Leinenführigkeit - Probleme von Anfang an vermeiden...

  • Hallo Freunde der Fellnasen,


    in der letzten Welpenstunde haben wir die Hausaufgabe aufbekommen immer mal wieder das Kommando "Fuss" - Laufen an der Leine zu üben. Also mit Leckerchen vor der Nase und Leine in der rechten Hand und so.

    Das Laufen geht schon ganz gut. Macht ihm ja Spaß, wenn er dann immer wieder mal ein Bröckchen einheimsen kann.

    Nach einigen Sekunden, so 10 oder 20 Schritten, gehe ich an einen Pfosten oder Stuhl oder so was und sage "Sitz" mit Leckerchen in der linken Hand und Zeigefinger zeigen.

    Dadurch sitzt er dann recht schön dicht neben meinem linken Bein. Aber sobald er sein Leckerchen für das "Sitz" kassiert hat, steht er auf und bewegt sich. Dieser Fehler droht sich jetzt einzuschleichen und ich habe Angst, dass es sich verfestigt.

    Wie kann ich es machen, dass er nach den Sitz-Leckerchen nicht gleich wieder aufsteht und wir dann noch ein paar Schritte Fuss laufen können?

    Oder soll ich das Sitz erstmal weglassen?

    Aber wie beende ich dann meine Fuss-Übung an der Leine schön für den Hund?


    Danke für Eure Hinweise.

  • Hat er denn wirklich begriffen, was Sitz heißt?


    Ich habe sehr früh ein Freigabesignal eingeführt. Bei uns ist das "Okay". Das heißt dann, wenn ich z. B. das Sitz-Kommando gebe, dass das gehalten wird, bis etwas anderes kommt oder das Freigabesignal.


    Ich würde z. B. das Sitz separat aufbauen, also nicht unbedingt bei der Fußarbeit. Am Anfang sehr schnell auflösen. Also Sitz, Hund sitzt, und dann gleich das Freigabewort. Und den Zeitraum dann ausdehnen und verlängern. Das natürlich bei allen anderen Kommandos, auch bei Platz usw.


    Wenn du das Sitz beim Fußlaufen einbaust, versuch selbst die Spannung zu halten, also Leckerchen geben, den Zeigefinger dabei weiter zeigen und dann weiter im Fuß. Bedenke aber, dass der kleine Kerl noch nicht lange die Konzentration halten kann, ich würde also tatsächlich das Sitzen bleiben separat üben.

  • Ich würde auch das Fuß-Signal am Ende auflösen, so wie ich JEDES Kommando auflösen würde. Ich finde das ganz wichtig.


    Also Futtertreiben, zwischendurch mal was geben, dann wieder ein paar Schritte treiben und dann mit Freigabe wegschicken. Der Andre Vogt schickt die Hunde dabei sogar nach vorne weg indem er das Leckerchen beim Freigabekommando ein Stück nach vorne wirft. Aber so wird for Übung für den Hund durch ein klares Signal beendet.


    Sitz würde ich auch getrennt aufbauen, da hat er wohl noch nicht gelernt, dass das auch nach dem Leckerchen noch gelten soll, da würde ich nochmal gesondert ran gehen, um da die Zeiten auszudehnen.

    Kobold von der Schüpfer Hexe *08.06.2020