Harras - vom Welpen zum Junghund

  • für die Löwenjagd gezüchtet worden

    diese Löwen-Kämpfer hört man immer wieder - sorry, ich hab schon viele RB gesehen, die davon aber Meilenweit entfernt sind .....

    ich kenne einige und kann das mit dem löwen-kämpfer auch nicht nachvollziehen - entweder totale weicheier oder welche die ihre unsicherheit hinter dominanzgehabe verstecken

    ich kenne kaum einen ridgi der eine natürlich autorität hat


    ich finde sie von der erscheinung echt toll, aber charakterlich ehern sehr schwach

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • Tolles Wetter heute und alke müssen sich wohl im Hafen aufhalten. Also habe ich mal wieder ein anderes Stück Erde aufgesucht:

    IMG_20190908_173341.jpg

    Einmal ums ganze Gelände ist schon ein ordentlicher Fußmarsch. Und wir waren fast ganz alleine. Nur am linken Rand irgendwo war jemand mit einer kleinen Drohne am fliegen. Zuerst wollte Harras zu dem Ding hin. Aber er ist dann doch brav in meiner Nähe geblieben.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • wunderbar, ich mag solche industriegebiete auch - da ist man am we fast ungestört - es lebe der arbeitsfreie sonntag :thumbsup:

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • nette ich habe lustigerweise in sich ruhende Ridgebacks gesehen. Aber ich denke der Hype um diese Rasse hat ihr wie so oft nicht gut getan. Der Ridgeback war eine der Hunderassen wo meine Freundin ihr Ok gegeben hätte.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Mal etwas Neues von uns:


    Wir (meine Tochter, Harras und ich) waren Montag nun endlich bei dem Hundesportverein, wo ich schon seit über einem Jahr hinwollte (aber irgendwie kamen mir zwei Hüften dazwischen ;)).

    Einfach mal schauen, ob uns Obedience zusagt. Wegen eines kleinen Mißverständnisses waren wir 1/2 Stunde zu spät. Wir haben dann Harras erst einmal im Auto gelassen und Platz, Menschen und Tiere in Augenschein genommen. Es waren sechs Hunde-Halter-Teams am Üben. Und bei fünfen klappte alles so lala :), also würden wir noch ganz gut dazu passen ;). Eine Teilnehmerin kannte ich schon vom Setterplatz (mit Australian Shepard).


    Wir haben Harras dann dazu geholt. Er war allerdings sehr aufgeregt, was ich aber verständlich finde, denn für ihn und seine Nase war ja alles neu.

    Meine Tochter hat dann das Training noch ca. eine viertel Stunde mitgemacht.


    Nachdem das Training vorbei war und alle Teilnehmer gegangen sind, hat sich die Trainerin dann noch intensiv mit uns dreien befasst. Wir Menschen haben erst noch so einiges besprochen und Harras durfte alleine den ganzen Platz inspizieren, was er auch ausgiebig getan hatte. Dann hat die Trainerin erst einmal meiner Tochter mit Hund so einiges erklärt. Es wäre nämlich toll, wenn meine Tochter das Training machen könnte. So würde sie endlich mal wieder etwas tun (für sich und auch mit dem Hund). Und Harras hätte auch endlich mal jemand anderen aus der Familie, mit dem er etwas machen würde.


    Am Anfang wollte Harras aber immer wieder zu mir. Ich habe ihn aber immer wieder zu meiner Tochter geschickt. Das hat er dann aber auch kapiert und soweit ganz gut mit meiner Tochter zusammen gearbeitet.

    Allerdings ist meine Tochter sehr unsicher mit ihm. Die Trainerin hat ihr dann so einiges erklärt und auch das Halti abgemacht und an sich genommen. Sie hat klipp und klar gesagt, dass wir den Hund dazu bekommen müssen, dass er uns akzeptiert und gerne mit uns zusammenarbeitet. Dann bräuchten wir auch das Halti nicht mehr. Nur das muss erst einmal in meinem Kopf so richtig ankommen und gefestigt sein. Also übe ich nun auch wieder verstärkt das Bei-Fuß-Gehen ohne Halti. Das "Übliche" halt: sofort Richtungswechsel, wenn Harras vorausgeht und/oder an der Leine zieht.


    Dennoch habe ich Dienstag Abend die Firma wieder alleine verlassen und Harras im Vorraum warten lassen, um mein Auto rüberzuholen. Und das war auch gut. Denn in der Nähe meines Autos stand die Übernachbarin mir ihrem Hund und der tobte sofort rum als er mich sah. :huh: Wäre ich so unvorbereitet mit Harras aus dem Haus gekommen, und dann noch ohne das bisher gewohnte Halti, er wäre garantiert zu dem Pöbler geschossen:(.

    Aber so habe ich mit der Frau noch ein paar Worte gewechselt, sie hat sich für ihren "unmöglichen Hund" bei mir entschuldigt und ist mit ihm hinterm Gebäude verschwunden. Ich habe dann mein Auto geholt und Harras ist dann ohne Terror eingestiegen. Und das werde ich auch weiterhin zu machen, denn ich habe keine Lust mehr auf irgend einen weitern Ärger hier.


    Heute wollen wir dann noch einmal zu dem Hundesportverein und uns das Rally Obedience angucken. Die Trainerin meinte, dass das für meine Tochter und Harras sehr gut geeignet wäre.


    Ach ja, und die Bekannte vom Setterplatz sprach mich dann auch noch auf das Ereignis beim letzten Training auf dem Setterplatz an, als Harras den einen Setter angegangen ist. Sie meinte, dass aus ihrer Sicht der Fehler darin lag, dass Harras nicht wie gewohnt vorher etwas über den anderen Platz stromern konnte. Hatte ich ja auch so gesehn und vermutet. Tut dann aber ganz gut, wenn man das von jemand Außenstehenden noch einmal bestätigt bekommt.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • das hört sich doch gut an.


    das Problem das der Hund zu dir will, kenn ich auch.

    Als wir mit Dina in der Welpen Stunde waren, wollte sie anfangs auch immer zu meiner Mutter.

    Wurde erst besser, wenn Mama sich "versteckte", so das Dina sie nicht ständig sah und ich angefangen habe mit Dina auch mal alleine spazieren zu gehen.


    Dina 08.03.2017

    Aiko 20.04.2008

    :love:

  • Gestern waren Harras und ich dann zum Probetraining Ralley Obedience. Tochter war leider nicht zu motivieren :(.


    Für Harras war es schwer, dass die anderen Hunde NICHT zum Spielen da waren. Die, die gerade nicht den Parcours abgelaufen sind, waren alle angebunden, also bis auf einen alle. Insgesamt waren zwei Hunde von der Trainerin da, die hat sie dann aber auf die Nachbarswiese gebracht, zwei Hunde von ihrer Schwiegertochter und der Boarder Collie, den wir schon vom Setterplatz kennen.


    Ich muss sehr an der Fußarbeit arbeiten und nächstes Mal wieder bessere Leckerlie dabei haben. Harras war sehr abgelenkt von allem drum herum. Aber insgesamt bin ich einmal etwas zur Probe einiges am Parcour mit ihm abgelaufen und dann noch einmal den ganzen Paracours. Wenn Harras wieder im Kopf hat, dass Training angesagt ist (und ich bessere Leckerlie dabei habe), dann kann das etwas mit uns werden. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht. Und ich finde es auch gut, dass Harras da mal lernen muss, dass eben auf einer Wiese nicht immer die anderen Hunde da sind, um mit ihnen herumzutoben. Bin gespannt, wie lange er damit braucht, bis er es kapiert und verinnerlicht hat.?(

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • find ich toll Pinguetta, dass ihr das ausprobiert. Ich bin dann auf Berichte gespannt. Noch kann ich mir unter Rally Obedience wenig vorstellen, aber evtl. ist das ja auch was für uns denn mein Trottelchen ist ja nicht gerade eine Suchmachinchen.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • sowas zum beispiel

    https://www.youtube.com/watch?v=DsSX1HqneYk


    wir haben es auch schon probiert

    mir hat das training auf dem platz jetzt nicht so zugesagt, aber das lag an der art wie die trainerin das gemacht hat, ansonsten mache ich sowas auf unseren spaziergängen ja auch ganz gern

    und wenn ich zeit hab bastel ich mir auch so aufsteller und pack sie einfach mal zu den trainingssachen dazu

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • oder hier in perfektion:

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • ok dank dir nette, dann ist das vermutlich nichts für mich. Ich finde die Art des Laufens bei diesem Profi Hund absolut unnatürlich. Der Gehorsam ist fantastisch aber wie gesagt das ist nicht meins.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • deswegen ja das erste video, dort siehst du wie es bei otto normal aussehen kann


    es geht halt darum bestimmte aufgaben in einem parcour abzulaufen - wie korrekt man das bei der ausführung macht ist ja jedem selbst überlassen


    hier sind auch die einzelnen schildchen erklärt :-)

    https://www.youtube.com/watch?v=Q2ps8stoRtc

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • der Mittelschnauzer gefällt mir da schon mehr, schaut irgendwie nach mehr Spaß aus. Aber das richtige professionelle Obedience gefällt mir wirklich null.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • Ich möchte das “nur“ just for fun machen. Harras wird nie so unnatürlich laufen. Und das möchte ich auch gar nicht. Aber seine Aufmerksamkeit soll bei mir sein. Und ich möchte regelmäßig etwas mit ihm machen. Ich möchte auch keine Turniere bestreiten.

    Durch die Mitgliedschaft und das es etwas Geld kostet, bin ich dann hoffentlich auch in der Lage meinen inneren Schweinehund zu überwältigen und regelmäßig dorthin zu gehen.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • oder hier in perfektion:

    das ist aber keine Rally Obedience. Die machen da irgendeine Prüfung, denke ich. Dieses unnatürliche Laufen des Hundes mag ich auch nicht so.

    So wie ich das Rally Obedience nun kennen gelernt habe, läuft man einen Parcours nach Schildern ab. Auf den Schildern steht quasi, was zu tun ist (Kehrtwende, um die Pylonen gehen, o.ä.) und die Schilder geben auch den Ablauf vor, also wo als nächstes hingegangen werden muss.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)