nette
  • Weiblich
  • Mitglied seit 28. Dezember 2018
  • Letzte Aktivität:
  • Ungelesene Beiträge

Beiträge von nette

    ... wir üben noch ... aber derzeit eben ohne Kamera unterwegs :(


    Im Herbst konnte ich mich leider über Wochen nicht oder nur kaum bewegen, da ging leider nicht wirklich was, da ist mein Mann mit ihr unterwegs gewesen, aber der geht halt nur Gassi und mehr nicht...

    Ab und an haben Schmerzmittel ermöglicht, dass ich mit ihr Fahrrad fuhr, aber mit ihr arbeiten und mit Körpereinsatz irgendwas machen ging einfach nicht.


    Dann war das mit Lexys Beule ja noch ein Ding wo sie dann auch nicht konnte und so war eigentlich bis Weihnachten nicht wirklich irgendwie was mit trainieren.


    Aber wir haben jetzt im Januar ein bischen was gemacht, die Hütchenübung ging ganz gut und sie war schön aufmerksam und auch wirklich bereit mitzumachen. Das "drumrum" haben wir auch geübt, hier muss ich schauen, dass ich darauf achte, dass ich die Entfernung wirklich nur langsam steigere und mehr aus verschiedenen Richtungen auch losschicke, damit es ihr nicht langweilig wird.

    Allerdings jetzt haben wir Schnee und das ist auch wieder hinderlich, denn da wird sie zum Clown ... anstatt das sie zurückkommt oder um den Stab läuft, springt sie mit Buckel in den Schnee und beisst da rein oder spielt Schneepflug ... sie hat soviel Energie, die ich im Schnee - bei glatten Wegen kaum auspowern kann, weil ich wie auf rohen Eiern laufe. Also gehen wir meist einfach nur im Schnee laufen und nicht gleichzeitig trainieren.

    Vll. sollte ich mir einen Schlitten besorgen den sie ziehen kann :)


    Naja ist ja auch bald rum und dann gehts wieder besser und dann nehm ich mal die GoPro wieder mit zum filmen.

    Fett ist leider etwas, das Leder überhaupt nicht gut bekommt.

    Suche mal nach Wanderschuhe Pflegemittel.

    Die Aussage verstehe ich nicht, soweit ich weiss muss Leder gefettete werden, damit es nicht brüchig wird und geschmeidig bleibt.

    Die Frage ist sicherlich eher mit was gefettet werden sollte, damit es nicht schadet.

    ja mal als Beispiel das Wackelbrett ... war/ist für die meisten Hunde bei uns im Verein eine große Herausforderung , jetzt mag man sich fragen , ja aber ich hab ja im Alltag kein Wackelbrett rumstehen, das braucht der Hund ja nicht ... ehm doch? Beispiel: Brücken - manche Brücken schwingen so stark, dass man es beim laufen merkt - für Hunde die kein Problem auf dem Wackelbrett haben, wird so ein Brücke kein Problem sein. Manche Fahrstühle sind ähnlich und haben einen leicht schwingenden/wackeligen Boden.

    Das gleiche gilt für das über den hohen Steg laufen, auch Höhenangst sollte man nicht im Verhaltensmuster von Elterntieren haben.

    Denn solche Sachen wirken sich durchaus im Alltag aus und wenn sich ein Züchter Aufgrund einer Prüfung damit beschäftigen muss, dann ist die Chance größer das die Hunde besser damit umgehen können, als wenn es keinerlei Berührungspunkte damit gibt und dann mit ängstlichen Hunden weiter gezüchtet wird. Dann stehst Du mit deinem Hund nämlich vor der Haustür und der läuft Dir keine Treppe bis in den 3.Stock. Das kannst Du üben keine Frage, aber ob Du dann bei jeder Form einer Treppe üben musst oder ob der Hund nicht aufgrund seiner guten Erbanlagen per se gut mit sowas umgehen kann, macht dann im Alltag einen riesen Unterschied. Und da sind wir nur im Alltag und weit weg von Hunden die zu etwas gebraucht werden.


    Ich finde bei den höheren Anforderungen die heute an Hunden im Alltag schon gestellt wird, sind solche Prüfungen gerade zeitgemäß.

    nette ich meinte eigentlich nicht, es macht keinen Sinn, weil zu viele schummeln !!!!!

    Geschummelt wird im SV von einigen auch bei IPO-Prüfungen, aber darum geht es nicht.

    Es geht doch nur darum, welchen Sinn hat eine Ausdauerprüfung ?? Außer, das dadurch der Hund mit anderen Prüfungen eine Zuchtzulassung bekommt. Aber ist die AD überhaubt noch zeitgemäß ??????

    Du hast das mit dem schummeln ja angesprochen. Es scheint also die Frage nach dem Sinn durchaus auch in gewisser Weise von Dir in einem Zusammenhang zu stehen, sonst hättest du es ja nicht dazu geschrieben? Daher konnte der Eindruck entstehen.


    Ich finde die AD unter der Berücksichtigung, dass es a) heutzutage viel mehr Hunde als früher gibt und b) jeder der will vermehren kann und damit c) schon allein diese Hunde alle aus jeglicher "Qualitätskontrolle" raus fallen druchaus gerechtfertigt für Zuchthunde mit Papieren eben auch einen Ausdauertest zu machen. Es geht ja nicht nur darum, dass die Hunde so lange rennen können. Sondern dass sie die Belastung konstant und ohne gesundheitliche Problem tragen können. Einen Hund mit Herzproblemen der die AD nicht schafft den möchte man doch nicht in der Zucht haben? Einen Hund der diese Belastung nicht schafft - warum auch immer - den möchte man doch nicht sehenden Auges in Aufgaben geben, denen er dann ggf. nicht gewachsen ist - Rettungshund als Beispiel wurde ja schon genannt.


    Die Prüfungen die der Zuchthund sonst noch so machen muss, sind ja nur "Kurzprüfungen" mit zeitlich gesehen kurzer Belastung, daher liegt es doch nahe, dass man als Ergänzung einen Prüfungsteil hat, der eben eine längere Belastung einfordert.


    Mal als Frage: Wenn man für alle Hunde egal welcher Rasse eine artgerechte Leistungsprüfung abverlangen würde, gäbe es vll. z.B. auch keine Möpse die von Geburt an kurz vorm Erstickungstod stehen wenn sie einen Runde um den Block gehen sollen.

    Im übrigen, wer schummeln will, der findet Wege, aber deswegen zu sagen, dass die Prüfung keinen Sinn macht, wird allen denjenigen nicht gerecht, die sich gewissenhaft darauf vorbereiten und es ernst nehmen und durch Leistung die Prüfung bestehen!

    Wir hatten die Diskussion bezüglich der Sinnhaftigkeit der Ausdauerprüfung schonmal ... und schon damals lag mir auf der Zunge zu schreiben: Leute die meinen das schafft jeder Hund locker und ohne Training, sollen bitte aus dem Stand und ohne Training einen Halbmarathon rennen!

    Es macht einen großen Unterschied, ob ich normal wandernd mit dem Hund den halben oder 3/4 Tag irgendwo wandere und dort dann 20km zusammenlaufe, oder ob der Hund rennend in einem gleichmäßigen Tempo 20km schaffen soll.

    Von daher finde ich die AD für Hunde mit denen man züchten will durchaus sinnvoll, aber natürlich nur unter der prämisse, dass sie auch korrekt vorbereitet und durchgeführt wird.

    Das finde ich nämlich auch einen weiteren Punkt, gerade im Gebrauchshundebereich .... viele der Gebrauchshunde haben heutzutage ja keine Aufgabe mehr und ich denke es kann durchaus sinnvoll sein, die körperliche Fitness zu prüfen wenn man züchten will und somit zumindest den Versuch einer Erhaltung diesem Teil der Gesundheit zu unternehmen.


    Die Übungen aus dem WT die Du als schwachsinnig bezeichnest, finde ich z.B. auch nicht schwachsinnig, für "normal" sozialisierte Hunde mag das normales Programm sein, aber für viele Hunde ist es das nicht, weil sie das als Welpe eben nicht kennenlernen. Am Ende hast Du einen 40 kg Hund der über keine Brücke läuft weil er eben nicht "normal" sozialisiert wurde.... nur so als Beispiel.


    Ich finde daher solche Aufgaben durchaus gerechtfertigt.

    ... gab es dann folgendes Ergebnis: Lexy rennt die Fährt mit halbhoher Nase bis zum Ende...

    Wieso lässt Du es zu dass Dein Hund für ein Verhalten, welches von Dir nicht erwünscht ist, bestätigt wird?

    tja wieso werden Menschen nicht als allwissend und alleskönnend geboren?


    Wenn Deine Frage ernst gemeint war, dann hier die Antwort: Wie ich ja schon schrieb, hab ich Fehler beim Fährtenaufbau gemacht. Warum hab ich Fehler gemacht? Ich wusste es nicht besser und hatte auch keinen Lehrer daneben stehen der mir gesagt hat wenns falsch läuft.

    Manchmal merkt man eben erst im Ergebnis das es falsch gelaufen ist ... ist halt so!

    ich hatte auch mit Jackpott am Ende angefangen und zusammen mit dem kolossalen Fehler die Fährte rückwärst nochmal abzulaufen gab es dann folgendes Ergebnis: Lexy rennt die Fährt mit halbhoher Nase bis zum Ende, um dann in schönem Suchnasentiefstand Fährtenrückwärts die liegengelassenen Tritte/Leckerlies aufzusammeln. Selbstverständlich werden so 2/3 aller Gegenstände überlaufen und ggf. Winkel auch und dann wird das Kreiseln angefangen weil sie zwischendrin in die Flächensuche geht :-/ Wir hatten die letzten Male auf der Fährte mehr Korrektur als Spass ... ich könnte mich in den Allerwertesten beissen für diesen Bockmist.

    mh, bei dem geschilderten würde ich auch beim TA eine Entzündung oder irgedwas anderes was Schmerzen verursacht abklären lassen

    Ich hatte sowas mit dem Dalmi, der von heute auf morgen ihm bekannte Peronen gebissen hat. Der Gang zum Tierarzt brachte dann die Diagnose schmerzhafte Hodenentzündung ... (es gab neben dieser Verhaltensveränderung auch andere Symptome - also ähnlich wie bei Dir).

    hier noch ein Link zu einem Faden in dem wir uns zum Thema Bringholz schonmal ausgetauscht haben:

    Ich finde es total schön wie kreativ Ihr seit und mit welchen Ideen alle das Motto umgesetzt haben. Ich freu mich sehr über die eingereichten Bilder. Das wird diesen Monat echt wieder genauso schwer wie letztes Jahr 8)

    Jeder hat wieder eine Stimme. Das Foto mit den meisten Stimmen wird damit Foto des Monats Januar 2023 .

    (Die Reihenfolge der Fotos hab ich in Reihenfolge nach dem Anfangsbuchstaben des Namens vom Hund gewählt)

    Es können alle mit abstimmen die mitmachen wollen. Egal ob derjenige auch ein Foto eingereicht hat!

    Ihr könnt Euch bis Dienstag 31.01.23 mit Eurer Entscheidung für Euren Favoriten Zeit nehmen. Eine einmal abgegebene Stimme kann auch diesmal nicht mehr geändert werden.







    Bild 1) Axman - The Happy Spider Dog


    Bild 2) Crazy - Die Eiskönigin


    Bild 3) Dina - Reise zum Mittelpunkt der Erde


    Bild 4) Fiasko - Casablanca


    Bild 5) Flummi - Jurassic Park


    Bild 6) Harras - Dinner for one


    Bild 7) Jerry - Crocodile Dundee


    Bild 8 ) Lexy - Dog Das Glück hat 4 Pfoten


    Bild 9 ) Tilly - Adams Family



    Ich wünsch uns allen viel Spass bei der Auswahl! :thumbup: :)

    Manchmal beneide ich Leute, die einen Phlekmatischen Hund haben und dann freue ich mich wieder meinen Kleinen zu haben :)

    nein, nein, nein - die willst Du nicht wirklich beneiden :D

    Lexy hat solche "Lahmarschphasen" und ich hasse es wenn sie so ist .... da stehst du als Hundehalter da und machst nen Hampelmann hoch zehn, damit der Hund ein bischen in die Puschen kommt und trotzdem schleicht der Hund quasi in der Übung

    Dann lieber eine Rakete die man einbremst :love: