Beiträge von nette

    wir haben das nasenarbeitsseminar abgeschlossen und jetzt üben wir sporadisch immer mal wieder


    lexy sucht und verweist die gegenstände zu hause ganz prima, auch an stellen wo sie das objekt nicht sieht und an höher gelegenen verstecken


    draussen hängt es ein bischen von ihrer tageskonzentrationsfähigkeit ab wie es läuft, aber solange ich da die schwierigkeit bzw. die fremdheit der umgebung nicht so hoch ansetze funktioniert es auch recht gut


    jetzt werde ich anfangen den radius zum versteck ein wenig zu erweitern und auch mit tontöpfen oder hütchen die oben ein loch haben weitermachen

    wenn das gut funktioniert, werde ich erstmal wieder eine dose einsetzen und dann irgendwann erweitern


    ich werde da aber bei den suchgegenständen bleiben und keine leckerlis unter die dosen legen ... damit die gefahr das sie was durcheinanderbringt nicht so hoch ist -aufgabe ist ja der jeweilige suchgegenstand

    bei einem 16 wochen alten hund würde ich noch nicht mir dem halti anfangen, sondern erstmal wirklich an der allgemeinen leinenführigkeit arbeiten, so konsequent wie man kann :-)


    beim geschirr und der leinenführigkeit streiten sich die meinungen, manche sagen mit dem halsband achtet man selber besser drauf das der hund nicht zieht, beim geschirr läuft der hund per se zu weit vorne usw.

    mit 35 kg und 66 cm? oder so ähnlich? :/


    ich verstehe absolut was du meinst, mir ging es bei meinen ersten hund auch so und da waren die verhältnisse größe/gewicht ähnlich

    aber ich glaube das dieses innere gefühl oft in der erziehung hinderlich ist ?(

    sofort damit anfangen, warum warten?

    probier es aus, am besten so schnell wie möglich - schau dir die betreuung aber vorher genau an - es gibt viele die das mal einfach so machen, aber von hunden keine echte ahnung haben


    nach meiner erfahrung tun sich hunde bei fremden menschen einfacher wenn da andere hunde dabei sind

    mein erster hund konnte fremde menschen auch nicht ab, war aber ein lamm sobald der fremde einen hund dabei hatte - also gab es in der huta überhaupt kein problem - er ist dort immer sehr gern gewesen

    Also ich hab diesen Strang vorhin gleich Mal genutzt und bin ins Städtchen gefahren.

    Die erste halbe Stunde war es etwas angestrengt, da ich sie ziemlich oft zurück ordern musste.

    Aber danach ging es schon viel besser und sie konnte zeitweise auch ganz ordentlich Fuss/Hand laufen 😀

    Ich denke ich werde das jetzt wieder öfter machen.


    Das mit dem eindrehen in sie rein mache tatsächlich auch ab und an, aber nicht auf einem schmalen Gehweg an der Straße, denn Lexy hüpft dann mal ganz gerne wie ein Flummi zurück und da ist mir die Gefahr mit der Straße zu gross.

    Aber ich könnte es nächstes mal bei mehr Platz nochmal so versuchen, so das sie kapiert was ich von ihr will. Wobei sie auf Sprache ganz gut reagiert. Es ist halt nur noch nicht so etabliert auf meiner Höhe zu laufen, dass es für sie normal wäre.

    In der Regel laufen wir ja Feld- oder waldwege an der Schleppleine oder ohne und da ist sie ja immer vor mir.

    kenne das auch, dass gerade bei neuen Strecken extrem gezogen wird, besonders gern in der Innenstadt.

    das ist bei uns auch ein großes problem, da wir ja auf dem land wohnen ist stadt für lexy aufregend und da läuft sie an der leine nicht so gut

    ich bin im ersten halben jahr mit ihr wirklich jede woche extra in die stadt gefahren zum üben, fussgängerzone, fahrstuhl und im cafe sitzen ... aber zu 90% ist das eben nicht teil unseres alltags und auch im urlaub nur selten gebraucht - daher fehlt uns hier einfach mitlerweile die "alltagsübung" und ich bezweifel ob wir das jemals so hinbekommen wie ein "stadthund" - der aufwand ist im verhältnis zum " brauchen" einfach irgendwie zu groß ?

    zum thema leinenführigkeit :


    das ist bei uns auch ein thema - entgegen der aussagen aus dem video sieht das bei uns aber anders aus

    je bekannter das gebiet umso besser kann sie sich konzentrieren und läuft super an der leine - wenn wir irgendwo hingehen wo sie fremd ist zieht sie wie ein ochse - je belebter umso mehr zug

    gestern waren wir in einer stadt und sind dort in den stadtwald ... entspannt gassi gehen ist echt was anderes ... die anderen hunde alle kein thema da ist sie cool, aber die eindrücke und gerüche will sie aufsaugen und zieht dann (zumal es in dem stadtwald vor wildschweinen nur so wimmelt wie wir unterwegs erfahren haben)

    dazu kommt, das wir zu zweit unterwegs waren und das ist eines unserer probleme, immer wenn ich oder mein mann alleine unterwegs sind mit ihr geht das prima mit der leinenführigkeit - sind wir zu zweit unterwegs zieht sie wie blöd


    auch passt bei uns die aussage zum zusammenhang der leinenführigkeit mit dem warten an der tür und bei futter usw. nicht, denn warten kann lexy beim futter, beim ablegen, an der tür , bei hundekontakt usw. alles kein thema ... aber sie zieht trotzdem oft an der leine


    auslastung ist bei uns auch keine thema und das sie das grundstück bewacht wenn sie im garten ist, finde ich jetzt total normal - sie schlägt an wenn jemand vorbeigeht und lässt sich aber von da auch abrufen und ist dann wieder ruhig ....


    aber ich weiss woran die zieherei liegt, es ist einfach unsere inkonsequenz beim gemeinsamen üben .... das machen wir ganz oft nicht, weil wir oft zielgerichtet irgendwohin laufen und uns nicht die zeit nehmen konsequent mit ihr zu üben sondern uns stattdessen unterhalten und den hund eben laufen lassen .... aber ich hab gestern schon zu meinem mann gesagt, dass wir das mehr üben müssen in nächster zeit :-)


    ich übe entweder mit richtung ändern oder stehen bleiben und dem kommando zurück, sie hört auf das kommando auch und kann auch gehorsam neben einem laufen, nur die zeitspanne ist jeweils mit nur ein paar sekunden einfach zu kurz, denn sobald sie keine aufmerksamkeit bekommt geht die nase runter und sie läuft erstmal noch normal neben mir und wird dann langsam schneller als ich und schwupps dauert es nicht lange und sie hängt vorne in der leine :-/


    wir üben also weiter ...

    Gut ich gelte ja im Hundesportverein als viel zu lieb, deshalb passt sowas auch null zu mir.

    dann ist das der falsche hundesportverein für dich?


    ist ja nicht in jedem hundesportverein gleich ein muss einen kasernenton zu haben :-)

    Norm:

    Hündin zwischen 55-60 cm und 22-32 kg


    Da würde ich bei einer Hündin die über die Norm groß ist aber unter der Norm wiegt genauer hinschauen ob da tatsächlich alles in Ordnung ist.


    Hat ja nix mit verrückt machen zu tun, wenn Auffälligkeiten abgeklärt werden.

    wir haben heute morgen eine richtig schöne lange tour zum see gemacht, enten gucken, futterbeutel verstecken spielen und einfach nur gemeinsam gelaufen

    auf dem rückweg kam dann die sonne raus, daher haben wir noch ein bischen im wald gesessen und die sonnenstrahlen genossen ....


    DSC_0036[1].JPG

    wie ist den der output vom hund? normal oder ehern viel (riesige haufen) und/oder zu durchfall neigend?


    ich frag deswegen, da mein erster hund auch immer zu dünn für seine 67 cm war, trotz mehr als genug futter sah er immer wie ein klappergestell aus

    er konnte das futter nicht richtig verwerten (pankreasinsuffizienz)


    ich würde das mit dem gewicht auch beim tierarzt ansprechen


    auf den bildern sieht man das nicht so gut, wobei ich finde sie um die hüfte rum für einen schäfi doch recht schmal ... kann aber auch täuschen

    Hallo,


    nachdem lexy im ersten jahr null jagdliches interesse an waldtieren & co gezeigt hat, fing sie im sommer an doch sehr großes interesse daran zu zeigen

    aktuell ist der gang in den wald kein spass - da wir aber hier ja im odenwald wohnen ist rausgehen ohne wald fast unmöglich (es sei denn ich laufe die 2 km runden ums feld im kreis)

    sie scannt den wald ab, zieht die luft in sich rein als würde sie auf tauchgang gehen und zittert wenn auch nur ein blatt sich bewegt - bei dem wind derzeit kann man sich vorstellen wie die waldrunde dann verläuft ... ansprechbar und entspannt ist echt was anderes :rolleyes:


    wie sind eure erfahrungen da so? was hat bei euch als antijagd training funktioniert und bis zu welchem grad?

    was ich dabei total spannend finde, ist die veränderung die sich da mit dem älter werden einstellt

    während sie als welpe völlig unbefangen alles neue aufgesaugt, ausprobiert hat und auch unerschrocken darauf zugegangen ist, veränderte sich das leider mit der zeit und sie geht jetzt manchmal etwas zögerlicher mit neuen sachen um

    ich meine sie ist immer noch unerschrocken vom grundcharakter her, aber es hat sich ein bischen verändert - die welpische unbefangenheit ist weg

    Er entdeckte mich, grüßt und fragt was mit Argos los ist.

    Der war unterdessen damit beschäftigt sich aus 100m Entfernung in tiefster Hyänengrundstellung mit riesen Kamm auf das Spielzeug zuzuschleichen und das im Kreis.

    Wir haben herrlich gelacht.

    kann mir das sooooooo gut bildlich vorstellen, wie dieser imposante hund sich vorsichtig an das kinderspielzeug ranschleicht :D

    und ich denke mal da ist dir das herz vor liebe zu deinem hund übergesprudelt oder ? ich mag solche erlebnisse mit meinem hund immer sehr :love: