Weißer Schäferhund erstochen.

  • dann muss der jenige die Konsequenzen zu spüren bekommen.

    Genau wie der, der einen Großhund unangeleint und völlig unkontrolliert und unkontrollierbar(!) rumrennen lässt. Das heißt absolut nicht, dass ich den Tod des Hundes befürworte, im Gegenteil, es ist ein erschreckendes Beispiel dafür, was passieren kann, wenn man diese Sache nicht ernst nimmt.


    Und wie gut kennen wir alle diese „der will nur mal hallo sagen/spielen“ Sprüche. Mir kam auch mal so ein Riesenkalb von Giganto-Pudel entgegen, völlig unkontrollierbar ist der auf uns zugestürmt. Ich vermute im nachhinein(!!) keine bösen Absichten, aber in dem Moment weißt du das einfach nicht.


    solchen Messerstechern gegenüber

    Wusste nicht, dass der Hund des Mannes der messerstecher war, mit dem man dann „Sense macht“.

  • Und du weißt nicht ob er gebißen hat. Merkste was!

  • Vielleicht sollten wir alle erstmal abwarten was da noch bei rum kommt und jetzt nicht gegenseitig aufeinander losgehen. In Anbetracht dessen das gegebene aussagen des Artikels hier so hinterfragt werden bin ich mir nicht mal sicher ob man sich hier damit zufrieden geben würde wenn jetzt z.b. eine Täteraussage kommen würde. Klar bei Medien kann man sich absolut nie sicher sein was stimmt, was überspitzt wird und was nicht aber ich finde es wird ein bisschen arg auseinander gepflückt um das Gespräch in die eigene Richtung zu lenken.


    Ich persönlich finde es durchaus ok das der Artikel etwas auf die Tränendrüse drücken möchte denn es ist nur mal ein absolut tragischer Fall und ich bin mir sicher die Frau der, der Hund gehört hat und über deren Aussage der Artikel geschrieben wurde, war nicht gerade fröhlich. Natürlich gibt es Aussagen in diesem Artikel bei denen wir alle den Kopfschütteln, aber zu dem jetzigen Zeitpunkt finde ich das man die Situation erstmal so hinnehmen sollte, bis andere Aussagen dazu kommen.

  • Azemba in dem Fall dürftest du mich gerne zur Sau machen. Von mir aus meinen Hund bewerfen ihn wegschubsen/ Schlagen.

    Mehr aber auch halt nicht. Mehr sage ich auch nicht. Nur dieses ein Hund hat nicht Gedöns als Ausrede für den Einsatz von Messern zu nehmen ist für mich halt nicht tolerierbar.

  • Hier toleriert immer noch niemand den Messereinsatz und das "hängt ihn höher" geht mir immer noch auf den Keks.


    Die Polizei ermittelt, ich vermute mal die können das besser als wir.

  • Hier toleriert immer noch niemand den Messereinsatz und das "hängt ihn höher" geht mir immer noch auf den Keks.


    Die Polizei ermittelt, ich vermute mal die können das besser als wir.

    Prada zum Beispiel.


    und wo hänge ich wen, wenn ich sage, das sowas nicht geht. Es geht einfach nicht so etwas zu Tun, es sei denn er ist gebissen worden.

    Wenn ich alle Hunde die zu uns liefen abgemurkst hätte, würden wie gesagt Leichen meinen Weg pflastern.

    komisch so eine Scheiße musste ich noch nie machen. Drohungen hatten bislang gereicht.

    Aber ich bin auch nicht so eine feige Hanswurst wie dieser Messerjockel.

  • Ich schließe mich mal LordDavo an: Es bringt nichts, wenn hier ein Streit vom Zaun bricht, welche Reaktion angemessen ist, wenn ein Hund auf einen zukommt und man nicht weiß, ob es ein fröhlicher TutNix ist oder ein potentiell aggressiver Schredderer.


    Natürlich würde ich meine Hunde auch schützen wollen, aber ich schrieb es schon zu Anfang: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich einen Hund umbringen würde, wenn der auf mich und meine Hunde zukommt ... wahrscheinlich nicht mal dann, wenn er wirklich aggressiv wäre.


    Aber mein Exschwager hat seinen Hund auch einmal beschützt, als der von einem Pitbull angegriffen und schwer verletzt wurde. Allerdings war der Hund vor dem Supermarkt angebunden, in dem mein Ex-Schwager einkaufte und als draußen das Geschrei losging, stürmte er nach draußen, sah den Pitbull, der sich in seinen Hund verbissen hatte (der sich nicht wehren konnte, weil er ja angebunden war) und drehte dem Pitbull das Kettenhalsband so lange zu, bis der erstickt war und erst nach seinem Tod endlich losließ.


    Aber mein Schwager rief die Polizei, die dann auch meinte, dass sie den Pitbull in dem Fall auch getötet hätten, denn sonst hätte er den Hund meines Ex-Schwagers getötet. Der Besitzer des Pitbulls war allerdings nicht sonderlich berührt. Der Hund war im abgehauen und das nicht zum ersten Mal und vermutlich war er froh, das Problem jetzt los zu sein :(


    Der Hund meines Exschwagers überlebte zum Glück, aber mein Exschwager machte sich trotz allem Vorwürfe, dass er den Pitbull auf dem Gewissen hatte ... aber wie ich schon schrieb: Der wäre, hätte er ihn nicht erwürgt, von der Polizei erschossen worden ... oder eben direkt zum Euthanasieren gebracht worden.


    Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte und ob ich so beherzt hätte reagieren können, wie mein Schwager das tat, der seinem Hund damit das Leben rettete.


    Ich weiß aber, dass ich auch zwei fröhliche TutNixe habe, die auch schon auf andere Hunde zustürmten, wenn sie die vor mir sahen und ich nicht schnell genug mit dem Rückruf war.


    Mein Vorteil ist dabei vermutlich, dass sowohl ich, als auch meine Hunde hier bekannt sind und wer regelmäßig hier läuft, der weiß, dass weder Chia noch Bene einen anderen Hund verletzen wollen. Wer sie aber nicht kennt, der bekommt ganz sicher Angst ... und dann bin ich dankbar, wenn der Hundebesitzer, auf den meine TutNixe zurennen, kein Messer zückt und meine Entschuldigung annimmt, ohne dass meine Hunde für meine Nachlässigkeit verletzt werden ... aber Chia wurde auch schon mal von einem Spaziergänger getreten, der einen großen Münsterländer frei laufen hatte und als Chia auf den zulief, trat der gleich zu - obwohl sein Hund auch nicht angeleint war und auch Richtung Chia gelaufen war.


    Aber wenn meine Hunde auf andere Hunde zustürmen, liegt die Schuld bei mir und ich nehme die dann selbstverständlich auf mich und hoffe, dass niemand meine Hunde für mein Fehlverhalten straft.

  • Ich erzähle einfach mal von meinem lieben Gassi geh Tutnix Neufundländer, mit dem ich damals 15 /16 Unterwegs war. Ein liebenswerter Hund, der sich sogar beißen ließ.

    Wir hatten damals 2 Dorfprolls der eine mit bissigem Schäferhund. Und was passiert ich treffe mit Schorse diesen Mann, und der meint allen Ernstes zu drohen, seinen Ach so scharfen Hund los zu lassen. OTon Wie lange mein Hund wohl braucht um deinen fertig zu machen.

    Und jetzt sag ich das mal knallhart da war keine Zeit für eine Gewaltlosigkeit Lösung. Ergo habe ich ihm klargemacht, dass ich mit ihm früher fertig bin und danach ist sein Hund dran.

    Der hat niewider sowas versucht.

    Oder der Typ, der versucht hat mit der Leine nach mir zu schlagen, nur weil ich seinen Hund am Halsband festgehalten hatte bevor er den 14 Jahre alten Hund eines Freundes angreifen konnte. Am Ende hatte ich die Leine und der Typ wollte zu meinen Eltern rennen.

    Man kann Arschtritte verteilen, dann muss man aber auch das Echo vertragen können.

    Und wenn ich sehe da Leint wer seinen Hund nicht an, dann Leine ich manchmal extra ab und mir ist es dann Schnuppe ob Chihuahua oder dsh.