Tipps zum fotografieren

  • Ihr lieben, hier sind ja doch einige die absolut traumhafte Fotos posten und Erfahrung mit Fotografie haben. Daher wollte ich mal nach einigen Tipps fragen wie man einigermaßen gute Fotos hinbekommt.

    Ich hab keine Spiegelreflex oder so. Meine technische Ausstattung besteht aus einer Handykamera mit 12 bzw. 20 MP, einer kleinen Canon Digitalkamera und einer GoPro. Aber bei allen hab ich das Problem, das ich das Gesicht von Lexy nie wirklich gut drauf bekomme oder bei Bildern mit Lexy in der Landschaft das Verhältnis Hund und Umgebung nicht passt und somit der Hund nur ein schwarzer Fleck ist


    Beispiel:


    in Wirklichkeit war Lexy nicht so weit weg wie es hier aussieht ...


    oder das:

    Es wäre für mich wirklich ein Erfolg, wenn ich einmal ein Bild machen könnte wo das Gesicht von Lexy erkennbar und nicht nur ein schwarzer Fleck ist.

    Aber so ohne Sonne im difusen Schneelicht wirkt es als ob es schon abends ist und nicht nachmittags um 3.

    Selbst bei wirklich guten Lichtverhältnissen gelingt es mir kaum ein Bild von Lexys Gesicht zu machen wo man alles gut erkennen kann :-(


    Ich nehme an, nicht alles liegt nur daran das es nur eine Handykamera oder kleine (ältere) Digitalkamera ist. Andere kriegen ja mit dem Handy auch bessere Bilder hin. Ich muss also eventuell irgendeine Einstellung vornehmen... aber welche?


    Hat jemand ein paar Tipps auf was man achten kann um ein schöneres Ergebnis zu erzielen?

  • Hey nette

    Tatsächlich habe ich früher viel und gern mit meiner Spiegelreflex fotografiert und war sehr fit mit den ganzen Einstellungen. Habe Sie dann aber leider mangels Geld verkaufen müssen.


    Das ist gut 6 Jahre her und daher ist es entsprechend schwierig, mich noch an alles erinnern zu können :D


    Nun, da du eh keine Spiegelreflex hast, fällt das raus.


    Handys machen heutzutage schon extrem brauchbare Fotos. Ich mache meine auch immer mit dem Handy.

    Da kommt es erstmal drauf an, was für ein Modell hast du?
    Denn Megapixel geben absolut keine Rückschlüsse auf die Qualität der Kamera.


    Bei Handys machen weniger Megapixel sogar noch mehr Sinn.

    Kurzer Exkurs: Der Sensor in einem Handy ist extrem klein. Wenn man jetzt mehr Pixel auf diesen Sensor klatscht, müssen sie auch gleichzeitig kleiner werden, damit alle draufpassen. Das Problem daran? Weniger Lichtausbeute.


    Ich finde Apples Weg mit den 12 Megapixeln Sensoren, die dann auch noch relativ groß sind, ziemlich gut.

    Deshalb habe ich auch ein iPhone, mit dem ich meine Bilder und Videos mache.

    Aktuell habe ich das iPhone 12 und bin wirklich über die Qualität fasziniert. Benutze da auch nur die Standard Foto-App ohne irgendwelche manuellen Einstellungen.


    zu deinem Problem: heller Schnee und dunkler Hund. Das ist der Horror für viele Cams, gerade ohne HDR. Selbst mit HDr kriegen viele Geräte das nicht gebacken.


    Hast du die Möglichkeit, in RAW zu fotografieren? Dieses Format bietet viel Freiraum für Nachbearbeitung, wo man evtl. noch etwas herauszaubern kann.


    Mein Beitrag war nun vermutlich viel zu lang für zu wenig Hilfe, aber gut wäre es erstmal zu wissen, was für ein Handy-Modell du besitzt, damit man sich mal die specs anschauen kann.

  • Einfach mal "Portrait" einstellen :/ ?! Ich mach auch nur Handy-Fotos und die sind halt so "lala" ... aber manchmal ist echt ein Schönes dabei.

  • Ich mache die meisten Fotos auch mit dem Handy. Das ist eher ein preiswertes Teil ohne viel Schnickschnack.

    Ein Samsung Galaxy A3.

    Man kann durchaus Einstellungen vornehmen. 1.Durch Antippen des Displays im Kameramodus auf helle oder dunkle Bereiche und 2. einfach durch wischen nach rechts.

    Dann erscheinen recht viele mögliche Einstellungen.

    Ansonsten habe ich auch nur eine kleine Digicam von Nikon, aber die nutze ich nur wenn ich viel Zoom brauche.


    LG Terrortöle

  • Schneebilder mit dunklem Hund sind nicht ganz einfach, und die meisten Handys können den Kontrastumfang nicht abbilden. Der Schnee täusch mehr Helligkeit vor, als tatsächlich da ist. Mit einer Spiegelreflexkamera nimmt da Einstellungen vor, damit das Bild heller wird. Mit dem Handy geht das m. W. nicht.

    Wichtig ist also wirklich Licht. Möglichst von vorne auf das Hundegesicht.


    Dann haben Handys eher Weitwinkelobjektive,, so dass es schwieriger ist, da wirklich schöne Portraits zu machen, so dass die Proportionen noch stimmen. Wenn vorhanden, kann der Portraitmodus helfen.


    Mit der Kamera kannst du da wahrscheinlich ein paar mehr Einstellungen vornehmen. Wenn es geht, kannst du im manuellen Modus fotografieren und eine Belichtung ins Plus setzen. Damit passt du es bei Schnee an, so dass auch dunkle Bereiche beim Hund gut belichtet sind.


    Im RAW-Format zu fotografieren bringt eher nur was, wenn die Bilder hinterher noch bearbeitet werden.


    Dann begib dich auf Hundekopfhöhe beim Fotografieren. Achte auf den Hintergrund, dass der passt, also keine Bäume oder Masten aus dem Kopf wachsen. Halte Abstand zum Hintergrund, damit der nicht ablenkt, wenn er eher unruhig ist. Im Portraitmodus hast du dann auch einen leicht unscharfen Hintergrund, wenn der Hintergrund nicht ganz nah ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Cinja ()

  • wow, danke für die Tipps!


    Ich hab tatsächlich im Handy noch neben dem einfachen Fotomodus wo man lediglich das Blitzlicht ein und ausschalten kann u.a. noch ein Portrait-Modus, einen Pro-Modus für ISO usw. und einen "Mehr" Modus in dem sich verschiedene Aufnahmevarianten befinden z.B. auch ein HDR Modus.


    HDR Modus:


    im Portrait Modus:

    Im HDR Modus nicht ganz so scharf, aber dafür heller und somit das Gesicht nicht so ein schwarzer Brei.


    Ich muss also am Handy mal verschiedene Versuche unternehmen welche Einstellung wofür am besten ist. Dann muss man wohl mal nachlesen was ISO EV , AF, AWB usw. alles so bedeuten ..


    Beim fotografieren selbst, wie ist denn da die Position am besten? Die Sonne im Rücken? Wie am besten, damit mein Schatten nicht dauern mit auf den Bildern drauf ist?


    Belichtung ins plus setzen? Bedeutet was? Irgendwo eine Einstellung "Helligkeit" ?

  • heute haben wir mal mit einer spiegelreflexkamera fotos gemacht, aber auch da bekomme ich das nicht gut hin so dass ich lexys gesicht gut sehe und ohne das sie sich selbst schatten macht :-/

  • ist es denn so, dass es alleine eine bessere kamera ausmacht, dass auch die fotos besser werden?

    oder muss man zwingend sie bilder auch noch nachbearbeiten um tolle ergebnisse zu erzielen?

  • ich habe nur ein Handy und meine Bilder sind meistens erstaunlich gut. Ich bearbeite da nie was nach.

    Ich achte immer drauf, dass die Sonne bzw. das Licht von hinten kommt. Wenn der Tag sehr hell ist dann sollte der Hund nicht gerade vor dunklen Bereichen sitzen. Und versuche möglichst dicht an den Hund zu kommen.

  • ist es denn so, dass es alleine eine bessere kamera ausmacht, dass auch die fotos besser werden?

    oder muss man zwingend sie bilder auch noch nachbearbeiten um tolle ergebnisse zu erzielen?

    Nein, es liegt nicht nur an der Kamera. Wenn man ein paar Dinge beachtet, kann man auch mit einer einfachen Kamera gute Ergebnisse erzielen, auch mit einem Handy. Wichtiger sind das Objektiv und ja, auch die Nachbearbeitung kann helfen, aus einem netten Bild ein tolles Bild zu machen. Es hängt halt immer alles vom eigenen Anspruch an und von dem, was man sich wünscht.


    Bei den einfachen kleinen Kompaktkameras ist oft die Auslöseverzögerung ein Problem, d. h. man drückt ab und der Hund macht schon was anderes. Da sind auch meistens die Einstellmöglichkeiten begrenzt. Obwohl natürlich auch die Kompakten immer besser werden. Mit dem Handy z. B. bekomme ich auch nicht wirklich Bewegungsbilder hin, jedenfalls nicht die, die ich haben will :-)

  • Cinja was nutzt du zur nachbearbeitung deiner Fotos?
    Ich habe Lightroom CC und muss ehrlich sagen, ich bin da echt einfach zu blöd für.

    Ich finde, dass ich eigentlich recht gute Bilder schieße, aber das ganz gewisse etwas holt man dann ja doch oft erst bei der Nachbearbeitung mit Farben- Lichtspiel heraus. Da bin ich leider gänzlich ungebildet.

    Mehr als Helligkeit, Sättigung und Kontrast anpassen kann ich nicht so recht. ||