Hilfe die nachbars hündin ist läufig

  • Guten morgen an alle kann mir da jemand einen Tipp geben was ich noch tun kann unser jack ist jetzt 3,5 Jahre alt und lässt uns seit tagen nicht mehr schlafen er heult die ganze nacht da die Hündin des nachbars läufig ist wir probieren es gerade mit agnus castus in den griff zu bekommen da wir ihn nicht kastrieren wollen hat jemand einen tipp

    Mfg Daniel Menzemer

    • Hilfreichste Antwort

    Das ist natürlich eine schlimme Zeit für Jack und für Euch und leider wird des Nachbars Hündin auch immer mal wieder läufig werden und Jack - und Euch - Nerven kosten.


    Die Frage ist, in welcher Form Du den Mönchspfeffer fütterst. Mit den homöopathischen Globuli ist meine und die Erfahrung vieler meiner Kunden, die sich mit dem gleichen Problem an mich wenden, oft nur mittelmäßig.


    Wir mischen unsere "LibideX" aus Mönchspfefferfrüchte mit Baldrian, GABA, Hopfen, Johanniskraut, Baldrian und für den besseren Geschmack mit Pansenmehl.


    Ich bin auch kein Fan davon, den Hund mit Baldrian zu behandeln, weil ich ungern einen schläfrigen Hund habe, aber in dem Fall rechtfertigt der Stress des Rüden und seiner Menschen die Gabe in der Mischung.


    Alle anderen Ingredienzien wirken hormonausgleichend und leicht beruhigend, respektive stimmungserhellend, wenn der Rüde in einen Depri verfällt und nicht mehr frisst, weil sein Gehirn von Hormonen geflutet wird. GABA (Gamma-Aminobuttersäure) ist ein Neurotransmitter - also ein Botenstoff, der stresshemmend aufs Gehirn wirkt und überschießende Reaktionen mildert.


    Vielen hormongeplagten Rüden hilft die Libidex sehr gut, wieder zur Ruhe zu finden. Allerdings rate ich auch immer dazu, den Rüden nicht erst dann mit den Kräutern zu füttern, wenn er schon sehr hochgepuscht ist, sondern schon bei den ersten Anzeichen, dass er eine Hündin in der Nase hat.

  • Oft handelt es sich gar nicht um einen übersteigt Sexualtrieb. Leider erlernen viele Rüden heute den Umgang mit läufigen Hündinnen nicht mehr. Von daher wird eine läufige Hündin für sie nicht "normal", sondern für sie ist die ganze Läufigkeit über ein Ausnahmezustand. Dabei sind die Stehtage einer Hündin während der Läufigkeit i.d.R. stark eingegrenzt (manche haben sogar ein Zeitfenster von unter 24 Stunden) und davor und danach setzt es von Seiten der Hündin ganz heftig was auf die Ohren. Gerade junge Rüden sind davon schnell beeindruckt und lernenauf diesem Weg sich von der so herrlich duftenden Dame fern zu halten. Folglich bleiben sie zwar interessiert und schnüffeln vor allem vorrangig gerne dort wo zuvor die Hündin war und ihre Duftmarken gesetzt hat. Aber sie drehen nervlich nicht mehr so hoch weil sie gelernt haben dass die Kirschen eh zu hoch hängen, die sie gerne haben würden.

  • das kann ich voll nachvollziehen.


    Leider erlernen viele Rüden heute den Umgang mit läufigen Hündinnen nicht mehr.

    Aber was sollte man mit seinem jungen Rüden machen damit er den Umgang mit läufigen Hündinnen erlernt?

    Sie spielen lassen mit läufigen Hündinnen, richtig?

  • das kann ich voll nachvollziehen.


    Leider erlernen viele Rüden heute den Umgang mit läufigen Hündinnen nicht mehr.

    Aber was sollte man mit seinem jungen Rüden machen damit er den Umgang mit läufigen Hündinnen erlernt?

    Sie spielen lassen mit läufigen Hündinnen, richtig?

    Lustige Idee ;)


    Ich kann zwar bestätigen, dass meine Rüden, die ich ja immer mit einer Hündin zusammen hielt, tatsächlich irgendwann das Interesse an der Hündin verloren, weil sie wussten, dass sie nicht dürfen - ich musste sie wirklich nur in der kurzen Phase der Standhitze trennen, wenn die Hündin sich quasi unter den Rüden schob.


    Aber ob sich ein Rüde immer hormonell ausgeglichen verhält, wenn man ihn außerhalb der Standhitze mit der Hündin zusammen lässt, wenn die ihn deutlich abwehrt? Ich habe da leider auch ganz andere Erfahrungen gemacht, denn ich kenne Rüden, die sind hormonell so kirre, dass sie durchaus riskieren, sich beissen zu lassen, wenn sie die Hoffnung hegen, dass sie dann doch noch zum Zug kommen.


    Bei uns standen vor ca. 10 Jahren auch noch alle Rüden des Dorfes vor der Tür, wenn eine unserer Hündinnen läufig war und ich musste erst mal telefonieren, damit die Hundehalter ihre verliebten Rüden abholen und ich mit meiner läufigen Hündin mal vor die Tür konnte.


    Es gibt sicher Rüden, die sind schlau genug, um zu kapieren, dass sie sich umsonst bemühen und dann aufgeben. Aber es gibt eben auch die hormonell aufgepuschten, die nur noch mit den Hoden denken, wenn sie eine läufige Hündin in der Nase haben.

  • Verbena: Sie lernen damit umzugehen. Natürlich bleibt der Geruch einer läufigen Hündin weiterhin interessant. Aber wenn man weiß dass es von Madame was auf die Mütze gibt, und wenn man gleichzeitig lernt dass Herrchen oder Frauchen trotzdem bestimmte Verhaltensweisen einfordern, das Leben ganz normal weiter geht, dann beschäftigt sich das Hirn trotz der Läufigkeit einer Hündin im Umfeld des Rüden auch weiterhin mit anderen Sachen.


    Natürlich gibt es auch Fällen von übersteigertem Sexualtrieb bei einzelnen Rüden. Und es gibt Rassen bei denen das häufiger mal entgleist. Der DSH ist diesbezüglich aber wirklich lernfähig. Wenn Rüden von Jugend an auch mit Hündinnen regelmäßig Kontakt haben, auch während deren Läufigkeiten, und da dann auch lernen dass sie ihre Triebe nicht ausleben dürfen.


    Das ist so ähnlich wie beim Wildern. Wenn Hunde, die zum Wild hetzten neigen, in ihrem Jagdverhalten entsprechend korrigiert werden so dass sie anschließend auch bei Sichtkontakt oder Wildfährten frei laufen können, dann bleiben die auch vom Stresslevel her unten. Während Hunde, die nicht entsprechend ausgebildet werden und die man halt einfach nur an der Leine lässt, bei Sichtkontakt mit Wild und/oder bei Wildfährten (je nachdem worauf sie reagieren) in Bezug auf ihr Stresslevel hoch fahren. Esther Schalke hat dazu eine interessante Studie gemacht an der TiHo Hannover, wo das Stresslevel der Hunde in diesem Versuch über deren Kortisolspiegel bestimmt wurde.

  • Ich kenne das vielmehr so dass in ganz vielen Hundesportvereinen etc. läufige Hündinnen vom Training ausgeschlossen werden. Zum Glück nicht in allen. Aber der Trend ist eindeutig.

  • Und findest Du das falsch? Ich habe das auch schon gehört, dass läufige Hündinnen nicht zum HSV kommen sollen. Für die Rüden wäre es sicher ein Training mit Ablenkung :D

  • Und findest Du das falsch? Ich habe das auch schon gehört, dass läufige Hündinnen nicht zum HSV kommen sollen. Für die Rüden wäre es sicher ein Training mit Ablenkung :D

    Das wäre doch im Prinzip auch nicht anders als beim Gassi irgendwelche konzentrationsübungen zu machen und da funktioniert es doch auch :/

  • ich fände es nicht schlecht, wenn die Rüden diese extra Ablenkung bekämen. Dann liefe es ohne gleich noch besser.

    Nur zu einer Prüfung fände ich es doch etwas unfair.

  • Und findest Du das falsch? Ich habe das auch schon gehört, dass läufige Hündinnen nicht zum HSV kommen sollen. Für die Rüden wäre es sicher ein Training mit Ablenkung :D

    Natürlich finde ich das falsch. Hab schließlich vier Hündinnen... ^^ Aber im Ernst, natürlich ist es falsch läufige Hündinnen vom Training auszuschließen. Und natürlich auch von Prüfungen. In Vereinen/Ortsgruppen, in denen das vernünftig gehandhabt wird, ist es i.d.R. so dass die anderen HF über die Läufigkeit einer Hündin Bescheid wissen. Wenn HF von Rüden dann vor dieser Hündin Unterordnung machen wollen ist das ja kein Problem. Das betrifft aber meist nur sehr junge Rüden. Bei den bereits weiter ausgebildeten Rüden nutzen die HF so etwas gerne mal im Training. Und bei Prüfungen wird eine läufige Hündin nach den Rüden geführt.


    Wo läufige Hündinnen vom Training ausgeschlossen werden schmieren sich die Leute nur die Auge zu.

  • Wir dürfen bei uns auch mit läufiger Hündin auf den Platz. Wir sagen Bescheid und dann können wir immer noch absprechen, ob jemand mit Rüde dann vorher auf den Platz möchte.


    Lediglich als wir im April Prüfung hatten, sollte ich mit Crazy die Woche davor nicht mehr auf den Platz gehen,.


    Interessant ist es manchmal, wenn man mit läufiger Hündin spazieren geht und von Rüdenbesitzern angemault wird, warum man ausgerechnet da mit der läufigen Hündin spazieren geht. Müsse ja wohl nicht sein ...