Schlechter Ruf des DSH

  • Mir reicht es schön langsam was für einen schlechten Ruf der Schäferhund bei so vielen Menschen/Hundebesitzern hat.


    Geht es euch auch so?


    Unser DSH "Hank" lebt seit 10 Jahren bei uns. Hank ist ein absolut neutral und freundlich zu Mensch und Hund. Aber immer wieder werden wir gemieden und sehr oft angeschnauzt, wegen den bösen Schäferhunden.


    Erst letzte Woche wieder im Urlaub. Ich jogge in der Früh mit Hank und Arik auf einem übersichtlichen Weg, die Hunde neben bzw. hinter mir. Kommt mir ein älteres Ehepaar mit einem Münsterländer an der Leine entgegen. Von ewig weit weg schreit mir der Mann "anleinen" entgegen. Ich bin erst mal verblüfft von dem lauten Schreien, bleibe stehen und lasse meine Hunde an der ihm abgewandten Seite hinsitzen. Er schreit immer weiter, total aggressiv, "leinen sie sofort ihre Hunde an". Da bin ich echt sauer geworden. Als er so nah da war, dass man miteinander reden konnte, habe ich ihn aufgefordert mich nicht so anzuschreien und ob er nicht sieht, dass nur sein Hund aggressiv ist . Meine beiden saßen völlig ruhig neben mir. Dann musste ich mir schon wieder anhören, dass sein Hund schon von Schäferhunden gebissen wurde und die sind alle böse.

    Ich hatte dann echt keine Lust mehr und habe ihn aufgefordert weiter zu gehen und mir meine Ruhe zu lassen.

    Wann hört das endlich auf. Immer wieder von neuem muss ich mich wegen Hank seiner Rasse rechtfertigen, wenn sich jemand dann mal die Zeit nimmt ihn kennen zu lernen kommt meistens der Spruch: "Eigentlich mag ich keine Schäferhunde, aber Hank ist wirklich ein toller Hund" Das ist dann ja im Einzelfall schön, aber irgendwann habe ich keine Lust mehr für den Schäferhund zu werben.


    Deswegen meine Frage, "geht es euch auch so? Und wie geht ihr damit um?

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Ja angieblau , das sagt sich immer so leicht, ich versuche das auch. Aber ich kann schwedenfan schon sehr gut verstehen. Daher gehe ich mittlerweile gerne möglichst dort, wo ich selten jemanden begegne und meine Ruhe habe.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Ich habe zwar auch schon zu hören bekommen das Schäferhunde grundsätzlich alle anderen beißen, aber das geht mir mittlerweile auch am Popo vorbei. ;) Das wusste ich ja schon bevor meine Maus hier einzog.

    Dabei sieht man hier so selten einen Schäferhund und ich frage mich wo die alle sein sollen wenn doch jeder andere Hund schon mal von einem gebissen wurde.

    Allerdings muss ich sagen das wir hier sehr entspannt leben. Rae ist echt lieb und ich nehme sie eigentlich immer ran. Ich will keine Diskussionen.

    In der Nachbarschaft ist sie sehr beliebt, auch bei den Kindern und das reicht mir. Im Urlaub fahren wir meist nach Holland und haben dort noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, egal ob am Strand oder in der Stadt oder im Bungalowpark.

    Ich habe eher ein Problem mit den Massen an unerzogenen Kleinteilen, aber das ist ja wieder lustig wenn die keifend in der Flexileine hängen.

    Ich finde Schäferhunde toll und das bekommt auch jeder zu hören, nur man muss halt mit ihnen umgehen können und akzeptieren das es eine Arbeitsrasse ist. Richtig ausgelastet habe ich hier einen tollen Familienhund.

    Empfehlungen für die Rasse gebe ich aber so gut wie nie.


    LG Terrortöle

    Dogs leave paw prints on our hearts. ;)

  • kenn das auch.

    hab's erst letzte Woche wieder erlebt, nur nicht so krass.

    wollte mit Dina agility machen, also hin zu dem Verein.

    vorher spazieren gegangen, kommen 2 Leute mit nem kleinen Hund, Dina hat 1x gebellt, dann saß sie brav neben mir und lies die Leute ganz in Ruhe vorbei.

    später auf dem Platz waren genau diese mit in der Gruppe und guckten Dina an, als ob sie kleine Hunde frisst.

    machte dann nicht wirklich spass.

  • Ich versuche ja auch solche Kommentare zu ignorieren, aber anschreien lasse ich mich nicht!

    Und es tut mir auch irgendwie leid, in meinen Augen sind Schäferhunde so tolle Hunde, warum sieht das die Öffentlichkeit nicht.

    Ich treffe sehr selten im Alltag Schäferhunde, wo sind all die Hunde die den Ruf so ruinieren?

    Wenn ich hier im Forum die Beträge lese, habe ich den Eindruck, dass wir alle gemeinsam versuchen sozialverträgliche Schäferhunde zu erziehen und in der Öffentlichkeit präsentieren.

    Aber ich weiß schon, dass es manche Schäferhundebesitzer gibt, die es toll finden wenn ihr Hund sich an der Leine aufführen, aber sind das wirklich die Mehrheit?

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008), Arik (*2015) und Rusty (*2002)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • Ich kann über den dummen Spruch "Der wurde von einem Schäferhund schon gebissen" nur mehr grinsen. Meist führen sich die anderen Hunde an der Leine auf wie Monster während meiner die ruhe selbst ist.


    Meist antworte ich zurück: "Ja alle Hunde wurden schon von einem Schäferhund gebissen vor allem solche die sich so an der Leine benehmen wie ihrer."


    Oftmals sage ich aber auch einfach nur zu Dogmeat so richtig provokant: "Feiner Junge lass den unerzogenen Zwerg links liegen der ist eh zu klein" Da sehe ich oft wie sich die Leute ärgern.

    Es gibt aber auch die andere Seite, hier gibt es wahnsinnig viele gerade ältere Leute die einfach nur begeistert sind und sich immer freuen wenn wir an der Abend runde durch die Siedlung laufen.

    Die sind alle begeistert vom Deutschen Schäferhund :)


    Meist sind die Leute die auf den DSH schimpfen solche ohne jeglichen Hunde verstand und Erfahrung. "Schön Wetter" und "der Tut nix" Hundebesitzer


    Drüber stehen 8)

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!




  • @schwedenfan

    wir haben ja schon oft darüber geschrieben - auch ich hab es schon öfters gehört - aber trotzdem ist die täglich Resonanz eher freundlich, wenn die Leute sehen, daß der Hund gehorcht und sitz macht oder zum Rad kommt

    in deinem Fall ging es meines Erachtens weniger um den Schäfi, als um die Agressionen des Typs

  • mir fällt hier auf das die älteren Leute eher positiv auf den DSH reagieren.... irgendwie hatten früher alle mal einen. Es sind eher die bis ca 50 Jahre alten Mitmenschen die negativ eingestellt sind.

    Das aber fast jeder kleine Hund schon mal vom DSH gebissen wurde ist auch hier viel zu hören.

    Ich glaube das nicht (Es gibt hier nur 3 von denen ich weiß), ich glaube eher das Kleinhundhalter das gerne als Ausrede nutzen um die Pöbelei ihrer Hunde zu erklären.

  • Emma und ich wurden auch gemieden und aus der Ferne angeschrieen. Ich solle doch meinen Hund anleinen, sie saß brav 2 m weiter und ihrer lief 20 m vor ihr. Habe gesagt, wenn sie ihren anleinen.... danach hat sie fluchend ihren hund eingefangen, nachdem dieser nicht zu ihr gekommen ist und hat einen anderen Weg genommen... Habe eher das Gefühl, dass die Besitzer Angst haben und nicht die Hunde... eine Frau ist hier mit ihrem Mischling immer einen großen Bogen um ins gelaufen. Hat umgedreht etc. Auf einmal stand der Hund vor uns. Er wollte spielen... 10 min später kam die Besitzerin, ich dachte sie bekommt gleich einen Herzinfarkt...auch hier wurde och dumm angemacht... hatte Emma vorsorglich angeleint.. Aber gut. Wenn die Leute meinen. Komischerweise hören die Schäfis meist besser. Habe jedoch auch viele erlebt die fragten, ob sie mal schauen könnten wie ihr hund auf meine reagiert, da er schon mal schlechte Erfahrungen gemacht hat... Irgendwie ärgert einen das doch, aber ich denke es nützt nichts sich mit den Leuten anzulegen... das bestätigt sie wohlmöglich noch in ihrem queren denken. Nun mit Cara meinen alle meinen Hund streicheln zu dürfen, weil er doch so lieb aussieht, das geht mir total gegen den Strich und ich zeige dann mein Unverständnis, das war ein Vorteil beim Schäfi...

  • Gerade eben beim Gassi gehen ,Benny an der Leine und 30 Meter vor uns ein Dame mit sehr kleinen Hund ,Marke Dachratte .Dame blieb stehen nahm Hecktisch ihren kläffenden Köter auf den Arm und kam zu uns und meine ihr Hund hätte Angst vor Schwarzen Hunden und Schäferhunden ,er wäre schon mal gebissen worden .Ich schaute sie an und sagte meiner hätte auch vor Schwarzen Schäferhunden Angst. Sie machte große Augen und ging ganz schnell weiter .Ich kann es auch nicht mehr hören ,Schwarzer Hund und noch Schäferhund das Böse in einem 😤

    Benny 3 Jahre und 5 Monate .Leider wissen wir nicht genau den Tag

  • Wenn doch alle DSH so gefährlich sind und die Kleinen beißen.... warum leben die dann alle noch?

    Wenn Argos mit seinem kleinen Freund spielt braucht er nur tief einatmen und Adam hängt ihm quer vor der Nase 🤣

    Bei einem noch so kleinen Biss oder Zwicker wäre er tot oder sehr schlimm verletzt.

    Er nimmt die Kleinen Kläffer absolut nicht ernst... auch wenn die sich noch so aufregen.

    Er guckt die immer so niedlich an und ist sehr neugierig.

    Nur größere Hunde können zum Problem werden... und da arbeite ich dran.

  • Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Allerdings gibt es hier bei uns leider tatsächlich einen Schäferhund mit Auflagen (Leinen- und Maulkorbpflicht). Das liegt aber am Halter: ein älterer alleinstehender Herr der absolut nicht mit dem Hund klar kommt. :cursing:Und so etwas färbt dann leider wieder auf alle anderen Schäferhunde ab. :thumbdown:

    Aber auf dem einen Hundeplatz wo ich mit Harras i.d.R. zweimal die Woche hingehe, haben wir schon sehr viel vom Bild des bösen Schäferhundes gerade rücken können. Mittlerweile kennen die ja alle meinen riesigen Schäferhund, aber am Anfang habe ich viel Skepsis gespürt. Die Leute waren erstaunt, wie umgänglich mein Hund ist und das man ihn sogar gefahrlos anfassen und streicheln kann :).

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • naja,

    der kleine(große) Unterschied zwischen diesen Fronten:

    wenn der Schäfi tatsächlich so schlimm ist, dann haben die Halter wirklich ein Problem, denn Schäfi kannst nicht mal schnell auf den Arm nehmen (so wie Pinguetta schreibt)

    aber die Wadenbeisser können ohne Probleme auf den Arm genommen werden und es fällt niemand auf, daß es hier keinerlei Erziehung gibt - und um sich gut hinzustellen, wird dann gelästert wie ein Rohrspatz - und was ja jedem Kenner bekannt ist: würde der Hund wirklich angreifen, dann haste nen gebissenen Mensch+Hund - also sehr gefährlich, den Hund auf den Arm zu nehmen


    noch eine kleine Geschichte vor einer Woche:

    wir sind mit Fahrrad unterwegs und sehen in der Ferne 3 Hunde die Bellen - sofort anhalten und Roopa bei Fuß und warten, warten, warten - die Frau hat dann zwei kleine Kläffer an die Leine genommen und gemeint, die tunnix, wollen nur kläffen - der Dritte (Mittelgroß) wurde nicht angeleint und durfte zu uns herkommen - auf halbem Weg hab ich dann auch Roopa laufen lassen - und da zieht der Mittelgroße den Schwanz ein und flüchtet ..... Roopa hinterher (Fange-Spiele ist schließlich seine Lieblingsbeschäftigung) als er bei den kleinen Kläffern vorbeikommt, hält er an und schaut rüber, ganz nach dem Motto: was habt ihr denn für Schmerzen ???? - dann aber weiter zum Mittelgroßen, der dann in ein hohes Unkrautfeld flüchtet, wo Roopa dann nicht reingeht und stehen bleibt und sich wundert - wir sind dann weiter - und die Frau war sehr beschäftigt ihren Hund wieder einzufangen, der sich wohl richtig versteckt hat und nicht mehr rauskommen wollte

    ... das nächste mal lieber umdrehen und anderen Weg nehmen .......

  • Interessanter Weise werde ich nur selten mit bösen Vorurteilen konfrontiert. Klar, den Spruch, "meine ist schon mal von einem Schäferhund gebissen worden!", habe ich mir auch schon anhören müssen.

    Und vor 2 Wochen fragte mich einer, "ist der aggressiv?". Ich fragte, "warum sollte er? Nur weil er ein Schäferhund ist?" und bin dann weiter gegangen. Und ein Jogger,der aber es wirklich nett meinte,als er an uns vorbei joggte und Hermann ohne Leine da stand und sich nicht die Bohne für ihn interessierte: "na ich hoffe der hat schon gefrühstückt, sonst hab ich ein Problem!"

    Ich bin eher diejenige, die die Leute auffordert, ihre Hunde doch bitte bei sich zu belassen. Bei entgegenkommenden Personen setze ich meine Hunde ab oder leine sie an. Nicht selten höre ich dann ein "Danke!" oder "die sind aber brav!"

    Einige sind interessiert und finden Hermann wunderschön. Auch letztens vor einer Bäckerei. Ein Herr fragt, ob er Hermann streicheln dürfe. Der ist so toll. Und er hätte auch gerne wieder einen DSH, nur hätte er keine Zeit für einen Hund.

    Uns gehen die Leute auch nicht explizit aus dem Weg. Jedenfalls nicht mehr oder weniger, wie vorher mit meinem dunkelgestromten Border Collie Mix.

    Aber sonst, was soll's. Lasse reden. Wir alle hier wissen, was wir an dieser wunderbaren Rasse haben und das ist das Wichtigste!

    "Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich."
    Louis Sabin


    Viele Grüße von Anja mit Hermann und Otte und Sammy im Herzen

  • Oja, das kenne ich alles auch nur zu gut! Ich bin auch schon sehr oft sehr derb angeschrieen und beschimpft und beleidigt worden. Und das alles, obwohl all meine Schäfis immer wohlerzogen, absolut gehorsam und sehr verträglich waren. Ich kann es auch weder verstehen noch nachvollziehen und rege mich auch nicht mehr auf - außer wenn man mich anbrüllt und sogar beleidigt. Dann gibt es kontra, wobei ich mich echt bemühen muss, ruhig und freundlich zu bleiben. ich höre dann auch immer: Ja, Ihre sind ja auch sehr lieb....

    Ich frage mich auch immer, wo all die bösen Schäferhunde sein sollen, die Hunde angeflallen und gebissen haben sollen. Noch wundersamer wird es dann, wenn auf Nachfrage herauskommt, daß der eigene Hund der Leute aber gar keinen Kratzer hatte.....Aber es wird behauptet, der Hund sei angefallen und gebissen worden....wie das allerdings gegangen sein soll ohne jeglichen Kratzer, ist mir sehr schleierhaft. Aufgefallen ist mir, daß es vor allem solche Leute sind, die wohl maßlos übertreiben, deren Hund schlicht und ergreifend null erzogen ist und einfach ohne Leine überall hinrennt, lustig andere Hunde anpöbelt oder aufdringlich ist und der Bseitzer nicht in der Lage ist, das selber zu sehen! Und Hunde, sie so sind, haben bei eiem DSH dann deutlich schlechtere Karten als bei einem Labbi oder ähnlichem.

    Vor allem denke ich mir immer, daß doch jeder Hundehalter in der Lage sein sollte, wenigstens ansatzweise Hunde lesen zu können. Leider ist dem nicht so - denn dann würden betreffende leute schnell merken, daß ihr eigener Hund Fehlverhalten zeigt und nicht der DSH.

  • Zitat aus einer Mail an eine Amtstierärztin:

    Zitat

    Bei der ganzen Sache ist auch etwas Neid und viel geistiger Dünnsch*ss im Spiel - und ein paar andere Animositäten. Wenn Ihr Hund einer der größten im Viertel ist, haben Sie nicht nur Freunde. Manche Menschen können jegliche (eingebildete) Unterlegenheit kaum verkraften. Das fängt beim Auto an und hört beim Hund nicht auf...


  • Vor allem denke ich mir immer, daß doch jeder Hundehalter in der Lage sein sollte, wenigstens ansatzweise Hunde lesen zu können. Leider ist dem nicht so - denn dann würden betreffende leute schnell merken, daß ihr eigener Hund Fehlverhalten zeigt und nicht der DSH.


    Dem ist mitnichten so. Der Labbi zb ist absolut ruhig wenn er auf uns zukommt.... aaaaaber Rute hoch... breitbeinig..... nach vorne geneigt. Da aber die Rute wackelt, nicht wedelt... heißt es da (auch von den HH mit denen ich zusammen gehe) der ist doch freundlich 😣

    Mit Körpersprache beschäftigen sich die wenigsten in meinem Umfeld... leider.

    Und ich kann mich da ganz auf Argos verlassen... solange ein anderer Hund sich neutral, freundlich oder ängstlich zeigt ist er die Ruhe selbst oder eben neugierig.

    Bei den andren... sind ja nur zwei bisher... sieht er aus als wenn er keine Gefangenen machen möchte.

    Dafür sind aber einige HH der Meinung er bedroht wenn er auf kleine Fremdhunde stößt.

    Er macht sich immer ganz klein oder legt sich hin bis sie zu ihm kommen. Sieht im ersten Fall aus wie eine Hyäne beim Angriff, Aber seine Mimik und seine restliche Haltung sagen was ganz anderes.

  • Aiko ist auch immer die Ruhe selbst, meist guckt er noch nicht mal, sondern geht einfach weiter.

    Ich denke manchmal , der weiß genau wie respekteinflößend er aussieht.

    Schließlich hat mein Riesenbaby auch ca. (weil mit Zollstock gemessen) 70cm Stockmass

  • das denke ich mir auch oft . alles was unter knie Höhe ist wird nichtmal eines Blickes gewürdigt.

    Genau wie du sagst ich habe auch das Gefühl das er genau weiss wie groß er ist und das dort keine Konkurrenz droht ^^


    Hach ja ich liebe einfach mein verschmußtes böses Schäfer Monster.:love::D


    Auch wenn er zurzeit wegen einer läufigen Nachbars Hündin am Rad dreht und seine Kommunikation sich auf jaulen und fiepen beschränkt :|

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!