Beiträge von Peppermint

    Na ja, wenn man seine unmaßgebliche Meinung zum Thema abgibt, muss das ja nicht Missbilligung sein. Wir tauschen uns ja aus. Und vllt lernt man ja auch was dazu.

    Ich barfe, hin und wieder gibt's ne gute Dose (TerraPura oder Granatapet), Gemüse von unserem Essen, Kartöffelkes.

    Askjas erste Lebensjahre waren ziemlich strubbelich wegen ihrer üblen Allergie. Schlimm entzündete Haut usw. Seit fast zwei Jahren ist Ruhe. Das liegt wahrscheinlich auch an anderen Umständen, aber ich lasse eben auch schon so lange das Getreide weg (ausser Dinkelflocken) - insofern bleibe ich aus Vorsicht dabei.


    Meine Honigbeigabe wurde zu Banjas Zeiten auch verteufelt. Man muss manchmal einfach auch mal bei seiner Überzeugung bleiben. 😉

    nette

    Dass Hunde auch in dieser Hinsicht ihr Verhalten ändern, kann ich auch bestätigen. In den ersten beiden Jahren war Askja sehr angespannt und schissig. Sie merkt auch jetzt schon nachmittags die besondere Stimmung - ohne dass bei uns daheim irgendwas los wäre. Wenn dann draussen irgendwo vorab geböllert wird, läuft sie mittlerweile in den Garten und schnauzt empört.

    Ansonsten verbringen wir einen entspannten Spiele- und Fernsehabend, sie weicht mir nur nicht von der Seite. Und Trennen (Gatte draussen gucken und ich mit ihr drinnen) kommt aunnich gut.

    Schussfest ist sie übrigens auch, aber zu Silvester liegt anscheinend was Besonderes in der Luft. ;)


    Banja ging das alles am Pöppes vorbei. Die wurde höchstens sauer und versucnte die Dinger zu fangen und zum Schweigen zu bringen.

    Askja tat sich anfangs schwer mit Silvester. Nicht mit der Ballerei, sondern eher mit den Lichtern und dem Zischen. Auch die runtergelassenen Rollos halfen nicht wirklich. "Ignorieren" finde ich da nicht so fair. Wenn sie meine Nähe sucht, kriegt sie die auch. Sie kommt aufs Sofa, drückt sich an mich und ich halte sie einfach.

    Na, na "Leidwesen"... Argos ist ein bildschöner Rüde mit seinem gestromten Fell! Wir haben ja neulich einen Mix aus Cane Corso und Stafford kennengelernt. Ein gestromter Riese mit einem athletischen Körperbau. Toller Hund!

    Bei Askja ist schon die erste Hitze nicht normal verlaufen. Beim Ultraschall stellte sich heraus, dass die Gebärmutterschleimhaut sich nicht zurückbildete sondern sich im Gegenteil vermehrte. Man müsste nicht sofort kastrieren, aber das Risiko für eine Pyometra sei erhöht.

    Ich hab einmal mitbekommen, dass einem Sportkollegen seine Junghündin mit einer geschlossenen Pyometra quasi unter den Händen weggestorben ist. Furchtbar.

    Da hab ich nicht lange überlegt.

    Und ich würde auch in dem Fall, dass die Scheinträchtigkeit sich so immens auswirkt, die Kastration wählen. Meiner Banja ging es damals wirklich richtig dreckig.

    Hm, in erster Linie ist die Scheinträchtigkeit ja ein natürlicher Vorgang. Ich muss aber auch bestätigen, dass es bei meiner Banja - allerdings erst im fortgeschritteneren Alter - tatsächlich immer schlimmer wurde. Am Ende hat sie so sehr gelitten (nicht nur psychisch, sondern besonders körperlich), dass wir sie im Alter von 10 Jahren kastrieren ließen.

    Ich kann zu ED im Junghundalter nichts beitragen. Aber meine Banja hatte sich den Ellbogen später verletzt, mit 6 Jahren wurde der arthroskopiert und eine Gelenkmaus entfernt. Wir haben aktiv VPG gemacht und ich dachte, jetzt sei Schluss damit. Der TA hat mir davon abgeraten, die Hündin aus dem Sport rauszunehmen. Wir haben dann die Hürden weggelassen und der Helfer hat sie am Ärmel schön weit ausgedreht.

    Sie hat später Arthrosen bekommen, wir haben fleissig Wasserlaufband und Akupunktur gemacht.


    Du machst doch jetzt schon alles vorbildlich!

    Ich hoffe, dass sich hier noch Betroffene zu Wort melden!

    Askja liebt meine Schuhe immer noch. Die liegen an ihren Lieblingsplätzen im Garten oder in ihrer Hütte. Da sie die nur mit sich rumschleppt, sei es ihr gegönnt. 😬