Beiträge von Paw

    Also erst mal gute Besserung dem Knie - und die Sache an sich werdet ihr verdauen.


    Rio ist auch so drauf bei Zeiten. Oder war. Ich habe ihn genau beobachtet, mein Umfeld auch. Sobald er sich wieder hinstellt und so übel fixiert und nicht auf ein schnalzen oder ansprechen von mir reagiert, gebe ich einen Leinenruck und drehe um, sodass er zu mir kommen muss. Er ist dann immernoch sehr aufgeregt und schaut auch nicht mich an, aber das mache ich so lange, bis er die Lust verliert. Und vor allem - Ganz ruhig bleiben selber. Habe immer das Gefühl, er wird dann noch nervöser. Aber ein HEY, so dass er es auch in seiner Konzentration aufs Jagen hören kann, hilft auch oft schon etwas.


    Das bekommt ihr hin ! Aber dass man Angst hat, das weiss ich.. Hund weg und Strasse ... =O

    Aber sagmal, warum ist sie denn das zweite Mal zum TA gerannt und Du sollst wieder mitzahlen...ich finde das komisch. Oder hat die beim zweiten Mal auch so einen Angstanfall bekommen?`Ich hätte es vermutlich dann erstmal gelassen - auch aus lauter Frust, dass das fast 200Eier kostet den Hund, der mit dran Schuld war, zu "beruhigen".

    Dann hoffe ich für euch, dass es so bleibt :-)

    Ich auch. Und nächstes Mal probiere ich Eure Kräuter-Sachen aus. Kraut und Kokosöl und Schwarzkümmel... was es so alles gibt :-)

    Ja, wasserfest ist es. Aber es darf nicht in Gewässer gelangen. Die Diskussion hatte ich gerade mit einer Freundin, die auch meinte, die neue Halsbänder wären wohl ungefährlich und auch bei kleinen Kindern wäre das unbedenklich. Weil mich das gewundert hat, habe ich Bayer direkt angeschrieben und von dort die Antwort erhalten, dass es nach wie vor nicht ins Wasser gelangen darf, da es dort lebende Organismen schädigt.


    Aber ich kann dich ja verstehen, die Zeckenekelviecher sind wirklich schlimm. Ich selbst gebe auch Zistuskraut und bei Gang in den Wald kommt Anirobaöl oder Kokosöl auf den Hund. Crazy hatte in diesem Jahr bisher 6 Zecken. Das finde ich noch vertretbar.

    6 Stück, wow ! Das haben wir bei einem Gassi-Gang.

    Ja, bei uns hier in Stuttgart gibt es auch Orte, wo man alleine laufen kann. Aber dort wo ich morgens immer bin im Wald kannst Du Mittags und bei Sonne sowieso grad vergessen.

    Seit Corona lüften dort alle Ihre Kinder :P und das stundenlang. Es wird Müll liegen gelassen und keiner nimmer mehr Rücksicht aufeinander, geschweige denn dass Sie Sicherheitsabstand halten.. (von den anderen Hinterlassenschaften an den Bäumen will ich gar nicht reden - die sind immer drapiert mit einem Taschentuchberg - sowas macht ein Hund nicht )

    Ojeh ihr Armen. Ich kenne das von Rio ja auch. Er bekommt jetzt wieder Symparica. Ja ist giftig ich weiss. Werde in der nächsten Saison mal Eure Tips mit Kraut usw. probieren. Bei Facebook sagen mir grad alle, Kokosöl sei der Kracher. Ich glaub da bei unseren Zecken irgendwie nicht dran. Rio hat trotz Advantix traubengroße vollgesogene lebende Zecken hinterlassen, an der Schnauze und über dem Auge habe ich welche entfernt und die Stellen sind jetzt entzündet. Der Arme hält immer still wenn ich ihn dementsprechend zwinge, aber ich schaff es ganz oft nicht, den Kopf mir zu entfernen und es bleibt was stecken.


    Also ich würde Loki auch mal ne Weile verschonen von den scheiss Viechern und was blödes geben, auch wenns Gift ist. Diese Entzündungen sind auch nicht gerade toll.

    Ich habe übrigens Calendula-Tinktur hier für sowas. Das zieht schnell ein, ist nicht fettig oder so und hilft beim heilen auf so Stellen.

    Das klingt nach einer guten Idee. Mich stört immer am meisten bei den Videos, was Du bereits beschrieben hast. Die Übungen werden nur mit schon ausgebildeten gehorsamen Hunden vorgeführt. Nie an welchen, die ausflippen, wenn sie Wild o.ä. sehen.


    'Ich bin gespannt auf Deine Berichte, es ist ja ebenfalls ganz unser Thema gerade mit Rio ...

    Was hast Du mit dem Kantholz gemacht?

    Willst du mich verarschen?

    Das ist überhaupt nicht meine Absicht, nein. Ich frage mich tatsächlich nur, wie es abläuft, einen Hund mit Kantholz zu erziehen. Das ist alles.

    Das Kantholz steht für Donnerwetter, Zwang, Gewalt oder wie man es auch immer nennen will.

    Ich habe noch nie ein Kanntholz bei der Hundeerziehung in der Hand gehabt.

    Ah, danke. Ich dachte es mir fast schon, aber weisst Du, das Zweideutige ist mir beim Lesen von Beiträgen hier manchmal nicht so klar. (Abgesehen davon kenne ich Dich nicht - es gibt Leute, die wenden die schlimmsten Methoden bei der Hundeerziehung an..)


    Also, danke für die Erklärung.

    Das darf Rio ja auch nicht.. immer in Sichtweite, immer in der unmittelbaren Nähe, nur ein paar Meter weg, sonst wird er ran gerufen. Aber das ist jetzt eh durch wegen Leine und Training - das Reh damals war ja auch nicht weit weg oder so, es rannte ja direkt vor uns übern Weg.

    Was beim Training noch hilfreich sein könnte: auf was steht er total? Vielleicht eine besondere Leckerei? Oder ein Spielzeug?

    Ich hatte bei meinen Hunden 2 mal sehr starken Jagdtrieb, auch jetzt bei unserer Peggy ist er doch ziemlich vorhanden. Aber da sie schon fast 4,5 Jahre alt ist, haben wir das super im Griff.

    Bei den anderen beiden Hunden, die haben sich im Jagdmodus für nichts mehr interessiert, da sie aber sehr auf mich fixiert waren, hat dann immer geholfen: "Tschööhöö" brüllen und weg. Am besten funktioniert das mit dem Fahrrad. Kaum sahen die mich in eine andere Richtung fitzen, war denen Jagen egal und sie kamen hinterher. Das haben wir schließlich so eingeübt, daß nur noch das Wort "Tschö" reichte und sie kamen angeflitzt. Dann ein tolles Lecker zur Belohnung.

    Bei Peggy klappt am besten eine Belohnung mit Spielzeug. Egal welches. Also ein handliches genommen, was immer in der Bauchtasche mit kann. Wenn sie anfängt zu stöbern, rufe ich sie ab und werfe ihr das Spielzeug. Das hat bei ihr unglaublich schnell geklappt.

    Das ist, wie ich finde, eine sehr wichtige Sache beim Training und Rückruf: Wissen, wie man sich in so einer Situation am interessantesten macht. Dann klappt das Training viel leichter.

    Ja, das weggehen hilft bei Rio auch immer. Als letztes, wenn er sich nicht abrufen lässt usw. Aber wenn ein Reh in Sicht ist, schaut der nicht mehr nach mir - da müsste ich eher ein Superleckerli (Katzenfutter?) mit einem Kommado verbinden, dass er hört.

    Das Video habe ich mir auch schon angesehen, sehr hilfreich. Bisher kann er nur, wenn ich was werfe das Kommando, NICHT sofort hinterher zu gehen, ausführen, aber da muss er sich sehr anstrengen. Mit dem "direkt davor" abrufen klappt es noch nicht so gut...

    Ähm, soweit musste es gar nicht kommen. Schwer zu erklären. Mein Mann hatte Rio. Ich war vor meinem Mann und bin in Richtung des Hundes gegangen, also im Ernstfall, wäre er noch näher auf seine Seite gekommen, hätte ich ihn wegmanövrieren können. Das "er hat sich vor ihn hingestellt" kommt daher, dass der fremde Hund die Seite gewechselt hat auf der er war und auf Rios Seite ging, und ihm da quasi gegenüber war. er blieb nicht ganz direkt vor ihm stehen, das habe ich vielleicht falsch ausgedrückt.

    Manchmal ist doch ein Kantholz nötig... da helfen Wattebäuschchen nix.

    Das sehe ich mittlerweile so wie @ostholzstein.

    Und siehe da... ich gehe 2 Stunden spazieren und muss mich kaum kümmern. Das ist so entspannt. Und wenn ich ihn rufe dann nur um kurz zu spielen oder ein Leckerlie los zu werden.

    Und an die Freuden und Freiheiten sollte man auch mal denken, die der Hund bei so einen Spaziergang ohne Leine hat.

    Mein Hund hat es mir bestimmt nicht übel genommen, daß ich ihm diese Freuden und Freiheiten mit einem Kantholz erzwungen habe.

    Was hast Du mit dem Kantholz gemacht?