Hochzucht, Leistungszucht

  • Ich denke mal dass Schutzdiensthelfer mit 30-jähriger IPO-Erfahrung (im Leistungsbereich), meisterschaftserfahrene Malinoisführer "der ersten Stunde", malinoiserfahrende Diensthundeführer, Ausbildungsleiter von Diensthundeschulen etc. zu dem Personenkreis gehören, die einen Hund mit entsprechenden Qualitäten auch im Alltag händeln können. Trotzdem kannte ich Malis, die auch von diesem Personenkreis im Alltag und teilweise auch bei der Arbeit nur mit "Tacker" händelbar waren. Und sei Dir sicher, die wussten ob sie ein echtes Gerät drauf hatten oder eine Atrappe, und auch ob ein Tacker eingeschaltet war oder nicht. Über eine Korrektur hin und wieder mit so einem Gerät haben die nur gelacht.


    Heute ist das im Dienst natürlich nicht mehr machbar. Und deswegen werden heute häufiger auch Hunde aus dem Dienst ausgesondert, wenn sie ein entsprechendes Alter erreichen. Weil sie eben auch von sehr erfahrenen Hundeführern nicht mehr händelbar sind. Teilweise sind solche Hunde brandgefährlich, auch für den Hundeführer, wenn sich der Hund im Trieb hoch schraubt und dann blockiert wird. Wenn sie Glück haben und jung genug sind kann man solche Hunde manchmal bei einer ausländischen Behörde für den sog. Sondereinsatz unterbringen (das sind dann Zugriffshunde, die unter keinen Umständen ablassen dürfen wenn sie mal zugepackt haben, und die nur in ganz bestimmten "missionen" eingesetzt werden).


    So etwas herunter zu spielen halte ich für falsch. Deswegen meine Reaktion auf die Meinung, dass der Malinois eine Alternative ist für Hundehalter, die zuvor HZ-DSHs hatten. Wenn ich mir den durchschnittlichen HZ-DSH-Halter angucke, und den durchschnittlichen Malinois, dann kann ich nur sagen "Finger weg von dieser Rasse". Und zum Glück besitzen die Liebhaber von HZ-DSHs im allgemeinen ja auch keinerlei Affinität zur Rasse Malinois. Der Malinois verkörpert für die so ungefähr alles, was die an einem Hund nicht haben wollen. Und das ist auch gut so und erstickt viele Probleme, die langfristig entstehen können wenn die wirklich scharenweise zu Malinoiszüchtern rennen würden, im Keim.

  • Waschbär

    Das ist natürlich auch alles richtig, was du da schreibst. Nur du beziehst alles auf den Schutzhundedienst oder auf Diensthundeführer, die einen knallharten Hund brauchen.


    Der Malinois ist aber auch eine vielseitige Rasse, wie der DSH. Bei uns in Schleswig-Holstein startet ein Mali-Züchter mit seinen Hunden im Obedience und hat dort auf FMBB-Meisterschaften und auf VDH-Meisterschaften sehr große Erfolge erzielt.

    Eine andere Mali-Züchterin aus Schleswig-Holstein ist mit ihren Mali Weltmeisterin bei den Rettungshunden in der Flächensuche geworden.

    Im Agility sieht man immer wieder den Mali auf den Turnieren.

    Und auch im Alltag sehe ich jedenfalls immer wieder mal Hundeführer, die total entspannt mit ihren Mali durch die Stadt oder Natur schlendern.


    Wie sich ein Mali im äußeren Erscheinungsbild, also Verhalten, Benehmen usw, zeigt, ist nicht nur rassebedingt. Man kann auch einen Mali bis zu einen gewissen Grad biegen, wie man ihm haben will.


    Ich als Nicht-Schutzhundesportler würde mir auch eher einen Mali holen von einen Züchter, der mit seinen Hunden auch im Obedience, bei den Rettungshunden oder im Agility arbeitet.

    Wenn jemand nicht bereit ist, selber zu lernen und sich neuen Herausforderung zu stellen, dann soll er die Finger vom Mali lassen.

    VG
    Klaus und die Bea

    Einmal editiert, zuletzt von ostholstein ()

  • Ich schreibe deswegen von Diensthundeausbildern und erfahrenen IPO-Sportlern, weil das der Personenkreis ist der sich mit Hunden mit hoher Triebveranlagung, schnellen Triebwechseln und entsprechender Härte gegen dritte Personen (obwohl "führerweich") am besten auskennt und dementsprechend weiß "wie man einen Ferrarri fährt". Und trotzdem gibt es beim Malinois gar nicht so selten Exemplare, die auch erfahrene Personen aus diesen Kreisen an ihre Grenze (oder sogar darüber) bringen können bzw. auch in solchen Händen sehr große Ansprüche an eine sehr umsichtige Führung in der Öffentlichkeit stellen.


    Der diesbezügliche Laie ist mit solchen Hunden hoffnungslos überfordert. Und ja, natürlich sieht man Malis auf Agi- und Obedience-Turnieren, im Heelwork to Musik, im Rettunghundewesen usw. Ich bin im Hundesport zu Hause und kenne Malis auch in diesen Breichen (wir haben u.a. zwei Agility-Malis im Verein). Aber auch hier hast Du dann sehr erfahrene und umsichtige Hundeführer, die dort mit diesen Hunden erfolgreich sind. Das ist keineswegs der Typ des durchschnittlichen HZ-DSH-Liebhabers, gemessen an der Ausbildungsintensität und Reaktionsgeschwindigkeit und dem Bauchgefühl für Hunde. Diese Leute wissen was sie diesbezüglich an der Leine haben und leiten und lenken ihre Hunde von Jugend an in entsprechende Bahnen. Die Malis-Führer aus dem Agi- bzw. Obi-Bereich, die ich kenne, zählen zu den wirklich guten Hundeführern mit entsprechenden Reaktiongeschwindigkeiten und vorausschauendem Denken, die sehr viel Zeit darin investieren aus ihrem Welpen/Junghund einen "stabilen" Begleiter für den Alltag und ihren Sport zu formen. Und natürlich sieht man solche Hunde dann später entspannt z.B. auch mal in einem Cafe unter dem Tisch liegen. (Den "durchgeknallten Verbrecher", der Dir die Bedienung stellen wird wenn sie an den Tisch kommt, wird niemand mit in ein Cafe nehmen...).


    Und natürlich überschneiden sich einige Einsatzgebiete des DSH und des Malinois. Allerdings eher die des HZ-DSHs nicht so sehr wie die des DSHs aus Leistungszucht. Und der Mali deckt nicht alle Leistungsbereiche des DSHs ab. Z.B. im Hütebereich oder als Führhund siehst Du den Mali kaum, und beides hat seine Gründe.


    Es geht hier aber gar nicht darum welcher Hund in welchem Bereich geführt werden kann. Sondern um die Prognose, die anfangs gestellt wurde dass dem DSH aus dem HZ-Bereich scharenweise die Welpenkäufer weglaufen werden, u.a. zum Malinois. Und diese Gefahr sehe ich, aufgrund des unterschiedlichen Grundwesens beider Rassen, und den daraus resultierenden Ansprüchen in Bezug auf die Haltung und Ausbildung und ein entsprechend umsichtiges Führen, in keinster Weise. Zudem der Malinois den wirklichen Freunden des HZ-DSHs optisch auch gar nicht gefällt. Bis auf die Stehohren hat der nix was die in Bezug auf das Aussehen an einem Hund schätzen.


    Nochmal: Es geht mir nicht darum ob man einen Mali in irgend einer Sportart führen oder in ein Cafe etc. mitnehmen kann. Es geht mir um die Leute, die das mit einem durchschnittlichen Mali machen können (oder auch nicht). Und die gibt es seltener als die, die so etwas mit einem durchschnittlichen HZ-DSH machen können.

  • Hallo.

    Ich kann es aus meiner Persepektive mal erzählen. Angefangen habe ich als blutiger Großhunde-Anfänger. Habe einen HZ-DSH. Einen hmm mit höheren Trieblevel unter den HZ Schäfer.

    Durch laufende Weiterbildung und Hundesport und einige Turniere kann ich sagen, dass ich als nächsten Hund auf keinem Fall einen Mali kaufen werde. Das deckt auch die Aussage von Waschbär.

    Ich habe viele Malis gesehen und X Herder. Die Mehrheit war "durchgedreht". Ich habe nur 2 gesehen, die wirklich super Altagstauglich waren. Trieblage nicht so hoch. (ostholstein ich weiß es hängt auch mit Hundeführer zusammen).

    Je mehr ich über die Hunde und Verhalten weiß, desto mehr bin ich der Meinung, dass ich eine oder mehrere Stuffen dazwischen brauche.

    Ja, ich möchte mehr im Hundesport aber überwiegend einen Hund für den Altag auch. Und ich traue mir nicht zu das ich einen Mali von Welpen so ausbilden kann dass er das auch alles kann.

    Nach Gin wird ein LZ DSH einziehen. Wobei nicht einer der ganz oben in der Trieblage liegt.

  • Ich habe viele Malis gesehen und X Herder. Die Mehrheit war "durchgedreht". Ich habe nur 2 gesehen, die wirklich super Altagstauglich waren. Trieblage nicht so hoch.

    Und die Schutzhundler lieben diese durchgedrehten Malis. Die drehen ihre Hunde trieblich hoch bis zum geht nicht mehr, so lange man den Hund noch im Gehorsam bekommt. Wer seinen Hund nicht mehr in den Gehorsam bekommt, hat es übertrieben mit dem Trieb.


    Die Nicht-Schutzhundler wollen diese durchgedrehten Hunde gar nicht und können sie auch nicht gebrauchen.

    Ein Obediencler wird seinen Mali vom Welpenalter an auch ganz anders aufziehen wie ein Schutzhundler. Er wird niemals die letzten Level an Trieblage aus seinen Mali heraus kitzeln wollen. Dort werden die Hunde auch gar nicht erst in diese extrem hohen Trieblagen versetzt.

    Wenn der Obediencler mit der Beißwurst zergelt, befindet sich sein Mali in einer viel geringeren Trieblage als z.B. die Hunde im Schutzdienst oder gar die Zugriffhunde von Spezialeinheiten.


    Diese wirklich super alltagstauglichen Malis wird man auch eher bei den Nicht-Schutzhundlern treffen. Der Mali ist nun mal eine vielseitige Rasse.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Ich kenne auch superalltagstaugliche Malis bei IPO-Sportlern und Diensthundeführern. Und im Agi- und Obi-Bereich auch solche, mit denen ich mir keine Turniere angetan hätte (in Bezug auf das Führen der Hunde in diesem auf Turnieren relativ unkontrollierbarem Umfeld).


    Ich finde Du machst Dir das mit Deinen Pauschalurteilen ziemlich einfach. Wenn man Hundesportler mit ihren Malis mal so beobachten, über drei bis vier oder mehr Hunde, wirst Du feststellen können dass die Haltung/Ausbildung und Sportart nicht alles ist. Bei ein und der selben Person und im selben Sport kannst Du dann teilweise sehr unterschiedlich veranlagte Hunde erleben. Und z.B. die Fähigkeit zu schnellen Triebwechseln ist angeboren (es wäre schön wenn man das durch Ausbildung beeinflussen könnte).

  • Bei ein und der selben Person und im selben Sport kannst Du dann teilweise sehr unterschiedlich veranlagte Hunde erleben.

    So ist es. Mein erster Mali war ein Softy. Mein jetziger Mali war ein durchgedrehter und durchgeknallter Mali, was ich ihr allerdings wieder abgewöhnt/aberzogen habe.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Nachdem ich hier so einiges zum Thema Hochzucht und Leistungszucht und über Zucht überhaupt gelesen habe, muss ich mal feststellen, dass ich froh bin, das mein Riese ohne Papiere so ein lieber Kerl ist und auch mal ein paar Tage ohne Bespaßungsprogramm auskommt. Ich lag das Wochenende mit einer doofen Erkältung flach. Harras war fast die ganze Zeit bei mir und hat einfach auch geschlafen.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Haben meine zwei DSH, leistungsgezogen und mit Papieren vom SV, auch, als ich mit Migräne darnieder lag... 8)

    Als ob das was mit den Papieren zu tun hätte.. (gibts hier kein Augen-verdreh-Smiley?)

    LG, Birgit und ihr Prinz

  • Aber dafür gibt's ne Sonnenbrille für die Migräne.. ;) Kenn ich leider auch zu gut... Dann geht nix mit Hund...

    Meine beiden bisherigen Hundedamen sind beide aus der Leistungslinie. In Grundzügen sind sie sich mittlerweile schon ähnlich, aber während Banja sich mit Ruhe seeeehr schwer tat, kann Askja super runterfahren und chillen.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014

  • Und mein Mali hat auch letzten Monat zwei Wochen lang gechillt, weil ich so erkältet war. Da wurden nur die Gassirunden gemacht.

    Wer einen durchgedrehten Mali hat, hat ihn sich so erzogen, daß er so ist. Oder er hat nichts da gegen gemacht, daß sein Mali so ist.

    VG
    Klaus und die Bea

  • Haben meine zwei DSH, leistungsgezogen und mit Papieren vom SV, auch

    kann Askja super runterfahren und chillen

    mein Mali hat auch letzten Monatzwei Wochen lang gechillt, weil ich so erkältet war

    Leute, das beruhigt mich echt ungemein :thumbsup:. Hatte schon nach all den Berichten hier z. T. ein schlechtes Gewissen meinem Hund gegenäber, wenn einfach mal "Nichts machen" angesagt ist. ;)

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Hier ist nächste Woche Prüfung angesagt.

    Wir haben dieses Jahr viel trainiert, dnersten Auswärtsstarts absolviert und zwei Prüfungen abgelegt. Viel Stoff für einen jungen Hund und hier wird dann auch ersteinmal für mehrere Wochen Urlaub angesagt sein.

    Damit kann der XO absolut problemlos umgehen.

    Liebe Grüße

    Raphaela mit Mr Ekko, Cardassia & Azog