.


    Viel Spaß mit dem kleinen:) 

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • P.s. Ich hab übrigens grundsätzlich gar nichts gegen Hunde, die im Bett schlafen. Nur liegt bei mir da schon ne Katze - das reicht vollkommen aus


    Stell dir vor du hättest noch Pferde! :D:D


    Was das Halsband angeht: Genau so! Probiers an! ;) Deshalb ja "es muss passen".^^ Es kommt da auch ncith auf irgendwelche Millimeter an. Nicht zu schwer und auch nicht so lang das er drauf tritt.

    Das ist doch shcon alles. ...naja....vielleicht nicht rosa wenn es ein großer starker stolzer Rüde werden soll. ^^ 


    Mal noch was zur Stubenreinheit. Welpen sind von sich aus stubenrein ,sofern sie nicht in irgendeinen dreckigen Käfig aufgewachsen sind.

    Was sie jedoch nicht können ist so lange anhalten. Und unter Umständen kommen sie nicht gleich auf die Idee sich bemerkbar zu machen und suchen sich halt dann irgendeinen Platz wo es geht.

    Die Elterntiere beseitigten ja bisher die Hinterlassenschaften.

    Insofern gehts da mehr darum das man auch Nachts oft genug mit ihnen rausgeht. Das kann am Anfang durchaus aller 4 Stunden sein. Wenn man Glück hat auch 6. Fähen halten häufig länger aus als Rüden. Man kann da auch mal den zeitrahmen bissl ausreizen um zu schauen was der Hund dann macht. Einfach um ihn und siene Anzeichen kennen zu lernen.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Hi,


    nee, vorerst keine Pferde geplant:D


    Was das Rausgehen angeht: Nach dem Fressen, Schlafen und wenn er sich bermerkbar macht. Dabei soll ja angeblich die Box helfen, da die Kleinen da nicht reinmachen, wenn sie drin liegen und daher eher anzeigen, dass sie raus müssen. Danke für den Tipp:)


    LG
    Lupus

  • Auch wenn es vllt bissl Off Topic ist


    Die Box als Wunderwaffe in der Hundeerziehung :whistling: Keine Frage eine Box kann nützlich sein ich verteufel da auch gar nix, aber man hat (jetzt nicht aufs Forum bezogen) mittlerweile den Eindruck ohne Box geht gar nix mehr in der Hundehaltung. Ob alleine sein, stubenreinheit, unruhe usw. für alles braucht man einen Box :saint:

    Wenn ich höre das Leute ihre Hunde über mehrere Stunden in eine Box sperren wenn sie alleine bleiben müssen könnt ich echt wütend werden 8)


    Alle Hunde die ich bisher hatte haben die Stubenreinheit ruck zuck auch ohne Box gelernt. Meist saß es innerhalb 1 Woche.

    Alle 2 Stunden sind wir raus, außer es wurde tief und fest geschlafen dann erst sofort nach dem aufwachen. Auch nachts alle 2 Stunden Wecker gestellt und geschaut wie es aussieht.

    Ansonsten nach jedem Fressen, spielen, schlafen usw.


    Klappt einwandfrei man muss nur die Zeit investieren und eventuelle einige Tage ohne Schlaf auskommen ;)

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Wenn meine Welpenkäufer kein passendes Halsband dabei haben gebe ich ihnen eins mit. Denn i.d.R. kommen die meisten Welpenkäufer mit einem zu großen Halsband beim Züchter an, was ich nicht gut finde. Gerade auf der Fahrt ins neue Zuhause und in den ersten Tagen dort sollte das Halsband wirklich optimal passen. Meist ist der Welpe dann aber bereits nach zwei, spätestens drei Wochen schon wieder rausgewachsen. In der Zwischenzeit kann man sich dann zu Hause vor Ort ein passendes Halsband besorgen, welches der Welpe vor dem Kauf anprobieren konnte. (Das Welpenhalsband bekomme ich dann meist in einem Briefumschlag zurück geschickt.) Auch dieses würde ich nicht "auf Zuwachs" kaufen, sondern wirklich optimal passend. Halsbänder sind so günstig dass ich da keinen Kompromiss eingehen würde. Wenn der Hund dann 5 bis 6 Monate alt ist kann man mal etwas "Schickeres" ( = Teureres) kaufen.


    Die Leine sollte für die jeweilige Größe des Welpen/Junghundes einen ausreichend stabilen Karabiner haben, der aber halt auch nicht zu schwer sein sollte. Auch hier würde ich mehrere Leinen für die ersten Lebensmonate einplanen. Eine Leichte mit kleinerem Karabiner für die allerersten Wochen im neuen Zuhause. Funktionell, aber nicht übermäßig teuer (meist leiden diese anfangs im unteren Teil, der für die spitzen Zähnchen erreichbar ist, doch erheblich). "Etwas Stabileres" mit stärkerem Karabiner dann einige Wochen später. Welche Länge man als angenehm empfindet, und ob man gerne mehrere verstellmöglichkeiten hat muss man selbst entscheiden. Mir persönlich ind die Leinen mit ca. 1,8 bis 2 m Länge am liebsten, "nackig", d.h. ohne weitere Ringe oder zweiten Karabiner, und möglichst ohne Handschlaufe.


    Zur Box: Für einen durchschnittlichen DSH-Rüden wäre mir eine Box mit 90 bis 92 cm Länge zu kurz. Die hab ich im Auto für meine Hündinnen. 100 bis 102 cm Länge sollte sie für einen durchschnittlichen Rüden mindestens haben. Gegen 110 cm spricht natürlich auch nix. Wenn man die Box aber später als Transportbox iM Auto verwenden möchte, muß man halt sehen ob eine so große Box dort rein passt und vernünftig darin gestellt werden kann. Wenn man sie später nur im Haus verwenden möchte, als "Höhle"/Rückzugsort, und den Platz dafür hat, würde ich auf jeden fall die Größere nehmen.

  • wenn wir mal in unserer Wohnung sind ist die Küche für ihn tabu. Hat er sehr schnell begriffen.

    Erst gestern war ich da (die Kinder hatten mich zum Essen eingeladen) und er bleibt ganz lieb von alleine vor der Tür liegen.

    Hartnäckig bleiben 👍

  • Tabu Zonen finde ich auch gut. Bei uns sind es auch das Klo und Bad.


    Was ich nicht verstehen kann ist wieso man den Hund nicht bei seinem "Rudel" schlafen lässt sondern alleine in einem anderen Stockwerk. Er muss ja nicht ins Bett, darf unserer auch nicht aber entweder liegt er im Flur vor der angelehnten Tür oder auf seinem Platz in der Schlafzimmer Ecke.

    Aber niemals alleine weg von seinem "Rudel". Das will er auch nicht, oft am Tag liegt er im anderen Raum aber abends sucht er immer die Nähe.

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

Wer war online

Heute waren bereits 14 Mitglieder Online - Rekord: 34 Mitglieder ()