Mein Hund ist immer abgelenkt...

  • Hallo zusammen...
    Ich weis nicht mehr weiter, und so machts bald keinen Spass mehr... grummel :angry:
    Ich habe einen SEHR temperamentvollen 3jährigen Rüden, mit welchem ich aktiv im Hundesport arbeite. Wir sind 2-3mal im Training pro Woche und zwischendurch auch noch zu Hause am Trainieren..
    Nun mein Problem.
    In der UO läuft er wohl sehr aktiv mit, aber jeder Mensch welcher sich bewegt, jedes Vögeli im Gebüsch, der ÜL neben uns und und und muss alles genau beobachtet werden, auch wenn ich mit seinem geliebten Ball, oder mit Futter oder Spannung mich interessanter machen will... Ist er mit seinen Gedanken und Augen überall und nicht konzentriert. Doch gibt es Tage an welchen es super klappt, aber ich habe keine Ahnung an was das liegt..
    Und das begleitet mich schon seit er klein ist. Und je älter er wird, wird es schlimmer.
    Ich möchte auch Prüfungen absolvieren mit ihm, aber soo verzichte ich lieber ...


    Ich bin froh um viiele Tips..
    liebe Grüsse Doro mit Gringo

  • Also bei uns läuft das im Training folgendermaßen:


    Bevor wir mit den Junghunden überhaupt anfangen "Fuß" zu gehen, wird erst das Kommando "Fuß" in der Grundstellung bis zum Erbrechen geübt. Und das beinhaltet vor allem AUFMERKSAMKEIT HALTEN, komme was wolle! Es wird mit der Zeit immer mehr Ablenkung eingebaut: Leute gehen drum rum, Leute hüpfen drum rum, es wird geschossen, es wird geklatscht, es wird gerufen, es fliegen Bälle etc..... Wenn der Hund wegschaut, wird so lange am Halsband gezuppelt (also das Wegschauen unangenehm gemacht), bis der Hund wieder aufmerksam ist, dann wird er bestätigt.
    Das üben wir so lange, bis sogar eine Bombe nebenan einschlagen könnte und der Hund trotzdem nicht weg schaut.
    Wenn das alles klappt, fangen wir erst mit dem "Fuß" laufen an und das Spielchen geht von vorne los. Bei unseren Fortgeschrittenen Hunden wird sogar während der Unterordnung Fußball gespielt; der Ball wird zum Beispiel während der "Steh-Übung" unter dem Hund durchgeschossen und der Hund schaut kein einziges Mal nach dem Ball sondern hat nur seinen Hundeführer im Blick.


    Ich finde Aufmerksamkeit ist das Allerwichtigste bei der Arbeit, der Rest kommt von selbst!

  • wenn er sich von alles ablenken lässt, dann ist er auch nicht feuer und flamme für die arbeit. da müsstest du ansetzen. wenn er gut trieb hat, dürfte da skein großartiges problem sein.


    fang erst mal im kleinen an oder...zeig erst mal ein video vom training, dann kann man mehr sagen.

  • Ich kenne das auch & ich kann dich da voll verstehen wenn dir die arbeit dann nicht mehr so viel spaß macht- Nero (wird im Juli 3 Jahre) ist da auch sehr "eigen" :P ich mache das in der HS auch wie Nasuland geschrieben hat, also das da nochmal geraschelt wird oder leute einfach umhergehen & zu hause übe ich auch vemehrt das er die Aufmerksamkeit hält. es ist mühsam aber es lohnt sich - er achtet immer mehr auf mich :thumbsup:

  • In der UO läuft er wohl sehr aktiv mit, aber jeder Mensch welcher sich bewegt, jedes Vögeli im Gebüsch, der ÜL neben uns und und und muss alles genau beobachtet werden, auch wenn ich mit seinem geliebten Ball, oder mit Futter oder Spannung mich interessanter machen will... Ist er mit seinen Gedanken und Augen überall und nicht konzentriert.


    Hallo Doro,


    ich denke, den gröbsten Fehler hast du in diesem Absatz beschrieben. Du schreibst, dass der Hund auch abgelenkt ist, wenn du versuchst, dich mit dem Ball interessanter zu machen. Bei dieser Vorgehensweise bestätigt man den Hund im Grunde in seiner Unaufmerksamkeit - er lent "Wenn ich wegsehe, kommt die Alte mit dem Ball.". Weggucken ist also auch was ziemlich Angenehmes.


    Wie Nadine geschrieben hat, muss das Wegsehen unangenehm gemacht werden und da kann ich die von ihr beschriebene Vorgehensweise nur unterstützen. Man muss dann vielleicht diesen "Rückschritt" wagen, aber es lohnt sich - gerade im Hinblick auf eine Prüfung.


    Liebe Grüße


    Morrigan

  • Hallo zusammen..


    Vielen Dank für Eure Anregungen..
    Also ich habe das wohl etwas falsch beschrieben. Ich locke ihn nicht mit dem Ball dass er seine Aufmerksamkeit mir widmet. Aber er weiss dann dass der Ball im Gillet ist. Aber sobald er weg schaut zupfe ich solange an der Leine bis er wieder zu mir schaut, und dann bekommt er die Bestätigung. Aber das klappt leider auch nicht immer, denn wenns sehr spannend ist was er sieht, steckt er das locker weg wenn da etwas an seinem Hals zupft..
    Klar beim Aufbau ist ziemlich viel schief gelaufen, deshalb habe ich vor ca. 1 Jahr den Verein gewechselt. Und er ist sehr dominant interessiert an anderen Hunden..
    Naja ich werde weiter üben und üben und üben.. :-)


    liebe Grüsse Doro

  • so einen knallfrosch hab ich auch. letztens ging er mich wieder an, als ich dabei eingewirkt habe...aber es wird und zur prüfung hat er auch nur mich angeschaut ;)
    kannst ja mal die intensität der einwirkung erhöhen, wenn er bei hunden so dusslig ist. wichtig ist aber auch, dass er arbeiten will. ansonsten ist das eher kontraproduktiv.

  • Hallo,
    bin beim Stöbern auf diesen Beitrag gestoßen. Habe mit Mexx das gleiche Problem. Übe ich zu Hause auf unserem Grundstück oder unterwegs, klappt alles prima. Er ist aufmerksam, führt alle Kommandos aus.
    Sobald wir den Hundeplatz betreten und andere Hunde ins Spiel kommen, ist alles Interessanter. Da kuckt er links und rechts was die anderen machen etc. :frown: Dann kommt noch dazu, dass jeder Trainer im Hundeverein uns was anderes erzählt. Der eine sagt so, der andere so und der dritte wieder anders. Mich macht sowas verrückt und unzufrieden, laufend andere Herangehensweisen zu hören. :giggle:
    Habe mich ja nun in einige Berichte reingelesen und denke auch, ich werd es jetzt so machen, dass ich erstmal Grundstellung "Sitz" und anschauen so lange übe, bis ihn da auch nichts mehr ablenken kann. Erst dann werde ich weitermachen. Das kann ich ja zu Hause mehrmals täglich üben und mehr und mehr Ablenkungen einbauen. Wäre doch gelacht :laugh:, wenn wir das nicht schaffen.
    Danke für die hilfreichen Berichte (man muss nur etwas stöbern) :love:.


    Gruß Elli

  • Hallo,
    ich habe mit unserem Balko auch große Probleme weil er vor allem durch andere Hunde ablgelenkt ist.
    Allerdings bin ich nicht mehr bereit dieses Problem mit Starkzwang zu lösen und ohne ist es bei diesem
    Hund nicht in den Griff zu bekommen, ich mache also Kompromisse. Er hat gelernt mich anzuschauen
    und hat auch den Kopf so das es von außen gut aussieht, aber er ist eigentlich nie richtig bei mir, dreht
    oft die Augen um zu sehen was noch so auf dem Platz rumläuft. Ich habe ihn auf feine kleine Zusatzhilfen
    konditioniert um ihn einigermaßen sicher durch die Prüfungen zu bringen.
    Über die Fährte der IPO 3 bringe ich ihn bislang noch nicht, bin aber intensiv mit Marco Dreyer am
    trainieren, da läuft alles ohne Zwang und ich glaube wir sind auf gutem Weg.
    Balko ist ein Hund der seine Umwelt und insbesondere andere Hunde nicht ausblenden kann, und ich
    bilde mir mal ein das nach über 30 ausgebildeten Hunden nicht falsch zu sehen. Er bekommt in der
    UO "Auszeiten" beim Training wo ich ihn bewußt alles anschauen lasse und er genau schauen kann
    wer noch so auf dem Platz ist. Wenn der Platz voll ist, sicher ich allenfalls mal mit langer Leine ab
    um kein Risiko einzugehen und ich muß sicher sein das alle anderen Hunde sicher im Gehorsam sind
    weil er sich sofort prügeln würde wenn ihm einer zu nahe kommt.
    VOR Balko hätte ich Stein und Bein geschworen das es sowas nicht gibt und die Leute Fehler in der Ausbildung gemacht haben, aber dieser Hund ist anders, warum auch immer...