Hallo ihr Lieben :-)

  • Auch wir möchten uns kurz vorstellen. Mein Mann, unsere 3 Kinder und ich (31) wollten nach dem Einzug in unser neues Haus wieder einen 4 Beinigen Freund aufnehmen. Wir entschieden uns für einen Mischling direkt aus unserer Nähe. Mutter haben wir gesehen, sie dürfte ein Schäfermischling sein. Vater war angeblich ein Appenzeller. Wir verliebten uns sogleich in die braune kleine Hündin, welche mit ihren weiteren 9 Geschwistern auf liebe Menschen wartete. So zog Lina mit zarten 9 Wochen bei uns ein. Tja, mittlerweile ein halbes Jahr später, ist sie zu einer stattlichen Hündin mit ca. 25 kg geworden. An unserem aufgedrehtem Bündel erkannte man allerdings so rein gar nix von einem Appenzeller. Durch Zufall lernten wir bald Linas Vater kennen! Ein belgischer Schäfer! Somit verstanden wir auch, woher ihre Charakterzüge kamen. :D Ich bin mit Rottweilern und Schäferhunden aufgewachsen, dessen Ausbildung aber meine Eltern übernahmen. Danach hatte ich eine Labi Mischlingshündin und einen Jack Russel... aber ich muss sagen, diese verrückte Nudel bringt mich teilweise zum verzweifeln... ^^ Aber wir lieben sie über alles, unsere Lina.

    Habe vor kurzen die Hundeschule gewechselt, hier wird hauptsächlich mit DSH gearbeitet. Hier lernte ich, besser mit ihrem Drang und ihrem Arbeitstrieb umzugehen. Mittlerweile laufen wir im Fortgeschritten Junghundekurs mit, und sie macht enorme Fortschritte.


    Bin schon länger hier im Forum unterwegs und hoffe nun, hier auch noch einige Tipps auf zu schnappen. :)


    LG eure Rolli

  • Hallo und herzlich willkommen auch von mir. Toll, daß Du Dir so viel Mühe gibst und versuchst, Deine Kleine rassegerecht zu beschäftigen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es ihren Geschwistern so ergeht...unwissend eine gute Portion Mali im Hund zu haben ist sicherlich kein Zuckerschlecken.

  • Herzlich Willkommen,

    ich hoffte am Anfang auch, daß Roopa eine Schlaftablette ist - aber dem war nicht so .....

    eine große Aufgabe einen Arbeitsweg für den Alltag zu finden - bestimmt ein ganz toller Hund

    freue mich über deine Berichte von Schule und täglichem Tun usw. (Malis sind hier nicht so viele)

    zur Beruhigung der Rakete: Nasenarbeit !

  • Vielen Dank euch allen! :) Ja, ich versuche sie natürlich so geht es geht, auszulassten. Das Problem ist eher, dass sie sich irrsinnig schnell ablenken lässt. Das Training zu Hause wie z. B. Unterordnung funktioniert schon sehr gut, aber wehe es gibt kleine Veränderungen! Da genügt schon ein Fussgänger, der es wagt, 30 Meter neben uns vorbeizugehen. Vorbei ist's mit ihrer Konzentration und sie dreht total hoch! Sie ist sehr dominat, gerade was andere Hunde betrifft! Wir haben 2 Spielkammeraden gefunden, mit denen sie halbwegs zurechtkommt, und mit denen sie auch im Freilauf spielen kann. Zum einen eine Labbi Hündin, und ein kleinerer Mischling. Aber auch denen wird ihr Temperament und ihre impulsive Art schnell zuviel...

  • Zuerst wollten wir sie körperlich auslasten. Hat natürlich nicht funktioniert! :D:DJe mehr Action das sie hatte, desto mehr ist sie hochgefahren. Also Planänderung. Kurze Trainingseinheiten (1 min +), danach wieder Ruhe. Kurze Intervalle, dafür öfters im Alltag eingebaut. Im Haus gibts gar kein spielen mehr. Hier ist Ruhe angesagt. Was genau meinst du mit Impulskontrolle?

  • Impulskontrolle: z.B. beim Ball werfen, der Hund muss warten, bis er das o.k. bekommt zum Loslaufen, auch wenn der Ball schon geworfen wurde.

    Oder anderes Beispiel: der Hund darf erst zum Napf und fressen, wenn er die Erlaubnis/das Auflösewort (bei uns “Bitte“) bekommt.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • Danke für deine schnelle Antwort. Das mit dem Fressen haben wir von Anfang an so gemacht! Haben das mittlerweile so gesteigert, dass sie in Grundstellung sitzt und Blickkontakt zu mir hält, dann kommt das Kommando “Jetzt“ und dann darf sie fressen.

    Beim Ballspielen hab ich das erst ein paar Mal probiert. Wenn natürlich Kidis oder Mann mit ihr spielen, wird auf sowas leider nicht geachtet! Ist ja voll cool, wenn sie volle Kanne hinterher brettert....

  • was jetzt noch sooo niedlich und cool ist wird ganz schnell zum Problem... ich spreche als Leidgeplagte 🤣

    Setz dich mit ihr beim Spaziergang hin und beobachte Enten und andere Vögel... wehende Blätter... Insekten...

    Ich bin mit so vielen Baustellen, ab dem 6 Monat ungefähr, gesegnet... dem kannst du vorher entgegen wirken.

    Könnte auch der vierte Monat gewesen sein (das Schlechte vergisst man ja schnell).

    Malis haben alles... nur keine Ruhe und Gelassenheit... das müssen Sie lernen.

    Wenn du dir meine ersten Posts durchliest wirst du mich verstehen.

    Ohne gute Tipps aus dem Forum und eine tolle Trainerin wäre ich verzweifelt. Es gab so manche Tage die mit Tränen geendet haben und ich habe nicht nur einmal darüber nachgedacht ihn abzugeben.

    Vielleicht hilft es dir auch dich mal durch das Malinoi- Forum zu lesen. da sind viele erfahrene Mali- Halter. Ich hab es leider nicht gemacht. War der Meinung wenn ich über den DSH und den Herder informiert bin reicht das.... nööö😂

  • Hallo Rolli und Lina...

    Bin auch ganz neu hier,

    Und so wie Lina hat Mira als Welpe ausgesehen. Jeder fragte, ob das ein Mali ist. Jetzt ist sie eine normale graue Schäferhündin.

    Da ich schon mehrere Schäfers hatte, wollte ich bei Mira gleich von Anfang an das "Runterfahren" Üben. Am Anfang keine Rennspiele und wenn doch, dann sehr kontrolliert.

    Ganz viel Leckerli in der Wiese suchen. (Grad wenn du schreibst, sie dreht hoch bei Ablenkung) und die schon erwähnte Impulskontrolle. Wenn irgendwas interessant ist, erst bei mir nachfragen, ob es ok ist. (Klappt meistens)

    Das war mir sehr wichtig, denn ich mag dieses "unter der Decke kreisen" bei Hunden gar nicht. Vor allem sind sie dabei gar nicht mehr in der Lage, was neues zu lernen.

  • Eben, das ist das Problem, wenn sie sich so reinsteigert ist der Lerneffekt gleich null. Kann sie dann nur noch komplett aus der Situation nehmen und gehen. Da ihre Reizschwelle sehr, sehr niedrig ist, ist von meiner Seite oftmals “Körpereinsatz“ gefragt (natürlich kein Schlagen!!) aber nur mit reden komm ich halt auch nicht weiter... Da kann ich mich zum Kasperl machen hoch 7, ich bin dann einfach uninteressant, und ihre Konzentration auf mich zu lenken ist in solchen Momenten ein Ding der Unmöglichkeit. Aber in unserer Hundeschule fühl ich mich sehr gut aufgehoben, und sie helfen mir.

Wer war online

Heute waren bereits 29 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()