• Als Züchter machst du es keinem Recht Hältst Du viele Hunde, da Du auch die nicht-zuchttauglichen behältst, bist Du ein "Massenzüchter". Gibst Du nichtzuchttaugliche Hunde oder ältere Hunde in Familien ab wo sie es mindestens genauso gut, wenn nicht besser haben, bist Du ein "gewissenloses Charakterschwein". Hältst Du viele Hunde um auch Zuchtauslese betreiben zu können und um die Hündinnen nicht durch zu viele Würfe überzustrapazieren und gibst auch Geld für fremde Deckrüden aus um die Zucht zu verbessern bist du ein "Vermehrer". Hast Du ein bis zwei Hündinnen und lässt sie immer vom eigenen Rüden belegen bist Du "geizig" und "schadest" dazu noch der Rasseentwicklung. Hast Du adäquat zur Hundeanzahl ein großes Haus mit großem Grundstück wird geredet das Du Dir ein schönes Leben auf "Kosten der Hunde" leistest. Züchtest Du in einer Etagenwohnung bist Du ein nicht "artgerechter Züchter". Hast Du mit Deinen Hunden große Erfolge sei es nun im Ausstellungs- und/oder Sportbereich bist Du ein "Angeber" und wirst angefeindet. Haben Deine Hunde keine Erfolge wird hinter deinem Rücken getuschelt das Du eine "arme Sau" bist aber vorn herum sind alle nett zu Dir. Züchtest Du mit wirtschaftlichem Erfolg, soll heißen, Du kannst Deine Rechnungen bezahlen, die Hunde gut tierärztlich versorgen und ernähren bist Du ein "Vermehrer". Hast Du keinen wirtschaftlichen Erfolg so bist Du eine "Niete" und man sollte Dir die Hunde abnehmen weil sie nicht ausreichend versorgt sind. Hast Du rassetypische Hunde mit exzellentem Wesen und guten Hüftauswertungen so sind die Hüftauswertungen bestimmt alle "gefälscht" und die Richter "bestochen", des- weiteren fallen Deinen Kollegen auf Anhieb dann 5-6 Erbkrankheiten ein die Deine Hunde vererben sollen. Hast Du keine rassetypischen Hunde mit exzellentem Wesen und guten Hüftauswertungen bist Du sowieso der "Ar..." und dazu noch zu doof zu "fälschen" und zu "arm" den Richter zu bestechen. Arbeitest Du mit Deinen Hunden bist Du ein "Tierquäler", falls Du sie auch noch im Schutzdienst führst bist du sogar "kriminell". Arbeiten die Hunde nicht bist Du auch ein "Tierquäler" weil Du die Hunde nicht beschäftigst. Hältst Du deine Hunde teilweise im Zwinger wird dir vorgeworfen keine familiäre Bindung zu deinen Hunden zu haben. Hältst Du alle Hunde im Haus und das sieht dann dementsprechend aus bist du "asozial". Richtest Du deine Berufstätigkeit nach den Hunden aus und arbeitest Du immer dann nicht oder weniger wenn Du Welpen hast um diese ordentlich zu sozialisieren wird dir vorgeworfen "von den Hunden zu leben". Züchtest Du voll trotz Berufstätigkeit und Deine Welpen zeigen sich mangels Sozialisierung unsicher im Wesen bist Du ein "schlechter Züchter" und kriegst dazu den Hals nicht voll. Und die Moral von der Geschicht: als Züchter machst Du es keinem Recht





    Nur mal so am Rande

  • Hi,


    ja, da ist sicher was dran. Denke daher, dass man als Züchter es erst gar nicht versuchen sollte, es allen recht zu machen, sondern selbst ein klares Zuchtziel vor Augen haben und entsprechend agieren sollte. Irgendjemand meckert sowieso immer....


    Liebe Grüße

    Lupus

  • Da hast du definitiv meiner Ansicht nach Recht mit Lucky ST. Dieses Verhalten, ich kaufe/ bezahle also leiste gefälligst von den Leuten nervt mich total. We Lupus schon schrieb, man kann es einfach nicht allen recht machen.

    Ich finde das menschliche muss stimmen. Ja ich kaufe ein Tier, das hoffentlich möglichst lange gesund bei mir lebt. Daher muss die Zuchtstätte zu mir passen. Ich möchte den Züchter eher wie einen gleich gesinnten Ansehen, nicht als lediglich einen Verkäufer.

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019

  • ja, da ist sicher was dran. Denke daher, dass man als Züchter es erst gar nicht versuchen sollte, es allen recht zu machen, sondern selbst ein klares Zuchtziel vor Augen haben und entsprechend agieren sollte. Irgendjemand meckert sowieso immer....

    Ja, manchmal muß man auch meckern. Besonders meckern muß man, wenn ein Züchter mit kranke Hunde oder kranke Linien züchtet.

    Wenn jemand mit gesunde Hunde und gesunden Linien züchtet und seine Hunde artgerecht hält, wird niemand meckern.




    Ich habe mir noch mal die Ofa-Statistik angeschaut.



    In den Zeitraum von 2011 bis 2015

    hatten beim DSH 20,1% der Hunde HD und nur 7,4% der Hunde hatten eine exelente Hüfte,

    hatten beim Mali 4,2% der Hunde HD und 23,9% der Hunde hatten eine exelente Hüfte,

    hatten beim Tervueren 1,5% der Hunde HD und 32,5% der Hunde hatten eine exelente Hüfte.



    Die Belgischen Schäferhunde haben eine bessere HD-Auswertung als die Ossi-Schäferhunde zu DDR-Zeiten.

    Das Argument, daß der DSH viel wuchtiger und schwerer als der BSH ist, kann ich nicht so recht nachvollziehen.

    Auch der Hovawart ist viel wuchtiger und schwerer wie ein BSH.

    Beim Hovawart sind nur 4,3% der Hunde von HD befallen und 32,9% haben eine exelente Hüfte.



    Bei einigen DSH-Züchtern kann man auch nur noch meckern.



    https://www.ofa.org/diseases/breed-statistics#detail

    VG
    Klaus und die Bea

  • Hi,


    in dem Fall hast du sicher recht! Ich hab den Eröffnungsbeitrag vor allem so gelesen, dass Züchter irgendwie immer die eierlegende Wollmilchsau züchten sollen, was nunmal nicht geht. Man will immer beides, oft auch Dinge, die sich ausschließen. Mal ein Beispiel aus dem andern Faden von mir selbst: Körperlich mE ein Traumhund: Und Druck scheint auch ordentlich hinter zu sein:


    Aber eben groß und füs uns vielleicht n Tick zu triebig. Da muss ich mich dann als Käufer entscheiden, was mir wichtig ist. Daher find ichs wichtig, dass ein klares Zuchtziel zu erkennen ist, an dem man sich orientieren kann.


    Der Horand v. G. hatte wohl um die 61cm > das sind schon mal 5cm Differenz. Es hat also allein, was das angeht, beim DSH eine Entwicklung stattgefunden, die sicher nicht positiv für die Gesundheit war. Andererseits, sagst Du ja auch, ist der Hovi ein gleichgroßer, eher größerer Hund, der weniger Probleme zu haben scheint.


    Ich kann die Validität der Daten, die Du gespostet hast, nicht überprüfen. Aber man hört sich ja auch ein bisschen um: Was zB auffällt: Bei den Hovileuten hört man immer wieder von Hunden, die 13+ Jahre alt und gesund sind. Beim DSH?



    Liebe Grüße

    Lupus


  • Natürlich sind Schäferhunde, die Hunderasse welche für HD steht. Es wird halt noch Zeit und viele mündige und aufgeklärte Käufer benötigen um das zu verbessern. Ich finde die Zahlen auch spannend Klaus die du gepostet hast. Mit dem Hovawart kenne ich mich nicht aus. Es kann aber natürlich auch daran liegen, dass es wesentlich weniger Hovawarte gibt und auch weniger Leute diesen Züchten (kein Modehund).

    Elli für immer in meinem Herzen * 31.05 2019