Beiträge von Peppermint

    Askja hatte ja im August eine Katze gejagt, als Folge davon war die Hornhaut des großen Ballens hinten links zu 2/3 abgelöst. (Die Katze hatte übrigens ähnliche Probleme an allen 4 Pfötchen, wie ich hinterher vom Nachbarn erfuhr. .) Jedenfalls beobachtete ich danach einige Tage einen seltsamen Hüpfegang. Zwischendurch setzte sie mit dem linken Hinterlauf irgendwie aus. Humpelte nicht im eigentlichen Sinn, hoppelte irgendwie. Nach einigen Tagen Schonung wär's weg. Beim Bergsteigen im Urlaub nix zu sehen. Wir kommen heim: Katze im Garten! Wieder gejagt, wieder gebremst, danach hin und wieder Hüpfegang und 3 Tage nahm sie sich selbst zurück. Dann war wieder alles gut.

    Mit Knickohrs Geschichte im Hinterkopf habe ich zur Abklärung einen Termin in der TK gemacht. Knie, Pfoten, Hüfte und hintere Wirbelsäule wurden geröntgt. Befund: "Fahrgestell" Note eins. Nirgends Fehlbildungen, Arthrosen o.ä.

    Ich hab mich soooooo gefreut!!! :)


    "Stopps vermeiden" haben wir mit auf den Weg bekommen. Wahrscheinlich hat sie sich ein Band oder eine Sehne gereizt.

    Zitat vom Helfer aus meiner OG (90 % Hochzuchthunde): Leistungslinie ist nicht schön, deswegen müssen die was können!

    Er hat Banja und mich damals sehr gefördert und mochte sie, weil sie Potenzial hatte - gefallen hat sie ihm nicht.. ;)

    Geschmack ist Bandbreite....

    Askja kriegt auch Knochen, allerdings tatsächlich keine Markknochen. Das Innere kotzt sie mir wieder aus (hat Banja auch nicht gut vertragen), ansonsten gucke ich eben, dass genügend Fleischanteil dran ist. (z.B. Lammhals) Bei den tragenden Knochen bin ich vorsichtig. Und grundsätzlich: beim Knochenfraß (;)) bin ich immer in der Nähe

    Gegen Deinen gestandenen Kerl ist meine Askja ein Zwergmädchen... ;) 29 kg bei ca 58-59 Widerristhöhe. Ich halte mich da aber auch nicht an Tabellen, sondern gucke kritisch drauf - und Frage dann eben nach objektiven Meinungen.

    Charlys Figur ist in meinen Augen richtig gut!

    Wir haben damals noch mit Banja eine Höhenwanderung gemacht. Der Typ meinte, zum Ende der Strecke könnte man mit Seilbahn wieder runter ins Tal. Als wir ankamen, war die Gondel ein 3er-Lift... =O Ich hatte voll Panik und wollte runter steigen ins Tal, aber mein Mann hat nach stundenlangem Marsch gestreikt. Also alle rein ins Ding. Banja ist mir gleich hinterher auf die 'fliegende Bank', hat sich hingelegt, eine Pfote baumeln lassen und runtergeschaut. Eine meiner schönsten Erinnerungen an sie. Dieses Vertrauen, das dir der Vierbeiner da erweist! <3

    Askja ignoriert kleine bellende Hunde (wobei sie sich bislang nicht auf einen draufgesetzt hätte :S), insofern sehe ich es wie Terrortöle: das Problem hab zum Glück nicht ich, sondern diese Halter.

    Meine Nichte hat zwei Mopshunde aus dem Tierschutz, der Rüde ein charmanter älterer Herr, die Hündin eine Zicke vorm Herrn. Letztere nimmt sie auch auf den Arm, weil die sich dummerweise durch ihr Verhalten auch in brenzlige Situationen bringt. Sie weiss, dass das pädagogisch nich wertvoll ist, hat aber einfach Angst um das kleine Großmaul... ;)

    Lupus, so wie du es schilderst, läuft ja alles kontrolliert ab. So ähnlich habe ich es mit Askja auch gehandhabt. Und wie du selbst schreibst, im Erwachsenenalter ändert sich ja auch die 'Einstellung' des Vierbeiners.

    Askja ist kein Raufer geworden, aber recht selbstbewusst und streckenweise ruppig im Umgang, da passt es eh mit vielen nicht. Aber sie legt auch keinen gesteigerten Wert auf Kontakte. Ihre Kumpels (meist aus Welpen- und Junghundzeit) reichen ihr.

    Ich hab's mir von Schwedenfan abgeguckt und arbeite daran. Klappt oft schon ganz gut (hab ja auch nur einen ;)).