Beiträge von Pinguetta

    nette und Ida , ihr habt genau das ausgedrückt, was ich auch meine.


    Harras haben wir als er ein Welpe war auch überall mit hingenommen: Flohmarkt, Wochenmark, Restaurant, Besuch bei Oma ...

    Lt. Tierarzt soll und muss man diese Zeit nutzen und dem jungen Hund so viel Input wie möglich geben.


    Aber nun kommt Harras nicht mehr überall mit hin. Ins Restaurant gehen wir mittlerweile ohne ihn. Ist wirklich für alle, auch den Hund, viel entspannter. Die vielen Gerüche, die vielen Menschen, und die vielen

    Geräusche, das ist einfach manchmal zu viel.


    Er kommt täglich seine "Arbeit nach" und fährt mit mir ins Büro. Dort meldet er sich, wenn es klingelt oder Besuch kommt (und dank täglichem Trining mittlerweile moderat, also tobt nicht mehr wild bellend herum). Er tobt morgens mit unseren Mitarbeitern und ich gehe vorher eine ausgiebige Runde mit ihm. Dann verbingt er aber das meiste meines i.d.R. mindestens 8 Stunden Arbeitstages neben mir unterm Tisch liegend schlafend.

    Zwischendurch gibt es Frühstück und wir kuscheln auch mal oder machen ein Rangel- und/oder Suchspiel.

    Es war eine Menge Programm, was ihr da absolviert habt. Überprüfe noch mal, ob Loki bei so viel Unternehmungen genug Ruhe und Schlaf bekommt.


    Harras schläft täglich bestimmt 18 Stunden.

    Naja, wenn wir uns hier in den Arm nehmen geht Harras dazwischen. Ich habe immer den Eindruck er glaubt, dass einer dem anderen etwas tut. Die Kinder machen das manchmal nur um zu sehen, wie Harras agiert.

    Nur aus Neugier : die Dame meinte nur, dass sie vom Tierschutz ist, oder wie habe ich dich verstanden.


    Mein Tierarzt steht hinter der ABAM-Methode. Heißt Abstauber bekommen alles Mögliche (oder am Meisten ;)) und meint, nicht auf eine Futtersorte festfahren sondern alles Mögliche eben füttern. Dann bekommt man keine Probleme, wenn es das Futter mal nicht gibt oder die Rezeptur geändert wurde oder...

    Zuviel Trubel für Loki?

    ich nehme es an, aber es war zum kotzen.

    Ich habe den Eindruck, dass das, was dich zum Kotzen bringt, Lokis Art war dir zu zeigen, dass er gerne weniger Input hätte. Wie viele Stunden Schlaf bekommt er denn so?

    Und was wäre, wenn er mal nicht mit ins Restaurant kommt sondern zuhause bleibt?

    Du hast sehr detailliert aufgeschrieben inkl. der ganzen Leckerlie. Bist dir also bewusst, dass man die bei der Futtermenge mit einrechnen soll.


    Du schreibst weiter, dass Louie nicht der Verfressenste ist, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Von daher schiebt er wohl keinen Hunger.


    Bevor du dich vom Gerede einiger Pseudoexperten auf euren Gassigängen durcheinander bringen lässt, solltest du mal deinen Tierarzt fragen, was der dazu sagt.

    Hallo und herzlich Willkommen,

    ein extra Beitrag als neues Mitglied im Vorstellungsereich wäre schön und entspricht der Nettiquette.


    Zum Thema Ernährung gibt es schon einiges hier, inkl. Tabellen mit Mengenangaben je nach Alter. Die Angaben der Hersteller ist m.M.n. immer nur eine

    durchschnittliche Angabe. Jeder Hund ist anders. Wichtig ist neben dem Alter und Gewicht auch, wie der Hund ausgelastet ist.

    Viele Leute, viele selbsternannte Fachleute und viel dummes Gerede.

    Hören nie auf das, was dir beim Spazierengehen irgend ein "Experte" rät. Demnach hätte ich Harras schon längst kastrieren lassen müssen, sogar eine Tierärztin hatte mir vor einigen Jahren dazu geraten. Wir waren bei ihr, weil unser Tierarzt nicht da war und Harras eine Ohrenentzündung hatte.


    Harras ist mittlerweile 4 1/2 Jahre alt, überdurchschnittlich groß und schwer ( ca. 70 cm bei ca. 52 kg). Er hat mal seinen eigenen Kopf und nur weil er eine kräftige Stimme beim Bellen hat, eben seht groß und überwiegend schwarz ist, muss er scheinbar auch gefährlich und aggressiv sein. Sollen die Leute und "Experten" das ruhig glauben. Ich gehe mittlerweile möglichst allen solchen Idioten aus dem Weg oder lasse mich zumindest auf keine Unterhaltungen mehr ein.

    Zu diesem Thema gibt es hier bereits einige Diskussionen. Schau mal bei Argos, sie hat einen Threat zum Kastrationschip und hat ihren Hund nach der Erfahrung zum Glück nicht kastrieren lassen.

    Dein Hund ist jetzt in der Pubertät und zeigt m.M.n. Ganz normales Verhalten als Rüde.

    Jede NICHT medizinisch notwendige Kastration ist tierschutzrechtlich nicht erlaubt!

    Was würdest du machen, wenn du ein Kind in der Pubertät hast, dass zum Kotzbrocken mutiert? Irgend welche Hormone verabreichen?

    Toll, das liest sich sehr gut und freut mich für dich und Ida. Ja, das kann schon zu einer Odyssee ausarten, bis man endlich einen verlässlichen und passenden Trainer findet.