Abnutzung der Zähne beim SD

  • In der aktuellen Ausgabe des SV steht wieder so eine traurig-schöne Story über einen DSH (Stichwort "Graue Schnauzen")

    Dort wurde ich aufmerksam auf den Fakt, dass die Zähne stark abnutzen im SD. Die Frau hat deswegen mit dem SD auch angehalten nach den ersten Prüfungen.


    Und ich habe auch lernen müssen, den Beißarm immer schön abzubürsten und auszuklopfen nachdem er vom Hund in den Dreck fallen gelassen wurde.

    Aber klar, wenn der Arm angesabbert ist und dann dort Sand dran klebt dann hilft das Bürsten und Klopfen nur etwas.


    Eigentlich ist das schade, dass das Gebiss durch den SD schon sehr strapaziert wird.


    Wie seht Ihr das?

  • Das kommt auch aufs Material des Überzugs an. Wir meiden aus diesem Grund das "Franzosenmaterial" (keine Ahnung wie es richtig heißt :D )

    Und ich glaube da spielt die Genetik auch eine Rolle, wie gut und widerstandsfähig die Zähne sind.


    A.J. ist jetzt 4, und trainiert seit er ein Welpe ist extrem viel (zu hochzeiten 4-5 Einheiten die Woche) und dem sieht man an den Zähnen nix an.

    Die Hündin einer Freundin ist gleich alt, trainiert maximal drittel von dem was wir machen und die hat locker schon 2mm runter geschliffen.


    Ich finde solche Abnutzungserscheinungen aber nicht dramatisch. Tut dem Hund ja nix. Wenn man einen Kandidaten hat, bei dem es ganz extrem ist, besteht die Möglichkeit die Fangzähne (mit Chirurgenstahl?) überkronen zu lassen, dann kann sich nichtsmehr weiter abnutzen, und es schützt auch vorm Abbrechen.

    Kostet aber eine ordentliche Stange Geld.

  • Ich glaube das liegt aber evtl auch daran, ob der Hund auf dem, wo er reinbeißt, "rumrutscht", also ob es einen Schmirgeleffekt gibt. Verbeißt sich der Hund so gut, dass er nicht abrutscht und kaut er da nicht drauf rum (ständiges "nachschnappen" um den Biss zu verbessern), ist das sicherlich auch deutlich weniger ein Problem. Ich kenne Hunde mit abgenutzten Zähnen, die waren nie im Schutzdienst, woher das aber kommt weiß ich nicht.

  • Bei Crazy sind die Spitzen leider auch schon etwas flacher geworden, obwohl wir nicht übermäßig viel trainieren.

    Mit Phaja hatte ich damals überhaupt keinen SD gemacht und da waren die Spitzen auch abgeflachter, aber da hörte es einfach auf und die Zähne blieben dann so. Da war also einfach nur die Spitze weg.

  • Witus zerspant ja auch gern seine Stöcker, die wir regelmäßig aus dem Wald mit nach Hause bringen. Das wird dann wohl auch zur Abnutzung beitragen.


    Ist halt so.


  • Azemba


    ich meine allgemein die Zähne. Habe weder Reiß- noch Eckzähne erwähnt. :)


    Weiß jetzt gar nicht was der Unterschied zw. diesen beiden Zähnen ist, das ist doch das selbe, oder?

    Hunde haben normalerweise:

    • 12 Schneidezähne (jeweils 6 in Ober- und Unterkiefer)
    • 4 Eckzähne (jeweils 2 in Ober- und Unterkiefer)
    • 16 Prämolaren (jeweils 8 in Ober- und Unterkiefer)
    • 10 Molaren (4 im Oberkiefer und 6 im Unterkiefer)

  • Leider geht es da nicht um Meinung.

    Simples Beispiel:

    Zitat

    Reißzahn steht für:

    Quelle:

    Raubtiere – Wikipedia
    de.m.wikipedia.org


    Das kann schon problematisch werden, wenn du die Reißzähne zur Sicherheit überkronen lassen willst, die Fangzähne nach der Prozedur aber immer noch frei sind 😁😁