Natürliches Futter ohne künstliche Zusätze und Zucker

  • Naja. man muss sich ja nicth wundern das die Katze da Löcher im Fell hat,wo sie ihre Augen hat. Ich meine damit das selbstverständlich das Raubtier an das Beutetier angepasst ist. Ja sein muss-in allem,also auch der Bejagung. Anders kann es gar nicht sein. Das bedeutet ja aber dennoch nicht das "DER" -den es ja so nichtmal gibt-Wert einer Maus,was jene nun an Nährstoffe bietet,der Muss-Wert ist,damit jede Katze sich wohlfühlen könnte. Er kann es ja gar nicht sein. Genau weil es nicht DEN Wert gibt. Und weil es nicht jeden Tag die gleiche Beute gibt. Das sit bei Hund wie Katze so. Gerade in er Natur muss man mit Unsicherheitsfaktoren klarkommen. Survival of fittest,das Überleben der Bestangepasstesten, beinhaltet eben auch ,das man mit unterschiedlichen Situationen klarkommt b.z.w. schnell Mittel und Wege findet damit klarkommen zu können. Alle zu spezialisierten Tiere (siehe Gepard der ausschließlich eine Antilopenart frisst) überleben als Art nicht auf Dauer,wenn sie nicht schnell neue Nischen finden,wenn sich etwas ändert. Insofern sehe ich da eben auch einen Widerspruch wenn man sagt das man naturnah füttern will,dafür jedoch Mittelwerte aus dem Labor hernimmt und diese dann zu einem Muss,oder Dogma macht. Im Grunde ist das Durcheinanderfüttern das Naturnähste was man so für den Hund machen kann-sofern er es eben verträgt. Eine Stufe näher wäre dann wohl bloß noch das wildern im Wald.oO

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • WELCHES Wildtier wird in der Lage sein sich jeden Tag auf´s Neue sienen Bedarf zu geben? Gerade in der Natur,wo um´s überleben gekämpft werden muss? Und davon mal abgesehen,würde bei Wölfen der tägliche Bedarf eh keine Rolle spielen,weil Wölfe eher selten jeden Tag fressen. Die reißen größere Beutetiere und schlingen runter was geht.

    Dein langer Text lässt vermuten, dass du dich mit der Ernährung des Hundes noch gar nicht befasst hast.

    Es geht bei der natürlichen Fütterung gar nicht darum, den Bedarf täglich penibel auszurechnen, sondern erstmal grundsätzlich den Bedarf des Hundes zu kennen.


    Ich habe sogar meine Kinder natürlich und artgerecht ernährt und du wirst dich wundern:

    Das geht ohne rechnen.


    Wenn Wölfe nicht jeden Tag fressen, liegt es daran, dass sie entweder nicht jeden Tag etwas fangen (im Winter) oder dass sie ein großes Beutetier gefangen haben und auf Vorrat fressen. Das können Haushunde in der Regel nicht, weil man sie nicht lassen würde.

    Der Hund hat einen Sackmagen, den er als Vorratsspeicher stark erweitern kann.

    Er könnte 10 % seines Körpergewichts fressen und die Nahrung aus dem Magen in kleinen oder größeren Portionen an den Darm weitergeben.


    Fakt ist: Der gesamte Verdauungstrakt des Hundes von den Zähnen bis zum Darm ist der eines Raubtiers.

  • Selbst wenn dem so wäre,bedeutet das doch überhaupt nichts,Muriel.


    Zum einen kann es überhaupt nicht so sein das jedwede Maus für jedwede Katze den idealen Bedarf bringt. Der Bedarf ist von katze zu katze unterschiedlich und das was ein beutetier an Nährwerten mitbringt,wist wiederum von dessen Zustand und Lebensweise abhängig. Auserdme wird es keine Katze geben die draußen jeden Tag immer nur eine Maus und nichts anderes frisst. An der Stelle wird doch sofort klar das die Bedarfswerte,die wir hier nun ermittelt für irgendein Tier,lediglich angenommene(!) Mittelwerte sind,welche wir für geeignet oder ideal halten. Die Natur ist aber NIE ideal! Es geradezu ein Grundprinzip der Natur das es keine 100% gibt und auch nicht geben kann. Und damit wird dieser Wert schon wieder weitesgehend obsolet.

    Wir schreiben aneinander vorbei.

    Natürlich deckt eine Maus optimal den Bedarf einer Katze. Alle Nährstoffe sind im Beutetier im richtigen Verhältnis vorhanden.

    Ich habe nirgendwo geschrieben, dass die Katze nichts anderes frisst.

    Meine Katzen haben Mäuse, Vögel, Ratten und sogar Eichhörnchen gefressen.

    Wenn sie von einer Maus nicht satt ist, dann fängt sie sich eben noch ein Tier.

  • Hi,


    dass BARf, macht man alles richtig und achtet dann noch auf hochwertiges und frisches (Bio) Fleisch, wohl die beste Alternative ist, bezweifle ich nicht. Die Frage (des TE) ist doch die nach brauchbaren Alternativen.


    Das Ca-P-Verhältnis ist nach aktuellem Erkenntnisstand schon sehr wichtig, es ist eher der Proteingehalt, der zu vernachlässigen ist.

    Zu ARAS: Der Fleischanteil setzt sich zusammen aus 80% Muskelfleisch und 20% Innereien (Herz, Lunge, Pansen). Die restlichen 8% variieren: Bei "Lamm" wären es zB. 4% Gemüse, 3% Haferflocken, 1% Weizenkeimextrakt.

    Angeblich werden sowohl ARAS als auch Orijen in einem Vitamninschonverfahren hergestellt, so dass keine zusätzlichen Vitamine zugefügt werden müssen. Das Fleisch stammt sicher aus Massentierhaltung, ist also in diesem Sinn nicht besser, aber eben auch nicht unbedingt schlechter als das, was viele für BARF nutzen.


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Die Frage (des TE) ist doch die nach brauchbaren Alternativen.

    Ich habe die Fragen der TE ja beantwortet und gar nicht für Barf geworben.

    Man sollte einfach wissen, was man füttert - egal ob Barf, Dose oder Trockenfutter.

    Füttert man gekauftes Futter, muss man die Deklaration lesen können.


    Das Ca-P-Verhältnis ist nach aktuellem Erkenntnisstand schon sehr wichtig, es ist eher der Proteingehalt, der zu vernachlässigen ist.


    Nein, wichtig sind die Zutaten des Futters.

    Füttert man ca. 15 % fleischige Knochen beim Barf, dann passt das Verhältnis.


    Ich kann dir nur nochmal den Blog ans Herz legen. Frau Wolf ist auf dem Stand der aktuellen Wissenschaft:


    https://www.der-barf-blog.de/2…der-welpenfuetterung.html


    Wie kommst du darauf, dass der Proteingehalt vernachlässigt werden kann?

    Proteine sind die Bausteine des Körpers und darum sehr wichtig.

    Allerdings ist der Proteingehalt in der Analyse (auf der Verpackung) wenig aussagekräftig.

    Den Wert erreicht man auch, wenn man alte Schuhsohlen ins Futter geben würde.

    Auch hier kommt es wieder auf die Zutaten an.


    Zu ARAS: Der Fleischanteil setzt sich zusammen aus 80% Muskelfleisch und 20% Innereien (Herz, Lunge, Pansen)

    Wo hast du die Aufschlüsselung gefunden? Kannst du das mal verlinken?

    Ich lese da nirgends, wieviel Muskelfleisch enthalten ist. Die Innereien Herz, Lunge, Pansen kann man füttern.

    Aber die wirklich vitaminhaltigen Innereien sind Leber, Niere, Milz.


    Herz zählt zum Muskelfleisch, Lunge ist ein billiger Füllstoff (minderwertiges Bindegewebe) ebenso wie Pansen, der gekocht kaum noch Nährstoffe enthält. Man kann Lunge und Pansen durchaus füttern. Aber sie sollten nicht einen großen Teil ausmachen.


    Viele Futterhersteller werben mit schonender Verarbeitung.

    Aber das ist fragwürdig. Die EU-Richtlinien schreiben eine bestimmte Erhitzungstemperatur vor.

    Das Fleisch in der Dose wird sicherlich nicht mehr erkennen lassen, ob es mal Muskelfleisch, Leber oder Herz war.

    Es ist zerkocht.


    Versteh mich nicht falsch, mir ist es egal, ob jemand Dose, Trockenfutter oder Barf füttert.

    Man sollte nur wissen, was drin ist und was ein Hund braucht.

  • Ich bin ein misstrauischer Hund. Bei solchen Fragen schrillen bei mir meistens die Alarmglocken.

    Ich habe Anbieter gefunden, den ich gerne testen würde.


    Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

    Das Internet wird von Schleichwerbung überflutet. Dazu werden die Menschen oftmals absichtlich verwirrt und verunsichert.


    Angeblich ist doch der Hund aus Wölfen entstanden, die sich von menschlichen Abfällen ernährt haben. Meine Großmutter (geboren etwa 1885) ist auf dem Land aufgewachsen und gebrauchte öfter den Ausdruck "unnützer Fresser", wenn ein Tier seiner Aufgabe nicht gerecht wurde und es geschlachtet werden sollte. Solche Spieltiere konnten sich kleine Leute einfach nicht leisten.


    Seit dem neuen Hund haben wir auch einen neuen Tierarzt. Bei dem steht kein Tierfutter im Regal und der meint, dass sich kaum ein größerer Hersteller von Tierfutter totalen Mist erlauben kann und das Futter daher ausgewogener ist, als Abfälle vom Schlachter.


    Unser Trockenfutter ist die Hausmarke von der Kaufhalle. Eben habe ich in die Küche gerufen: "Fütterst du immer noch trocken und nass gemischt?!" "Ja!" Einmal am Tag. Den restlichen Tag wird der Hund mit positiver Bestärkung voll gestopft. Alle paar Wochen hat er mal Durchfall. Das kommt von selbst und geht von selbst.

  • Lupus


    Das sind die Hunde vom Altenburger Land/Rudel ,oder?


    PS.: Womit auch gleich gezeigt wäre das gemeinsam gefressen wird. Und nicht das da irgendwer warten muss bis andere fertig wären.

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

  • Hi,

    Liebe Grüße

    Lupus

    P.s. Entschuldige, weiß nicht, wie man einzelne Absätze korrekt zitiert....

  • Lupus


    Das sind die Hunde vom Altenburger Land/Rudel ,oder?


    PS.: Womit auch gleich gezeigt wäre das gemeinsam gefressen wird. Und nicht das da irgendwer warten muss bis andere fertig wären.

    Hi,


    ja, von Mario Jessat. Ihn hatten wir seinerzeit auf Platz 2 bei der Züchterwahl. Finde es nach wie vor sehr interessant, wie er das angeht. Auch wenn das Video keine normale Fütterung zeigt.


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Mario Jessat

    Verzeihung, OT

    Die Website gefällt mir und der Mann macht am Telefon einen sehr guten Eindruck, und er würde sich auch mit einer Mischung aus Mali und DDR-DSH befassen. :)

  • Guten Morgen Leute,


    ich bin einige Tage nicht hier unterwegs gewesen ... und jetzt bin ich ehrlich erschrocken welche Diskussion mein Beitrag hier ausgelöst hat. Was geht denn hier ab?

    Und vorallem, welchen Umgangston pflegt ihr denn hier? Ist es denn nicht möglich auf einer sachlichen Ebene jemanden auf seine Fragen zu antworten?

    Das es zu diesem Thema verschiedene Meinungen gibt und man sich niemlas einig sein wird, war mir völlig klar.


    Aber, hier gibt es doch tatsächlich Leute die mich verdächtigen Schleichwerbung zu machen, ... unglaublich. Da fehlen mir die Worte.

    Ich habe um Rat gebeten und habe auf sachliche, sinnvolle Antworten gehofft. Viele haben sie auch gegeben. Danke dafür. <3

    Was ist denn falsch daran, das ich aus der Vergangenheit lernen möchte, versuchen möchte meinem Vierbeiner so "gesund & natürlich" wie möglich zu ernähren?

    Ich habe den Tierarzt inzwischen gewechselt, das war die erste logische Reaktion auf das Geschehene. Nun die Futterumstellung.


    Letztendlich ist es mir gleich, was jemand anderes über mich denkt. Ich möchte einfach nur mit euren Tipps eine Variante finden die für meinen Hund und mich funktioniert.


    Ich werde mir in Zukunft genau überlegen ob ich hier nochmal eine Frage stelle.


    Ich wünsche euch trotzdem allen einen schönen Tag!


    Auf dem Foto seht ihr Charlie und seinen neuen Freund Kater Willi... die beiden haben sich gesucht und gefunden. Sie teilen sich mittlerweile auch das Hundebett :)




    “Dass mir der Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde.

    Der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.” <3

    (Arthur Schopenhauer)

  • Hallo AlexHP , normalerweise ist das hier im Forum richtig nett und familär. Lasse dich davon, dass dieses Thema leiderä etwas ausgeufert ist nicht davon abbringen, weiterhin deine Fragen zu stellen.

    Toll, dass sich bei dir Hund und Katze verstehen.

    Harras hatte noch nie die Chance eine Katze in Ruhe und von nahem zu sehen. Daher bellt er die immer nur an.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Letztendlich sollte man das Geschriebene hier nicht all zu persönlich nehmen, im Internet gibt es viele verschiedene Meinungen und man sollte sich alles durchlesen und kann ja das für Gut empfundene herauspicken (:

  • Also so schlimm empfand ich es nun nicht. Und das es mal hitziger zugeht ist in diesen Forum eher eine Ausnahme denn Regel. Daran sollte man das allgemeine Geschehen hier nicht festmachen.;)

    "Wer nie einen Hund gehabt hat, weiss nicht, was Lieben und Geliebtwerden heisst."

    Arthur Schopenhauer

Wer war online

Heute waren bereits 3 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()