Unterschied

  • Bitte verteufelt mich nicht für die Frage die ich jetzt Stellen werde.


    Wo ist der Unterschied zwischen Obedience und Unterordnung?

    Außer das die Übungen bei OD länger ausgeführt warden?

    Ich habe mir jetzt auch ein paar Videos dazu angesehen auch von Meisterschaften ist Führerhilfe erlaubt bei OD?


    Das ist jetzt eine Ernst gemeinte Frage! Ich möchte hier nichts schlecht reden oder ähnliches.

  • Wo ist der Unterschied zwischen Obedience und Unterordnung?

    Also eigentlich heißt im englischen die Unterordnung Obedience.

    Aber bei uns wird der Begriff "Unterordnung" eigentlich bei GHD/IPO (Gebrauchshundesport oder umgangsprachlich Schutzhundesport) für den Gehorsamsteil angewendet. Diese enthält je nach Stufe Fußarbeit, Positionen aus der Bewegung, Apportieren ebener Erde oder über Hürde und Schrägwand, Voraussenden mit Platz und die Ablage. Die weiteren Bestandteile einer Schutzhundesportprüfung sind Fährte und Schutzdienst.

    Obedience (FCI) ist also auch eine Unterordnung, also eine Gehorsamsprüfung auf dem Hundeplatz. Sie setzt sich immer aus Gruppen- und Einzelübungen zusammen. Es gibt, je nach Prüfungsstufe, viel mehr Elemente wie z.B. Geruchsidentifikation, Apportieren mit Richtungsanweisung, Box.

    Außer das die Übungen bei OD länger ausgeführt warden?

    Was meinst du damit?

    Falls du meinst, dass die Obedienceprüfung länger dauert als die Unterordnung beim Schutzhundesport, ja, da es dort viel mehr Übungen gibt.

    Ich habe mir jetzt auch ein paar Videos dazu angesehen auch von Meisterschaften ist Führerhilfe erlaubt bei OD?

    Nein. Führerhilfen sind bei beiden Hundesportarten nicht erlaubt. Ich glaube das gibt es nur beim Ralley-Obedience.

    Im Obedience ist eine sehr genaue und schnelle Ausführung der Übungen gewünscht. Es sollte rassebezogen gerichtet werden. Das heißt wenn ein Hund aufgrund von Größe und Gewicht eine Übung nicht so schnell ausführen kann, als ein kleiner und wendiger Hund, darf das eigentlich keinen Punktabzug geben. Leider wird das nicht von allen Richtern gleich berücksichtigt.


    Da ich seit vielen Jahren im Obedience unterwegs bin, kann ich nur sagen, wenn man gerne an Feinheiten feilt und eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Beschäftigung mit dem Hund (der arbeitsfreudig und gut motivierbar sein sollte) sucht, ist es eine absolut faszinierende Hundesportart.

    Ich bin süchtig danach.:)

    Viele Grüße aus Bayern
    Silvia mit Hank (*2008)+ Arik (*2015)
    (Jacky +29.12.2015, Cora 30.07.2001-04.08.2016, Rusty 2000-09.04.2019)
    Man kann ohne Hunde leben, abe es lohnt sich nicht (Zitat: Heinz Rühmann)

  • o erst mal danke für die Erklärung.

    Ich komm aus dem IPO Bereich!

    Dann hab ich wohl Rally-Obedience videos geschaut.

    Wenn bei mir in der Gegend so etwas geben würde, würde ich mir das mal anschauen.

    Schaden für die Unterordnung im IPO Bereich würde es bestimmt nicht!


    Also ich habe mir jetzt noch mal Anhand deiner Beschreibung noch ein paar Videos angeschaut und nehme damit alles zurück der Unterschied ist doch etwas größer als ich am Anfang gedacht habe.

  • Obedience wird auch gerne als „gehobene Unterordnung oder Unterordnung in Perfektion“ betitelt.

    Im Obedience wird eine freudige Unterordnung verlangt. Ein übermäßig lautes Anschreien des Hundes, wie man es oft bei den Schutzhundlern sieht, wird im Obedience nicht geduldet.

    Mit seinem Hund selber im Obedience zu arbeiten oder sich einfach nur mal ein Obe-Prüfung anschauen bringt richtig spass.


    VG
    Klaus und die Bea