Beiträge von Knickohr

    Öhm..... mir ist kein Fall bekannt, in dem einem an Arthrose erkrankten Hund ein Humanmedikament gegeben wurde. Zudem muss ein TA zunächst immer das für Tiere entsprechende Medikament verordnen, nicht nur bei Schmerzmitteln. Das einzige Humanmedikament, welches bei Tieren als Schmerzmittel eingesetzt wird, ist Novalgin. Welches bei Arthrose aber nicht wirkt, da es nicht entzündungshemmend ist.

    Den Tip, einem so alten und schon so geschädigten Hund Anabolika sppritzen zu lassen, zeugt nicht von Erfahrung! Anabolika kann man höchstens im Rahmen eines straffen Trainungsprogramms spritzen zum Muskelaufbau. Und ein Training ist hier wohl fehl am Platz, weil der Mann es sich wohl nicht leisten könnte und es dem Hund dafür auch schon viel zu schlecht geht!

    Es ist schön für Dich, daß Du mit Training und Anabolika für Dich weiter kommst - aber ich denke nicht, daß Du bereits um die 80 Jahre alt bist und Dir beim Gehen Deine Beine wegbrechen, oder?

    Ich bin normalerweise niemand, der sich in einem Forum über Beiträge aufregt, aber Dein Beitrag ist sinnfrei in dieser Situation!

    Teufelskralle ist auch gut. Meist aber nur im Anfangsstadium der Arthrose. So meine Erfahrungen. Auch muß man aufpassen, ob der Hund es verträgt. Leider reagieren viele Hunde mit Bauchschmerzen und Durchfall auf Teufelskralle. Also anfangs vorsichtig dosieren.

    ich finde es so toll, daß Du dem Mann und Rex helfen willst! Hoffentlich ist er nicht zu stolz, die Hilfe auch anzunehmen. Bewundernswert von ihm, daß er selber auf Essen verzichtet, damit es seinem Hund besser geht! Dem muß man echt helfen!!

    Ich sehe das auch so. Bei uns war es bisher immer so, daß wir bei jedem Platz, der frei wurde, "gewechselt" haben. Mal aus dem Tierschutz, mal Privatabgabe, mal Welpe vom Züchter. Hat alles seine Vorteile. Bei unseren beiden letzten Wuffs war es 2 mal hintereinander ein Welpe vom Züchter, wohl mit dem Hintergrund, daß Quacks unser letzter Welpe sein soll.

    Die Erfahrungen, die man mit einem Welpen macht, sind wunderschön und ich möchte sie niemals missen. Gerade bei Peggy und Quacks waren wir vom ersten Ultraschallbild an dabei. Schöner geht es nicht.

    Aber wenn man sich mit dem Thema Tierschutz beschäftigt und besonders mit der eigenen geliebten Rasse, dann stellt man traurigerweise fest, daß der Schäferhund keine Lobby hat. Und das, obwohl der Schäferhund so weit verbreitet ist, leider - kann man nur sagen. Ich möchte künftig auch helfen und Senior-Schäfis ein Zuhause geben. Es gibt so unendlich viele, die Hilfe brauchen.....

    Im Netz wirst Du die wohl leider nicht bekommen, da sie verschreibungspflichtig sind. Evtl höchstens mit Rezept vom Tierarzt. Gint es bei Euch so was wie die Tafel? Da bekommen Menschen, die von der Grundsicherung leben müssen, sehr günstig Lebensmittel und in den Projekten gibt es sehr oft auch Tierarztbetreuung. Dann hätte er die Chance, daß er finanziell besser weg käme.

    Nahrungszusätze sind meist ziemlich teuer, wenn es gute sind. Das wird er sich auch nicht leisten können. Ich finde es eine Wucht, daß Du Dich um die beiden kümmerst und ihnen helfen willst! Hut ab!

    Vielleicht besteht auch die Möglichkeit, daß man ihm in einem Tierschutzverein vor Ort helfen könnte? Ich kenne das von unserem hier. Die sind Tierhaltern mit wenig Geld immer sehr behilflich mit Futter und Medikamenten.

    Ein Expander ist nicht schlecht. Den könnte man im Netz wohl auch gebraucht bekommen.

    Vielleicht könnte man für die beiden auch eine kleine Spendenaktion ins Leben rufen?

    Das freut mich sehr für Euch:thumbsup:<3. Dann konnte er doch bei der Dame aus dem Vorstand einziehen? Das ist wunderbar!!!! Ich freu mich wie irre!!! Daß mit der Katze kriegen die auch noch hin. Da bin ich sicher. Gerade Schäfitiere brauchen ja nicht lange, bis sie sich zuhause fühlen und ihre Koffer auspacken.

    Claudia, Deine Nummer habe ich erstmal noch keinem gegeben. Ich denke, daß mache ich nur, wenn jemand wirklich definitiv Interesse an Basko hat. Dann hat er immer noch die Option, Dich zu kontaktieren, wenn er mehr über Basko will.

    So, Kontaktdaten sind weiter gegeben. Jetzt muss nur noch irgendwas klappen. Wenn nicht dieses Paar, dann was anderes.:). Auf jeden Fall ist es immer gut, wenn so viele Leute wie möglich Bescheid wissen. Da ist FB echt eine sehr gute Sache! Ich bin da zwar selber nicht, weil das nicht mein Ding ist, aber in solch einer Situation ist es echt gut, daß es das gibt!

    Super wichtig ist ja auch, daß Basko erst mal zur Ruhe kommen kann und es ihm ja bereits sehr viel besser geht. Dazu noch der riesige Pluspunkt, daß er doch mit Artgenossen kann. Wäre es ein Retriever, wäre er wahrscheinlich längst vermittelt:). Aber einerlei: es hat ja niemand behauptet, daß es einfach wird - aber solange es nicht unmöglich scheint, ist doch alles gut!:thumbsup:

    Ich stehe auch mit der Frau Cierzniak vom Tierschutz Köln-Porz in Kontakt. Sie hört sich auch weiter mit um und hat da schon ein älteres Paar im Auge, welches eine ältere Schäferhündin hat. Sie haben sich wohl aber schon einen anderen Rüden angesehen, weil sie von Basko noch nichts wussten. Frau Cierzniak telefoniert jetzt, ob sie den Rüden schon angesehen haben und wie aktuell der Stand ist.

    SchaCla, evtl kannst Du mir per PN mal Deine Telefonnummer schicken? Wenn sich bei den Kölner etwas tut, und sie sich bei mir melden, könnte ich Deine Nummer weitergeben und Du könntest ihnen viel von Basko erzählen. Gut wäre auch, wenn Du hast, einen Kontakt zur Pflegestelle, damit sie sich dort melden können. Wie ich Frau Cierzniak kenne, tut sich bestimmt irgendwas! Sie findet immer die Nadel im Heuhaufen!

    Das tut mir sehr Leid, Angelika. Mein aufrichtigtes Beileid! Es ist schön zu wissen, daß Du weiterhin mitliest. Ich habe Dich und Deine Beiträge schon sehr vermisst:*

    Was eine tolle Nachricht!!! Mensch, das freut mich so sehr für Euch beide:thumbsup::love:. Da geht es ihm bestimmt besser. Daß er sich mit den anderen Hunden versteht, ist ja großartig!!! So hat er viel bessere Vermittlungschancen. SchaCla, fühl Dich ganz feste gedrückt:*. Du hast das Einzige getan, was Du in Deiner Situation tun konntest.

    Sie wird das Spazierengehen wohl noch nicht kennen:). Versuche doch mal, sie, statt zu ziehen, zu Dir zu locken. In ihrem Alter würde ich schon noch mindestens 3 mal täglich füttern und auch hochwertiges Welpenfutter nehmen.

    Also ist die Pflegestelle vom Tierheim? Dann sollte er ja dort normalerweise auch bleiben können bis zur Vermittlung. Wenn er nicht sogar gleich dort adoptiert wird:love:. Das passiert ja auch sehr oft.

    Was das Mäusefressen von Katzen angeht und die ideale Zusammensetzung einer Maus für die Katze, da gebe ich Muriel vollkommen recht! Wenn man sich durch gute Literatur zum Thema liest ( wer denn auch Katzen hat und diese dann auch barfen möchte, da muß man anderes beachten als beim Hund, logisch) , findet man diesen Hinweis überall. Auch wer einen guten TA hat, der sich wirklich mit gesunder Ernährung für Hund und Katz befasst, der bekommt das auch durch diesen bestätigt. Natürlich frisst eine Katze auch was anderes und antürlich auch mehrere Mäuse, von einer wird sie ja nicht satt. Unser Katzen lassen zB immer Hirn und Darm liegen. Sie werden wissen, warum. Manchmal denke ich zwar morgens um halb 6, sie tun das damit ich was zum Saubermachen habe:). Ich denke, was Muriel meinte, ist, daß die Maus an sich als Futtertier / Beutetier dem Ideal an Nährstoffzusammensetzung für eine Katze entspricht.

    Das habe ich jetzt gar nicht mitbekommen, dass er in einer Pflegestelle ist. Danke, Lolu, für den Hinweis. Ich bin ja nicht bei fb und wenn ich den Link oben öffne, sehe ich nur den Beitrag vom TH, in dem sie Basko vorstellen. Eine Pflegestelle ist ja schon mal ein toller Glückstreffer! Das freut mich wahnsinnig!

    Ich habe auch noch mal alles angeschrieben, was evtl helfen könnte. Ich kenne ja auch sehr viele, die Pflegestelle sind. Leider war bisher keiner dabei, der nicht schon Hunde und Katzen hat. Aber ich frage mich weiter durch, ob nicht evtl jemand dabei ist, der ihn separieren könnte. Pflegestelle wäre halt deutlich besser als TH. Problem ist ja nur, dass sie alle derzeit so voll sind.

    SchaCla, wie sieht das denn rechtlich aus? Du hast ihn ja dem TH übergeben. Hättest Du denn die Möglichkeit, ihn dort wieder weg zu holen um ihn an eine andere Orga mit Pflegestelle zu übergeben wenn sich etwas ergeben sollte? Oder ist nur eine direkte Adoption aus dem TH möglich?

    Kannst Du es vielleicht noch mal auf facebook einstellen? Der Vorteil dort ist halt die Masse, die es auch weiter sagt. Vielleicht sieht es irgendjemand, der jemanden kennt, der die passenden Leute kennt.

    Hallo und herzlich willkommen:). Wow, in Spanien zu leben muß schön sein:love:.

    Also für mich sind weiße Schäfis auch Schäfis:). Hier sind ja auch Foris mit Belgiern dabei. Ich finde Abwechslung toll! Erzähle uns doch ein wenig über Deine Hunde und Dein Leben mit ihnen in Spanien.

    Bei uns gibts morgens ein hochwertiges Naßfutter ( Real Nature Wilderness, Tundra oder Granatapet) und abends wird gebarft.

    Viele TÄ reden leider so einen Stuß daher, weil sie sich komischerweise mit Ernäherung schlecht auskennen. Wenn Du eh schon Erfahrung mit Rohfütterung hast, dann würde ich das einfach wieder so machen. Bei Knochen bin ich auch vorsichtig und füttere vorwiegend Lammrippen, Wildrippen, Hälse , Karkassen. Im SChnitt so etwa 3 mal die Woche.

    Unsere Peggy ist auch irgendwas dazwischen^^. Sie hat deutlich mehr und längere Haare als normalerweise bei stockhaar. Ihre Eltern vererben beide Langhaar. In Quacks Wurf, was ja dieselben Eltern sind, nur 11 Monate später, waren die Welpen halbe halbe. Diese Langhaar sehen echt aus wie Teddys. Quacks ist ganz normal stockhhar. Gott sei Dank! Ein Zusselhund :) reicht mir auch völlig.:). Noch dazu ist sie das weitaus größere Ferkel der Beiden:D

Wer war online

Heute waren bereits 24 Mitglieder Online - Rekord: 44 Mitglieder ()