Gute Trockenfutter: "Acana Grasslands" und "Wunschfutter"?

  • Hundeernährung ist heutzutage eine Wissenschaft 😣

    Vielleicht sollten wir wieder alle mehr aus dem Bauch heraus entscheiden.

    Wenn der Hund sich gut fühlt... gut aussieht... genug Energie hat.... dann ist doch alles ok.

  • wir haben uns letztendlich für "Orijen - large Puppy" entschieden.

    natürlich ist der Proteingehalt für Welpen zu hoch !

    Das Interessanteste auf der webseite von Orijen: In der Natur gibt es keine künstlichen Vitaminzusätze.

    genau ! - warum tun sie dann Zink hinein? Zink gibt es nun wirklich an jeder Ecke. (wirklich nicht verständlich, da Canada der Welt größte Produzent von Linsen ist)

    Hier ist Zink drin:

    Fische, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Leber und Fleisch, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne usw. usw.

    es zeigt wieder deutlich, daß eine breite, vielseitige Ernährung gesund ist

    Was mich wundert:

    in der Regel haben die Hundefutter aus Canada viel Fisch, weil es ihn dort in großen Mengen gibt. Das ist auch ok - warum bei diesem Produkt so stark auf Huhn gesetzt wird, verstehe ich nicht. Sind die canadischen Hühner gesünder als die Deutschen?

    Unterm Strich: ganz gut,

    - viele Gemüse, Kräuter

    - zu viel Huhn, zu wenig Fleisch und Fisch (im Prospekt ist eine Büffelherde abgebildet)

  • Hi,


    ich bin alles andere als Experte auf dem Gebiet und kann daher nur das wiedergeben, was ich gelesen habe, was mir gesagt wurde.


    Und da sieht es wohl nach neueren Erkenntnissen so aus, dass der Proteingehalt in Bezug auf Knochenwachstum, Blutwerte und Optimalgewicht eher zu vernachlässigen ist.


    http://kritische-tiermedizin.d…hrung/ernaehrung_hund.htm

    http://www.wolfsblut.com/dr-wo…html#2-was-ist-rohprotein


    Wichtig scheinen dagegen das Kalzium/Phospor-Verhältnis sowie der Energiegehalt sein.


    Bezüglich der Zusätze: Gute Frage, warum Zink zugesetzt wird. Aber immerhin ist das hier der einzige Zusatz - das sieht bei anderen Herstellern ganz anders aus.


    Warum Huhn? Denke mal, weil es billiger ist als andere Fleischsorten? Aber hier sinds immerhin Freilandhühner, die angeblich ohne Antibiotika aufgezogen werden. Da die anderen Zutaten hochwertig sein sollen, ist es ja auch nicht so wichtig, welches Fleisch die Grundlage bildet, oder? Unsere Tierärztin meinte, das mit dem hohen Fischanetil sei kein Problem. Hab aber nicht weiter nach einer Begründung gefragt. Werd das mit dem Huhn nächstes mal erfragen.


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Es kommt nicht auf die Höhe des Proteingehaltes an, sondern auf die Qualität der Proteinquellen. Bei einem Futter mit hohem Fleischanteil muss der Proteingehalt höher sein als bei einem Futter mit geringem Fleischanteil. Wenn man Muskelfleisch trocknet erhält man aus 4 kg Frischfleisch ca. 1 kg Trockenfleisch. Mit dem selben Proteingehalt wie 4 kg Frischfleisch... Nun besitzt Muskelfleisch eine Verdaulichkeit von 98%+. Während das Protein aus Getreide i.d.R. nicht über eine Verdaulichkeit von 30% kommt. Und dann i..d.R. auch noch eine für den Muskelaufbau ungünstigere Aminosäurenzusammensetzung besitzt. Wer also ein FeFutter verfüttert mit angeblich hohem Fleischanteil, das aber vom Rohproteingehalt nur etwas über 20% herum dümpelt, der sollte sich mal fragen wie das zusammenpassen soll (mit dem angeblich vielen Fleisch im Futter).


    Wichtiger als der Proteingehalt im FeFutter ist a) die Qualität der Proteinquellen, und b) der Energiegehalt des Futters. Protein forciert das Wachstum nicht, sondern die mit dem Futter aufgenommene Energiemenge. Viel Protein aus Mais, Weizen etc. ist anders zu bewerten als viel Protein aus Muskelfleisch.

  • Harras mag im Moment sein Trockenfutter schienbar nicht so sehr. Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass er selber reguliert: viel Bewegung und geistige Auslastng => Hunger, weniger Bewegung/Auslastung => geringer Hunger.

    Dann fütte ich mal wieder das Trockenfutter aus der Hand, das klappt und als Leckerlie nimmt er es nach wie vor gerne. Und aufgrund der ganzen Diskussion hier um Einweichen oder nicht, habe ich ihm nun das Trockenfutter eingeweicht angeboten: da scheint er es lieber zu fressen.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • Es kommt nicht auf die Höhe des Proteingehaltes an, sondern auf die Qualität der Proteinquellen. Bei einem Futter mit hohem Fleischanteil muss der Proteingehalt höher sein als bei einem Futter mit geringem Fleischanteil. Wenn man Muskelfleisch trocknet erhält man aus 4 kg Frischfleisch ca. 1 kg Trockenfleisch. Mit dem selben Proteingehalt wie 4 kg Frischfleisch... Nun besitzt Muskelfleisch eine Verdaulichkeit von 98%+. Während das Protein aus Getreide i.d.R. nicht über eine Verdaulichkeit von 30% kommt. Und dann i..d.R. auch noch eine für den Muskelaufbau ungünstigere Aminosäurenzusammensetzung besitzt. Wer also ein FeFutter verfüttert mit angeblich hohem Fleischanteil, das aber vom Rohproteingehalt nur etwas über 20% herum dümpelt, der sollte sich mal fragen wie das zusammenpassen soll (mit dem angeblich vielen Fleisch im Futter).


    Wichtiger als der Proteingehalt im FeFutter ist a) die Qualität der Proteinquellen, und b) der Energiegehalt des Futters. Protein forciert das Wachstum nicht, sondern die mit dem Futter aufgenommene Energiemenge. Viel Protein aus Mais, Weizen etc. ist anders zu bewerten als viel Protein aus Muskelfleisch.

    Hi,


    ja, dass es auf die Qualität ankommt, habe ich auch gelesen. ich fand in dem oben von mir verlinkten Video vor allem auch interessant, dass typische Beutetiere des Wolfs ja durch die Bank deutlich höhere Proteingehalte haben als sämtliche Hundefuttersorte (inklusive Orijen).

    Wie schätzt Du das Futter ein, Waschbär?

    https://www.orijen.ca/de/foods…dry-dog-food/puppy-large/



    Liebe Grüße

    Lupus

  • Wie schätzt Du das Futter ein, Waschbär?


    https://www.orijen.ca/de/foods…dry-dog-food/puppy-large/

    Hallo Lupus,

    das kann ich dir auch beantworten.

    Ich halte das Futter nicht für die Welpenaufzucht geeignet.

    Es hat einen tierischen Anteil von ca. 35 %.

    Das bedeutet, ca. ein Drittel besteht aus Fisch, Fleisch, Eiern und ca. zwei Drittel aus Linsen, Bohnen, Kichererbsen, Kürbis, Obst usw.

    Damit ein Welpe einen gesunden Körper aufbauen kann, benötigt er u. a. ausreichend hochwertige Proteine (siehe Beitrag von Waschbär). Proteine sind die Bausteine des Körpers.

    Die Proteine von Linsen, Bohnen, Erbsen usw. sind nicht wirklich geeignet.

    Viele Futterhersteller wenden einen Trick an, um die Zutaten gut aussehen zu lassen.

    Er wird in der Inhaltsliste frisches Fleisch und Trockenfleisch angegeben. Frisches Fleisch muss aber vor der Verarbeitung getrocknet werden und macht dann nur ca. ein Viertel der angegebenen Menge aus.

    Der Fleischanteil ist also geringer, als es den Anschein hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Muriel ()

  • Bei Platinum wird ebenfalls getrickst.

    Der Fleischanteil von 70 % bezieht sich auf Frischfleisch.

    Getrocknet ergibt das nur noch 17,5 %. Dann ist noch ein wenig Fleischmehl im Futter, so dass man auf allenfalls 20 % Fleischanteil kommt.

    Der Preis ist eine Frechheit, wenn man bedenkt, dass ca. 80 % aus Reis, Mais, Apfelabfällen und ein paar Kräutern besteht.

  • Auf die Frischmasse bezogen hat das Orijen einen Fleischanteil von 85%. Das ist so in Ordnung. Überleg mal wenn Du frische Portionen zusammenstellen würdest, wie viel Pflanzliches zu 850 g Frischfleisch in den Napf kommen würde. Das wären dann 150 g, und damit kann Hund meiner Meinung nach gut leben (außer er muss aufgrund einer Erkrankung eine spezielle Diät fressen).


    Schön finde ich aber dass hier mal beide Angaben in Bezug auf den Fleischgehalt für eine Futtersorte zu sehen sind: 85% Frischsubstanz bzw. 35% Trockensubstanz. Das macht deutlich dass viele Sorten, die nur die Trockensubstanz angeben, gar nicht so wenig Fleisch enthalten wie immer angenommen wird Obwohl diese Sorten nicht mit einem hohen Frischfleischanteil beworben werden. Z.B. enthalten einige Sorten von Josera einen Trockenfleischanteil von 32%. Das entspricht, auf die Frischmasse bezogen, ein Fleischanteil von knapp 78%. Bei Frischfütterung entspräche das in etwa dem Verhältnis 3/4 Fleisch + 1/4 Pflanzliches.

  • Auf die Frischmasse bezogen hat das Orijen einen Fleischanteil von 85%.


    Da machst du nach meiner Ansicht einen Denkfehler.

    Man kann nicht die Fleischmenge im frischen Zustand mit trockenen Anteilen (Erbsen, Linsen, Reis) zusammenrechnen.

    So kommt es ja nicht in die Futtertüte.


    Ich versuche mal, das an einem Beispiel deutlich zu machen.

    Wir nehmen ein Futter, welches aus 30 % Trockenfleisch und 70 % trockenem Reis besteht. Macht zusammen 100 %.

    Wir nehmen ein Einmachglas und füllen das Glas bis zum Rand mit Futter.

    Dann nehmen wir noch ein Einmachglas der gleichen Größe und füllen erstmal nur die 70 % trockenen Reis hinein.

    Nun sollen noch die 30 % Fleisch hinein, aber in dieses Glas kommt das Fleisch im frischen Zustand - macht von der Menge ca. das Vierfache.

    Was stellen wir fest? Das Fleisch passt nicht rein.


    Wir haben jetzt nur 2 Möglichkeiten:

    Entweder geben wir weniger Fleisch rein oder nehmen von dem Reis einen Teil weg, damit der Fleischanteil in das Glas passt.

    Dann stimmt aber das prozentuale Verhältnis nicht mehr mit dem anderen Glas überein. Die Inhaltsangabe müsste geändert werden.


    Wie löst Platinum dieses Problem?

    Es soll eine Tüte Futter befüllt werden, die ein Kilo wiegt. (Ich nehme jetzt mal das Gewicht.)
    Sie geben 700 g frisches Fleisch hinein und 300 g trockenen Reis, Mais, Gemüse. Macht zusammen 1000 Gramm Futter (das sind 100 %).

    Das frische Fleisch ist ja das Werbeversprechen.
    Das Fleisch fängt aber in der Tüte an zu stinken, die Kunden bringen es zurück. Dumm gelaufen, also muss das Fleisch erst getrocknet werden.

    Die 700 g Frischfleisch werden getrocknet, es bleiben ca. 175 g Trockenfleisch übrig.
    Diese 175 g schütten sie mit den 300 g trockenem Reis, Mais, Gemüse wieder in die Tüte.
    Aber..... sie stellen fest, dass die 1-Kilo-Tüte jetzt nur 475 g wiegt. Was ist zu tun?

    Es müssen 825 g Reis, Mais, Gemüse in die Tüte um auf 1 Kilo zu kommen.

    Nun stimmt das Verhältnis von 70 % und 30 % nicht mehr.

    Na ja, macht nix, sagt sich Platinum. Noboby is perfect.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Muriel ()

  • Doch, Josera nimmt das noch mit Kusshand. :)

    Ich auch... Freue mich immer wenn ich vor Weihnachten die Schlachtabfälle von Freilaufgänsen bekommen kann. Im übrigen sollte man auf die Deklaration achten. Z.B. "Geflügelfleischmehl" ist schon ein bissel was anderes als "Geflügelmehl".


    Zu Josera: Deklarieren die irgendwo "Protein"? Kenne ich eigentlich nur von Royal Canin.

  • Dann ist das ganz neu. Auf meinen Säcken steht noch dass es sich um getrocknetes Geflügelfleisch handelt. Die deklarieren derzeit ihre Produkte um, weil sie das Sortiment etwas umgestellt haben. Deswegen soll es in den nächsten 3 Monaten Säcke sowohl mit der alten wie auch der neuen Deklaration im Handel geben.

  • Habe gerade mit einer der Tierärztinnen bei Josera telefoniert. Es gibt wieder mal eine neue EU-Richtlinie, die u.a. die Deklaration von Futtermitteln betrifft. Bisher konnte unter den Begriffen wie z.B. "Geflügelfleischmehl" oder "Geflügelfleisch, getrocknet" auch ein gewisser Anteil von Innereien wie z.B. Leber, Herz und Niere enthalten sein. Das müsste ab demnächst extra in der Deklaration anteilmäßig aufgelistet werden. Da das aber immer etwas variiert, könnte sich für jede Charge die Reihenfolge der Deklaration etwas ändern. Deswegen deklarieren sie in Zukunft z.B. "Geflügelprotein" und nicht mehr "Geflügelfleischmehl" oder "Geflügelfleisch, getrocknet". Andere Hersteller werden das langfristig genau so handhaben müssen. Ausser sie listen in der Deklaration alle enthaltenen Innereien in anteilmässiger Reihenfolge extra auf.


    Eine Lösung wäre dass der Hersteller ausserhalb der Deklaration seine Proteinquellen irgendwo angibt. Denn auch das wäre lt. unserem Kaufrecht für ihn verbindlich. Sprich wenn er z.B. "Geflügelprotein" deklariert, aber an anderer Stelle schreibt dass sich seine tierischen Proteinquellen in diesem Fall aus getrocknetem Geflügelfleisch und -innereien wie Leber, Niere und Herz zusammen setzen. Das prüfen sie bei Josera derzeit gerade.


    EU ist nicht immer einfach...

  • Waschbär, das kann ich mir nicht vorstellen.

    Die Kennzeichnungspflicht der EU soll für eine möglichst hohe Transparenz sorgen um vor Täuschungen zu schützen.

    Protein ist kein Fleisch mehr, sondern hydrolysiertes Protein.

    Die Hydrolyse ist ein Verfahren, in dem die Proteine isoliert werden und so verarbeitet werden, dass sie leicht verdaulich sind.

    Der Verbraucher möchte aber eventuell wissen, ob in dem gekauften Futter Fleisch ist oder hydrolysiertes Protein.

    Es bringt ihm nix, wenn Fleisch als Protein in der Zutatenliste bezeichnet werden darf.


    https://www.enzyklopaedie-derm…lyse-von-proteinen-100703

Wer war online

Heute waren bereits 2 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()