Hund beißt 2 Menschen tot

  • Das ist immer sehr tragisch. Für alle Beteiligten. Die Opfer,den Hund selbst,schlussendlich für alle Hundehalter,insbesondere jene mit entsprechender Rasse. Die Medien nutzen es für Auflagen und Politiker um sich zu profilieren,Geschäftemacher um Profit zu erwirtschaften. Sei es mit einem fraglichen Ruf von Hunden,oder mit Fragebögen für den "Hundeführerschein",den schlussendlich jeder ausfüllen kann der will,statt nachhaltigen Lösungen nachzugehen. Ich erinnere mich an die 90iger,wo Vereine hier in Chemnitz und Umgebung der Regionialpolitik vorschlugen einen steuerlichen Anreiz für diejenigen HH zu schaffen,welche bei Hundesportvereinen und/oder (damals war das noch nicht so getrennt) Hundeschulen trainieren/diese besuchen. Die HH lernen dort ja selbst viel,könnten sogar per Begleithundprüfung oder Teamtest u.ä. geprüft werden. Gleichzeitig wären die Vereinen eine Non-Profit-Organisation gewesen denen es nicht darum Geld Profit zu schlagen,sondern die ernstes Interesse daran haben das die Hunde verträglich sind und es ein freies Miteinander in der Stadt mit HH und Nicht-HH gibt. Alle Parteien haben abgelehnt! Weis man woher der Wind weht,stimmts? Folgerichtig wurde aber die Hundesteuer dazumal auf Metropolenstadt erhöht. Bei uns 100 Euro im Jahr. Sowas haben nur deutlich größere Städte wie Berlin u.s.w.. Denen geht´s kein Stück darum irgendwie bessere Verhältnisse zu schaffen. Nur der Profit ist noch wichtig.


    Aber gerade bei solchen Vorfällen wäre es sehr wichtig sich ausschließlich auf die Fakten zu berufen. Ganz kühl. Ohne Emotionialisierung. Die Medien liefern die aber selten bei dieser Thematik. Hier ja schon alleine deshalb nicht ,weil sie über gar keine verfügen. Der Einzige der dabei war und erzählen könnte wäre der Hund. Stattdessen kommt man halt mit Schlagwörtern und Umfragen......


    Traurig in wirklich ALLEN Belangen.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Sehr traurige Geschichte 😔

    Ich frage mich aber welche Umstände einen Hund sowas tun lassen. Kann es wirklich sein das er so dominant war? Ich kann mir das nicht vorstellen dass er aus Futterneid oder Revierkampf sein Rudel tot beißt.

    Der muss doch abgerichtet worden sein und ne dritte Person war im Spiel oder?

    __________________________________________________________


    Der Hund ist ein Begleiter, der uns daran erinnert, jeden Augenblick zu genießen.
    (Marla Lennard)



    Grauer Schäferhund-Mischling -> Kuba

    Geboren: 09.10.2016

  • Der Hund muss elendig gelitten haben... mehr als wir uns vorstellen können da wir unsere Hunde doch alle fair und gerecht behandeln.

    Auch das niemand etwas gehört haben will.

    Es kann doch nicht leise zugegangen sein wenn er zwei Menschen nacheinander zerbeißt.

  • Sind halt alles bloß Spekulationen.

    Das der Hund eingeschläfert wird ist im grunde wie das Amen in der Kirche. Einzige Chance die er noch hätte wäre die Hellhound Foundation oder ähnliches. Aber selbst da: Es ist schon schwer genug Hunde mit Geschichte zu vermitteln. Die haben ja einige wo ganz klar vom Neuen Besitzer gefordert wird Kenntnisse beim Eigenschutz haben zu müssen. Aber es sit ein Unterschied ob da ein Hund einfach" nur mal beißt",oder ob ein Hund jemanden solange attackiert,bis dieser jemand regungslos liegen bleibt. Wem kann man so einen Hund vermitteln? Wer holt sich so einen Hund nach Hause,wo doch die gefahr das ein Hund in alte Verhaltensschemen zurückverfällt,immer mitschwingt?

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • ich denke das es für den Hund zuende sein wird. Ist vielleicht das beste. Er scheint kein gutes Leben gehabt zu haben und ich kann mir nicht vorstellen das es noch wieder gut werden würde für ihn.

    Das ist wirklich traurig...

  • Versagen von allen Seiten. Besitzer versagt Behörden versagt Nachbarn versagt


    Schlimme sache aber wenn wundert es wenn der Hund wirklich so gehalten wurde wie berichtet wird :cursing:


    Leider gab es schon wieder einen Vorfall mit einem staff Mix


    Er hat das 9 Monate alte Baby der Familie tot gebissen ;(

    Versagen der Eltern auf ganzer linie.

    Ich werde es nie verstehen wie leichtsinnig Eltern ihre Hunde mit Babys und Kleinkinder Kontakt halten lassen.

    Gibt ja genug Videos dazu wo das Baby auf/ unter / neben dem Hund liegt.<X


    Es sind einfach Tiere ein rest risiko reflexe und instinkt kann man nie ausschließen!


    Ich hoffe nur Es geht jetzt nicht wieder eine hetze durch die Medien

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • das mit dem 7 Monate alten Baby habe ich auch gerade gehört. Und dann der als agressiv geltende hund würde ins Tierheim gebracht.... tzt wenn ich sowas schon höre. Das mit der Hetze kommt bestimmt. Jetzt sind wieder die "kampfhunde" dran. Die greifen sich doch jetzt jeden Strohhalm den sie kriegen können...😤

  • unglaublich........ -.- Und dabei noch streicheln und......ach.....*seufz*


    Und ja ich denke auch das man sich jetzt wieder verstärkt auf Hundeattacken konzentrieren wird. Das Thema ist ja bereits da wenn gleich noch ein anderer Fall nachgekarrt wird. Gefundenes Fressen.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Was ich heute früh widerum erstaunlich fand: in unserer Tageszeitung gab's einen - wenn auch kleinen - Artikel, dass im Falle des Unglücks mit den 2 toten Haltern die Behörde tatsächlich Versäumnisse und Fehler eingeräumt hat. Halter ungeeignet, nicht artgerechte Haltung - der Hund hätte längst entzogen werden sollen.

  • Es gibt so viele Hunde, die eigentlich gefährlich sind - Menschen beißen, andere Hunde beißen - aber von so vielen Hundehaltern wird es als "zwicken" betitelt oder für süß empfunden.
    Meist sind das halt kleine Hunderassen, der Schaden fällt dementsprechend gering aus.

    Aber wenn das selbe Verhalten ein großer Hund an den Tag legt - DANN ist er gefährlich, dann ist er ein Kampfhund.
    Ja und in falschen Händen, ist so ein Hund gefährlich.

  • Und dann gibt es Leute die sowas auch noch toll finden. Für mich ist das ein absolutes no go.

    Sorry, das kann ich auch nicht verstehen. Ich habe damals vor knapp 20 Jahren meinen Nymphensittich weggeben, weil ich bei dem Vogel Angst hatte, er könnte Sturzflüge auf mein Baby machen.

    Und dann lassen andere Menschen ihre Babys in so engem Kontakt mit einem Hund. Meinerseits Unverständnis pur.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • Meist sind das halt kleine Hunderassen, der Schaden fällt dementsprechend gering aus

    Ja, und diese kleinen Hunde sind, soweit ich das beobachte, auch meisten schlecht bis gar nicht erzogen, ziehen wie Bolle an der Leine, aber ein Ruck reicht ja und dann ist der Hund wieder auf Fußhöhe. Und er ist ja "soooo süß" und will nur spielen. Mit unserem Riesen kann ich mir das nicht erlauben und "er will nur spielen" kommt mir nie über die Lippen.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

Wer war online

Heute waren bereits 2 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()