• twosouls


    so habe ich das wirklich noch nicht betrachtet :D- aber du hast recht..zumindest hoffe ich das - sonst ist er einfach ein spinner. das war bei gott nicht die einzige aktion.. er war in einer latsche gegangen, wortwörtlich gefangen. mitten drin. einfach so. Warum? kein Grund. seine Verzweiflung kann ich nicht mit Worten beschreiben. ich, mind. genauso stur, rette ihn nicht (wäre auch nicht möglich gewesen) ; nach einiger zeit wuselt er sich mühevoll hinaus. große Erleichterung, er ist frei und überglücklich. 5 Minuten später: nächste latsche? immer her damit!! und drin ist er. paar Sekunden vergehen und ich höre bereits das bekannte jammern...:rolleyes: für mich ist er wirklich ein wtf Hund.

    Ohne Hund ist ein Zuhause nur ein Haus.

  • Für den Hund gibts ein Grund! ;) Auch wenn der uns längst nicht immer nachvollziehbar sein sein muss. Allein von den Sinnensleistungen her erfassen wir nichtmal Ansatzweise was ein Hund da erfahren kann.

    Mal als Beispiel dafür welche Dimensionen das einnehmen kann: Wenn man das Gewerbe mit den Nerven für Gerüche eines Menschen ausbreiten würde,käme man auf ungefähr 5 Quadratmeter.

    Würde man dasselbe bei einem Hund machen käme man auf 150 Quadratmeter. Wir können uns nicht im Ansatz vorstellen was Hunde über ihre Nase erfahren und wie sie Gerüche differenzieren können. Geradezu zerlegen können. Falls jemand also mal-das mal nebenher gesagt- glaubt man könne für einen Spürhund einen Duft den der Spürhund möglichst nicht mitbekommen soll,mit irgendwelchen starken anderen Gerüchen übertünchen,unterliegt einem riesen Irrtum.^^ Dasselbe gilt übrigens für luftdichte Verpackungen.


    Vielleicht wollte er aber auch einfach nur spielen. Und ich denke schon das du als Alphatier,dessen Leben er in deine Hände legt (zumindest solange bis ausgewachsen),du ihn auch aus misslichen Lagen befreien kannst,im Grunde sogar solltest. Es geht da nicht nur um die physische Gesundheit deines/eures Welpen,sondern auch um eine gewisse Vertrauensbasis von Hund zu dir. Es ist auch GUT wenn der Hund sieht das du Probleme lösen kannst,die er nicht lösen kann. Natürlich muss man Obacht geben das man nicht der Diener seines Hundes wird,weil der allgemein jedwedes Problem ("Habe Hunger","habe mich in der Leine verheddert" u.s.w.) einfach nur weiterdelegiert und sofortige Reaktion erwartet. Aber missliche ,potenziell gefährliche oder sehr unangenehme Lagen für ihn,solltest du schon ruhig,gelassen und sanft für ihn auflösen.;)

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • So habe ich noch nie einen Hund gesehen.

    Ich sehe den Kleinen ähnlich wie Twosouls, als einen entdeckunsfreudigen, mutigen, kleinen Schäferhund, den dann doch ab und zu die Angst vor seiner eigenen Courage einholt.

    das vlt auch - aber wenn er den müll plündert und statt etwas essbarem ein wattestäbchen mit make up drauf futtert - .. ja. 😅

    das ist alles ganz normal !

    wenn du dies negativ bewertest, dann warte erstmal was dieser Powerhund die nächsten 12 Monate bringt - da werden dir die Worte fehlen ....

  • Alles ist relativ,Magic. Ich bin da durch Lischie vielleicht auch schwer abgehärtet worden. Ich kann ja mal kurz umreißen was mir so einfällt was die alles so gemacht hat. Das Meiste davon weil sie 3 Jahre ohne größeres menschliches Zutun draußen gelebt hat und ihre Intelligenz,sagen wir praktisch orientiert war. Sprich der Drang in ihr vorhanden war Probleme selbst zu lösen. Leider verbunden mit der notwendigen Intelligenz genau das auch zu können und dem langen Unverständniss und der Unkenntniss für jedwede Grenzen


    Türen öffnen,Kühlschrank öffnen,komplett leerräumen(außer ihr eigenes Futter,das muss man ncith klauen,das bekommt man geschenkt), inklusive Schraubverschlussgläser öffnend. Selbstverständlich werden erbeutete Speißen alle auf dem Bett gefressen. Das gilt freilich auch für halb gefrorenem ,grünen Pansen am Stück aus der Spüle. Ging die Tür bei der Nachbarin auf (mit der ich guten Kontakt habe) ging es zuerst in ihre Wohnung,in die Küche und dort sofort der Kopf in den Mülleimer,der auch nach entsprechend "wertvollem INhalt" stets ausgeräumt wurde,sofern nicht von mir bemerkt. Kaffesatztüten wurden umgehend in meine Wohnung transportiert.Das Bett kann man auch mal auf seine Innereien untersuchen. Ein ferngesteuerten Helikopter lässt sich ebenfalls zerstören und allmögliche Gegenstände von jedweder Höhe, aus Küche oder-extra hochgestellt- Anbauwand eben doch irgendwie runterholen. Heulkonzerte in der Nacht wenn ich arbeiten war,oder stundenlanges monotones Gebell vor der Kaufhalle,welches es mir unmöglich machte wieder hinauszugehen um nicht den Eindruck des Erfolges durch Gebell zu erwecken. Industriefutterunverträglichkeit-inklusive entsprechender Überraschungen wenn man von der Arbeit nach Hause kam. Meine Schuhe nicht angefasst,aber sehr wohl wurden die Schuhe vom Besuch sehr gerne angenommen und designtechnsich bis zur Unkenntlichkeit während des Besuches abgeändert. Stiefel waren danach Sandalen. Heels dann-ka wie die heißen,jedenfalls ohne tollem Absatz.

    Der Balkon stellte kein Hinderniss dar um nicht draußen vorlaute Hunde ordentlich durchzufleddern,während ich genüsslich die heißen Dusche fröhnte und draußen die Nationialgarde gerufen wurde. Das Wissen wie man jagt und wofür man jagt. Katzen kann man auch vor der KiTa erlegen (Gott sei Dank zu abendlicher Stunde). Das älteste und kränkeste Meerschweinchen von 10 aus dem Meerschweinchengatter meiner Tante aber auch tagsüber. Das Gatter direkt gegenüber von uns stehend(ich hielts für sicher und an der Leine gab sich Lischie betont desinteressiert),ohne das es irgendjemand bemerkt hätte. Aber wenigstens nicht angeschnitten,was sicher ein größerer Schock für die Nichte gewesen wäre. Natürlich geht auch größere Beute! In weiser Voraussicht mit Maulkorb versehen,stellte man aber unter Beweis das man auch da,eine Viertelstunde neben uns ganz ruhig liegend,eine günstige Gelegenheit für ein nun mittlerweile einzeln stehendes Pferd nutzen kann. Dasselbe galt auch für eine einzeln nah am Zaun liegende Kuh,die dann,nach schockierten Panikaufstehen,wohl doch etwas groß beim ansetzenden Sprung erschien und man die Aktion im letzten Moment abbrach.

    Natürlich lässt sich auch mal das andere Ende der Leine ganz direkt in peinliche Lagen bringen. Da dreht man sich,weil zuviel psychischer Druck ,an der Kreuzung wo ich auf ordnungsgenmäße Ausführung meines Willens bestand,einfach sitzend von mir weg und jault jämmerlich die gesamte Straße zusammen. Losgehen konnte/wollte ich nicht. Also stand ich da ungefähr 15,20 Minuten in der Hoffnung sie beruhigt sich,sodas wir endlich loslaufen könnten. Denn im gegenüberliegenden Haus öffneten sich langsam mehrere Fenster und die Leute schauten mit finsteren Blick heraus. Man dachte wohl ich malträtiere den Hund-tat jedoch nichts anderes als dort zu stehen. Glücklicherweise wurde ich von einem hysterischen Mob der Auszog den Hund zu retten verschohnt. Nicht verschohnt von ihr hingeben blieben Hunde,die ihr dumm kamen und nicht sofort einlenkten. Dort wurde-nennen wir es notfalls auch nachhaltig-die eigene Position verdeutlicht,wenngleich danach die schon wieder ganz andere Dinge im Kopf hatte. "Moment! Ich muss einer kurzen Kneipenprügelei nachgehen",danahc können wir aber gleich wieder harmlos mit anderen schwimmen gehen.

    Das Versicherungen schnell Unlust verspüren weiter zu versichen ist wohl nur folgerichtig.


    Man brauchte schon schwarzen Humor für sie um das unbeschadet und ohne Selbsteinweisung in die Faxenburg zu überstehen.


    Und wenn das immernoch nicht reicht: In wenigen Tagen fahre ich auf Besuch zu einer Frau die viel mit amerik. Nativs zu tun hatte und selbst Tschechoslowakische Wolfshunde hat. 4 Stück. Und nun auch Welpen. Es sit Zufall. Aber ich wollte nicht ganz unbedarft da hinfahren und habe mir Rassebeschreibung und Erfahrungen über die Hunde durchgelesen,weil ich schon wusste das die durch die noch hohen Wolfsanteile etwas anders sind. Mich hats fast vom Stuhl gehauen. Zu 80% habe ich vom Verhalten Lischie gelesen. Nur noch-man glaubt es kaum- etwas "aufgepumpter".


    Mal ein Zitat eines Einsenders auf eine Page:


    von Romano aus Hamburg am 15.07.2014 12:17
    Sehr schöne Seite und von der Beschreibung der Erziehung ein Lichtblick.

    Ich habe eine 11 Jährige Hündin,die ich seit 10 Jahren als Diensthund führe und sie ist immernoch top fit.

    Vom Wesen kommt die Beschreibung zu 100% hin.Beobachten und lernen:

    Bedienung elektrischer Fensterheber im Auto war kein Problem und dann rein zu mc Donald in die Küche ;-)

    2 m Mauern waren auch kein Problem.Bei jedem Spaziergang kauend mit einer Maus ankommen konnte sie immer schon.

    Dieses bockige Verhalten und bei Druck weglaufen kenn ich auch zu genüge.

    Sie ist sehr verfressen,macht Türen vom Kühlschrank auf,bekommt Dosen auf...hat die mich schon ein Geld gekostet:Ganzen Kleiderschrank zerlegt und eine Goretex Jacke kaputt gebissen weil in der Jackentasche ein Müsliriegel war...

    Wohnung zerlegt weil ich im Kino war,nagelneue Matratze komplett zerlegt als ich kurz einkaufen war..trotzdem toller Hund.Für Outdooraktivitäten ideal und absolut Kälteresistent.

    Ich hoffe,sie wird bei bester Gesundheit sehr alt.Mein Nächster wird wieder ein Tscheche


    Die Rassebeschreibungen sind ganz ähnlich und verweisen ganz explizit auf solch mögliches Verhalten hin.


    Also wann immer du mal deinen kleinen Bengel verkeilt in einem Schuh siehst,wimmernd auf einer Anhöhe,oder mal unverständlicherweise irgendwelche Gegenstände geschmacklich probierend siehst.......lies das,finde Trost und denke daran: Es gibt immer welche die es noch schlimmer erwischt.;)

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • twosouls du solltest ein Satirker werden :D ich brech weg. Ich habe lange, sher lange nicht so einen interhaltsamen Text gelesen.

    Verzeih das ich den Spaß auf deinen Kosten habe. Als Ausenstehender findet das man amüsant, aber ich glaube dir, dass es für Dich nicht so war.

    Also eins weiß ich: einen Tschechen werde ich wohl nicht haben. Die sind zu klug für mich :D

  • Da darf ruhig gelacht werden. Hinterher habe ich auch drüber gewiehert und den Kopf geschüttelt. Und ich schüttel ihn noch heute. Ja,das erste halbe Jahr,wo sich das Meiste oben erzählte konzentrierte,war das gar nicht lustig. Nein. Ganz im Gegenteil. Ich bin jedesmal quasi umso bleicher geworden,je näher ich dem Nach-Hause-Weg gekommen bin und dachte nur:"Meiiin Gott,was wird dieser Hund nur jetzt wieder angestellt haben?". Die schiere Verzweiflung. Und ich stand in der Tat kurz vor der Abgabe. Das nicht zuletzt wegen den Bergen die sie mir in regelmäßigen Abständen(ich weis heute noch nicht wie man hinten mehr rausdrücken kann als man vorne reinwürgt)in die Wohnung pflanzte,was mich schlussendlich auch veranlasste die komplette Auslegeware rauszuschmeißen. Das Einzige was sie vor dem Rückzug ins TH bewahrte war wirklich der Umstand das ich es immer war,der sich maßlos über die HH aufregte,die ihren Hund,einmal die Verantwortung übernommen,aus welchen Gründen auch immer,wieder abgaben. Ich habe stets die Meinung vertreten das es Keinen dafür geben könne.

    Und ich wollte nicht nun doch dazu gehören. Ich will mir halt frühs im Spiegel noch in die Augen sehen können. Aber tatsächlich war die Futterumstellung auf rohes Fleisch und das Verschliessen ihrer beiden Hauptjagdgebiete während meiner Abwesenheit (Stube und Küche) der allerletzte Versuch zumindest Teilbesserung hervorzurufen. Und das gabs dann auch schlagartig. Nicht nur in diesen Bereichen sondern allgemein. Als hätte sie´s geschnallt. Vielleicht woltle diese Kröte auch nur mal schauen wie weit sie WIRKLICH gehen kann.:D KA...ich bin jedenfalls heilfroh-und ich habe ihr das mehrmals auch genau so gesagt-das ich sie nicht wieder abgegeben habe! ;)

    Ich glaube mich schockt da nichts mehr. Manchmal sinds ja auch gerade die Schwierigkeiten,die dann zusammenschweißen.^^


    Insofern denke ich das da Magics Hund sich auch als ´ne Granate entpuppen wird,die durch dick und dünn mit ihr gehen wird.;)

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Respekt, Twosouls, dass du gemeinsam mit Litschie diese turbulente Zeit gemeisterst hast. Und dass du es geschafft hast, deinen Prinzipien treu zu bleiben. :thumbsup:

    Nein, Magic, so muss es bei dir nicht laufen. Auch wenn der Kleine ein Powerpaket ist, wird er lernen, sich an Regeln zu halten. Von Anfang an. Litschie hat es schließlich auch gelernt, wenn auch nach der Vorgeschichte sehr mühselig.

    Die Küche ist bei uns während der Abwesenheit auch abgeschlossen. Nicht, weil der Kühlschrank in Gefahr wäre, bzw der Inhalt, aber die Küche ist auch sonst tabu, was aber während unserer Abwesenheit gerne ignoriert wird (wurde heimlich beobachtet von den Kindern).

Wer war online

Heute waren bereits 13 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()