Tillis Sofa

  • Huhu zusammen,


    ich dachte mir, ich richte uns auch mal so ein Eckchen hier ein. Habs immer auf der "irgendwann Liste" gehabt und letzte Woche mit Entsetzen festgestellt, Frau Hund wird morgen schon drei Jahre alt. Rund zwei Jahre und acht Monate hält die mich schon auf Trab. Morgen früh wacht die also als erwachsener Hund auf :D....oder so. Heute war noch nix mit erwachsen. Mir persönlich wären die beiden Katzen in den Büschen auf der Morgenrunde nicht aufgefallen, wenn Frau Hund in ihrer Begeisterung nicht plötzlich eine Spielverbeugung vor dem Gebüsch gemacht hätte. Der Vorschlag wurde katzenseitig nicht angenommen, offenbar hatten die ihren Morgenkaffee noch nicht.


    Passend zum Titel, meine Sofawölfin auf ihrem Lieblingsplatz:





    Sie hat sich nicht gleich auf ihren Platz gestürzt, beim Auspacken hat sie schon noch geholfen. Danach hat sie den Aufbau beaufsichtigt. Dass man die einzelnen Teile noch rumschiebt, leicht kippt und anhebt ist Frau Hund da völlig drittens. Wenn die liegt, liegt die.




    Tillis Liebe zu Sofas nimmt ohnehin seltsame Züge an. Erfreulicherweise fragt sie nach ob sie darf, wenn wir unterwegs sind. Sie nimmt dann auch notfalls mit der mitgebrachten Hundedecke Vorlieb. Aber ich bin mir sicher, das Hundehirn macht eine kleine Notiz auf ihrer internen Landkarte. Das kommt übrigens erstaunlich selten vor (trotz ihrer Haarigkeit), zum einen weil sie ihre Augen geschickt einzusetzen weiß, zum anderen, weil der Gastgeber dann hingebungsvoll beschmust wird. Da will keiner verzichten.


    Das Sofa muss aber nicht zwangsläufig auf dem Boden stehen, um angepeilt zu werden. Eine unserer Runden führt uns vom Wäldchen in eine kleine Sackgasse. Und gerade als wir heim wollten, bekommen die Leute im letzten Haus vorm Wald neue Wohnzimmermöbel. Genug Platz für alle, Frau Hund wird ohnehin nach dem Wäldchen angeleint und schlendert entspannt neben mir, wir sollten also gut am LKW vorbeikommen. Denksde, kaum sind wir ein paar Meter dran wird ein Sofa ausgeladen, die macht einen Satz Richtung Sofa und freut sich ersichtlich, dass man ihr für das letzten Stück nach Hause eine Sänfte geschickt hat.


    Frauchen rafft wie so oft erst zu spät worum es geht und muss richtig Anker werfen. Man hätte es mit "stop" oder "bei mir" oder von mir aus auch "nein" versuchen können, aber ich in meiner Verpeilung entscheide mich für "nicht deins"....eigentlich geht es bei "nicht deins" um Bälle oder ähnliche Besitztümer anderer Hund, nicht um Möbel, also wird diskutiert. Ich warte nur darauf, dass Frau Hund mal eine kommentierte und gebundene Sammlung aller Kommandos aus dem Fell zieht und mich auf meine Ungenauigkeit in der Anwendung hinweist.


    Wie so oft nehmen die Dinge dann einen pädagogisch ungünstigen Verlauf. Die Herren mit dem Sofa mussten so lachen, dass sie selbiges erst mal absetzen mussten, und wenn man schon die Hände frei hat, kann man auch Kontakt zum Hund aufnehmen, die natürlich völlig entzückt von Aufmerksamkeit ist. Kriegt ja zu Hause auch keine...wird hier immer alleine in den Keller gesperrt. Jedenfalls geht so ein Zusammentreffen nie ohne das übliche Gequietsche von Tilli, und natürlich vorher das Geschrei von mir. Nun, man kennt uns jetzt in der Sackgasse, da wohnen nette Leute. Ein älteres Ehepaar hatte sogar früher Schafis, waren auch peinlich, gelegentlich, na zum Glück.


    So, Eckchen eingerichtet, Überschrift erklärt, ich hoffe ich kann in nächster Zeit mal über Fortschritte mit der Leine berichten.


    LG

    Babsi & Tilli

  • Dito, Pinguetta.

    Super Geschrieben, Babsi! Besonders die kommentierte und gebundene Sammlung aller Kommandos. Das hatte ich sofort bildlich vor mir. :D

  • Huhu zusammen,


    vielen Dank für eure Worte, ich sags ja immer, das Leben mit Hund ist einfach urkomisch.


    Nu ist sie gestern drei geworden. Zwar verstehen Hunde nichts von Geburtstagen, aber von Futter verstehen sie schon was.



    War offenbar lecker und hat geschmeckt. Das Tamtam vor der Fütterung hat sie wie immer mit großer Würde ertragen. Sie sieht wenig Sinn darin Feuer auf dem Happi zu machen, aber nun gut, mit den Eigenarten der Zweibeiner muss sie halt leben.


    Vorher gabs noch eine kleine Wanderung, ich dachte es wird wolkig und etwas kühler, aber nö, strahlender Sonnenschein....also schnell noch eine Tour mit Wasser und Schatten gesucht.



    Hier hätte sie bequem ins Wasser gekonnt, ohne Leine und Geschirr....hab extra da Pause gemacht, aber offenbar trifft das nicht den Geschmack von Frau Hund.



    Kurz vorher, an einer weit unpraktischeren Stelle war das selbe Gewässer sehr verlockend, immerhin bis zum Bauch ist die rein. Schon viel für ihre Verhältnisse und wenn keiner mit reingeht.


    Der spontane Vernunftschub ist allerdings ausgeblieben, Tilli ist kein Stück erwachsener als sie es Vorgestern war. Eine neue Unart gibt's dafür, irgendwer hat über Nacht frische Gänsehäufchen zu einer Art Delikatesse erklärt, die Hund von Welt gekostet haben muss. Gibt's eben auch am Geburtstag Mecker für den Hund von Welt, ein kleines Donnerwetter sollte die Fressgewohnheiten wieder in die Spur bringen.


    Frau Schäferhund hat außerdem zum ersten mal ein Schaf ganz aus der Nähe betrachten können. Irgendwie sind Teile der Uferböschung eingezäunt worden und dahinter mäht eine kleine Gruppe Schafe den Rasen, direkt neben dem Weg. Schon spannend, man biegt um die Ecke und steht quasi vor einem Schaf. Frau Hund war entzückt, so nah war sie noch nie dran. Ich (Stadtkind, will aber unbedingt ganz aufs Land) war entsetzt wie groß so ein Schaf ist. Und so ein Zwerg wie Tilli soll eine ganze Herde davon hüten können? Tilli hat da deutlich mehr Selbstvertrauen und war völlig hin und weg, aber erstaunlich ruhig, ging ganz ohne Geschrei. Das Schaf war unbeeindruckt. Ein wenig wundert mich das schon, denn überall hier gibt es Probleme mit Bärenklau, eine Frau meinte, deshalb wären die Schafe ja da, die könnten den wohl vertragen. Keine Ahnung, ich dachte der ist für alle Tiere unverdaulich.


    Zu Hause wurde dann noch gefuttert, Geschenk ausgepackt, wobei das Beste daran wohl das Karton zulegen ist, und gaaaanz viel geschlafen und geträumt. Vielleicht zählt sie schon ihre Schäfchen ;)


    Ein wenig Tamtam bringt Farbe in den Alltag, braucht man einfach hin und wieder. Da passt ein Hundegeburtstag doch ganz prima.


    LG

    Babsi & Tilli (jetzt erwachsen...)

  • Hallo Tilli, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Drei Jahre alt, toll, angeblich nun erwachsen. Egal, bleib einfach wie du bist.

  • auch von uns alles gute zum Geburtstag. Und Loki ist total in love bei dieser entzückenden Dame.:love:

    Und ja Tilli mach noch ordentlich Schabernack.;)

  • Alles Gute, liebe Tilli!

    Bring uns bitte weiterhin mit deinen lustigen Geschichten zum Lachen - dein Frauchen wird's verkraften! ;)