Konjunktivitis follikularis

  • Hallo,

    Diagnose: Konjunktivitis follikularis
    Hier ein Link, zum Nachlesen, was es ist: http://tieraugenpraxis.de/serv…r-tierhalter/follikulose/


    Nun die Frage, welche Erfahrungen habt ihr mit der dazugehörigen Operation gehabt?

    Salbenbehandlung schlägt nicht an, hatte ich nun schon zweimal durch.
    Er hatte als Welpe genau an diesem Aug eine Verletzung, Folgen sind nun zu sehen.
    Er hat sich an das tränende Aug gewöhnt, er kratzt sich nicht, es ist innen rot, die Blasen zu sehen, er tränt oft bei Wind.


  • Mittlerweile habe ich ihn operieren lassen und er hat es gut überstanden, nächste Woche sind wir zur Nachkontrolle beim TA und schauen nach ob alles passt.

    Jedoch freue ich mich über jeglichen Input (:

    Vll hat ja einmal ein anderer User Fragen diesbezüglich.

  • Die Follikulose ist eine überschiessende Reaktion des Immunsystems.

    In der Bindehaut des Auges befinden sich zahlreiche Lymphfollikel, die zum Abwehrsystem des Auges gehören.

    Darum finde ich es nicht sinnvoll, diese Follikelbläschen auszuschaben.

    Das wird heute auch kaum noch gemacht.


    Meistens bekommen junge Hunde und Welpen die Follikulose nach Impfungen. Es ist dann eine Reaktion auf die Impfung.

    Da wäre es besser, das Immunsystem mit der Homöopathie wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

    Manchmal helfen schon die homöopathischen Augentropfen Euphrasia. Wenn die nichts nützen, würde ich zu einer Homöopathin gehen.

    Das Abschaben der Bläschen ist auch oft nicht dauerhaft erfolgreich. Die Bläschen können wiederkommen, weil die Ursache nicht behoben ist.

    Ich würde darum erstmal nur wirklich sinnvolle Impfungen machen lassen und auf 3-Jahresimpfungen bestehen.

    Zum anderen würde ich bei einem erneuten Auftreten der Bläschen eine Homöopathin hinzuziehen.

    Eine Homöopathin ist nicht zu verwechseln mit einer Heilpraktikerin. Das sind unterschiedliche Ausbildungen.