Leuchthalsband

  • Wozu? War da nicht was mit Lichtern?


    Bei Dunkelheit wäre mein Hund kaum ohne Leine. Glasscherben, Giftköder und was weiß ich noch.

  • V22 , meiner Meinung nach dient ein Leuchthalsband auch dazu, dass Hund und Halter frühzeitig im Dunkeln erkannt werden. Zumindest ist das der Nutzen, den ich in erster Linie darin sehe.

    Argos , ich habe ein blaues. Ob es ein echtes “Leuchtie“ ist weiß ich gar nicht. Es gibt drei Stufen, wobei ich die beiden blinkenden Einstellungen nervend finde. Es ist über USB-Kabel aufladbar. Wir haben es jetzt schon seit zwei Jahren. Eine meiner Trainerinnen meinte mal, dass die original Leuchties am besten sind.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Pinguetta ... das hört sich gut an. Ich lese mich schon zwei Tage durchs Inet und dort schneidet es auch sehr gut ab.

    Blinken soll das bei mir nicht... finde ich nervig... aber weit zu sehen sein damit andere Menschen auf uns aufmerksam werden.

    Und ja.... mein Hund darf auch im dunklen von der Leine. Er soll ja auch im Winter stöbern dürfen 😜

  • Wozu? War da nicht was mit Lichtern?


    Bei Dunkelheit wäre mein Hund kaum ohne Leine. Glasscherben, Giftköder und was weiß ich noch.

    Wozu?

    Schon mal Gassi gewesen, mit angeleinten Hunden (diese mit Leuchthalsband ausgestattet),auf einer dunklen Strecke (ich hab sogar ne Taschelampe dabei,man glaubt es kaum!), als plötzlich aus der Dunkelheit ein Fremdhund angeschossen kommt (unbeleuchtet), knurrt und bellt. Und weiter hinten kam dann Herrchen angewackelt. Ja...sehr geil. Meine Hunde und ich haben uns sehr gefreut...X( Und das ist nicht nur 1 mal passiert.

    Ich persönlich mache gerne darauf aufmerksam, dass meine Hunde und ich uns an einem bestimmten Ort aufhalten.


    Ich benutze für beide Hunde das Lumivision. Eins in blau und eins in grün. Beide auch von weitem gut sichtbar und mit USB aufladbar. Und nicht so teuer wie das Leuchti.

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

  • 4. März 2018

    Impulskontrolle



    Da war bei einem Hund ein riesiges Theater auch wegen Lichtreflexen, TV, Smartphone... Es wird eine Frage gestellt. Keine Antwort. Monate später liest man, dass der Hund ein tolles Halsband mit LED hatte. Oh Mann...

  • Ich habe meinen Hund auch aus Liebe zur Natur. Was hat man denn vor den LEDs genommen, Kuhglöckchen?

  • Ich habe auch das Lumivision und bin damit zufrieden.


    Wenn ich im Dunkeln im Feld unterwegs bin, werden wir rechtzeitig erkannt, da sich nicht alle daran halten, dass dort nicht gefahren werden darf. Dann gibt es auch Jogger und Spaziergänger, die im Dunkeln unterwegs sind.


    Für mich hat es auch etwas mit Rücksichtnahme auf andere zu tun, wenn wir beleuchtet sind und rechtzeitig erkannt werden können.

    Ich habe mich manchmal schon heftig erschrocken, wenn plötzlich jemand mit Hund (oder auch ohne) vor uns stand, weil es im Dunkeln nicht zu erkennen war, dass da jemand kommt.


    Deshalb hat es für mich nichts damit zu tun, ob mein Hund im Dunkeln mit oder ohne Leine läuft. Und nur, weil es früher keine LEDs gegeben hat, ist das für mich kein Grund, jetzt auf die erhöhte Sicherheit für meinen Hund und mich zu verzichten.

    Früher gab es vieles nicht, was ich heute ganz selbstverständlich nutze. :)

    Crazy vom Special Highlight *03.05.2018

  • V22 ... wie doch die Zeit vergeht 🤣.

    Erstens sind Lichtreflexe etwas anderes als Leuchthalsbänder und zweitens habe ich viel Zeit und Mühe investiert damit mein Hund entspannt durch die Gegend laufen kann.

    Ich laufe im dunklen auch mit Taschenlampe (Was letztes Jahr ja wirklich ein Problem war... jetzt nicht mehr) damit ich gesehen werde und auch gucken kann an was mein Hund schnuppert. Das ist mir wichtig und es hat mich viele Nerven und auch Tränen gekostet bis das geklappt hat.

    Ein Leuchthalsband ist für mich... wie die andern schon geschrieben haben hauptsächlich für meine Mitmenschen gedacht. Keiner soll in die Verlegenheit kommen in meinen Hund zu rennen und/ oder sich zu erschrecken.

    Ich benutze auch eine reflektierende und phosphorisierende Leine (selbst gebastelt) damit da keiner mit kollidiert.

    Und wenn ich es ganz besonders gut meine trage ich auch noch eine Kopflampe.

    So brauche ich mir nichts vorzuwerfen wenn dann doch etwas passiert und ich freue mich über die Dankbarkeit mancher Leute die sich über soviel Mühe meinerseits freuen.


    Zu Früher: da gab es Hunde hauptsächlich in nicht so dicht besiedelten Gebieten. Und es fuhren lange nicht so viele Menschen Auto. Der Hund war hauptsächlich als Wachhund angeschafft (zumindest in meiner Kindheit und da wo ich aufgewachsen bin) und somit wurde auch nicht Gassi gegangen.

    Früher gab es (wieder nur aus meiner Erfahrung) bei uns im Ort bestimmt 200 Kinder, aber nicht mehr als 10 Hunde.

    Wenn ich jetzt spazieren gehe treffe ich viele Hundehalter aber sehr wenig Eltern mit Kindern.


    Das passt jetzt wieder zum Anfang...

    Wie doch die Zeit vergeht 😜


    PS: wir haben übrigens auch Anti- ichfressealleswasichfindenkann-training gemacht.

    Ich würde zwar meine Hand nicht dafür ins Feuer legen das er einer Versuchung nicht erliegt (Wir üben ja auch immer noch) aber dafür habe ich eine Taschenlampe (auch mit LED... keine Laterne mit Kerze)🤗

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Argos ()

  • Erstens sind Lichtreflexe etwas anderes als Leuchthalsbänder

    Ich würde jetzt einfach nicht ausschließen, dass Dein Welpe durch das Leuchthalsband mit versaut wurde. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen?


    Wie soll sich ein Tier so etwas an seinem Hals erklären? Das würde vielleicht auch mich selbst irritieren, wenn ich als Glühwürmchen durch die Gegend laufe.


    Ich lehne solchen Unfug ab.

  • Nein, Nein .... seine Macke hatte er schon vor dem Leuchtband. Das Ding macht auch keine Reflex oder Schatten ....

    Und man kann den Hund sehr wohl sehr gut an ein solches HB gewöhnen wenn es denn nötig ist

    Du musst es nicht mögen... und dein Hund muss es nicht tragen. Alles ist gut

  • Und ich trage in der dunklen Jahreszeit beim Gassigang auch noch eine orange Warnweste, damit nicht nur der Hund sondern auch ich gesehen werde und nicht noch einmal einen Fußbruch oder sogar schlimmeres davon trage, weil mich in der Früh eine rasende Radfahrerin erschreckt hat.

    Und eine Taschenlampe habe ich aus den oben bereits genannten Gründen auch immer dabei.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • rasende Radfahrerin

    Das ist ein Problem. Aber davor schützt leider kein Lämpchen. Die rasen auch bei Tag mit bis zu 40km/h auf dem Gehweg 30cm entfernt an uns vorbei. Oder neulich in der Nähe vom Cafe wieder nachts gegen 11 FREIHÄNDIG!!! auf dem gemischten Gehweg.


    Das macht mich fertig.

  • Ich versteh nicht recht, warum ein simples Leuchthalsband, das die Sicherheit von Hund, Halter und anderen zumindest erhöht, Gegenstand einer Diskussion wird. Ich hab ne Taschenlampe in der Hand, Hund trägt eine Sicherheitsweste oder Leuchthalsband. Ich hab eines von Hunter aus dem Angebot. Hält schon lange, Aufladen mit USB.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Ich habe zwei Leuchthalsbänder von Karlie für Rae, aufladbar per USB. Die Dinger haben so um die 6 € gekostet und blinken eine gute Stunde. Sie sind recht hell. Eines habe ich im Auto, falls wir mal irgendwo fremd gehen. :)

    Sie hat zusätzlich eine gelbe Warnweste von Hunter und eine pinke von Hurrta (1x ebenfalls im Auto). Da wir morgens und abends mehrfach über eine Hauptstraße müssen können uns Autofahrer schon von weitem sehen, denn die Westen reflektieren das Scheinwerferlicht sehr gut und ich finde sie an der Straße viel besser als die Leuchthalsbänder. Eine Taschenlampe habe ich auch dabei. Straßenbeleuchtung gibt es auf den Nebenwegen oft nicht und die Hinterlassenschaften kann ich so schnell finden und eintüten. Außerdem sehe ich dann Unebenheiten und andere Hindernisse besser.

    Hier nutzen viele Hundehalter die Leuchthalsbänder und so ist man im Dunkeln vor Überraschungen sicher. Spaßig wird es wenn alle Hunde in der gleichen Farbe blinken. Ist mir im Wald schon passiert. Hatte meinen Hund hinter mir vermutet und plötzlich kommt sie mir entgegen, dachte ich. ;)


    LG Terrortöle

    Dogs leave paw prints on our hearts. ;)

  • schon lustig ess eine simple Frage für Diskussionen auslösen kann 🤣

    Ich werde mir mal alle anschauen und dann entscheiden.

    Eine Warnweste finde ich auch gut... weiß nur nicht ob ich die Disziplin aufbringe sie jedes mal den Hund anzuziehen. Zumindest nicht auf kurzen Gängen.. ich kenne mich ja nur zu gut 😶

  • Hi,


    ich kann keinen Tipp bezüglich eines Halsbandes geben, da wir das hier in dem dünn besiedelten Gebiet (wo wir gehen gibts keine Autos, wenig Hunde, deren "Zeiten" wir kennen) leben und es nicht brauchen.


    Ohne Taschenlampe gehe ich im Dunklen aber auch nicht ins Feld. Da kann ich guten Gewissens eine empfehlen, die zwar teuer, aber ihr Geld (im Vergleich) absolut wert ist. Ok, man braucht nicht immer alle Funktionen, machen aber Spaß;)

    ZB auch fürs camping - dort kann man die niedrigste Stufe tagelang Licht genießen:)


    Link: https://www.schiermeier.biz/klarus-xt11s-xp-l-hi-v3-usb-1



    Liebe Grüße

    Lupus