Online
Cinja Profi
  • Mitglied seit 21. Juni 2018
  • Letzte Aktivität:
  • Forum

Beiträge von Cinja

    Klar ist es schön, wenn der Hund stundenlang draußen laufen kann, aber für mich ist es auch kein Weltuntergang, wenn es mal Gammeltage gibt. Wichtig ist, dass der Hund auch damit keine Probleme hat und nicht immer so hochgepuscht ist, dass jeden Tag Action sein musst.


    Wir waren gestern z. B. morgens um halb sieben eine Stunde unterwegs (halt auch so früh wegen Arbeit), mittags 1,5 Stunden und abends dann rd. 15 Minuten (da für Frau Hund das Futter schon draußen stand hatte sie natürlich keine Lust, sich zu Weit von der Wohnung zu entfernen). Vorm Füttern dann noch eine kurze UO-Einheit mit dem Bringholz, ein bisschen SD-Spaß mit dem Beißkissen und dann gab es Happi und damit für Schluss für gestern.


    Heute Morgen hatte ich deutliche Koordinationsprobleme (meine Beine wollte einfach nicht aus dem Bett), damit fiel die Morgenrunde mit 20 Minuten kürzer aus. Heute Nachmittag gehen wir dann, sofern es nicht in Strömen gießt, unsere 1,5 bis 2 Stunden spazieren. Und das war es dann.

    Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen, ich denke, ginge mir ähnlich.


    Das ist echt ein Horrorszenario und will man nicht selbst erleben.


    Auch hier gibt ein paar Hunde (u. a. ein Neufundländer), denen ich weiträumig aus dem Weg gehen würde und hoffe, dass es da nicht mal zu einem Crash kommt.


    Du kannst ja vielleicht versuchen herauszufinden, wer die andere Frau war und dich noch mal erkunden, wie es ihr geht und dich als Zeugin zur Verfügung stellen. Ich könnte mir vorstellen (und hoffen), dass es da zur Anzeige gekommen ist.

    ... und dann gibt es auch mal faule Tage wie gestern. Morgens Gang zum Bäcker und Brötchen holen = knappe halbe Stunde. Dann nach dem Frühstück zum Fährten, mittags wieder zuhause und nach dem Mittagessen ein bisschen Couching, dann noch eine Runde von einer Stunde raus und das wars es dann, nur noch zum Pipimachen über die Straße. Ab und an ist auch mal ein fauler Tag dabei :-)


    Im Durchschnitt sind wir aber zwischen 8 und 15 km unterwegs.

    Ich gehe im Moment morgens gegen halb sieben zwischen 35 und 50 Minuten, zwischendurch nur kurz zum Pipimachen raus, nachmittags um halb drei/drei dann die große Runde, da sind wir zwischen einer Stunde und zweieinhalb Stunden unterwegs. Kommt immer ein bisschen drauf an, ob noch was anliegt. Wenn wir uns nachmittags zum Fährten treffen, dann gehe ich auch nur eine halbe Stunde, bevor ich zum Fährten oder HuPla-Training fahre. Abends gibt es meistens nur noch eine kleine Runde zwischen 10 und 20 Minuten. Witzigerweise hat Crazy abends im Dunkeln überhaupt keine Lust, noch mal länger zu gehen.


    Am Wochenende sieht es dann ähnlich aus. Vormittags eine bis zwei Stunden, nachmittags zwischen einer und drei Stunden. Kommt immer ein bisschen darauf an, was sonst noch anliegt.

    Wenn ich meine Kamera mitnehme, dann auch bewusst, um Fotos zu machen. Ich sehe das auch ein bisschen als UO-Training. Sitz, Platz, Bleib, Steh kann ich so sehr gut üben. Und die Action kommt natürlich auch nicht zu kurz. Ich habe die Kamera in einer Tasche, so rumbaumeln lassen würde ich sie auch nicht.


    Ist natürlich einfacher, gezielt Bilder zu machen, wenn man zu zweit ist, aber ich habe mich inzwischen ganz gut damit arrangiert, alleine zu fotografieren. Wie gesagt, ist auch ein bisschen Training, damit die Bilder so werden, wie ich mir das vorgestellt habe. Auch wenn das natürlich nicht immer klappt :-)

    Du hast echt ein Traumpaar an deiner Seite :love:


    Schöne Bilder von den Beiden.


    So so , du schwenkst auf Nikon um :-) Warst du mit Canon nicht mehr zufrieden?

    Wer gucken mag, warum Crazy ihren Namen zu recht hat 😂


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich hatte ja mit meiner alten Hündin mit SD nicht viel am Hut, was auch an der OG gelegen hat, bei der ich war und mit Phaja die BH gemacht hatte.


    Jetzt mit Crazy war ich nach der RH-Sport-Erfahrung ja auch beim SD gelandet. Und Crazy findet es richtig toll. Ich muss zugeben, es ist eine andere Hundewelt und ich bin noch nicht so ganz da angekommen, aber Crazy hat richtig Spaß und ist hinterher herrlich müde und entspannt.

    Hm, da wäre ich das erste Mal geneigt, den Daumen runter-Button zu betätigen ...


    Nun, dann google mal nach Bilder von Stockverletzungen.


    Es gibt genug, was viel besser ist als Stöckchen.


    Meine alte Hündin hat auch gern welche mitgenommen und drauf rumgekaut, mit dem Ergebnis, dass im hinteren Maulbereich was stecken blieb. Nach dem 2. Mal waren Stöcke absolut tabu und bei Crazy von Anfang an.


    Dazu weiß ich leider, wie schlimm ein Hund schreien kann, der sich einen Stock in den Rachen gerammt hat. Ist nichts, was man wieder hören möchte. Und das war noch nicht mal wegen eines geworfenen Stocks, sondern wegen eines Stocks, der unter der Wasseroberfläche im Schlamm steckte. Und sie ist gern mit offenem Maul durchs Wasser gelaufen ...

    Genau, alte Hühner eher nicht.


    Mit Innereien anzufangen ist bei manchen Hunden ungünstig, manche stehen da nicht so drauf :-)
    Versuch mal Pansen und Muskelfleisch. Dann Hühnerhälse und sich dann langsam vorarbeiten. Aber halt als Einzelmahlzeit und nicht zusammen mit dem TroFu.