Barri frißt die Wand an

  • Moin,


    Mein Schäferhundrüde Barri, 7 Monate alt, hat seit einigen Wochen eine Eigenart entwickelt, und zwar frisst er unsere Wände an. Das ganze macht er mit seinen Reißzähnen. Als erstes wird die Tapete weggenagt und dann schürft er ca 1 cm tiefe und mehrere cm breite Furchen in die Wand. Einmal habe ich Ihn dabei erwischt und gleich „ermahnt“. Danach war einige Tage Ruhe, heute morgen ging es dann wieder los. Woran kann das liegen? Man liest ja so viele Sachen, unter Anderem Kalkmangen. Ich hab jetzt Welpenkalk gekauft, er nimmt es seit ca 1,5 Wochen. Daran wird es also wohl nicht liegen. Wenn das mit dem Kalk Blödsinn ist, sagts mir bitte. Barri ist selten ganz alleine, meist ist jemand da. Mehrere Stunden ist er nur Nachts alleine. Meine Frau und ich arbeiten entgegengesetzt. Wir gehen mit Ihm regelmäßig für jeweils 15-20 Minuten spazieren, selten auch mal länger. Hat jemand eine Idee was das sein könnte oder hat dies schon mal selbst erlebt? Das ganze passiert zu recht unterschiedlichen Zeiten. Nachts, Mittags, Abends.


    Danke Euch

  • Hallo,

    unser Hund hat sich auch an den Wänden gütlich getan. Vorwiegend an Stellen wo sich ein Zipfel Tapete gelöst hat. Dort wurde dann leidenschaftlich genagt. Ich vermute euer Hund ist nicht ausgelastet. Mit Spazierengehen ist es nicht getan. Ein Hund muß auch geistig beschäftigt werden. Lasst ihn auf den Spaziergängen einen Futterbeutel suchen. Wenn er ihn findet und bring bekommt er etwas daraus. Suchspielchen fordern den Hund mehr als ein Spaziergang. Darüber hinaus haben wir einen Kongo gekauft und ihn mit etwas Leberwurst gefüllt. Daran kann sich der Hund zuhause austoben. Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht. Die Wände werden seither verschont. Mittlerweile ist der Hund 5 Jahre alt und beschäftigt sich immer noch gerne mit dem Kong.

  • ich würde bei einem 7 Monate altem Hund nicht zwingend immer von Auslastung ausgehen, wobei man das natürlich immer im blick haben sollte

    ich denke eher es ist einfach "kindlicher" unfug, der sich, wenn nicht unterbunden, von selbst mit der zeit verwächst


    sind es denn immer die selben stelln? könnt ihr was davor stellen, so das er nicht mehr ran kommt?

    bietet ihr alternativen zum kauen an? z.B. kong mit käse gefühlt in der mikro geschmolzen - ist eine schöne ersatzbeschäftigung

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • Guten Morgen Luebeck , erst einmal Willkommen hier im Forum. Es wäre nett, wenn du dich, deinen Hund und gerne die anderen Mitgliedern deiner Familie im dafür vorgesehen Bereich vorstellen würdest. Hast du schon vor diesem Hund einen anderen Hund gehabt?


    Kindlicher Unfug und Langeweile können für das Annagen der Wand Gründe sein. Unser Schäferhund hat als Welpe nie etwas zerstört. Wir haben ihm aber auch Kauartikel angeboten. Und wenn es einfach nur ein Stock war. (z.B.von Weiden oder Birken). Er zernagt noch heute gerne Stöcker.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Hy, Danke erstmal. Barri bekommt immer etwas zur Beschäftigung. Knochen, Holzstücke aus dem Wald, usw. Die ganze Bude liegt voll damit. Den Kong haben wir auch schon gekauft, wird auch gerne genutzt. Es werden immer andere Stellen angenagt, aber nur im Flur. Ich habe jetzt schon die betroffenen Stellen mit Holz verkleidet, bis er damit aufhört. Ich hoffe mal, das fällt alles unter die Kategorie jugendlicher Blödsinn.

  • Google mal nach "Leovet Anti-bite". Damit kann man die Wand großflächig einsprühen (aber Sprühnebel nicht einamten; ist zwar nicht giftig, aber Du hättest dann den Rest des Tages einen recht unangenehmen Geschmack im Mund :thumbsup: ). Färbt allerdings ein kleines bisschen... (aber gleichmäßig, wenn man gleichmäßig sprüht; fällt auf jeden Fall weniger auf als Löcher in der Wand ;) ).


    Gleichzeitig natürlich viel "Erlaubtes" anbieten, und so Sachen wie den Kong immer "bestücken" (innen z.B. mit Joghurt bestreichen).

  • Warum geht ihr nur 15 - 20 Minuten spazieren? Mit einem 7 Monate alten Hund könnt ihr schon etwas länger gehen. Wie beschäftigt ihr ihn sonst? Spielt ihr mit ihm, wenn ihr unterwegs seid oder geht ihr einfach nur ein Stück?


    Wenn ihr in ausgewogen füttert, würde ich keinen Kalk zusätzlich geben. Viel hilft nicht immer viel.


    Ich würde hier auch von Langeweile und vielleicht auch Unterforderung ausgehen. Auch ein 7 Monate alter Hund möchte schon ein bisschen beschäftigt werden. Kauartikel anbieten ist auf jeden Fall gut.

  • Ich habe jetzt auf jeden Fall erstmal einen 2ten Kong bestellt. Die Sache mit dem eingefrorenen Trockenfutter find ich Top. Danke Euch erstmal

  • Ich finde auch, daß es etwas zu wenig Spaziergang ist bei einem 7 Monate alten Hund.

    Sicher, von Auslastung zu sprechen, wenn man andererseits den Hund noch nicht voll belasten darf, ok, vielleicht übertrieben. Jedoch sollte er schon, als Gebrauchshund und Arbeitstier, unbedingt aber altersentsprechend ausgelastet und beschäftigt werden. Das kannst du ganz prima auch mit Spielen, vor allem Suchspielen, machen.

    Der Spaziergang mit 7 Monaten kann schon so 35 bis 45 Minuten lang sein. Auch da immer wieder interessant machen, auch mal eine Übung einbauen. Wichtig ist immer zu wissen, daß Hunde, die für eine Arbeit gezüchtet wurden, vor allem auch immer mit dem Kopf etwas tun wollen. Sonst kommt schnell Langeweile auf und es kommt zu Unarten wie Wände umgestalten.

    Wichtig finde ich auch: wenn du ausgewogen fütterst, bitte keinen Kalk zusätzlich geben! Im Zweifel mal mit dem Tierarzt drüber reden. Zuviel Kalk / Kalzium kann extrem schädlich für die Knochen sein!

  • Interessant wäre auch zu wissen, ob und wie lange dein Hund alleine bleiben muß. Für einen Hund als Rudeltier ist es wider der Natur, alleine zu sein. Dadurch entstehen auch viele Probleme.

  • Alleine ist er so gut wie nie. Nur nachts beim schlafen, da sind wir oben im Bett. Es wird schon, sonst ist er ja vernünftig.

  • alleine ist er nie? wie/wann frist er denn dann die wand an wenn ihr doch da seit?

    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”


    Dalmatiner Dustin <3 2004-2016; Schäferhundmix Dolly 201?-2018 (;( viel zu früh)

    :saint: DSH/Mali Lexy 2018

  • Tja, wie geschrieben, dass muss er machen, wenn wir mal kurz weg sind, daher hab ich ja geschrieben er ist so gut wie nie alleine, oder halt Nachts oder wenn wir anderswo im Haus unterwegs sind.. Erwischt habe ich Ihn nur einmal dabei. Wir haben den Luxus, dass nur einer arbeiten gehen muss. Wäre er oft alleine könnte ich es ja verstehen, aber so nicht. Ich nehme es als gegeben hin.

  • Also ich würde das ehrlich gesagt auch gar nicht so genau hinterfragen. Askja hat in ihren ersten Monaten dem rechten Holzbein unseres Sofas sowie dem Bezug eine sehr persönliche Note gegeben... Sie kam von Beginn an mit mir ins Büro, hatte tagsüber 'viel zu tun' - diese Aktionen fanden nachts statt, wenn die langweiligen Menschen schlafen. Das Sofa musste 'eh bezogen werden, also haben wir damit gewartet, bis sie etwas älter war. Das hörte genauso von selbst auf wie das sich Beschäftigen mit Kabeln... :rolleyes: Zusätzlich würde ich heute das oben von Waschbär empfohlene Zeug anwenden. Kannte ich damals nicht.

    Askja vom Haus Fuchsgraben

    * 18.06.2014

    Banja vom Wogenfeld - mein Mädchen im Herzen

    * 12.04.2002 - gegangen am 08.09.2014