Benny Stinkt

  • Hallo ihr lieben ,habe seit einigen Tagen ein Problem mit Benny .Er geht sehr gerne ins Wasser ist ein richtiger Seehund ,ich gehe mit ihm Täglich zum Baggerloch das es dort ins Wasser kann .Seit dem haben wir das Problem das er stinkt ,im Winter hatte er es Überhaupt nicht ,ganz neutral .Jetzt richtig er extrem ,kann es daran liegen dass er jeden Tag im Wasser ist ???

    LG Andrea

  • Kenne ich leider auch :|


    Wenn er viel schwimmen war und ewig zum trocknen braucht fängt er auch an zu müffeln. Meist geht es nach paar tagen ohne wieder weg aber für den akuten Fall Weiss ich leider keine Lösung


    Ich denke einfach durch die unterwolle und das dicke Fell trocknet es sehr langsam innen vom Fell und Dan fängt es an zu stinken ähnlich wie Wäsche die zu lange nass ist ohne getrocknet zu werden.


    Bei kurzhaar Hunden auch unserem dobi trat das sogut wie nie auf und der war auch täglich schwimmen

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Das gleiche kenne ich im Moment von Harras auch.

    Es kann aber auch etwas anderes sein, hatte Harras schon zwei Mal:

    Verstopfte Analdrüsen. Wenn der Kot länger z. B. sehr weich ist, kann das schon mal passieren. Die müssen dann ausgedrückt werden. Haben wir vom Tierarzt machen lassen. Der nimmt ein Papiertuch und drückt an den Stellen am After.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • Wenn die Hunde täglich nass werden kann es bei wärmeren Temperaturen passieren dass sich Hefepilze im Fell bzw. auf der Haut ausbreiten. Manchmal riechen die Hunde dann wie ungewaschene Socken. Kommt es dann noch zu einer kleinen Hautverletzung/-irritation, können sich dann auch schlimme Hot Spots bilden.


    Ich würde die Unterwolle so weit wie möglich auskämmen. Dafür gibt es spezielle Unterwolleharken diverser Bauarten. Man muss evtl. ein wenig probieren welcher davon für welchen Hund passt. Je weniger Unterwolle im Fell ist, desto schneller trocknet der Hund. Und Pilze und Bakterien haben eine geringere Chance sich auszubreiten.


    Wenn der Hund aber bereits müffelt würde ich ihn erst mal gründlich durchwaschen. Mit einem Shampoo, welches Hefen nicht besonders gerne mögen. Ich habe für solche Fälle ein Teebaumöl-Pferdeshampoo des Herstellers Leovet. Das entfettet die Haut nicht und schafft ein ungünstiges Klima für Bakterien und Hefen. Nach dem Waschen würde ich dann noch eine Spülung mit verdünntem Obstessig vornehmen, die nicht ausgewaschen wird.


    Nach dem Waschen, wenn der Hund wieder getrocknet ist, lässt sich die Unterwolle mit geeignetem Werkzeug meist sehr gut auskämmen.

  • damit die Hunde schneller trocknen kann man auch so einen Hundebademantel anziehen, die sollen das Wasser ganz flott aus dem Fell ziehen, habe selber keinen, aber von einigen begeisterten Pyriebesitzern nur positives gehört

    Grüßle Claudia , die Pelzbären Franziska und Miklós und Grisu für immer im Herzen



    Man kann 20 Jahre lang die selben Fehler machen und DAS Erfahrung nennen.

  • Bei meinen gibt es das Problem in der Schwimmzeit oft auch. Da sie aber nur stockhaarig sind, bekomme ich das gut in den Griff, wenn ich sie gut abrubble statt sie so trocknen zu lassen. Eine Freundin hat schon immer Neufundländer. Sie nimmt auch entweder einen Bademantel oder gleich einen speziellen Hundeblower (Föhn). Ohne den Föhn würde ihre Hündin wahrscheinlich gar nicht trocken werden:), das dauert bei dem Fell manchmal sogar 2 Tage. Da ist so ein Föhn echt Gold wert.

  • so einen Fön hat eine Freundin von mir auch für ihre Bernhardiner und Pyries die ist begeistert, meiner würde durchdrehen😁

    Grüßle Claudia , die Pelzbären Franziska und Miklós und Grisu für immer im Herzen



    Man kann 20 Jahre lang die selben Fehler machen und DAS Erfahrung nennen.

  • Tomatensaft wirkt wunderbar wenn sich die Hunde in irgend etwas Stinkigem gewälzt haben. Toter Fisch, Fuchskot, in den USA ist Stinktiergeruch manchmal ein Thema. Amerikanische Jagdhunde erhalten deswegen des öfteren mal ein Bad in Tomatensaft.


    Beim "Müffelgeruch" badefreudiger Hunde sollte man aber nicht nur den Geruch neutralisieren, sondern auch die Ursache beseitigen. Sonst müffeln sie ja kurz darauf wieder.

  • Reicht ein ordentliches Shampoo Bad auch`als Ursachenbekämpfung und Föhnen danach, oder es wird nur helfen mit dem Teebaumöl-Pferdeshampoo ?

    Gin war gestern schwimmen, haben ja 33 Grad.. und er stinkt heute zum Ersten Mal

  • Das ist auf jeden Fall besser als nix... Allerdings halte ich "Menschen-Shampoo" für diesen Zweck für ungeeignet. Wenn wirklich Hefen im Spiel sein sollten, dann sollte das Shampoo keinesfalls eine entfettende Wirkung besitzen. Das würde die Haut austrocknen und Hefen und Bakterien hätten dann ein leichtes Spiel um einzudringen. Man würde die Haut dann für Hefen und Bakterien "freundlich" gestalten anstatt "unfreundlich".

  • Waschbär ... gut das du das geschrieben hast. Ich hätte womöglich bei jedem müffeln, egal woher, zum Saft gegriffen.

    Argos stinkt immer wenn er hier im See badet. Der ist etwas schlammig und auch viele Algen drin. Ich brauche ihn aber nur mit klarem Wasser zu spülen da er kaum Unterwolle hat.

    Somit trocknet er auch recht schnell.

  • Toll, da hast du es mit Argos dann ja mal leicht. Harras würde in jede Pfütze gehen. Und da er dichtes Fell mit viel Unterwolle hat, braucht er trotz Mikrofaserhandtuch laaaange, bis er wirklich trocken ist.

    Ich habe mir das von Waschbär empfohlene Shampoo bestellt. Wenn ich es habe wird der müffelnde Harras erst einmal einer Grundreinigung unterzogen.

    :thumbsup: Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.:thumbsup:
    Louis Armstrong

  • Ich schließe mich da an. Gin stinkt ;(

    Ich wollte fragen, ob es noch etwas gibt. Ich kann kaum den Gin jeden 2 Tag einshampoonieren. Ich bin mindestens jeden 2 Tag am Wasser -> dort ist unsere OG und da ist Gin fix drinn. Bleibt mir über mit einem stinkenden Hund zu leben bis en abkühlt?

    Ist es gefährlich? Also für den Hund

  • "gefährlich" insofern dass Bakterien und Hefen sich tummeln können. Mit meiner alten Hündin hatte ich diese Hot Spots wie von Waschbär beschrieben - die sind echt fies.

    Askja ist jetzt jeden Tag im Wasser und an der Nordsee stank sie nach einem unfreiwilligen Algenbad bei Ebbe wie ein alter Karpfen...

    Ich brause sie täglich mit dem Schlauch ab, erstmal mit dem Handtuch rubbeln, für 10 Minuten den Hundebademantel drüber. Und wenn sie trocken ist, behutsam mit dem Kamm durch.

    Für ihre allergische Haut ist feuchtwarmes Müffelklima der GAU.

Wer war online

Heute waren bereits 6 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()