Panostitis/Knochenhautentzündung - Erfahrungsaustausch

  • Hallo Liebes Forum,


    Wie im Titel schon steht, würde ich gerne die Mitglieder von euch ansprechen, die Erfahrung mit Knochenhautentzündungen beim Junghund haben.


    Wie hat sich das bei euren Hunde geäußert, in welchem Alter, war es einmalig oder kam es öfter, usw.?


    Ero (6,5 Monate) lahmt seit einigen Tagen leicht auf dem rechten Vorderbein, und das leider schon zum zweiten Mal.

    Mit 5 Monaten ging er auf demselben Bein schonmal 2 Tage lahm.


    Die Lahmheiten kamen aus dem nichts (weder ein Sturz, noch starke körperliche belastungen gingen voraus) und die erste Lahmheit verschwand auch so spontan wie sie gekommen war, wieder.

    Die zweite dauert aktuell noch an.


    Ich bin völlig krank vor Sorge, natürlich denkt der Schäferhundehalter eher erstmal an ED.

    Ero's Züchterin vermutet aber eher eine Knochenhautentzündung, da eine Schwester die mit 5 Monaten auch schon diagnostiziert bekam, während die Ellenbogen sehr gut aussahen.

    Die Symptome scheinen sich - laut google zumindest - sehr zu ähneln. Darum würde ich gerne persönliche Erfahrungen von euch hören.


    Wir haben natürlich schon einen Termin beim TA: Freitag, 15 Uhr geht es zum Rötgen und ggf. im Anschluss ins CT.


    Ich kann kaum mehr essen und schlafen vor Sorge, vielleicht hilft mir ein Erfahrungsaustausch bis dahin schonmal... und ggf. Habe ich dann schon ein paar Tipps zur Hand, wie ich dem Kleinen die Schmerzen etwas lindern kann.


    Liebe Grüße

  • Leider kann ich da gar nichts zu sagen, aber ich möchte Ero trotzdem gute Besserung wünschen und wir drücken für Freitag alle Daumen und Pfoten. Ich wünsch dir viel Kraft bis dahin, warten ist einfach nur zum abgewöhnen, da dreh ich auch schnell am Rad. Versuch dir was besonders Leckeres zu gönnen, musst ja bei Kräften bleiben bis Freitag.


    LG

    Babsi & Tilli

  • Unser Sam hat uns auch im Wachstum ganz schöne Sorgen bereitet. Einmal humpelte er vorne rechts, dann wieder vorne links. Immer wieder mal, ohne dass etwas passiert war. Wie oft waren wir beim Tierarzt und der sagte jedes mal, das sind Wachstumsschmerzen. Er bekam für 3 Tage Schmerzmittel und dann war es wieder vorbei bis zum nächsten Schub. Das ganze ging so bis zu seinem ca. 14. Lebensmonat. Dann war der Zauber wie weggeblasen. Wir haben zum Glück einen sehr guten und sehr erfahrenen Tierarzt, der unsere Zweifel immer wieder ausräumen konnte und recht hatte er.

    Wenn Du Glück hast, dann hat Dein Ero das auch. Ich drück euch auf jeden Fall die Daumen, dass es "nur" Wachstumsschmerzen sind.

  • Hallo Mona, danke für deinen Beitrag!


    Ich glaube die Panostitis IST das, was wir im Volksmund Wachstumsschmerzen nennen.


    Ich hoffe so sehr, dass es "nur" das ist.

    Es ist zwar auch unangenehm für den Hund, aber zumindest wäre der Spuk absehbar und hat keinerlei gesundheitliche Folgen für den Hund.


    Wurde euer Sam auch mal geröngt, oder wie hat der TA die "Wachstumsschmerzen" festgestellt?

  • er wurde mit 9 monaten qg der hd geröntgt und mit 14 monaten nochmal und beim le rö wurde die ellenbogen mitgeröntgt und ed ausgeschlossen. Aber bei den wachstumsschmerzen genügte das gangbild die beweglichkeit der gelenke und das abtasten. Wir kamen uns schon echt blöd vor, weil er das so oft hatten und wir bei jedem schub bzw den dazugehörenden schmerzen zum tierarzt gefahren sind, weil wir das nicht glauben konnten. War aber so.

  • er wurde mit 9 monaten qg der hd geröntgt und mit 14 monaten nochmal und beim le rö wurde die ellenbogen mitgeröntgt und ed ausgeschlossen. Aber bei den wachstumsschmerzen genügte das gangbild die beweglichkeit der gelenke und das abtasten. Wir kamen uns schon echt blöd vor, weil er das so oft hatten und wir bei jedem schub bzw den dazugehörenden schmerzen zum tierarzt gefahren sind, weil wir das nicht glauben konnten. War aber so.

    wobei sam was das betrifft echt eine arme Socke ist. Gut das er bei Mona ist

  • Ohweh, es tut mir Leid, dass Sam auch noch HD hat.


    Ich kann das mit dem blöden Gefühl total nachvollziehen.

    Ich war mit Ero jetzt schon 2 Mal da, im Endeffekt war es dann wegen "nichts", genauso habe ich auch schon oft die Züchterin kontaktiert und um Rat gefragt.

    Ich fühle mich schon, wie ein verrückter Hunde-Hypochonder X/


    Aber wenn der Hund was zeigt, kann ich das ja nicht einfach ignorieren. :(

  • ich kann dich da echt gut verstehen Ruebchen, uns ging es da nicht anders und dachten oft, das gibts doch gar nicht, schon wieder. Aber unser tierarzt hat es dennoch immer auch ernst gesehen und gecheckt, was uns auch wieder beruhigt hatte. Aber er sagte auch, das wird schon noch eine weile dauern, bis die wachstumsfugen geschlossen sind und das war dann mit 14 monaten der fall.


    Ellionore, danke und das ist tatsächlich so, dass sam sam froh sein kann, bei uns zu sein. Wer weiss wie das mit seiner hd ein anderer gesehen hätte. Aber ich konnte mich hier im forum so oft darüber auskotzen, so dass ich es dann einfach akzeptiert habe. Darum finde ich dieses forum wirklich so super. Man wird einfach verstanden und es entstehen freundschaften weil ein jeder weiss wovon man schreibt:):saint:

  • Also bei Simba war es so, dass er während des Wachstums immer nach Spielen/Toben vorne gelahmt hat. Mit 12 Monaten habe ich ihn dann röntgen lassen und er hat mittlere HD, aber ED völlig normal.
    Drago z. B. ist in der Zeit von Juli bis September (also einem Alter von 4-6 bzw. 7 Monaten) eigentlich fast pausenlos nach der kleinsten Anstrengung am Lahmen gewesen... war 3 mal beim TA und auch ständig total in Sorge.

    Der TA hat auch immer gesagt da ist nichts, kommt durchs Wachstum. In unserer OG ist jemand, der sich wohl auch sehr gut damit auskennt. Ich war mit Drago da, hab das mit dem Lahmen aber gar nicht angesprochen.


    Während er ihn mit dem Körmaß gemessen hat, hat er ihn auch bisschen abgetastet und die Gelenke gefühlt. Er meinte direkt: wunder dich nicht, wenn er zwischendurch immer mal lahmt, die Wachstumsfugen sind noch nicht geschlossen etc. Da war mir dann klar: ok, ich muss mir wohl eher keine weiteren Sorgen machen.


    Seit Oktober lahmt er auch gar nicht mehr, egal wie viel er getobt und gespielt hat.


    Ich habe ihm aber auch seit September täglich Kollagen gegeben.


    Ich wünsche euch das beste! <3

  • an dich hatte ich auch gedacht Blackie und gehofft dass du auch hier deinen kommentar zu den schmerzen von drago etwas schreibst, so dass sich Ruebchen nicht allzu grosse sorgen macht.


    Aber sie können einen schon wahnsinnig machen in wachstum mit ihren schmerzen und dann ist nix (gott sei dank).

  • Aber sie können einen schon wahnsinnig machen in wachstum mit ihren schmerzen und dann ist nix (gott sei dank).

    Bei Harras weiß ich gar nicht mehr, ob wir Probleme damit hatten.

    Aber bei meinen Kindern hatten alle drei mit Wachstumsschmerzen zu tun.

  • Hallo Blackie,


    Also bei der Ersten Lahmheit stand Ero Morgens auf und lahmte, da ging wirklich keine Belastung voraus.

    Beim zweiten Mal jetzt, bin ich ca. 15 Minuten mit ihm Spazieren gewesen... erst einen Hügel hoch, da fiel mir noch garnichts auf. Oben sind wir dann umgedreht, und er rannte ca. 10m den Hügel runter, danach fiel mir auf, dass er unrund läuft und ich nahm ihn an die Leine. Am nächsten Tag gleich nach dem Aufstehen war es deutlich, dass er lahmt.

    Aber mal eben ein paar Meter Bergab rennen, das sollte ein gesunder Hundekörper doch noch aushalten?!



    So einen richtig "alten Hundeprofi" hätte ich auch gerne zur Hand ^^


    Ich war zwar mit A.J. (das ist mein 3 Jähriger) am Samstag bei unsrer Chiropraktikerin, und dann hat se den Kleinen zu Gewöhnunszwecken auch noch auf den Tisch gestellt. Sie meinte dann eben der Unterarm (und nicht der Ellenbogen) fühlt sich warm an.

    Aber sie wusste auch im Vorfeld von meinen Sorgen...

    So oder so, ich kann da fühlen wie ich will, ihr fühle keinen Temperaturunterschied. :|


    Aber wo du grade das Körmaß erwähnst: er ist in der Zeit von ca. 5 Monaten bis jetzt vor kurzem (gut 6 Monate) EXTREM gewachsen.

    Während des Zahnwechsels stand er praktisch still, und danach schoss er in die Höhe, ich glaube 1cm pro Woche ist nicht übertrieben!

    Er hatte mit genau 6 Monaten schon 59cm.

    Jetzt hat er 60 cm.


    Also das schnelle Wachstum war - trotz moderater Fütterung - vorhanden, aber ich hätte Gedacht das tut dann während dieser extremen Wachstumsphasen weh, und nicht erst danach. :/

  • Aber sie können einen schon wahnsinnig machen in wachstum mit ihren schmerzen und dann ist nix (gott sei dank).

    ich muss sagen für Ero gestaltet sich das Erwachsen werden allgemein sehr beschwerlich. Er hatte ja auch mit dem Zahnwechsel schon echt zu kämpfen, hat viel rum gequengelt und hat sich zum Teil deutlich merkbar nicht gut gefühlt.


    Das kenne ich von keinem unserer anderen Hunde, die waren einfach plötzlich groß. ^^