Auslastung - von der Notwendigkeit zum Mythos?

  • Ich verstecke seinen Futterbeutel oder auch einzelne Leckerlie/Trockenfutter, das sucht er dann.

    Und ich habe mit ZOS angefangen (Ziel Objekt Suche). Der Hund lernt verschiedene Gegenstände zu unterscheiden und später kann er die dann aus einem Haufen mit verschiedenen Dinge herausfinden. Wir haben bisher einen Stift, ein Feuerzeug und einen Korken als Objekte.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Also wir gehen trotzdem unsere Runden. Muss man halt durch, dass anschließend Reinigung/Trocknung angesagt ist. ich bekomme meine Luna nur durch Aktivitäten draußen "ausgelastet". Ich habe Regenanzug und Luna ist das Wasser egal. Kann sie auch mit dem Föhn trocknen.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten;);)

  • Wir gehen auch immer raus wie immer. Zur Zeit regnet es zwar,aber ist dabei ja warm und ich atme mit unseren

    Wäldern auf, daß endlich mal Regen aufs Land fällt.

    Hinterher ist halt Pfoten saubermachen und abrubbeln mit dem Handtuch angesagt. Das stelle ich mir nur

    bei mehreren Hunden stressig vor,aber wir haben ja nur einen und das reicht vollkommen...

  • wir gehen auch ganz normal raus wie immer.

    Gut anziehen und fertig. Danach ordentlich abtrocknen.


    Wenn wir mal kürzer gehen,( er will bei starkem Regen nicht raus )muss ich nicht unbedingt zusätzlich was machen er ist da echt relaxt.

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Ja natürlich gehe ich auch bei Regen drei mal am Tag mit Charly raus. Er kommt im Schnitt täglich auf ca. 4-5 Stunden Auslauf, wobei ich UO und/oder Spiel unterwegs mit einbaue. Da dies aber mMn fast nur in Feld oder Wald möglich ist, ist das bei dem Wetter eine ganz schöne 🐷erei. Mach mir um Charly keine Sorgen, aber ich komme mit der Wäsche von meinem Mann und mir kaum nach. 😟 Werde die Spaziergänge jetzt etwas kürzen und Spiel/UO mehr zu Hause machen, solange das Wetter so schlecht ist. Ansonsten kann ich ja auch mal, wenn er sein Geschäft erledigt hat, durch den Ort laufen. Da hat er immer was zu gucken. Ist halt nur blöd, weil er dann nur an der kurzen Leine ist. Im Gelände benutze ich immer die Schleppleine, damit er auch mal rennen und frei schnüffeln kann. Aber vielen Dank für Eure Antworten. Dachte mir schon, dass sie so ausfallen. 😉 Ich gebe aber ehrlich zu, dass ich bei so einem Regenwetter, je nach Gemütszustand, gern einen kleinen Fifi hätte, wie unser Nachbar. Der geht eben mal mit seinem Hund die Pinkelavenue hoch und runter und dann wieder heim. Der Hund scheint trotzdem zufrieden. 😂

    Dies wünsche ich mir aber nur bei so einem trüben Mistwetter.😘

    CharlySchaefer *20.07.2016

  • Es kommt darauf an. Ich habe schon Tage wo wir weniger machen, unabhängig von Wetter. Dann gibts Suchspielchen zu Hause.

    Ansonsten gehen wir einfach im Regen raus. Vor dem Reingehen in die Wohnung zuerst mit einem Handtuch rubbeln, dann Hund im Vorzimmer auf seine Matte zum trocknen schicken. Wenn er super dreckig ist dann ab in die Badewanne und dann alles putzen. Und föhnen.

  • HI,


    noch ein Wort zur Auslastung: Meine Beiträge sind missverständlich, wenn ich sie nochmal lese: Daher noch mal als Ergänzung. Ich denke, das Beste für den Hund ist, bei seinen Leuten zu sein so oft es geht. Das hat auch Auswirkung, zumindest bei Gaius, auf sein Beschäftigungsbedürfnis. Am Wochenende, wenn wir alle da sind und er die ganze Zeit bei uns ist, ist er sehr ausgeglichen, auch wenn wir nichtmal eine richtig große Runde drehen. Das sieht an Wochentagen, an denen wir auch ma alle weg sind, ganz anders aus: Da verlangt er mehr, um ähnlich ausgeglichen, also ruhig zu sein.

    Aber grundsätzlich versuchen wir natürlich auch, und bekommen das auch fast immer hin, dass er jeden Tag seine 7 bis 10 km Spaziergänge hat, auf denen er ja mind. das Dreifache läuft. Und dass diese Spazigergänge auch nicht zu langweilig sind. Wir hoffen, dass das mit dem eventuell zweiten Hund noch interessanter wird. Und wenn einem Hund das nicht ausreicht, also Min. 20 Km laufen, dann ist das doch schon extrem, finde ich. Will sagen: Es muss nicht immer unbedingt der Hundesport sein, aber irgendwas tun mit Herrchen zusammen - denke, das liebt jeder Hund.

    Wollte also nicht so verstanden wissen, dass es allein schon ausreicht, wenn ein Hund oft bei seinen Leuten ist. Das ist mE das Wichtigste, aber wenn da sinnvolle Beschäftigung dazu kommt - umso besser:)


    Zum Wetter:
    Endlich Regen:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Ich liebe den Regen:) Die Erde hat auch danach gelechzt, Der Nachteil ist die Sauerei. Acker, Matsch, von oben bis unten dreckig. Wir haben ihn die letzten Tage fast immer geduscht, also Beine und Bauch in der Dusche abgewaschen. Haben ne ebenerdige Dusche, da geht er missmutig rein und lässt es über sich geschehen. Anfangs noch mit Lecker gelockt, er mags aber einfach nicht. Machen muss ers trotzdem. Das hat er inzwischen auch akzeptiert. Danach wird er gerubbelt (das mag er sehr), dann meist gefönt (indifferent, schön warm, aber auch laut).

    Das schadet doch nicht, wenn man es ohne Schampoo macht, oder?


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Argos macht auch einen glücklichen, zufriedenen Eindruck wenn er mit/ bei uns sein kann.

    Wir gehen im Moment nicht jeden Tag die riesen Runde, da meine Hüfte nicht mehr so mitmacht. Dafür dann aber auf dem Spaziergang suchen und um Bäume umzu rennen mit anschließendem Spiel.

    Einmal die Woche Hundeschule und seit 6 Wochen einmal wöchentlich Hoopers Agility.

    Zur Krönung noch ein paar Dates mit seinen Freunden.

    Er hat definitiv mehr Termine als ich 🤣

  • Lupus, ich weiß jetzt nicht ob der Föhn so gut ist. Generell soll man ja Hunde höchstens 1 x Jährlich baden.

    Unserer riecht kaum, nur nach Regen etwas mit den langen Haaren.

    Und bürsten 1x wöchentlich .

  • Waschen ohne Shampoo ist i.O. denke ich, soll ja nur der Sand raus, nichts was ekelig ist oder stinkt.

    Harras *10.12.2015 :thumbup:“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.” :thumbup:(Louis Armstrong)

  • Sorry, aber ich muss schon schmunzeln, wenn ich das hier lese. In der BRD gibt es doch kaum mal ein paar Tage Dauerregen, der so stark ist, dass man daheim bleibt. Man merkt schon, wie viele Städter hier schreiben. Ich gehe bei Wind und Wetter, auch jetzt mit Erkältung. Schlamm, Regen, Nebel, Wind, Eis und Schnee - das lieben DSH mehr als jeden Sonnenstrahl und jeden heißen Sommertag.

    "Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr!" Rittmeister Max von Stephanitz: „Der Deutsche Schäferhund"

  • Es gibt auch Landeier, die bei dem dritten Regentropfen lieber im Trockenen sitzen bleiben. Das merke ich immer bei schlechterem Wetter. Dann bin ich meist alleine unterwegs. Aber wehe, die Sonne lässt sich blicken. Dann kommen all die Trethupen hinterm Ofen hervor. nicht, d !@#$%^&* ich Probleme mit denen hätte, aber es fällt schon auf.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten;);)

  • Das merke ich immer bei schlechterem Wetter. Dann bin ich meist alleine unterwegs.

    Schon deswegen libe ich Sauwetter.

    "Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr!" Rittmeister Max von Stephanitz: „Der Deutsche Schäferhund"

  • Sorry, aber ich muss schon schmunzeln, wenn ich das hier lese. In der BRD gibt es doch kaum mal ein paar Tage Dauerregen, der so stark ist, dass man daheim bleibt. Man merkt schon, wie viele Städter hier schreiben. Ich gehe bei Wind und Wetter, auch jetzt mit Erkältung. Schlamm, Regen, Nebel, Wind, Eis und Schnee - das lieben DSH mehr als jeden Sonnenstrahl und jeden heißen Sommertag.

    Ja, Du hast ja Recht! Gehört dazu! 🤦‍♀️

    Aber Korrektur: Ich komme vom Land! Bin durch meine Hobbies Reiterei und Bergwandern viel bei Wind und Wetter draußen. Das macht mir nichts aus. Nervig ist der Dreck und die Putzerei nach solchen Spaziergängen mit Charly. Shame on me!!

    😚

    Zudem, der Regen war nötig...😊

    CharlySchaefer *20.07.2016

  • Nervig ist der Dreck und die Putzerei nach solchen Spaziergängen mit Charly.

    Ja, das nervt mich auch: Im Sommer habe ich meine kurzen Hosen an, Shirt und Jesus-Latschen; keine Wirtschaft mit Anziehen oder Dreck, dafür ist es eben auch oft elend warm. Im Winter brauche ich allein ne halbe Stunde, um mich anzuziehen und wieder auszuziehen und genauso lange, um alles wieder sauberzumachen.


    Bei mir zu Hause auf dem Bauernhof habe ich eine Vorküche und eine Scheune und andere ähnliche Räume, wo man auch dreckig und verschlammt keinen großen Schaden anrichtet und seine Sachen zum Trocknen aufhängen kann. Bei meiner Guten hier in der Kleinstadt beginnt das Haus mit einem reinlichen Flur; da steht nun für mich Schrubber mit Scheuereimer bereit und ein Vorwerk Staubsauger. Ich löge, wenn ich das nicht total zum Kotzen fände. 8)

    "Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr!" Rittmeister Max von Stephanitz: „Der Deutsche Schäferhund"

  • Ja das ist der wirkliche Vorteil am Regenwetter. Man hat seine ruhe.

    Es gießt seit Samstag aus Eimern bei uns, ich freue mich jetzt nachher darauf gemütlich und alleine durchs Dorf zu spazieren, wenn alle anderen sich daheim verkriechen :)


    Und ja auch hier auf dem Land sieht man weniger Hundebesitzer bei regen, als wenn die Sonne scheint

    Hunde sind Engel, die zu uns kommen um uns zu zeigen was wahre Liebe ist!

  • Bei den letzten Regentagen hier freute ich mich schon auf die Ruhe - aber - Pustekuchen !

    Pferdeanhänger, mit Hund, Spaziergänger mit Kleinkindern und Hundebesitzer mit freilaufenden Jagdhunden - eben das volle Programm,was meinen Spaziergang mit einem Hund wie Basko

    nicht leichter macht...