Hallo und Frohe Weihnachten

  • Hallo,

    Ich heiße Hanna und bei mir und meinem Freund wohnt seit 2 1/2 Wochen die deutsche Schäferhündin Ronja. Sie ist unser einziges Haustier.

    Sie stammt nicht aus einer professionellen Zucht sondern von Privatleuten und aus dem ersten Wurf ihrer Mutter. Vater und Mutter waren beide deutsche Schäferhunde, wobei die Tierärztin schon gemutmast hat, dass bei Ronja, jedenfalls vom Aussehen, auch ein altdeutscher Schäferhund (evtl von früheren Generationen) durchkommen könnte. Wir lassen uns überraschen.


    Ronja ist jedenfalls mit 8 Wochen bei uns eingezogen und ist jetzt also 10 1/2. Sie hat sich gut eingelebt, lernt schnell und am letzten Sonntag waren wir zum ersten mal in der Welpenschule, wo sie aber noch sehr schüchtern war und sich kaum von meiner Seite weggetraut hat. Insgesamt ist sie, wenn wir draußen unterwegs sind sehr schüchtern, zuhause und im Garten dreht sie aber richtig auf.


    Das ist auch der Grund weshalb ich mich hier angemeldet habe: sie hat offenkundig Probleme wieder runter zu kommen und fängt dann sehr massiv an zu beißen. So arg kenne ich das von anderen und meinem früheren Hund nicht und im Moment enden alle Tage mit blutigen Händen, Füßen oder Kniekehlen. Ihr Spitzname ist daher schon Piranha/Pironja 8o


    Wir haben schon sehr viel ausprobiert, aber ohne Erfolg und ich suche also nach ein paar Ideen/Tipps (und habe auch schon ein paar passende Beiträge gesichtet). Ansonsten üben wir uns in Geduld, denn auch diese Phase vergeht ja.


    Ronja ist nicht mein erster Hund.Ich hatte als Kind einen Schäferhund- Bernasennen Mischling und ihn auch allein erzogen und großgezogen. Auch mein Freund ist mit Hunden groß geworden allerdings war er nicht in deren Erziehung eingebunden.


    Ich freue mich auf einen netten Austausch und eben ein paar Tipps, Ideen und Inspirationzum ein oder anderen Thema.



    Zunächst einmal euch allen frohe Weihnachten.

  • Herzlich Willkommen, alles Liebe für den Familienzuwachs und auch schon einmal schöne Weihnachten.


    Die kleinen Schnappis sind hier oft ein Thema. Das hatte ich mit meinem Hund zum Glück nie. Aber soweit ich hier mitbekommen habe, kann man mit viiiiiiiiiel Geduld dran arbeiten und

    es ergibt sich dann (hoffentlich) irgendwann.


    Ganz wichtig ist einfach, dass Ronja lernt zur Ruhe zu kommen. Es ist wie bei kleinen Kindern: nach müde kommt doof.

    Dazu gab es hier schon sehr viele Beiträge. Lies dich die Tage eifnach mal quer durchs Forum. Aber selbstverstädnlich kannst du

    auch direkt Fragen stellen.

  • Hallo, willkommen hier im Forum. Da eure kleine im Vergleich zum Garten draußen ja eher ruhig ist. Vielleicht bringt es was nach dem Spielen im Garten noch mit dem Hund noch ein paar Minuten rauszuholen und sie beruhigt sich. Ansonsten die üblichen Tips. Spiel abbrechen, Hund ignorieren. Schnauzgriff, im Nacken packen anheben und leicht schütteln .All das macht die Mutter auch wenn die Kleinen überdreht. Oder wie ich immer sage, zurückbeißen und dann ignorieren. Damit meine ich den Hund in die Seite zwicken. Wenn sie nicht abläßt die Intensität erhöhen. Bei manchen Welpen macht es erst Klick wenn sie mach kurz Quitschen. Übrigens machen die Welpen das untereinander genauso. Deine Tierärztin meint es wäre ein Altdeutscher Schäferhund mit drin. Die Altdeutschen sind keine eigene Rasse.

    Es sind einfach nur Deutsche Langstockhaarschäferhunde. Sie waren mal von der Zucht beim SV ausgeschlossen und wurden in Desidenzvereinen weitergezüchtet .

    Zum Glück, sonst gäb es diese tollen Hunde, genau wie die Weißen heute nicht mehr.

  • Willkommen hier im Forum!


    Und bitte KEIN Nackenschütteln, das macht auch keine Hündin mit ihren Welpen und wir sind keine Hunde.

    Schäferhunde packen ihre Beute am Nacken und schütteln es Tot....genau so wird sich der Welpe fühlen.

    Schnauzgriff auch NUR wenn man wirklich weiß was man tut und sehr selten.

    Hausleine, Laufstall, ruhe Lernen, an die Box gewöhnen passt schon eher UND viel Geduld.