Harras - vom Welpen zum Junghund und darüber hinaus

  • zum Anderen hat der Windhund dann sach die Möglichkeit bekommen, sich wieder von seinem neuen Verehrer zu erholen.

    Es tut mir echt ein bisschen leid, aber ich muss sooooo lachen


    er fand ihn mega geil und hätte ihn am liebsten aufschleckt.

    Und dann auch noch das :D Ich hab das grad so richtig vor Augen, wie dieser mächtige Schäferhund diesen kleinen Windhundepups förmlich aufsaugt und inhaliert und der ist dann einfach weg :D

  • Mit einem Windhund(mix) mitzuhalten ist aber auch nicht ganz ohne. Ich glaube das Tempo ist für die meisten Hunde nix, außer für andere Windige. Tilli hat mal einen Whippetrüden kennengelernt, gegenseitige Begeisterung auf den ersten Blick. Also sind wir zusammen zur Wiese gelaufen, damit die beiden spielen können. Hat prima geklappt, die erste Zeit, dann wollte der Whippet nicht mehr auf der Bremse stehen und hat Gas gegeben. Ich halte Tilli für sehr schnell und wendig, aber die wirkte wie ein alter Diesel auf der Autobahn :D. Die Sprinteinlagen waren einfach nur atemberaubend.


    Am Ende hat Tillis Ego wohl etwas gelitten (sie kam ziemlich geknickt zurückgetrabt)....und der Whippet war enttäuscht, weil er Tilli jedesmal verloren hat, wenn sie mit jagen dran war. Passiert ihm aber öfter, sagte sein Herrchen, offenbar trifft man höchst selten auf andere Windige die spielen wollen.


    Flausch den großen Kuschelbären mal von mir. Ich finden den Riesen einfach klasse.

  • Die heutige Spielstunde war sehr schön. Es scheint als hätte Harras sich verliebt 😍:

    Aurelia, kurz Auri, gerade mal 6 Monate jung. Die beiden haben toll miteinander agiert. Sind gelaufen miteinander und auch mal Pause zusammen gemacht. Die Trainerin meinte, Schäferhunde sind halt Rassisten, die kommen miteinander am besten klar.


    Nun ist mein Großer rechtschaffend ko. Er hat noch nicht einmal gemeckert, als die ganzen Kleinhundbesitzer mit ihren Hunden eng an unserem Auto vorbei gingen zur nächsten Spielstunde.

  • Oh wie schön! :love: Harras in Love :love:


    Da hat er sich aber auch ein sehr hübsches Mädchen ausgesucht - das zeugt von seinem guten Geschmack ... wobei mir das mit dem Schäferhunde-Rassismus letzte Woche auf dem Hundeplatz auch gesagt wurde, als Chia mit der sieben Monate alten Stockhaar-Schäferhündin Coco und einem imposanten Langhaarschäferhundrüden spielte. Die Drei waren sich auch irgendwie genug.

  • Naja, Schäferunde sprechen ja auch die gleiche Sprache, vom körperlichen her und auch beim Umgang miteinander. Kein aufeinander Zurennen wie z. B Labbis oder unterwürfiges auf den Rücken schmeißen.

  • Ich wollte Djangos Faden nicht weiter mit Off Topic zuschreiben, daher mal hier meine Erfahrung auf "unserem" Hundespielplatz.


    Ich fahre mit Harras nach wie vor gerne ab und an sonntags zu einer "offenen" Spielstunde für große Hunde. Harras liebt Hundebegegnungen. Aber im "freien Feld" lieben nur selten fremde Hundebesitzter eine Begegnung mit Harras und haben Angst um ihren Fiffi.


    Seit Corona läuft es dort nur noch mit Anmeldung, allerdings mittlerweile kann die Meldung auch, sofern noch nicht zu viele Hunde angemeldet sind, spontan als Anfrage via WhatsApp erfolgen.


    Früher gabe es wohl so gut wie keine Beschränkungen und es waren auch schon mal sehr viel Hunde anwesend. Da der Platz aber auch sehr groß war, war das i.d.R. meistens in Ordnung.


    Nun ist die Hundeschule aber umgezogen. Der Platz ist gefühlt etwas kleiner, dafür aber mangels altem Baumbewuchs übersichtlicher. Es ist immer mindestens ein Trainer bzw. Trainerin anwesend und auch mit einer Wasser-Spritz-Flasche "bewaffnet". Auch die Hundehalter können sich dort so eine Flasche nehmen. Und seit Corona ist die Anzahl der Hunde auf 10 beschränkt, was mir sehr gut gefällt. Auch ist die Stunde auf 45 Minuten gekürzt worden (dafür der Beitrag von 5 auf 8 Euro angehoben). Aber weder die Reduzierung der Zeit noch das Anheben des Beitrages stören mich. Ich bleibe i.d.R. sowieso nie bis zum Ende und komme auch immer absichtlich später (damit Harras das nicht als "seinen" Platz ansieht sondern als "den Platz für alle"). Und die 8 Euro so ein bis drei Mal im Monat ist es mir wert.


    Manchmal kommen auch Besitzer mit ihren kleinen Hunden, so wie gestern ein Mops. Allerdings war dieser Mops sehr frech und m.M.n. schlecht erzogen.


    Beim letzten Mal, rannte eine kleine Gruppe von drei Hunden im Spiel in Harras rein, was er mit lautem Bellen und auch Schnappen quitiert hatte. Es ist nichts passiert und Harras war auch lt. meiner Meinung und der Meinung der Trainerin im Recht. Dennoch habe ich ihm gestern auf Anraten der Trainerin den Maulkorb umgelassen, denn dann kann auch aus Versehen nichts passieren. Es hat Harras nicht gestört und war für mich, die Trainerin und wohl auch einigen anderen Hundehaltern sehr entspannt. Der oben schon erwähnte Mops meinte immer andere Hunde anpöpeln zu müssen, so dass ich mit Harras schon auf Distanz zu ihm geblieben bin. Aber es hätte schon auch passieren können, dass Harras ihm unmissverständlich klar gemacht hätte, dass er das zumindest bei ihm (Harras) bleiben lassen solle. Aber dank des Maulkorbs war ich wie gesagt entspannt, dass selbst bei einer berechtigten Ansage seitens Harras nichts passieren kann. Hätte ich früher anders gesehen, von wegen Harras muss sich ja auch wehren können. Aber auch ich lerne noch dazu.


    Es kommen oft einige Leute mit ihren Hunden, die regelmäßig kommen und man kennt sich. Es kommen aber auch immer mal wieder neue dazu. Seit einiger Zeit findet Harras oft Anschluß an neue, junge Hundedamen, mit denen er sich gut versteht (mein Junge wird bald 6 Jahre alt und hat bisher kein Interesse an Hundedamen gezeigt). Er läuft mit ihnen, pausiert mit ihnen oder auch alleine und trinkt auch mit ihnen Wasser. Oder beide buddeln gemeinsam.


    Das eine Mal war es sogar eine Schäferhündin (Foto weiter oben). Gerstern war es ein weißer Spitz. Die junge Spitzdame hat eine Menge Energie und war fast die ganze Zeit am rumpflitzen. Harras hat da mehrer Pausen eingelegt. Aber es harmonierte mit den beiden.


    Und schon eine nicht unerheblich Strecke vorm Erreichen des Hudneplatzes "tobt" bzw. singt mein Harras vor lauter Vorfreude hinten im Auto.


    Während unserer sonstigen Spaziergänge gehe ich bewusst in Gegenden, wo ich möglichst niemanden begegne. Dafür fahre ich dann auch mit dem Auto dorthin.

  • harras kann auch einfach den Mops auf den Rücken drehen. Glaub mir dein zarter Ostfriesenbub ist nicht wehrlos. ;)

    Ich gehe auch am liebsten in Ecken wo nichts los ist. Wobei meine bessere Hälfte will das wir vermehrt wo viel ist laufen.

  • Pinguetta

    ich finde es toll, dass Ihr da diese Möglichkeit habt für 8 € die HUnde rennen zu lassen.

    Aber sagt mal ist das i.O- dass nur einige Hunde den Maulkorb draufhaben müssen?

    ich könnte mir vorstellen dass diese Hunde dann ganz schön im nachteil sind und verletzt werden könnten, wenn die kleinen, frechen das spitzbekommen dass die nicht zurückbeißen, oder?


    Aber wenn immer gleich konsequent gegen die kleinen, ungesicherten Randalierer eingegriffen wird dann wird es schon passen denke ich.

  • Micha369 ein 50 kg schwerer dsh ist auch mit Korb nicht wehrlos.

    Weder Elli noch Loki mussten bis jetzt in Konfrontationen wirklich zu beißen. Wenn Harras sich auf einen kleinen Hund stellt, kann da schon die Bandscheibe durch sein.

    Eine gute Absicherung finde ich da nur sinnvoll.

  • Ja klar, aber die kleinen können doch auch einen MK drauf bekommen, dann wäre es doch noch viel sicherer. Der kleine kann ja auch mal einen anderen kleinen beißen. Gibt ja auch bellende Mäuse

  • Glaub mir dein zarter Ostfriesenbub ist nicht wehrlos.

    das glaube ich dir nicht nur, das weß ich zu 100%!



    Aber sagt mal ist das i.O- dass nur einige Hunde den Maulkorb draufhaben müssen?

    ich finde es in Ordnung. Es wäre Quatsch, alle mit einem Maulkorb zu belegen. Z.B. die Maja, eine leibe, sanfte, kastrierte Schäferhündin. Lt. Herrchen kommt sie gerne auf den Platz. Aber ich sehe, dass sie immer nur den Kontakt zu den Menschen sucht und die anderen Hunde ihr egal sind.



    ich könnte mir vorstellen dass diese Hunde dann ganz schön im nachteil sind und verletzt werden könnten, wenn die kleinen, frechen das spitzbekommen dass die nicht zurückbeißen, oder?

    Wenn Harras bellt, dann reicht das oft schon. Und auch mit Maulkorb ist er nicht wehrlos, wie Ellionore ja auch schon schrieb. Bei einem Bodycheck von ihm würde jeder kleinere Hund erst einmal etwas benommen am Boden liegen. Und eben damit gerade der Mops aus meiner obigen Schilderung nicht noch übermütig wird, bin ich zu ihm ja auch bewusst auf Abstand geblieben. Und ja, auch hier achtete die Trainerin, dass der Mops öfters mal von seiner Besitzering zurück genommen wurde. Es ist eben etwas anderes, ob auf einer offenen Freilaufwiese ein Hundehalter etwas zu einem anderen sagt ("Eh, pass mal auf deinen Hund auf!"), oder ob eine Trainerin Ratschläge gibt ;) .