Leinenpflicht

  • Also... das manche HH die Leinenpflicht nicht umsetzen... ok. Hier laufen ein paar Hunde immer ohne Leine aber die sind auch schon sehr alt und werden sogar von Enten zu Fuß überholt.

    Aber als ich heute in Vegesack war (kleines Städtchen an der Weser) ist mit nix mehr eingefallen.

    Es gibt dort einen parkähnlichen Grünstreifen abseits der Fußgängerzone direkt an der Weser. Dort kann man recht schön mit dem Hund gehen.

    Es gibt dort auch einen Spielplatz.

    Da sitzt auf dem Spielplatz in der Sandkiste ein Mann und spielt da mit seiner Mali Hündin drin.

    Auf Ansprache kann die Antwort : Sie kackt da nicht rein.

    Da fällt einem doch nichts mehr zu ein 😤

  • Also die Antwort ist schon sehr geil ich musste irgendwie lachen.


    Total trocken und kurz :D


    Zum verhalten X/

    Man wundert sich schon sehr oft über andere Hunde Halter. Ich denke oft wtf oder omg :rolleyes:

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Ich bin auch so einer der seine nie an der Leine hat. Wobei ich selten im Sandkasten sitze xD


    Aber das Verhalten geht überhaupt nicht. Genau sowas fällt am Ende uns allen HH auf die Füße. Ich werde das nie kapieren, warum man den Ruf von HH mit Vorsatz schlecht macht.

    Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
    einen Hund zu haben,
    macht dich reich.

    Louis Sabin

  • Hier ist das mit der Leinenpflicht so eine Sache. Für manche HH scheint es sie einfach nicht zu geben.

    Leider sind es meist die deren Hunde nicht erzogen sind oder Hunde die so groß und kräftig sind das ihre Besitzer sie kaum halten können. Das gilt zumindest für den Wald und die Felder.

    Im Ort ist es da ähnlich. Es gibt HH die sehr darauf achten wo die Hunde ihr Geschäft machen und die Hinterlassenschaften natürlich aufsammeln und es gibt die, die da völlig ignorant sind. Reichlich Hundekacke in Vorgärten und auf gepflegten Grünstreifen zeugen davon. Und es gibt noch die, die abends bei der letzten Runde mit ihren Hund extra zum nahegelegenen Spielplatz gehen. Der ist schön eingezäunt, hat eine großzügige Rasenfläche und liegt etwas abseits. Die nächsten Grünflächen mit Feldern und Wald sind in ca. 5 Minuten zu erreichen, aber man geht lieber nur um die Häuser.

    Viele Hunde habe ich bei unseren Runden noch nie gesehen.

    Ich finde es einfach nur rücksichtslos und habe kein Problem damit solche Leute an zu sprechen. Leider erntet man nur blöde Sprüche.

    Ich wünsche mir keine Kontrollen, aber mit einem Bußgeld für nicht weggemachte Hundehaufen und freilaufende Hunde in Wohngebieten würde unser Städtchen viel mehr einnehmen als mit den Bußgeldern der Falschparker. Da sind sie pingelig und zücken sogar das Maßband.


    LG Terrortöle

    Dogs leave paw prints on our hearts. ;)

  • Bußgeld fänd ich auch sehr gut. Hier lassen die die Hunde auf die Gehwege scheißen obwohl wir genug Grünfläche haben und wie schon mal erwähnt bei ca 8000 Einwohnern 35 Tütenstationen und extrem viele Mülleimer. Hier braucht niemand seinen Beutel länger als 5 Minuten tragen.

    ich habe letzte Woche vom einem Mitarbeiter der gebende einen ganzen Karton Tüten bekommen...

  • sehr alt und werden sogar von Enten zu Fuß überholt.

    :D

    Ja, wie alle oben schon beschrieben haben, viel anders ist es bei uns leider auch nicht :(. Und dann wird man mit seinem Hund von irgend einem Besserwisser angemacht, obwohl man selbst alles richtig macht (angeleint und Häufchen mitnehmen), nur weil so einige sich nicht an die Regeln halten. Zum Kotzen <X.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • Hallo aus Xanten ,bei uns sieht es nicht anders aus .Überall Hundehaufen ,trotz das es eine Straffe von 60€ gibt .Ich fahre jetzt schon nach außerhalb damit Benny nicht in Hundehaufen tritt .Ich mache immer die Hinterlassenschaften von Benny weg ,egal ob im Wald ,am Deich oder Rheinwiesen .Ist doch eine Selbstverständlichkeit und trotzdem bin ich schon des öfteren angemacht worden Vor kurzen noch ,hatte die Hand in der Tüte ,da kam eine ältere Dame aus der Haustüre und drohte mir ,mit einer Anzeige weil Benny auf der gegenüber liegenden Seite sein Geschäft machte . Da habe ich meinen Frust auch mal abgelassen .

    Ein schönes Wochenende und immer schön sauber bleiben 💩

  • Hmmm. Also bei uns gibts Bußgelder. Für nicht eingehaltene Leinenpflicht genauso wie für Haufen b.z.w. eigentlich sogar nicht mitgeführter Tüte.


    Bei uns ists genau umgekehrt wie oben beschrieben. Die Leute die sich nicht an Leinenpflichten halten sind zumeist Hunde mit kleineren Hunden. Und zwar jenen die allgemein "ja nichts tun". In der Tat sind jene auch allgemein freundlich nach meinen Erfahrungen. Aber es sind eben auch die welche sich einfach annähern und welche von den Besitzern dann nicht zurückgerufen werden können. Und genau diesen Umstand-und das sagte ich auch schon so und sties auf wenig Gegenliebe- ist es,wieso die nicht rufen und nur sagen "Meiner macht ja nichts!". Man will sich nicht blamieren und baut auf die Freundlichkeit des eigenen Hundes. Nur gehören ja zu solch einer Begegnung mindestens Zwei. Im Fall von HH und Hunden sogar 4.

    Mir persönlich ist das egal ob sich Leute an die Leinenpflicht halten oder nicht. Ich setze eigentlich stets auf souveräne,vernunftbegabte Menschen. Und das schließt eigentlich ein das ich einen Hund nur da laufen lassen kann,wo ich weis das ich ihn auch abrufen kann. Kann ich´s nicht,kann er nicht freilaufen. Leider-sieht man ja-sehens eben doch nicht alle so.


    Was die Haufen und die Beräumung angeht,naaaaaaaja. Da habe ich eine ganz eigene,kritische Meinung dazu. Da falle ich bestimmt bei Einigen in Ungnade. Aber nur der Deutsche kann ernsthaft auf die Idee kommen biologisch abbaubaren Müll mit biologisch nicht abbaubaren Plastemüll extra zu umwickeln,wo wir überall,vor allen in den Meeren,aber auch im verpackten Trinkwasser,ein Plastickproblem haben (für dessen Herstellung übrigens Öl gebraucht wird). Wieviele Baubudenrölpse(sry,es ist nicht wirklich abwertend gemeint) denen ein Dixie fehlt und wieviele Mütter deren Kinder dann doch mal eilig müssen,räumen denn ihre Hinterlassenschaften weg? Was glauben denn die Stadtmenschen wo sie wohnen? Unter einer Glocke? Ok. Man versuchts. Wir sensen bei den ersten Sonnenstrahlen jedwedes Grün bis auf dem Lehm herunter und sehen dafür keine Marienkäfer,Schmetterlinge(die ja bestimmt auch alle kacken) und damit auch weniger Vögel und sonst dergleichen Getier was uns immer früher an die Jahreszeiten erinnerte. Aber hey! Die Grashalme sind dafür alle gleich lang. Und der Gehweg wurde eben gerade mit 180 Dezibel und 10 Liter Sprit die Stunde von GaLa-Terroristen künstlich freigeblasen. Demnächst auch Teppich für den Fußweg und gefließte Straßen für die Autos.

    Waaaaas? Rehe und Füchse und Marder und Vögel entern die Städte? Die erdreisten sich den Müll auszuräumen(ich freue mich ehrlich gesagt jedesmal drüber wie die Krähen rotzfrech die vollen Mülltonnen fleddern und Unordnung schaffen. lol Nicht zuletzt deshalb weil der Hausmeister allen ernstes in die Tonnen schaut um den hereingeworfenen Müll zu kontrollieren! -.- Bitteschön,jetzt muss er erstmal zusammenräumen.Muhahahaha,auch wenn er nichts dafür kann.). Die Kacken doch bestimmt irgendwo hin! Unter gut gepflegten Sträuchern im Hausvorgarten! Man stelle sich vor! Es gibt Tauben die es wagen sich auf die Balkonbrüstung zu setzen. Auch denen fällt bestimmt mal diverser Unrat aus dem Arsch! Da müssen doch sofort Gesetze her die uns schützen!


    Was ist eigentlich los mit uns? Man argumentiert immer mit : Ach die Kinder wenn die reinlaufen. Ich bin mit meinem Hund im Wald,Stadtrand.Was will ich auf einem Spielplatz? Dort gehen nur die Freigängerkatzen hin,weil die sich über so weitläufige (ver,-)Scharrmöglichkeiten freuen. Was erwartet man auf Wiesen,im Wald? Wo sind denn die Kinder die Räuber und Gendarm spielend sich durch Schlamm wälzen um die Mädels von den Bösen zu befreien? Wir kamen wie die Säue nach Hause. Was glaubt man ist im Schlamm? Wurden die Bäume auf denen wir hochgehökkert sind auch mit quäkenden Maschinen von "Ungeziefer" freigeblasen? Das machten damals-scheißende-Spechte,oder Kleiber. Kennt die heute noch jemand? Die Wiesen von der Hasen,Vogel,Katzen,Reh,Regenwurmkagga befreit? Wenigstens daraufhin untersucht und entsprechendes Gedöhns auch hart sanktioniert um menschliche Normen einzuhalten? Ich sehe heute Kinder nur noch im Beisein ihrer Eltern vor dem Haus spielen,soweit das eben zwischen parkenden Autos geht. Die Wäscheplätze sind ja längst tabu zum bolzen,auch wenn dort nie Wäsche hängt. Aber die eben gerade auf 2 Millimeter zurechtgestutzten zarten Grashälmchen würden beim ersten drauftreten abknicken! Das geht wirklich nicht! Dann hätten wir ja nur noch Lehmboden! Oder sie müssen in extra dafür angefertigte Indoorspielplätzen gehen. DORT dürfen sie laut toben und die Eltern(zumeist ja alleinerziehende Mütter) können,ohne wegen verletzter "Aufsichtspflicht" angeklagt zu werden,mal lesen. Immerhin. Keine schlechte Sache. Aber in erster Linie natürlich eine kapitalistische Zwangsläufigkeit,wo man aus jedem Rotz irgendeine "Wertschöpfungsquelle" zu kreieren versucht.

    Jedenfalls ist es selten genug das in den Städten Kinder wirklich mal noch ausgelassen irgendwo spielen (und auf den Dörfern interessierts keine Sau,weil man ansonsten auch die Fladen der Kühe beräumen müsste). Die sitzen eher vor ihren smartphones und reagieren auf irgendwelches klickbaiting von Youtube-Helden,die sich irgendeine Dekadenz-Karre mieten und von dessen "Kauf" reden. Damit die Kinder mal sehen "auf was es alles so ankommt" -und was sich ihre Eltern trotz immer mehr Mehrarbeit alles nicht leisten können. Schon gar nicht die Alleinerziehenden,die noch zusätzlich vom Amt traktiert werden.


    Ich weis das es Stadteile-auch bei uns-gibt,wo im Querschnitt Haus,Fußweg,Straße,Fußweg,Haus der Standard ist. Und das-zumindest hier-es gerade auch dort viele Hundebesitzer gibt,welche eben nicht die 500 Meter zum Stadtwald laufen. Oder zu spät,sodas ihr Hund es nicht mehr aushält. Und ja,ich empfinde die Haufen auf Fußwegen ebenfalls unschön. Nicht nur unschön. So wie statt des von mir beräumten Haufens eine rieseige Kotzlache (und es gäbe Leute die das mehr stört,soviel weis ich) wäre,könnte ich auch gleich über meinen Schuh kotzen wenn ich irgendwo reingetreten bin. Ich kann das nachvollziehen. Genauso wie ich saubere Kinderspielplätze,saubere Vereinsplätze,ja sogar saubere Vorgärten nachvollziehen kann. Und ich persönlich würde einfach erwarten das wenn ich in einem Stadtgebiet mit wenig Natur in der Nähe lebe,die Konsequenzen für eine Hundehaltung,man als HH auch in Kauf nehmen muss. Das heißt längere Wege,mehr Zeit,oder vielleicht sogar Umzug.


    Aber bei Gott ich werde mich nicht dieser Erniedrigung aussetzen die Hinterlassenschaften meines Hundes mitzutragen,nur wegen einer zu überwiegenden Teilen an den Haaren herbeigezogener Argumentation und einer Forderung,die schlussendlich,nimmt man alles zusammen,lediglich selbst nur Ausdruck einer immerweiter erkaltenden,sich selsbt immer mehr sanktionierenden,überwachenden,einsperrenden,sich von allem-außer Profitdenken-entfernenden Gesellschaft ist. Ich liebe Hunde. Ich liebe Tiere,selbst jene mit denen ich nicht kuscheln wöllte.

    Ich liebe Natur und Wald. Und wenn ich zehnmal kotze. Es ist nunmal so das wir alle geordnete Molekühle als Nahrung zu uns nehmen müssen und jene als Entropie wieder....abführen. Unschön das. Aber irgendwas ist ja immer. Man kann nicht das Eine wollen und das Zugehörende ablehnen. Man kann und sollte Rücksicht nehmen,ja. Erniedrigung und eine auser den tatsächlichen Verhältnissen stehende Forderung gehören nicht mit dazu.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Hi,


    ich sehs, ehrlich gesagt, auch so. Vor allem die Sache mit den Plastikbeuteln. Umweltethischer Wahnsinn.

    Zudem: Wofür gibts eigentlich die Hundesteuer?


    Es ist aber mE auch sinnvoll, da zu differenzieren: Bei uns auf dem Land, wo m3-weise der Pferdemist auf Wegen und der Dung auf Feldern ist, raum ich das Hundehäufchen weg? Wohl kaum. Aber dennoch, das sagt einem ja die Vernunft, sollte man schon ein wenig darauf achten, wo Hund sein Geschäft verrichtet. Auf Futterwiesen? Wohl kaum. Nahe der Nachbarn? Wohl kaum. Spielplätze. Schon gar nicht. Usw. Es gibt heute eben sehr sehr viele Hunde. Und viele Menschen wohnen in engen Städten. Ich hab ein BEutelchen dabei, versuche aber, es so selten wie möglich einzusetzen.

    Die Sache sollte vernünftig angegangen werden. Plastikbeutel jedenfalls sind nicht vernünftig. Andere Materialien sind ein Weg, ein anderer der, dass hier die Kommunen, wie bei anderen Dingen auch, für Sauberkeit sorgen. Man könnte auch mehr über die Hundesteuer einnehmen, wenn man die mal vernünftig regeln würde.


    Liebe Grüße

    Lupus

  • ich habe da Glück das mein Wuffi nach Möglichkeit im Gebüsch oder tief unten an Gräben sein Geschäft verrichtet. Da sammel ich auch nix ein. Aber auf dem Fußweg???? Eine absolute Frechheit.

    Es gibt übrigens schon Gemeinden die biologisch abbaubare Beutel haben.

    ich kann verstehen wenn Nicht -HH auf manche HH böse sind.

    Hier gibt es auch so Spezis die mit ihren Hunden auf unsere Sportplätze zum spielen gehen. Das kann ich einfach nicht nachvollziehen... wir leben hier im Hundeparadies und haben zig Möglichkeiten mit unseren Hunden stundenlang zu laufen.

  • ich habe da Glück das mein Wuffi nach Möglichkeit im Gebüsch oder tief unten an Gräben sein Geschäft verrichtet. Da sammel ich auch nix ein. Aber auf dem Fußweg???? Eine absolute Frechheit.

    Es gibt übrigens schon Gemeinden die biologisch abbaubare Beutel haben.

    ich kann verstehen wenn Nicht -HH auf manche HH böse sind.

    Hier gibt es auch so Spezis die mit ihren Hunden auf unsere Sportplätze zum spielen gehen. Das kann ich einfach nicht nachvollziehen... wir leben hier im Hundeparadies und haben zig Möglichkeiten mit unseren Hunden stundenlang zu laufen.

    Hi,


    klar, Fußwege, Sportstätten, etc. Das sagt einem ja auch der gesunde Menschenverstand. Und dass es immer Leute gibt, die davon wenig Gebrauch machen, ist auch klar.


    Möchte aber doch nochmal betonen, dass jeder Plastikbeutel kein Dienst, sondern ein Schaden an der Umwelt ist. Das wird häufig vergessen, weil wir uns nicht klar machen, was Halbwertszeiten etc. angeht. Und aktuell ist die absolute Masse der Beutel eben aus Plastik.

    Und selbst wenn alle umgestellt wären, bleibt das Problem der entsprechenden Mülleimer. Bei uns im Ort gibts genau einen an einem Feldweg.... Und länger als 5 Minuten maximal sollte man die Beutelchen nicht mitnehmen müssen. Maximal. Was das bedeutet für Städte und Gemeinden....Warum entlassen wir diese in dem Fall aus ihrer Verantwortung? Machen wir bei anderem Müll doch auch nicht.


    Loebe Grüße

    Lupus

  • wir haben auf unseren Touren in Deutschland auch durchaus Gemeinden und Städte erlebt wo es weder Tüten noch Mülleimer gab.

    Nun gehöre ich aber zu den auch hier vertretenen HH die mit dem Hund gerne im Grünen spazieren gehen. Da ist das dann ja kein Problem. Da wird der Haufen im Notfall mit einem Stock weit vom Weg gekickt.

    In besiedelten Gebieten Klingel ich dann auch schon mal am nächsten Haus und Frage ob ich die Tüte in deren Mülleimer werfen darf.

  • Ich finde es ekelhaft wenn überall Hundehaufen liegen ,es ist doch pure Faulheit ihn nicht aufzuheben und weg zuwerfen. Es gibt nun mal sehr viele Hundehalter mit einem oder zwei oder mehr Hunden und da kommt schon eine Menge Schei....💩zusamen . Ich wohne nicht da wo es keine anderen Menschen gibt und darum möchte ich keinem zumuten die Kacke meines Hundes zu riechen oder hinein zu laufen und ich selber möchte auch keine Tretmine erwischen. Wenn man so Umwelt bewusst ist ,kann man den Beutel mit nach Hause nehmen und das Häufchen in den Garten oder Blumenkasten entsorgen ,ist ja alles Bio und dann den Plastikbeute in die gelbe Tonne werfen Aber es ist viel einfacher zu sagen ,ich bin Umwelt bewusst und lasse den Scheißhaufen liegen . 💩💩💩💩💩💩💩

    da kommt einiges zusammen ,sehe es an meiner Mülltonne.

    Bei uns gibt es auch sehr wenige Mülleimer darum nehme ich den Haufen mit nach Hause .

    Jeder der sich einen Hund anschafft weiß das der Haufen weg gemacht werden muß und einen Plastikbeute oder Biobeutel von 20 ×30 cm fachgerecht zu entsorgen ist recht einfach .So ist es nun mal, damit alle vernünftige miteinander leben können. Warum schimpfen denn so viele auf Hundehalter ,doch nur weil viele so denken ....ist doch nur ein kleines Häufchen 💩lößt sich irgendwann auf 🌷


    Meine Persönliche Meinung 🐶👩

  • ich habe die Haufen am und im weg auch weg gemacht. Bei uns sind es meistens die Touris die sonntags bei schönem Wetter kommen und die Wege versauen. Wir sagen jedes mal etwas und werden doof angemacht. Vorgestern wurde ich blöd angemacht, dass ich doch gar keinen Hund und keine Ahnung hätte. Da bin ich aber sauer geworden😤

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Spunki ()

  • einen Plastikbeute oder Biobeutel von 20 ×30 cm fachgerecht zu entsorgen ist recht einfach

    ja, das sollte kein Problem sein. Aber leider sehe ich oft die gefüllten Plastiktütchen dann irgendwo im Gebüsch. Das will mir nicht in den Kopf. Ein Hundehaufen verrottet irgendwann oder diehnt kleinem Getier noch als Nahrung, aber die Pastiktüte verrotet doch nicht. Und zur Not mache ich auch mal eine zweite Tüte drum, wenn es zu sehr stinkt.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

Wer war online

Heute waren bereits 2 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()