Frage an Züchter / Erfahrene Thema Welpenabgabe

  • Hallo,

    ich mal wieder.. ich habe neulich mit jemandem gesprochen, der sagte, er fände es irgendwie grausam, wenn bei so einer Abgabe die Welpen einfach der Mutter weggenommen werden. Für die Welpen sei das doch furchtbar und für die Mutter auch. Ich habe kein einziges Argument dass diese Aussage abmildern würde.

    z.B.: Wie würde es sich bei Hunden / Wölfen in der freien Wildbahn verhalten, wann trennen die sich?


    Was würdet ihr antworten? Leidet die Hündin auch, wie z.B. die Welpen, die in den ersten Nächten jammern?


    Wie seht ihr das?

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3

  • he, jetzt mach dich nicht verrückt.

    Wir hatten vom Züchter ein Kissen mit dem Duft der ganzen Hunde Familie mitbekommen, das war echt klasse.

    und natürlich vermissen sie sich, aber das wäre auch später so


    Dina 08.03.2017

    Aiko 20.04.2008

    :love:

  • Gibt dem Züchter ein paar Tage vor der Übernahme des Welpen ein Handtuch oder eine Decke mit Deinem Geruch. Das kann er auf den Schlaf-/Liegeplatz der Welpen legen und so lernen sie Deinen Geruch in entspannter Umgebung schon mal kennen. Dieses Tuch nimmst Du dann später zuammen mit dem Welpen mit nach Hause, und das ist in den ersten Tagen seine Schlafunterlage (gut ist es wenn auch die Mutterhündin ein paar mal darauf geschlafen hat). Wenn Du dem Welpen dann noch die Möglichkeit bietest beim Schlafen Körperkontakt zu Dir zu haben sollte er nicht jammern.


    Meine Hündin hat aktuell Abends beim Durchzählen manchmal nachgesehen wo die tagsüber abgeholten Welpen geblieben sind und ist die üblichen Verstecke abgegangen, hat aber weder gefiepst oder sonst irgendwie gejammert oder getrauert.

  • Hi,


    wir haben es bei unserem Züchter genau so gemacht, wie Waschbär es beschrieben hat. Das erscheint auch sinnvoll, da ja viel über den Geruchssinn funktioniert. Bei, so alles klappt, unserem zweiten Hund, wird es so sein, dass er unseren Gaius und uns schon recht gut kennt, da wir die Kleinen oft besuchen werden. Bin gespannt, ob das einen Unterschied machen wird.


    Egal, wie mans macht: Natürlich ist das für den Welpen ein Riesenschritt. Er verliert ja seine Familie und muss sich in die neue erst einfinden. Ich würde deiner Mutter also sagen, dass das natürlich "nicht ohne" ist für den Welpen, aber das es nunmal nicht anders geht. Hunde denken ja nicht wie wir im Sinne von Verlust. Klar, es fehlt erstmal was, aber das kann man, so gut es halt geht, durch viel Körperkontakt ausgleichen. Und, so meine Erfahrung: Junge Hunde gewöhnen sich sehr schnell an das neue Herrchen/Frauchen. Und das ist dann seine neue Familie.:)



    Liebe Grüße

    Lupus

  • Danke Euch, für Eure Einschätzung. Bisher habe ich schonmal einen Pulli mit genügend Hundesabber zu meinen Katzen getragen, damit die ihn vielleicht schon etwas per Geruch kennenlernen.. wir waren ja am SA zum ersten Mal vor Ort.. und es gibt Welpenbilder. Sobald ich das nächste Mal Zeit habe, berichte ich <3

    <3Behandle dein Haustier so, daß du im nächsten Leben ohne Probleme mit vertauschten Rollen klar kommst.<3