Umzug mit Hund

  • Guten Morgen liebe Fell-Freunde


    Ich benötige mal bitte Erfahrungsberichte und Tips.

    Wir ziehen um, wie gestalltet sich dies am Besten mit Hund?

    Auto fahren geht mittlerweile ziemlich gut, nur ist es diesmal eine lange Strecke.(ca 270 km)

    Sollen wir ihn immer mitnehmen,oder irgendwo lassen,bis wir zurück sind,was ist stressfreier für ihn,müssen die Strecke ein paar mal fahren ...


    Danke für eure Tips

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • Meine Luna müsste immer dabei sein. So lernt sie auch direkt das neue Zuhause kennen.

    Eigentlich wollen die Wuffis immer bei ihrem Rudel sein. Sonst kann es sogar im schlimmsten Fall zu Verlustängsten kommen.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten;);)


    Luna *12.05.2017

  • davon gehen wir bei unserem auch aus, er will immer mit, egal wo ich hin gehe

    Habe nur Bedenken wegen der lange Fahrt,ob es zuviel stress wäre für ihn. Er fährt ganz gut mit mitlerweile,aber nur kurze Strecken....sabbert dann wie ab,bis er wieder raus darf. Deswegen mein Überlegen....

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • mitnehmen, zur Not nimmst du ihn auf den Schoss, solange das noch geht. Genügend Pausen einplanen und nichts zu futtern direkt vorher.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • ohje,Schoss geht leider varnicht mehr.

    Er liegt im Koffi. Nein,Futter vorher geht bei ihm überhaupt nicht,das haben wir schon rdcht schnell abgestellt.

    Aber sind dann 2 Fahrten hinter einander nicht zu viel für ihn???

    Pausen sind ganz klar!

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • glaub nicht das das Zuviel wird. Es wird ja Zeit zwischen der hin und Rückfahrt liegen. und die neue Umgebung wird ihn auch beschäftigen.

    Ich fahre jedes zweite Wochenende 350 km mit Hund und Gepäck.

    Das wird schon problemlos gehen.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • ja das mit Sicherheit. Wir fahren hoch um noch Dinge zu klären,dann wieder Heim.

    350km hast du einfach oder insgesamt?

    Also wenn ich nur nach meinen reinen Gefühl gehen darf,würde ich ihn ganz klar mitnehmen.

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • meine bessere Hälfte wohnt 350 km entfernt. Also jo eine Tour. Loki muss das also einfach akzeptieren. Wie gesagt bin jedes zweite Wochenende auf der Autobahn unterwegs.

    ]Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019



    Loki mein kleiner Chaot geboren April 2019


  • Huhu zusammen,


    wir hatten zwar bei unserem letzten Umzug eine weitaus kürzere Strecke, aber ich denke, wenn irgend möglich würde ich den Wauzer mitnehmen. Ich hatte Tilli so gut wie immer dabei wenn es zur neuen Wohnung ging. So hat sie sich schon mal dran gewöhnt und auch die neue Umgebung hier kennen gelernt. Eine Gassirunde muss ja ohnehin wenn man lang unterwegs ist. Denke das hat ihr geholfen, obwohl sie etwas Zeit gebraucht hat um in der neuen Wohnung anzukommen. In der ersten Zeit war z.B. alleine bleiben nicht drin.


    LG

    Babsi & Tilli

    Tilli - komfortorientierter Landtorpedo seit 27.05.2017 <3

  • das er Eingewöhnung braucht ist klar. Er muss in den ersten Wochen nicht auf Anhieb alleine bleiben,wir haben Zeit zum "neu erlernen".

    Wobei Sam sehr anpassungsfähig und lernwillig ist,darüber mache ich mir keinen Kopf.Ich Sorge mich nur um die Fahrerei....selbst wenn er ein paar Stunden Pause dazwischen hat, sind es doch 2 mal 270km.


    Danke für eure Antworten.

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • Wie verhält er sich denn sonst auf Autofahrten? Er sabbert hattest du geschrieben. Also ist ihm etwas schlecht, wenn ich mich nicht grob vertue. Gibts einen Unterschied zwischen Autobahn und Stadtverkehr? Denke so eine lange Strecke ist hauptsächlich Autobahn. Ist ihm da auch schlecht? Als Tilli jünger war, hat sie Stadtverkehr auch eher nicht so gut vertragen, Autobahn war oki für sie und beim Rückwärts einparken hat sie schon mal gebrochen. Ansonsten könntest du mal versuchen wie es für ihn ist, auf der Rückbank mitzufahren, falls vorhanden und frei. Vielleicht macht das einen Unterschied für ihn.

    Tilli - komfortorientierter Landtorpedo seit 27.05.2017 <3

  • Er hat am Anfang als wir das Fahren lernten sehr gebrochen.

    Nun ist es besser,von 10 Fahrten bricher er,wenn überhaupt noch 2. Schlecht scheint es ihm jedoch immer zu werden.:(;(

    Seit er im Koffi liegt ist es besser,Rückbank ist keins Option mehr.

    Autobahn und Stadt kennt er nicht, da wir auf dem Land lebten.

    Ja,die meiste Strecke ist Autobahn und die Landstrassen sind zukünftig ohne Kurven, nicht wie bisher, Berge und Kurven.

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • er macht,wenn er merkt,dass es ins Auto geht keine Freudensprünge,aber er lässt sich problemlos in den Koffi heben.

    Wenn ich den Deckel schliesse legt er sich hin und bleibt auch liegen. Es sei denn (wie oben beschrieben) es geht bergauf/bergab und es kommen Kurven,dann setzt er sich hin für einen Moment. Dann aber wieder zurück ins Liegen.

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • Hm, klingt für mich jetzt nicht völlig unentspannt. Ich denke ich würde es einmal probieren und sehen wie es klappt. Mit Pausen zwischendrin sollte es zu schaffen sein.

    Tilli - komfortorientierter Landtorpedo seit 27.05.2017 <3

  • wir werden es ausprobieren müssen.

    Ich werde schauen und jenachdem was er für einen Eindruck macht,anhalten und Pause machen. Für die weiteren Fahrten werde ich dann planen, wenn die Erste überstanden ist.:thumbup:

    Solange Menschen denken,dass Tiere nicht fühlen,müssen Tiere fühlen,dass Menschen nicht denken!

  • ehrlich gesagt, sehe ich das hier ein bischen anders

    viele strecken mit dem wohnmobil fahren ist doch was anderes als eine vorbereitung eines umzugs

    das eine ist urlaub - klar kommt der hund da mit, das andere ist stress - da gibt es dinge zu erledigen, kisten zu schleppen usw. da brauch ich ehrlich gesagt nicht noch einen von der reise gestressten hund auf den ich achten muss :-/


    wenn man hinfährt nur um was zu klären und dann gleich weider zurück fährt, würde ich meinen hund nicht mitnehmen, wenn ich wegfahre sachen kläre und dort übernachte und ein bischen zeit habe, würde ich sie mitnehmen damit sie sich umschauen und schonmal die gegend kennenlernen kann


    aber grundsätzlich würde ich mir wegen der fahrerei keinen kopf machen, dass packen die schon


    lexy hat das erste halbe jahr im auto auch ihre schwierigkeiten, in der wohndose dagegen nie

    mitlerweile fährt sie auch problemlos ohne sich zu übergeben im auto mit

    Annett mit Lexy


    “Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.”

  • Wir nehmen unseren auch immer mit, waren heute z.bsp. 190 km gefahren wegen einer Hundeboxanfertigung. Also rein ins Auto gefahren, in der Fa raus haben das Auto ausgemessen , noch kurz gequatscht und dann wieder zurück. Ohne Probleme und er lernt dadurch auch das nicht immer nur Action ist und auch mal im Auto zu warten. Ich denke den Wuffis ist es egal, Hauptsache die sind mit dabei. Ich nehme den Kleinen auch zum einkaufen mit, er kann den Parkplatztrubel beobachten und lernt das warten. Ich würde ihn mitnehmen und mir nicht soviel Gedanken drum machen, ist doch gut wenn er alles mögliche kennenlernt umso relaxter ist er später.

    Mikka * 22.09.2019

  • Wir haben unsere bei solchen Strecken entweder dabei oder (was seid wir auch Katzen haben passiert) es bleibt einer von uns Zuhause.

    Schon damit, falls Mal was passiert, die Hunde und Katzen nicht alleine sind.

    Alex mit

    Dina 08.03.2017 & Basko 27.07.2019

    :love:

    <3Aiko 2008-2019, Kimba 2005-2017, Kira 2000-2005, Irko 1996-2007,Varko 1994-1996, Aki 1985-1994, , Hasso II &Hasso I 1971-1986<3


  • so wie nette es schreibt:

    das schnelle hin und zurück: bleibt er zuhause

    Dann hast du bis zum Umzug noch Zeit mit ihm das Auto zu trainieren: viele kleine Einsteigen - aussteigen und hin und her usw. und da immer Leckkerlie


    ansonsten ist gegen die lange Strecke nix zu sagen, wenn dort eine längere Pause ist ..