ZOS Aufbau nach Thomas Baumann

  • Ich habe mir schon vor einiger Zeit das Baumann Buch "Ich lauf schon mal vor" zugelegt. Heute starte ich mit dem Aufbau der ZOS. Baumann verzichtet auf die vorherige alleinige Konditionierung auf den Clicker was mir entgegen kommt, da wir bisher keinen genutzt haben. Mal sehen, wie schnell Nika es kapiert. Anregungen sind gewünscht oder vielleicht hat jemand Lust gleichzeitig zu starten. Ich würfel jetzt mal den Käse...

  • Ich habe es damals mit Phaja auch ohne Clicker aufgebaut und es hat toll funktioniert. Sie hatte viel Spaß dabei und eigentlich wollte ich ZOS mit Crazy auch machen, bin aber irgendwie noch nicht dazu gekommen oder war vielleicht auch zu bequem.

    Aber gute Idee, es vielleicht doch endlich mal in Angriff zu nehmen.

  • Sooo: 5 Minuten haben wir trainiert. Es hat zwei Minuten gedauert und sie hatte das Prinzip kapiert. Nach einigen korrekten Wiederholungen mit beiden Händen nebeneinander habe ich die Feuerzeughand bereits auf den Boden abgelegt. Dreimal hat sie das Feuerzeug angestupst, Click und Futter. Jetzt machen wir Pause. Ich versuche das ganze jetzt mal mit Oskar- der ist normalerweise nicht der Cleverste. Mal sehen wie das vergleichsweise klappt.

  • Ja, wir sollten damit echt mal wieder anfangen. Wenn die Hunde weiter sind, macht es echt Spaß, im Garten ein "Trümmerfeld" aufzubauen und die konditionierten GS zu verstecken. Und für drinnen ist es eine tolle Schlechtwetterbeschäftigung :D

  • Zu Oskar: Suprise, surprise. Hier ging es fast noch schneller als bei Nika. Es waren deutliche Unterschiede zu erkennen:

    Nika hat sich alles ruhig angeschaut. Immer von mir zur Futterhand und zum Feuerzeug. Die hat gegrübelt. Oskar war wie von Sinnen wegen des Futters und wollte unbedingt ran. Der ist mehr zufällig anstelle von Neugier am Feuerzeug gelandet --> click und Futter. Das hat er dann raus gehabt. Habe auch bei ihm das Feuerzeug schon auf den Boden ablegen können. Bin überrascht.

    Fazit 10 Minuten Training mit zwei Hunden und ein erster Erfolg. Heute Nachmittag starten wir Runde zwei.

  • Ja, wir sollten damit echt mal wieder anfangen. Wenn die Hunde weiter sind, macht es echt Spaß, im Garten ein "Trümmerfeld" aufzubauen und die konditionierten GS zu verstecken. Und für drinnen ist es eine tolle Schlechtwetterbeschäftigung :D

    Na dann mal los :thumbup:

  • So, ich habe gestern tatsächlich angefangen und heute auch noch mal was gemacht :)

    Crazy hat es ruckzuck verknüpft und ich habe heute sogar schon das Feuerzeug (ist ein altes, das nicht mehr funktioniert) in ihrer Abwesenheit versteckt. Und? Was soll ich sagen? Sie verweist es sogar schon :D


    Danke, dass du mich ein bisschen angeschubst hast, es mal wieder zu probieren.

  • Ich schreib mal hier rein.


    Ich habe - inspiriert von der letzten Rütter-Folge 🙈- heute angefangen Kobold auf einen Pokerchip zu konditionieren.

    Also Chip in die eine Hand, Leberwurst-Tube in die andere, wir haben sowas ähnliches schon mal gemacht, er hatte also schnell raus, dass es darum geht, den Chip zu berühren. Tube dazu, am Chip schlecken, dazu "Suuuuper Chip!".


    Erste Runde heute Mittag war noch sehr, sehr hibbelig und aufgeregt, zweite Runde gerade war schon deutlich ruhiger. Die Leberwurst hat Vor- und Nachteile: Vorteil ist, ich kann DIREKT am Gegenstand und eben auch über einen "längeren Zeitraum" dort bestätigen. Nachteil ist, dass durch das Geschlabber am Gegenstand der Chip wohl bissl mit Leberwurst voll ist und Kobold dazu neigt, den Gegenstand abzuschlecken. Habe jetzt immer gewartet, bis er aufhört zu lecken und daran verharrt bevor ich ihn bestätigt habe.


    Zu meiner eigentlichen Frage, da ich ja dazu neige, den dritten und vierten Schritt vor dem zweiten zu machen:

    Welches Verhalten sollte Kobold zeigen, ehe ich den Chip das erste mal verstecke?

    Also wie mach ich jetzt weiter?

    Ich würde jetzt erst mal schauen, dass ich das Verharren am Gegenstand, der sich noch in meiner Hand befindet, festige, bevor ich anfange ihn auf den Boden zu legen. Mach ich was "kaputt", wenn ich ab und zu mal probiere, ob er den Transfer zu "Chip liegt auf dem Boden und ich lege meine Nase darauf" schafft, oder sollte ich erst mal konsequent ohne Experimente einfach den Chip in meiner Hand lassen und nur die Position der Hand variieren?

  • Ich würde erstmal noch morgen 1-2 kleine Einheiten weiter so verfahren, damit er veinnerlicht hat "Nase auf dem Chip= Leberwurst" und dann erst den nächsten Schritt machen und die Position der Hand verändern. Auch da mal durch den Raum die Position verändern. Und dann erst wieder ein paar Einheiten später das Teil auf den Boden legen.

    Sollte er dort dann das nicht gleich verstehen wenn der Chip auf dem Boden liegt, dann hast du ja immernoch Finger die helfen können und drauf zeigen. Wenn du gleichzeitig dein Kommando schon etabliert hast durch die vorrigen Einheiten, dann glaube ich schafft er das relativ fix zu verstehen dass das Kommando das gleiche bedeutet wie wenn der Chip in Deiner Hand ist.

    Ich finde bei dieser Aufgabe, kann man nach gewisser Zeit schonmal testen ob es verstanden wurde und dann eben nochmal Hilfe geben oder einen Schritt zurück machen wenn es nicht so ist.


    Ich hab auch nen kleinen Chip und das wird relativ schnell verstanden was sie machen sollen :thumbup: und dann gehen einem die Ideen aus in welche Ritze oder hinter welche Schrankwand man den Chip noch stecken kann :D

  • Dank nette läuft's gut. :)

    Hab heute meine Hand mit dem Chip auf den Boden gelegt, hat super geklappt, auch wenn ich die Hand wechsle geht Kobold hinterher und er hat begriffen, dass er sich ablegen soll.

    Hab heute auch den Chip mal einfach auf den Boden gelegt, anfangs war meine Hand noch daneben, später nicht mehr direkt daneben. Ich saß halt auf dem Boden und der Chip lag immer noch direkt neben mir, nur nicht zu viele Schritte auf einmal.

    Fazit ist: Kobold hat verstanden es geht um den Chip (wenn meine Hand direkt daneben lag, hat er sich für den Chip entschieden) und darum, dass er ruhig liegt und verharrt. Das Verharren klappt noch deutlich besser, wenn der Chip in meiner Hand ist. Da bin ich jetzt sehr penibel im Aufbau, dass ich nicht bestätige, wenn seine Nase irgendwo Richtung Chip hängt, sondern Belohnung gibt's nur für "Nase klebt dran", auch wenn der Chip nicht (mehr) in meiner Hand ist.


    Aber er macht das ganz gut, der kleine Hibbel.


    Diese Übung bringt viel Ruhe rein. :)