Leinenpflicht

  • Es wird hier so viel Tara um diesen kleinen Beutel gemacht .Wenn ich wirklich so Umweltbewust lebe dann kann ich mir Biobeutel , Papierbeutel holen ,gibt es überall .Aber dann auch beim Einkaufen darauf achten ,kein Plastik oder Folie zu benutzen oder Autofahren sehr schädlich für die Umwelt .Jeder soll so leben wie er will ,aber nicht dadurch andere belästigen und dann sagen ich tue was für die Umwelt und lasse den 💩liegen .Ich weiß nicht ob ihr Kinder habt ,aber es ist doch eine Sauerei wenn die Kleinen im Hundehaufen stehen . Einfacher liegen lassen ist so einfach !!! Mir geht es ums wegmachen ob Bio oder nicht .Heutzutage gibt es nun mal sehr viele Hunde und diese gegenseitige Rücksichtnahme sollte jeder Hundebesitzer an den Tag legen .Stellt euch mal vor ,wir alle gehen nicht aufs 🚽 sondern auf die Wiese ...ist auch Bio .......

  • Es wird hier so viel Tara um diesen kleinen Beutel gemacht .Wenn ich wirklich so Umweltbewust lebe dann kann ich mir Biobeutel , Papierbeutel holen ,gibt es überall .Aber dann auch beim Einkaufen darauf achten ,kein Plastik oder Folie zu benutzen oder Autofahren sehr schädlich für die Umwelt .Jeder soll so leben wie er will ,aber nicht dadurch andere belästigen und dann sagen ich tue was für die Umwelt und lasse den 💩liegen .Ich weiß nicht ob ihr Kinder habt ,aber es ist doch eine Sauerei wenn die Kleinen im Hundehaufen stehen . Einfacher liegen lassen ist so einfach !!! Mir geht es ums wegmachen ob Bio oder nicht .Heutzutage gibt es nun mal sehr viele Hunde und diese gegenseitige Rücksichtnahme sollte jeder Hundebesitzer an den Tag legen .Stellt euch mal vor ,wir alle gehen nicht aufs 🚽 sondern auf die Wiese ...ist auch Bio .......

    Hi,


    ja, man sollte immer umweltbewusst handeln, beim Einkaufen, Autofahren, der Hundehaltung. Und da sollte man die Fakten auch anerkennen. Und Fakt ist, dass die überwiegende Masse der Beutel aus Plastik sind, diese nicht entleert werden, um dann im Gelben Sack (das übrigens ist ein Thema für sich...) zu landen. Die Wirklichkeit sieht so aus, dass Plastikbeutel benutzt werden, die dann im Hausmüll oder anderen Mülleimern oder gleich im Gebüsch landen. Und HH, die das praktizieren, sind einfach nicht in der Position, anderen, die auf Beutel verzichten, ihnen dieses Verhalten vorzuwerfen. Das ist doch absurd. Ein Hundehaufen ist nach einigen Wochen weg. Der Plastikbeutel bleibt uns ewig erhalten. Also gerade Menschen mit Kindern (habe selbst zwei) sollten sich das klarmachen.

    Zudem gibt es sowas wie Zumutbarkeit. Und ich finde es nicht zumutbar, Hundekot länger durch die Gegend zu tragen. Und die Gemeinden, die fleißig Hundesteuer kassieren, sind ebenfalls nicht in der Position, Beutelnutzung zu fordern, solange sie weder ausreichend entsprechende Mülleimer aufgestellt haben noch selbst zumindest teilweise für die Entsorgung sorgen. Sollen sie halt aus der Steuer eine Abgabe machen, die zweckgebunden ist und ihrer Aufgabe nachkommen.


    Bitte nicht falsch verstehen: Ich benutze Beutel, wenn ich es für angebracht halte. Aber mir scheint, da ist ein bisschen viel Hysterie in der Debatte. Es gibt immer Leute, die sich über andere aufregen. Mir scheint, in unserem Ländle ist das schon fast schon Volkssport. Und weiter? Regen sie sich eben auf. Und mancher nicht HH sollte sich auch mal überlegen, ob er wirklich in einer moralisch erhobenen Position ist, wenn er, auch das kommt vor, meint, frech werden zu können, weil andere Menschen sich nicht so verhalten, wie er es gerade für richtig hält...



    Liebe Grüße

    Lupus

  • Hallo Lupus




    Du hattest geschrieben........


    ,,Aber bei Gott ich werde mich nicht dieser Erniedrigung aussetzen die Hinterlassenschaften meines Hundes mitzutrage ,,


    ( sich (zu etwas) erniedrigen oft pej; etwas tun, obwohl man denkt, dass man dabei seine persönliche Würde verliert


    Ich verliere nicht meine Würde 👑 wenn ich mich bücken, trotz Behinderung,und den Kot meines Hundes aufzuheben !!! Und wenn kein Mülleimer da ist ,mitzunehmen und in die Restmülltonne zu werfen .Wird dann alles verbrannt .


    Bei solchen Argumentationen finde ich es gut das man 60 € Strafe zahlen muss . Eigentlich noch zu wenig .


    Einen schönen Abend

  • Benny Puuh  


    Naja,das meine ich schon so,auch wenn ich das manchmal bissl blumig schreibe.^^


    Lupus


    Richtig. Das sit auch mein Weg. Ich wohne zum Glück am Stadtrand wo es nicht sonderlich schwer fällt bissl Abstand zu gewinnen von "viel" genutzten Wiesen,Vorgärten oder so. Achten wo der Hund hinmacht. Genausowenig wie ich wenig Verständniss für die-meiner Meinung nach oft nur als Aufhänger genutzten- nicht beräumten Haufen habe,habe ich auch wenig Verständniss wenn über Jahre jeden Tag mehrmals eine kleine Zwischenwiese (zwischen unseren Blöcken) von einem Hundehalter genutzt wird. Und zwar NUR diese! Es sei denn es geht mal mit dem auto irgendwo hin und der Hund darf mit. Aber da ahnt man auch schon das da bissl mehr in Schieflage ist als nur die zur einzigen Hundetoilette erkorene Wiese,zwei Hauseingänge weiter. *seufz*


    Argos


    Da wird der Haufen im Notfall mit einem Stock weit vom Weg gekickt.


    Das ist so grotesk,das ich schon wieder laut wiehern musste. Hoffen wir für dich das die Konsistenz genügend fest und für anwesende,auf die Wiese stürmenden Kinder du auch entsprechend zielsicher bist. Ansonsten weiste ja was dir blüht --->Truppenkeile. looool ^^

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Der Anfang war "Leinenpflicht" und nun ist es ein Scheißthema geworden ;).

    Aber so oder so, nirgendwo und mit nichts kann man es allen Recht machen.

    Wenn jeder so handeln würde, wie er es selbst für korrekt hält, dann sollte doch alles kein Problem sein.

    Nur leider gibt es soviel Idioten, die einem gerne alle Fehler vorwerfen aber garantiert selbst nicht fehlerfrei sind.


    Leinenpflicht ist nun mal leider lt. Gesetzgeber wegen der Brut- und Setzzeit. Mein Tierarzt meint, im Streitfall kann man es, wenn man will, drauf ankommen lassen

    und mit artgerechter Hundehaltung, also Auslauf, dagegen halten. Lustig finde ich, dass in Niedersachsen die Leinenpflicht 2 Wochen später beginnt als in Bremen. Scheinbar brüten die Vögel außerhalb von Bremen später:D. Und ich suche mir nach wie vor Gegenden, in denen Harras ohne Leine läuft.


    Ich möchte nicht in einen Hundehaufen treten, nicht in einen von meinem Hund und auch nicht in einen von irgend einem anderen Hund. Wenn ein Haufen auf dem Gehweg liegen sollte, dann sollte der weggeräumt werden. Wenn der Haufen tief im Gebüsch ist, dann kann er da bleiben.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • ich finde es auch recht lustig das unsere Tiere zwei Wochen nach den Bremer Tieren brüten... ob die das wohl wissen?

    Ja.... es ist ein unendliches Thema und jeder hat seine Meinung... und so hat man immer wieder was zum lachen und zum aufregen... wenn man sich denn aufregen möchte 😊


    Sind die Bremer Tiere auch zwei Wochen früher mit der Aufzucht ihrer Jungen fertig? 🤔

  • Ich möchte nicht in einen Hundehaufen treten, nicht in einen von meinem Hund und auch nicht in einen von irgend einem anderen Hund.

    Das sehe ich auch so.

    Und ich kann auch die Gemeindearbeiter verstehen, wenn sie die Grünflächen mit der Motorsense oder Rasenmäher mähen und nur am schimpfen sind, weil ihnen die Hundekake um die Ohren fliegt.

    In der freien Natur betrachte ich einen Hundehaufen als Dünger. Allerdings auf Futterflächen hat ein Hundehaufen auch nichts zu suchen, die Schafe oder Rinder können davon krank werden.

  • Hier in NRW ist überall und das ganze Jahr Leinenpflicht ,außer im Waldgebieten aber nur auf den Wegen .Mußte für Benny eine kleine Hundeprüfung ablegen ,ist Pflicht für Hunde ab 40cm .Und man muß eine Hundehaftpflicht Versicherung nachweisen wenn man einen Hunde ab 40 cm anmeldet .Ich fahre immer ein Stück raus damit Benny ein bisschen frei laufen kann .Vor kurzen ist unser Deich saniert worden ,mit tollen Fahrrad und sepperraten Fußweg ,dort konnte man auch die Hunde laufen alles .Ist aber vor kurzen für Fußgänger und Radfahrer gesperrt worden ,warum auch immer . Hier ist es schon schwieriger freie Flächen für Hunde zu finden ,die ganzen Felder und Wiesen sind eingezäunt und dann heißt es immer schöner Niederrhein

    LG Andrea

  • Zu der Leinenpflicht:

    Ich sehe es ähnlich wie twosouls es schon angeschnitten hatte und noch wer anderer.

    WÜRDEN sich die HH daran halten, dass ein Hund der nicht hört, an der Leine bleibt, dann würde man keine Leinenpflicht benötigen.

    Bei Hundebegegnungen Hunde anleinen, wenn der anderer angeleint ist sollte auch selbstverständlich sein. Wenn ich mir alleine in dem Welpenkurs anschaue wer aller einen Hund hat... dann wundert es mich über die Leinenpflicht nicht.

    Weil die, dessen Aussage "der tut nix" ist.. KÖNNEN den Hund gar nicht abrufen.

    Zu der Kake:

    Plastik hin oder her: Hundekake GEHÖRT aufgesammelt. In der Hauptstadt... oida, wisst ihr wie viel Hundekake auf den Wiesen liegt? Trotz ausreichend Mülleimer und Sackerlspender? Viel! Dann werden halt Hunde vergiftet-.-

    Abbaubarkeit? ja. Dann Petition starten und die Gemeinde soll andere Tütchen zur Verfügung stellen.

    Im Wald, wenn es NICHT am Weg ist, räume ich Hundekake auch nicht weg. Aber es muss schon sooo sein, dass in den Haufen keiner reintretten kann.

    Es wird hier so viel Tara um diesen kleinen Beutel gemacht .Wenn ich wirklich so Umweltbewust lebe dann kann ich mir Biobeutel , Papierbeutel holen ,gibt es überall .Aber dann auch beim Einkaufen darauf achten ,kein Plastik oder Folie zu benutzen oder Autofahren sehr schädlich für die Umwelt .Jeder soll so leben wie er will ,aber nicht dadurch andere belästigen und dann sagen ich tue was für die Umwelt und lasse den 💩liegen

    und da teile ich die Meinung

  • Hi,


    das hatte ich zitiert, nicht geschrieben. Meinerseits ists weniger das Würdegefühl als die Tatsache, dass ichs (aus Bequemlichkeit) einfach nicht einsehe, länger als irgend nötig Hundekot mit mir rumzuschleppen, solange sich die Gemeinden nicht bequemen, für eine ihren Anforderungen gerecht werdende Versorgung mit entsprechenden Mülleimern zu sorgen. Der Umweltaspekt kommt hinzu. Und schließlich achte ich ja drauf, wo Gaius macht und nehme zur Not dann halt den Beutel.

    Verbrennen ändert nicht viel an den Folgen für Klima und Ressourcenverbrauch. Ist zwar besser als die Beutel in der Natur zu "entsorgen" (in " ", da wir ja die Sorgen eben nicht los werden dadurch), aber dennoch weit umweltschädlicher als jeder Haufen, der da liegen bleibt, wo er liegt. Auch die heute erhältlichen "Biobeutel" sind Augenwischerei, sowohl, was die Wiederverwertbarkeit angeht, als auch was die "Renaturierung" betrifft.


    Stell dir vor, was wir nachfolgenden Generationen sagen: "Erdöl? Hatten wir, ja. Den Rest, der noch da war, haben wir als Treibstoff verbrannt oder wir haben Plastik draus gemacht. Mit dem Plastik haben wir dann, Stück für Stück, die Ausscheidungen unserer Hunde entsorgt und beides zusammen dann auch verbrannt!".....


    Würde man diese Ausscheidungen sammeln (Katzenausscheidungen inklusive, die ja nicht minder problematisch sind, wo aber keine Steuern fällig werden und sich einfach niemand zuständig fühlt), könnte man sie sogar sinnvoll nutzen. Aber das kann eben nur eine Gemeinde, nicht der Einzelne.


    Und Strafen sind immer der falsche Weg. Entweder sie sind so gering, dass sie nicht wirken oder so hoch, dass die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt bleibt. Mal ganz abgesehen davon, dass Abschreckung ohnehin nicht wirklich funktioniert. Und wollen wir das? Wegen Hundekacke?


    Wir sollten lieber nach vernünftigen Lösungen suchen. Aber ich wiederhole mich:)


    Liebe Grüße

    Lupus


    P.S. Bitte nicht als Angriff auf HH verstehen, die Beutel nutzen. Manche müssen das, allein wegen ihrer Wohnsituation, mehr, andere weniger. Will nur darauf hinweisen, dass Plastikbeutel so oder so nicht die Lösung sind. Und ich weiß, dass es sinnvolle Alternativen kaum gibt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lupus ()

  • Bei uns herrscht allgemein Leinen- oder Maulkorbpflicht.
    Bei gekennzeichneten Gebieten strikte Leinenpflicht.

    Bei uns halten sich 80% daran. Von den 20% , die ihren Hund auch frei laufen lassen, gibt es nochmals 5%, welche die Hinterlassenschaffen ihrer Vierbeiner nicht wegräumen - soweit habe ich das beobachten können.

    Ich lebe wohl wirklich in einer netten Gegend, denn die Hundehalter haben zurzeit ihre Vierbeiner ganz gut unter Kontrolle und diejenigen, die es nicht haben, haben tatsächlich Hunde dabei, die nichts böses wollen.


    Erst heute wieder in einer Leinepflichtzone:
    Mein Hund am Geschäft erledigen, eine Bullihündin kommt und sagt "Hallo".
    Bevor ich mich aufrege , dass da ein freilaufender Hund uns besucht, ignoriere ich die Hündin, hebe den Haufen auf und geh meine Wege. Sie rannte uns weder nach, noch sonst etwas. War schlicht und ergreifend ein freundlicher Hund, der mal schnuppern kommen wollte.


Wer war online

Heute waren bereits 2 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()