Tilli
  • Mitglied seit 13. Februar 2019
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Tilli

    Vorneweg, ich halte nichts davon den Sport zu verbieten, weil einige Sportler (um einen freundlichen Begriff zu wählen) gewalttätig sind, ihre Hunde misshandeln oder sonst was treiben, dass einem die Haare zu Berge stehen lässt. Damit würde man das Kind mit dem Bade ausschütten und nur die treffen, die nun mal nichts für die Fehltritte der anderen können. Da gehört schon gezielt dem Einzelnen auf die Finger geklopft.


    Was ich hier über den Reitsport lesen musste, schockt mich zutiefst. Als jemand, der nichts mit Reitsport zu tun hat kennt man nur die Dinge, die ab und zu durch die Presse gehen und sich offenbar nicht mehr haben verheimlichen lassen. Und die sind schon schockierend genug. Hier ist mir beim Lesen alles aus dem Gesicht gefallen.


    Diese Hilfsmittel, in den richtigen Händen und fachkundig verwendet, können ein Geschenk sein. Und zwar für den Hundehalter und den Hund.

    Möglich, vielleicht dann, wenn der Hund anders nicht mehr führbar wäre und kein normales Hundeleben mehr möglich wäre, wirklich als aller äußerstes Mittel in den Händen von jemandem, der sich "seine Sporen verdient hat" und außergewöhnlich fachkundig damit umgehen kann.


    Und auf den Sportplätzen sind immer Trainer anwesend und die verstehen sicher mehr davon als Du sowie die Bundestagsabgeordneten und Tierschützer.

    Und genau das war der Punkt, bei dem ich einfach nicht mehr auf meinen Fingern sitzen bleiben konnte wie ich es ursprünglich vorhatte. Nein, einfach nein. Ich bin weit davon entfernt jeden Hundeplatz und jeden Trainer über einen Kamm scheren zu wollen. Aber das gleich jeder Trainer ein rechtschaffendes Gottesgeschenk an die Hundewelt ist, dass muss ich entschieden verneinen.


    Ich hatte auf meiner Trainersuche auch ein kurzes Gastspiel auf einem Hundeplatz. Und ich muss sagen, das war abschreckend. Der sogenannte erfahrene Trainer war der Ansicht, wenn Tilli mit ihren ca. 17 Wochen nach einer Wochen üben noch nicht mehr als einen Schritt Fuß laufen könnte, müsste er eine dünne Kette dran machen, mit einem Halsband geht das ja nicht und an ihr rumzuzerren bis sie die Rute eingeklemmt hat, anbrüllen inclusive. Ich habe sogar zugelassen, dass er sich noch einen weiteren Fehltritt erlaubt...ich schäme mich in Grund und Boden.


    Danke, so lange habe ich gebraucht um Rückgrat zu entwickeln, meinen Hund zu schnappen und zu gehen. Viel zu lange für meinen Geschmack. Natürlich fühlte der sich bemüßigt mir nachzurufen ich würde den Hund nie in den Griff bekommen, das fahr ich vor die Wand, Anfänger und so ein Hund ....usw. Ich erspare mir und euch den Rest vom Monolog. Nichts davon ist eingetreten, von stinkverwöhnt war dabei nie die Rede, und damit leben ich sehr gut.


    Wenn ich also gelegentlich anmerke, dass ich nur sehr bedingt Hundetrainerverträglich bin, dann hat das seinen Grund. Zur Ehrenrettung der Hundevereine, eine von mir besuchte Hundeschule war genau so beschi.... Und von dem komischen, im Zooladen rumlungernden, Hundetrainer der mir erst den bis dahin konzentrieren Junghund wuschig macht um mir dann ganz wichtig seine Karte in die Hand zu drücken, will ich nicht anfangen. Bis ich dann pandemiebedingt nach einer geeigneten Hundepension gesucht habe, habe ich nichts mehr groß mit Hundetrainern zu tun gehabt. Die Trainerin in der Hundepension hat übrigens die Ehre der Zunft wieder hergestellt.


    Also eigentlich bin ich gar nicht hier und sitze weiterhin auf meinen Fingern, aber das musste an der Stelle raus. Nicht jeder Trainer ist der große und über jeden Zweifel erhabene Held, den man auf gar keinen Fall und schon gar nicht als Ersthundehalter hinterfragen kann. Es ist sogar unsere Aufgabe als Hundehalter zu hinterfragen wer da was mit unseren Hunden machen will und ob wir dazu bereit sind und dazu stehen können. Wenn das im Kopf von jedem einzelnen ankommt, sollte sich das Problem von ganz alleine lösen. Ja, Wunschdenken, Einhörner, Weihnachtsmann und Osterhase....


    Söööö und jetzt steinigt den sturen Ersthundehalter, jeder nur eine Fackel oder Mistgabel :P .


    LG

    Babsi & Tilli

    Also bei Sterben mit Anlauf bin ich auch raus, aber sowas von. Natürlich schwingen wir Fähnchen wenn Ruebchen startet, und wenn das sonst wo weit ist, schicken wir wenigstens Videos mit.

    Also Extremtraining für die menschlichen und hündischen Nerven! Habt ihr doch prima gemeistert :thumbup: . Ja manchmal braucht man einen strengen Zeitplan um gut über die Runde zu kommen. Kommt mir noch sehr bekannt vor, und wehe man selbst ist zu spät oder gar die anderen zu früh. Dann kommt nicht einer, nein, dann kommen sie alle :rolleyes: . Andererseits wird man so nicht begegnungsfaul...ich gebe zu, wenn uns auf einer größeren Runde die nächste Ortschaft im Weg liegt und ich vor der Frage "durch und Training" oder "drumrum und genießen" stehe entscheide ich mich für letzteres.


    Die Leine war erst zwei mal dabei, bislang soweit erfolgreich, als dass der Karabiner zu geblieben ist. Das wird zwischendurch immer mal wieder getestet. Aber der Drehverschluss sollte genau so sicher sein, wie meine üblichen Verschlüsse, nur leichter.


    Im Moment ist Geschirr und normale Führleine angesagt. Lostoben und Rennen wollte ich noch ein paar Tage vermeiden. Erst mal das Antibiotikum hinter uns bringen und dann kann es langsam wieder losgehen. Bis dahin wird gebummelt und mal ein kleines Schnüffelspiel eingebaut.


    Beim Buch bin ich tatsächlich nicht so weit gekommen wie ich wollte...Umzugsnachwirkungen :evil:. Unser Konto ist vor einiger Zeit mit uns hierher umgezogen. Dabei wurde uns versichert, alle Sepa Lastschrift Dingsda für regelmäßige Abbuchungen wie Versicherungen und son Zeug ziehen einfach mit um. Rate mal, in wie vielen Fällen das problemlos geklappt hat. In genau einem! Dem Rest schnüffel ich jetzt langsam nach, hilfreich dabei die langsam einflatternden Hinweise, die Abbuchung ist fehlgeschlagen. Und das ist noch nicht mal die Krönung, nein, die ist, dass plötzlich Sepa Mandate erteilt wurden, wo sie gar nicht hingehören. Z.B. für die Hundesteuer in meinem alten Wohnort. Nur ist Frau Hund ja seit der ersten Woche hier angemeldet und drüben abgemeldet. Die hatten auch nie Sepa, das hab ich selbst überwiesen. Trotzdem wurden die über den Kontoumzug informiert, weil ich da regelmäßig hin überweisen habe und die auch mal zurück. Wüsste an sich nicht, was die meine neue Bankverbindung angeht und aus dem Informieren haben die sich ein Sepa Mandat gebastelt <X. Ich bin restlos begeistert und muss dem ganzen Mist jetzt auf den Grund gehen. Tshulli fürs Heulen, aber manchmal fragt man sich schon....

    Dann wünsch ich mal ganz viel Freude und Spaß mit den neu erworbenen Schätzen! Freut mich, dass es Nika und dir so viel Spaß macht. Ist ja auch klasse. Übrigens gibts gerade ein Buch zum Thema im Angebot



    World of Canicross Buch » Der Hundling Shop (derhundling-shop.de)


    Falls das was für dich ist. Entgegen anderslautender großkotziger Behauptungen meinerseits habe ich es noch nicht ganz durch, daher kann ich noch nicht all zu viel dazu sagen. Die ersten 70 Seiten befassen sich mehr damit wie der Sport entstanden ist, welche Veranstaltungen usw. es gibt. Es kommen aber auch noch Kapitel, bei denen es der Überschrift nach ans Eingemachte geht.



    also Canicross mit Naturhindernissen oder Military für Hundebegeisterte

    Oder in meinem Falle Sterben mit Anlauf...


    Den Tough Hunter oder Irondog gaben wir uns für 2022 auch vorgenommen, mal schauen ob es klappt!

    Da wollen wir aber vorher informiert werden, es gilt Daumen zu drücken und Fähnchen zu schwingen! Und Fotos und Videos und alles....wir sind neuuuuugierig wie sonst was!

    Oh weh, die Technik schon wieder. Ich kann das Video sehen, hatte aber vorhin ein paar kleine Probleme das hochzuladen, vielleicht hab ich doch wieder irgendwas verwurschtelt. Mehr von dem Gedächtnis- und Gripstee bitte!

    wie sie solchen Entwicklungen Einhalt gebietet, bevor das Beispiel noch Schule macht :D

    So oder so ähnlich dürfte das wohl gewesen sein. Aber so schnell gebe ich nicht auf und dachte mir, ein tiefer Griff in die Trickkiste könnte helfen.


    Hier die Anleitung, wie man Salbeitee in einen mäkligen wählerischen Hund bekommt.


    1. man taue einen Schwung Knochenbrühe auf, so dass die schon mal feine Essensdüfte in der Küche verströmt. Hier eignet sich ein Wasserbad für den geöffneten Gefrierbeutel. Wir brauchen die Brühe kühl.


    2. hat der Luxuscanide Kenntnis von dem Duft genommen, sollte er oder sie erwartungsvoll in die Küche getrabt kommen. Wichtig hierbei, möglichst lange und gut vernehmlich am Kühlschrank rumwerkeln.


    3. unter möglichst großem Tamtam, dass geeignet ist höchste Erwartungen zu wecken, wird der Tee zubereitet und ziehen gelassen. Eine Tasse und ein hundetaugliches Schälchen werden neben das Kännchen gestellt.


    4. unter Fortsetzung des Tantams und vielen "uiiiis" und "hmmms" wird der Tee auf Schüssel und Tasse verteilt. In die Tasse wandert je nach Geschmack etwas Honig, in die Schale ein Schwung Brühe. Dazu kommen ein paar kleine Kartoffelwürfelchen vom Vortag (also in die Schale, nicht in die Tasse), dann wird die Temperatur geprüft (auch in der Schale, bei der Tasse merkt man schließlich selbst ob man sich gerade die Schnute verbrennt).


    5. Abschließend wird mit den Worten "gaaaanz was Feiiiiines" serviert. Man selbst greift begeistert zur eigenen Tasse...für alle die den Tee nicht mögen empfehle ich keine Miene zu verziehen, hier muss auch körpersprachlich auf die Vorzüglichkeit des Gebräus hingewiesen werden.


    Man erntet zwar Blicke die Bände sprechen, die Brühe war schließlich schon mal besser....aber Frau Hund hat aufgeschlürft. Danach kann man sich der eignen Tasse zuwenden, wenn man denn mag. Ich gebe zu mir schmeckt das Zeug.


    Angeblich hilft er, die Gedächtnisleistung zu verbessern, das kann auch nie schaden😄

    Kann bei mir in der Tat nicht schaden, Frau Hund dürfte sich wohl merken, dass man Vorsicht walten lassen muss, wenn die Menschen so einen Aufstand machen ^^ .



    Ihr seht, ich bin schon wieder gut drauf, bislang läuft es hier auch gut. Weiterhin kein Husten und Hüsteln mehr. Die erste Tablette wurde soweit ich sagen kann gut vertragen. Appetit ist bestens, jedenfalls auf alles ohne Salbei, und der Output ist wie er sein soll. Geschont wird weiterhin, sehr zum Missfallen von Frau Hund, aber was muss, das muss eben.


    Das "du hast auch schon besser gekocht" Gesicht muss man gesehen haben. Aber am Ende war das Schälchen leer.




    LG

    Babsi & Tilli

    Keinesfalls verwöhnt, sie wissen nur was gut ist :D . Ich hatte auch schon daran gedacht morgen etwas Knochenbrühe aufzutauen und es damit mal zu versuchen. Manche nehmen eben Sahne in den Tee, andere Knochenbrühe...Honig könnte ich auch mal versuchen.

    Zusammengefasst: Majestätsbeleidigung ;( :rolleyes: :D ...ich hab nur eine Miniportion ins Futter getan, also nur etwas Wasser durch den Tee ersetzt. Sie kam, schnüffelte...und ging wieder. Da war nix zu machen, die hatte zwar Hunger aber nicht auf sowas. Es gab also eine neue, nicht kontaminierte Portion...offiziell habe ich nicht etwa dem beleidigten Blick nachgegeben, aber sie muss ihre Tablette mit Futter nehmen, also zu den Mahlzeiten. Anweisung von Frau Doktor. Das nehmen wir natürlich sehr ernst. Die Pille im Leberwurstmantel wurden anstandslos verdrückt. Immerhin ein Teilsieg, also keine Niederlage, alles eine Frage der Perspektive...hab ich bei einer lauwarmen Tasse Salbeitee beschlossen.


    Immerhin gab es keinen weiteren Hustenanfall und nur ein ganz gelegentliches Räuspern.

    Die geneinsame Jagd klingt nach einer tollen Trainingsart, ihr seid richtig weit gekommen, finde ich. Ansprechbar und bei dir bleiben ist ein gigantischer Erfolg :thumbup: ich glaube eine Menge Leute mit jagdpassionierten Hunden dürften dich da echt beneiden. Da könnt ihr stolz auf euch sein. Und Lexy macht dabei auch noch so eine tolle Figur :love:

    Hach, was tut dein Frauchen nicht alles, damit du Spaß hast, liebe Lexy :thumbup: . Ich finde das Spiel genial, und die Fotos sind toll, da ist jemand ganz bei der Sache. Wobei ich schon grinsen muss, wenn ich mir dich, also nette vorstelle, wie du den Pansen am Band durch den Wald ziehst.

    Ui, wieder so tolle Bilder :thumbup: schön, dass du sie hier einstellst und wir alle was davon haben. Vielleicht hat Homer ihm ja den Tipp gegeben, mit viel Sabber kommt man weiter im Hundeleben. Ich finde das Bild im Anflug jetzt gar nicht unscharf, zumindest nicht in der Größe wie es hier zu sehen ist, aber ich hab ja auch kein Fotografenauge...