Rüpelphase Schäferhund 1 Jahr

  • Zeus ist ja nun ein Jahr alt ein richtig toller pubertierende Schäferhund wo ich mich jeden Tag neu beweisen muss dass ich über ihn stehe und er versteht es auch... bis auf den Moment wenn irgendetwas am Horizont erscheint was ihm mehr interessiert bzw wovor er mich vielleicht beschützen möchte ich habe keine Ahnung aber ich habe echt ein Problem mit ihm. Ich habe ihn wirklich recht im Griff er läuft gut Fuß ... kein Leinenzuger.. er =O reagiert auf meinen Richtungswechseln also ich habe wirklich seine Aufmerksamkeit er ordnet sich unter aber wenn irgendetwas am Horizont erscheint habe ich echt ein Problem.... bitte helft mir was kann ich tun?:?:

  • was heißt: ein Problem...

    Haut er ab? Achtet er nur noch auf das am Horizont an der Leine?

    Argos ist noch lange nicht gut erzogen, aber wenn er in der Ferne etwas sieht reicht bisher ein heftiges "halt" und er stoppt.

    An der Leine behält er gerne alles im Blick und sichert rund herum alles ab. Ihm entgeht nix und wenn ich ihm nicht sage das alles ok ist wird fixiert und auch mal eine Weile rückwärts an der Leine gegangen.

    Beschreibe doch bitte nochmal genau wo das Problem ist.

  • Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort.... ja er ist gut erzogen aber wie gesagt wenn irgendetwas unseren Weg kreuzt oder auch einen Kilometer weg ist ist er voll in Anspannung und fixiert obwohl ich ihn immer wieder korrigiere.... wenn uns irgendjemand näher kommt ist er voll nervös, fixiert ,aufgeregt und angespannt. Auf Unterordnung reagiert er nicht mehr zu 100%... vielleicht zu 75% aber die reichen mir nicht weil der echt viel Kraft hat.

  • ich weiß es nicht wirklich, da fehlt mir einfach die Erfahrung mit den Schäferhunden.... aber Argos hat sich schon immer so benommen. und es wurde mehr je weiter er in die Pubertät kam.

    Wenn uns jemand entgegen kommt wird er fixiert... geht er dann an uns vorbei dreht sich sein Kopf mit... ist er vorbei versucht er rückwärts zu gehen um denjenigen im Blick zu behalten. Mindestens aber dreht er alle 2 Schritte den Kopf ind guckt zurück.

    Ich korrigiere ihn immer und sobald er entspannt nach vorne guckt gibt ess ein Leckerli und ein Lob. Guckt er wieder zurück ein scharfes Nein.

  • ja so ähnlich mache ich es auch ich versuche immer wieder Richtungswechsel zu machen um die Aufmerksamkeit wieder auf mich zu lenken wenn ein Objekt der Begierde sich uns nährt.... denn wir haben ja immer noch das Problem überhaupt jemanden an uns vorbeizulassen wenn der Weg echt knapp bzw eng ist.... das liebste es mir im Moment das genügend Abstand ist um die Kontrolle die ich brauche zu haben.... es ist wirklich wahr ich trainiere jeden Tag aber ich komme im Moment nicht weiter?(

  • üben üben üben

    eine wirklich absolut kurze Leine mit 10cm, so daß er absolut an deinem Knie ist - wenn was kommt, die linksdrehung, so daß er vor deinem Bauch steht und nur dich anschauen kann - und dann loben/Keks oder auch Ablenkung durch Spielzeug - und wenn der andere vorbei ist, dann lustig sein, etwas springen usw, so daß der Gedanke an den anderen sofort weg ist - und ihr wieder bei euch, bei eurem Spiel seid

  • mit lustig sein und spielen komm ich leider nicht weit. Ihm die komplette Sicht auf anderes zu nehmen klappt nur wenn ich ihn rechts und links am Kragen packen und festhalte. Sonst entwickelt er sich zur Schlange und windet sich solange bis er was sieht. Da hilft mir oft das Handteil der flexi. Dreht er sich zu meinen Bein zum zurück schauen halte ich mein Bein davor.... Dreht er sich von mir dafür weg halte ich ihm das Teil vor die Augen. Das klappt lustigerweise.


    Aber wie Roopa schon geschrieben hat. Bleib dran, das wird.

    Laut unserer Trainerin ist Argos im Kopf noch ein komplettes Kleinkind... und da dauert es eben.

    Das hilft mir beim durchhalten. Nur noch 19 Monate bis er 3 wird. Da soll das meiste gelernt sein ????

  • Meiner wird nächsten Monat drei! Ich hätte nicht gedacht, dass das Erwachsenwerden bei einem Hund doch so lange braucht. Etwas gelassener scheint Harras aber mittlerweile zu sein.8)

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Vielen Dank für eure Ratschläge :) ich bin gerade vom spazieren gehen rein und habe wieder einige Objekte der Begierde getroffen :( Zeus ist so hitzköpfig und kostet mich echt Nerven, Kraft und Durchsetzung bis zur letzten Sekunde... und dann immer schön ruhig bleiben.... nicht einfach aber alles andere wäre falsch und putscht ihn noch mehr auf.

    Welches Halsband ist für die Erziehung von einem Schäferhunden eigentlich am besten geeignet?

  • Welches Halsband ist für die Erziehung von einem Schäferhunden eigentlich am besten geeignet?

    Da streiten sich die Gemüter. Die einen sind für ein Geschirr, aber ich kann damit die Kraft meines Hundes nicht handeln. Ich habe ein "normales" sehr breites Halsband aus Synthetikmaterialien und benutzte zusätzlich ein Halti für die Schnauze (Gentle Trainer). Aber den Gebrauch eines Haltis soll und muss man unbedingt von einem Fachmann/Trainer zeigen lassen, damit der Hund bzw. sein Hals keinen schaden nimmt.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Kijara haut zwar vor anderen Hunden ab, aber fixieren tut sie auch, ist mir jetzt klar geworden.Sie zieht dann auch immer auf den Weg zurück wenn der Artgenosse vorüber ist. Anscheinend liegt das Verhalten auch an der Rasse( Schutzhund).Sollte eigentlich ein Hund immer bei dem Führer laufen? Bei Zugleine o. ganz ohne ist sie immer vorne .Sie schaut immer in einigem Abstand ob man noch da ist, aber dann wieder vorne weiter

  • das kommt doch darauf an was du möchtest.

    Ohne Leine gibt es entweder ein "Lauf"... dann darf er vorlaufen. Bei "Fuß " "Hand" an meiner Seite und "folgen" heißt er darf mich nicht überholen.

    An der Leine ist ebenfalls Hand oder Fuß und wenn er schnüffeln darf heißt es bei uns "Lauf Lulu". Dann darf er rechts, links, vor und hinter mir sein.

    Er schaut sehr oft nach mir, hat im Freilauf aber leider einen recht großen Radius. Das sind immer ca 30 Meter. Dann bleibt er stehen und wartet bis ich etwas aufgeholt habe.

    Und grundsätzlich mit Rundumblick.... alles im Auge behalten und nix darf ihm entgehen.

    Ich denke mal das ist typisch Schäferhund ?


    PS: nicht das du denkst das klappt alles wunderbar.... wir arbeiten jeden Tag aufs neue daran. Einzig der Freilauf... der funktioniert perfekt ?

    Einmal editiert, zuletzt von Argos ()

  • Kijara haut zwar vor anderen Hunden ab, aber fixieren tut sie auch, ist mir jetzt klar geworden.Sie zieht dann auch immer auf den Weg zurück wenn der Artgenosse vorüber ist. Anscheinend liegt das Verhalten auch an der Rasse( Schutzhund).Sollte eigentlich ein Hund immer bei dem Führer laufen? Bei Zugleine o. ganz ohne ist sie immer vorne .Sie schaut immer in einigem Abstand ob man noch da ist, aber dann wieder vorne weiter

    Dogmeat läuft an der Flexi auch fast immer weit vorne. Er darf auch an der normalen Leine vor mir gehen.


    Einzig und alleine ziehen ist verboten und das weiß er auch.

    Ich kann ihn am kleinen Finger halten, er zieht wirklich nur noch bei Katzen Sicht und da arbeiten wir noch dran ;)


    Auch muss er auf das Kommando "zu mir" sofort umdrehen und sich neben mir einfinden und neben mir bleiben. An Straßen oder der Stadt usw.

    Ich habe mit ihm auch geübt, das er sich an Straßenrändern oder Zebrastreifen sofort hinsitzt. Sprich wenn er vor mir ist, er setzt sich an jeden Bordstein automatisch hin. Finde ich sehr nützlich


    Von dem ganzen Gedöns der Hund darf nicht vor einem laufen usw halte ich gar nichts :) (Leinenführigkeit üben usw da ist das ein anderes Thema)


    Edit: Zum Halsband. Ich benutze meist ein Geschirr, allerdings kann der Hund da doch schon eine enorme Kraft aufbringen wenn er es drauf anlegt. Als Halsband haben wir dieses hier

    https://k9-profishop.de/Color-…und-Sicherheitsverschluss


    Ich finde es super praktisch man muss nur schauen das es wirklich sicher sitzt durch das Dicke Fell

  • Vielen Dank für eure Hilfe ... da hab ich noch einiges an Training vor mir aber es macht Spaß und ich freue mich immer wieder wenn Zeus Fortschritte macht. Ich weiss nur nicht wie ich mit der ganzen Kraft von ihm umgehen soll und unter Kontrolle bekomme. Gestern hat die neue Lederleine versagt, Zeus hat die Nieten gesprengt weil er zu einem Berner Sennenhund wollte und es stellte sich heraus dass es ein Rüde war. Echt eine blöde Situation sowas wollte und möchte ich nie wieder erleben:( die beiden sind sich ganz schön angegangen aber wir haben sie Gott sei Dank noch rechtzeitig auseinander gebracht. Ich habe mich bei dem Besitzer entschuldigt und er war Gott sei Dank nicht sauer. Werde die Leine reklamieren aber hoffe echt dass mir so etwas nie wieder passiert.

  • so ging es mir mit meinen Wuff auch. Und obwohl er jetzt noch viel kräftiger geworden ist habe ich keine Probleme mehr ihn zu halten.

    Geholfen hat mir in der ganz heftigen Zeit das Geschirr mit Brustring und Halsband. Ich habe die Leine in beides gehakt und konnte ihn damit richtig gut halten.

    Jetzt isst er zugänglicher geworden und im Notfall Brüll ich ihn an, damit er hört. Er hat allerdings in so einer Situation auch mal eine Schelle von mir bekommen weil er sich so reingesteigert hat ?

  • Hi,


    ich kenne das von Gaius auch, sind ja ungefähr ein Alter die beiden.


    Ich nutze ein normales, ca 2,5 cm breites Lederhalsband (ein qualitativ hochwertiges + Leine aus Leder - die reißen so schnell nicht). Aber ich ziehe ihn auch nicht an der Leine zurück, sondern am Körper. Entweder hinten an der Hüfte oder vorne an der Brust. So stellst Du mehr Kontakt her als mit dem Hilfsmittel.


    Roopas Tips oben erscheinen auch sinnvoll!


    Liebe Grüße

    Lupus