Tilli
  • Mitglied seit 13. Februar 2019
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Tilli

    Muss ich noch mal probieren, irgendwas muss ich da falsch gemacht haben, die Kombi Eierschalen (von rohen und gekochten Eiern) und Kaffeesatz war im Basilikumtopf. Der Topf ist schon noch da....das Basilikum nicht. Nächstes Jahr kommen die Laufenten, dann werden die Schnecken schon sehen, was sie davon haben 8)

    Da kannste doch stolz sein, sie hat sich halt gemerkt das Schafe sie nicht zu interresieren haben ;)

    Meinem Ego zu liebe denke ich das auch....die andere Interpretation kann und will ich aber nicht ausschließen.



    Schafsköttel wirken gegen Schnecken???? :/

    Hab ich irgendwo im Internet gelesen, nachdem weder Kaffeesatz, noch Töpfe mit großem Rand, noch Eierschalen oder Muschelzeug oder jegliche Kombination aus allem irgendeine Wirkung gezeigt haben. Etwas Schafswolle mit ein paar Kötteln haben die letzte verbliebene Bohne gut geschützt....bis ich nach einem Regenguss vergessen habe das nachzulegen, nu ist sie auch weg. Auf dem Hang haben wir ne echte Schneckenplage, unten gehts. An Gifte und Schneckenkorn trau ich mich nicht ran, ist mir für Tilli zu gefährlich.

    Aloha zusammen,


    während ich wegen der Temperaturen jammere, es Tilli erstaunlich gut geht, sie aber jede Gelegenheit nutzt um mir unmissverständlich (aber gut gelaunt) klar zu machen, dass dieses Wetter bitte weg kann, hatte ich entweder die Sternstunde meines Hundehalterdaseins oder hab die Stradivari der Popoviolinen hier sitzen. Ich befürchte fast letzteres.


    Anfang letzter Woche waren auf dem Grundstück direkt neben uns Nachbars Schafe zu Gast. Damit alle ihren Frieden haben hab ich Tilli nur in den hinteren Teil des Gartens gelassen und ihr irgendwie verklickert, dass die Schafe sie nichts angehen. Nur aus der Entfernung gucken, sonst nix. Dafür konnte sie von ihrer Fensterbank aus fein Schafsfernsehen schauen. Hat sie auch gern gemacht. Ich war schon mächtig stolz auf Frau Hund. Keinen Wuff gabs, keinen Versuch an den Zaun zu kommen...meine fünf Minuten des Hundehalterruhms, dachte ich.


    Donnerstag Abend dümpeln wir also alle gemütlich im Wohnzimmer der Schlafenszeit und der nächtlichen Kühle entgegen. Wir Zweibeiner auf dem Sofa, Frau Hund völlig entspannt auf ihrer Fensterbank. Vielleicht, hätte ich beide Augen auf dem augenscheinlich dösenden Hund gehabt, hätte ich doch ein Ohr zucken sehen oder sonst eines von den vielbesungenen körpersprachlichen Anzeichen dafür, dass Hund etwas wahrnimmt.


    Nur habe ich das nicht....hier gilt, solange ich nichts Gegenteiliges von Frau Hund höre, ist alles in Ordnung. Sie meldet gut vernehmlich und beschwert sich in allen möglichen Tonarten- und Lagen über Missstände meiner Hundehaltung.


    Normalerweise reicht es aus nicht völlig taub zu sein, um hinreichend über Veränderungen in der Umgebung und die caniden Bedürfnisse informiert zu sein. Kennt man Frau Hund länger, weiß man sogar, ob sie fiept, weil etwas in den Wassernapf gefallen ist (Wasser mit Krümel oder Fliege drin ist untrinkbar), der Kauknochen vom Sofa gerutscht ist (sich selbst runter zu bemühen ist weit unter ihrer Würde) oder das Ei in ihrem Futternapf ungenießbar ist, und damit das gesamte Frühstück kontaminiert. (Hab die falschen Eier gekauft). Der Gatte bemerkte jüngst ganz treffend, ich sollte mich für den Notfall nicht nach einem Hundesitter umsehen, sondern nach einem erfahrenen Buttler...


    An dem Abend war nichts zu hören, kein Mucks, kein Pieps....gar nichts. Bis Frau Hund sich erhebt, aufs Sofa geht und statt sich eine Kuscheleinheit abzuholen wie erwartet, schnurstracks auf das Fenster zum Hof zumarschiert.


    Das hat mich dann schon neugierig gemacht...


    .....und hier sehen wir den Grund. Menschen können eben ihre Finger weder von Stromzäunen noch von fremden Tieren lassen. Die kleine haarige Stradivari der Popoviolinen hat von ihrer Fensterbank die Auffahrt im Blick, sie muss die Schafe kommen gesehen haben, hat sie ja auch, sonst wäre sie ja nicht ans andere Fenster gegangen. Und die sagt NIX....gar NIX? Jetzt mal ernsthaft, noch nie im Leben hat mein "das geht uns nix an" eine derartige Wirkung gezeigt.


    Wisst ihr was ich glaube, die Kröte vertrat die Ansicht, wenn sie (selbsternannte Kernkompetenz in Sachen Schafe in dieser Familie) das nix angeht, dann können die Zweibeiner eben gucken, wie sie damit zurecht kommen :D . Zum Glück ist nichts weiter passiert, der Gatte war gerade dabei den Nachbarn anzurufen, der zum Glück noch vor Ort war und so kamen die Schafe schnell und sicher wieder dahin, wo sie hingehören. Nur die neu gesetzte Kiwipflanze und der kleine Weinstock...nun, sie haben geschmeckt und waren lecker. Dafür sind Teile des Unkrauts auch weg und ich verfüge wieder über ausreichend AntiSchnecken Mittel (die Schafsköttel). Also alles noch mal gut gegangen. Irgendwo in einem anderen Thema habe ich behauptet, Frau Hund meldet alles. Muss ich zurücknehmen, alles außer Schafen....nun ja, üblicherweise betätigen die sich auch nicht als Einbrecher.


    LG

    Babsi & Tilli

    Hat von euch schon jemand den Online-Erste-Hilfe-Kurs von Doguniversity ausprobiert?

    Das würde mich auch interessieren, hab einen anderen Onlinekurs von denen und war damit recht zufrieden.



    Wofür denn überhaupt ehrlich gesagt? Ich weis zwar nicht was einem da beigebracht wird, aber notfallmäßig meinen Hund behandeln könnte ich auch ohne sowas.

    Ja du, du hast das ja auch ausführlich für deinen Beruf gelernt, andere Spezies, aber immerhin. Säugetier bleibt Säugetier so im Groben :P . Meiner einer z.B. hat den Kram für den Führerschein gemacht und irgendwann danach noch mal....das wars.

    Ah Danke für die Erklärung Schafring , dass mit dem Zaun verkehrt rum steht leuchtet ein, nur selbst drauf gekommen wäre ich nicht. Wobei ich schon verstehen kann, wenn man die festen Zäune bevorzugt, hier in der Gegend gibt es derzeit ein Problem mit Witzbolden, die ihre Finger nicht vom E-Zaun lassen können und die ausstellen oder es witzig finden die Herde in Bewegung zu setzen. Hatte erst die Tage ein Teil von Nachbars Herde im Hof stehen, da ist zum Glück nichts weiter passiert, könnte aber mit etwas Pech auch ganz anders ausgehen. Noch dazu, wenn die Hunde dabei sind.

    Tolle Fotos von deinen beiden :love: . Herr Hund hat ja völlig Recht, der Badespaß läuft ihm nicht weg, wofür also in Eile verfallen. Was hatten die Anwohner denn gegen die Schafe? Die sind, zumindest bei uns, eh nie lange auf einer Wiese und stören nicht weiter.

    Wir wünschen gute Besserung, schnelle und vollständige Genesung. :* Tilli schickt noch einen extra Knutscher mit.

    Oder der Teenotfall 8o vieeeeel schlimmer als der Frühstücksnotfall.


    In freier Wildbahn nicht unbedingt, also ganz weit draußen eher nicht, aber da wo andere Leute sind, sind Kaugummis und verlorene Bonbons nie ganz auszuschließen. Selbst auf meinen einsamen Runden finden sich kuriose Dinge. Klar Frau Hund hat gelernt nichts gefundenes zu fressen, aber 100% gibts beim Hund nach meiner Vorstellung einfach nicht. Höchstens nah dran, aber völlig ausschließen würde ich nix. Tilli klaut auch nichts, wenn es auch dem Tisch steht, bis auf das eine mal...gut, war nur Fisch, war lecker hat geschmeckt, lachen, schulterzucken, abhaken. Zuhause hab ich das Zeug auch nicht, vertrage es halt nicht, da besteht keine Gefahr.


    Manchmal kriegt man ja noch mit, was der Hund gefunden hat, und ehe man es hat, macht es glurps und weg ist die edle Fundsache. Ich finde es jetzt nicht ganz abwegig.

    Ich hoffe ich liege jetzt richtig, sie hat irgendwann um den 18.06 herum Geburtstag oder? In diesem Sinne;


    <3 Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebe Lexy <3

    Ich wünsche dir noch ganz viele wunderbare Entdeckungsreisen, große Abenteuer, Leckerbissen, gemütliche Kuschelrungen und dollen Spaß :!:


    Aber neugierig wie eh und je, überall rauf und überall reinschauen ^^ . Wenn sie älter werden, werden sie eben weiser. Hab mich letztens auch gewundert, als Tilli aufgrund einer Verkettung von Neugier und doofer Umstände plötzlich auf einer ganz schmalen Fensterbank stand, und tatsächlich innegehalten hat um zu überlegen, wie man da wohl wieder runter kommt.